04.04.2013, 09:05 Uhr | 0 |

Markttrends Erstes Handygespräch ist 30 Jahre her

Am 3. April 1973 rief der Motorola-Ingenieur Martin Cooper (Foto) den Technikchef von AT&T, der damals führenden Telefon-Company, an – von unterwegs. Es war das erste Handygespräch der Welt.

Martin Cooper
Á

Martin Cooper: Das erste Handygespräch der Welt

Foto: Wikipedia

Es dauerte aber noch zehn Jahre, bis die Technologie massentauglich wurde. Das meldet die Zeitung „Die Welt“.

In einem Interview mit einem Projekt zur Technikgeschichte an der kalifornischen Universität Stanford sagte Cooper 2007, sein Team habe der Welt beweisen wollen, dass „ein kleines Unternehmen wie Motorola die Fähigkeit hatte, eine solche Technologie zu entwickeln“ – nachdem die Telefontechnik zuvor ganz von den AT&T Bell Labs dominiert worden sei.

Cooper war es, der dann am 3. April 1973 auf der Sixth Avenue in New York das erste Handy-Gespräch mit einem Motorola Dynatac führte, das wegen seiner großen Batterie und anderer Bauteile etwa ein Kilogramm schwer war und eine Betriebszeit von 20 Minuten hatte.

Sein Gesprächspartner war Joel Engel, Technikchef bei AT&T, dem Cooper mit seiner Pioniertat demonstrieren wollte, dass das Telefonieren von unterwegs möglich war. Der Anruf wurde von einer Mobilfunkstation auf einem New Yorker Hochhaus ins Festnetz weitergeleitet.

Nach dem ersten Handy-Gespräch habe es aber noch zehn Jahre gedauert, bis die zuständige Behörde FCC das erste Frequenzspektrum für ein kommerzielles Mobilfunknetz freigegeben habe, erinnert sich Cooper.

Anzeige
Von Stefan Asche
Zur StartseiteZur Startseite
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden