Ranking 22.01.2019, 16:49 Uhr

Die 10 größten Städte der Welt

Die gewaltigsten Metropolen liegen in Asien. Doch welche Stadt hat die meisten Einwohner und welche ist die größte nach Fläche? Wir haben die 10 größten Städte der Welt für Sie gesammelt.

Luftbildaufnahme von Tokio

Stadt so weit das Auge reicht - das ist Tokio.

Foto: panthermedia.net/jovannig

Rund 55 % der Weltbevölkerung lebte 2018 in Städten. Das ist ein wenig mehr als 2016, aber immer noch deutlich weniger als 2030, wenn rund 60 % aller Menschen in urbanen Lebensräumen zu finden sein werden. Von dieser Entwicklung gehen die Vereinten Nationen aus, die alljährlich die größten Städte der Welt evaluieren. Dabei fällt auf, dass es nicht nur immer größere Städte gibt, sondern auch immer mehr große Städte. Gab es im Jahr 2000 etwa 371 Millionenstädte, so lag diese Zahl 2018 bereits bei 548 und wird bis 2030 auf 706 Städte anwachsen.

Längt sind es nicht mehr Paris und New York, die als Großstädte im globalen Sinn gelten, sondern Megastädte – so groß, dass gemessen an der Einwohnerzahl ganz Österreich dagegen eine Kleinstadt wäre. Sie entstehen, weil Städte, die uns heute schon als groß gelten, weiter anwachsen. Und weil Städte, die wir heute noch gar nicht kennen, geplant und gebaut werden, um Millionen Menschen Unterkunft und Arbeit außerhalb der bereist heute an ihre Grenzen stoßenden Megacities zu bieten. Die Vorboten dieser Entwicklung lassen sich etwa in Asien studieren. Dort liegt bereits heute einige der größten Städte der Welt.

Definition: Wie vermisst man eine Stadt?

Wir wollen uns die 10 größten Städte ansehen und müssen dafür erst einmal die Frage beantworten, wie man eine „Stadt“ eigentlich vermisst. Geht es um die Größe nach Einwohnerzahl oder um die Größe nach Fläche? Und falls es um die Fläche geht, konzentrieren wir uns auf den Stadtkern, auf die Stadt mitsamt ihren Vororten oder auf eine Metropolregion, bzw. einen Ballungsraum, der neben dem Stadtkern und den Vororten auch ländliche Bezirke einschließt, die eine enge Verbindung zur Stadt haben?

Der Unterschied wird beispielsweise anhand der kanadischen Stadt Toronto deutlich. Toronto hat nach Angaben der UN als Stadt rund 2,6 Millionen Einwohner. Die Metropolregion aber, zu der neben der Kernstadt auch die Vororte zählen, beheimatet über 5,1 Millionen Menschen. Die Definition von Stadt ist also grundlegend für die Antwort auf die Frage, welche der heutigen Megastädte die größte ist. Und gleichzeitig wird sie immer vage und höchst variabel sein. Unsere Antwort haben wir deshalb unterteilt in Hinblick auf die verschiedenen Definitionen.

Sie finden bei uns:

Die größten Metropolen der Welt – nach Einwohnern

Die größten Städte der EU – nach Einwohnern

Die größten Städte Europas – nach Einwohnern

Die größten Städte Deutschlands – nach Einwohnern

Die größten Städte Deutschlands – nach Fläche

Die größten Metropolen der Welt – nach Einwohnern

Die Vereinten Nationen nutzen für ihre Betrachtungen zu den größten Städten der Welt die Ballungsraum-Definition. Also den größten zur Verfügung stehenden Maßstab. Demnach gab es 2018 genau 33 Megacities, also Städte mit mehr als 10 Millionen Einwohnern. Davon lagen zwei Drittel in Asien. Derzeit sind die zehn größten Metropolen der Welt die folgenden:

Tokio (Japan)

Die japanische Hauptstadt beheimatet in ihrem Ballungsraum rund 37,5 Millionen Menschen, wobei die Stadt Yokohama in dieser Rechnung im Ballungsraum Tokio aufgeht. Wer also wissen möchte, wie eine Riesenstadt funktioniert, welche Anforderungen sie an die Verkehrsplanung und die Sicherheit stellt, der sollte nach Tokio. Eine Stadt, die langsam an ihre Grenzen kommt, was aktuelle Zahlen zu bestätigen scheinen: Von 2016 bis 2018 verzeichnete die Stadt einen Einwohnerschwund um eine halbe Million Personen. Die UN geht sogar davon aus, dass sie bis 2030 um weitere 900.000 Menschen schrumpfen wird. Womit sie nicht mehr die größte Metropole der Welt wäre, weil die nun folgende Stadt sie mit ihrem Bevölkerungswachstum ausstechen wird.

Delhi (Indien)

Der Ballungsraum um die indische Hauptstadt Neu-Delhi ist heute das Zuhause von rund 28,5 Millionen Menschen – und die Stadt wächst noch immer Jahr für Jahr. Bis zum Jahr 2030 werden laut UN 38,9 Millionen Einwohner die Stadt bevölkern und sie zur größten der Welt machen.

Shanghai (China)

„Hinaus aufs Meer“ bedeutet der Name der Millionenmetropole im Osten Chinas, in der etwa 25,6 Millionen Menschen leben. Um diese unterzubringen, wird permanent durch Landgewinnung am Jangtsekiang die Fläche der Stadt erweitert. Der Hafen Shanghais ist außerdem der größte Containerhafen der Welt, den die größten Schiffe der Welt ansteuern. Und auch Shanghai wird weiter wachsen – auf 32,9 Millionen Einwohner im Jahr 2030.

São Paulo (Brasilien)

Die größte Stadt außerhalb Asiens ist die brasilianische Wirtschaftsmetropole São Paulo. Rund 21,6 Millionen Menschen sind hier zu Hause. Immerhin ist die Stadt in wirtschaftlicher, kultureller und finanzieller Sicht das Zentrum des Landes. Außerdem ist São Paulo damit die größte Stadt der gesamten Südhalbkugel. Doch die Menge an Menschen bringt auch Probleme mit sich: Der extreme Verkehr sowie die in der Stadt angesiedelte Industrie haben zu einer massiven Umweltverschmutzung geführt. Und die Bevölkerung wird bis 2030 noch einmal um mindestens 2 Millionen Menschen ansteigen, so die Prognosen der UN.

Mexiko-Stadt (Mexiko)

Knapp 21,6 Millionen Menschen leben auch in Mexiko-Stadt, die durchschnittlich auf einer Höhe von 2.310 Metern über dem Meeresspiegel liegt. Auch hier bringt die Größe schon heute Schwierigkeiten mit sich: Mexiko-Stadt kämpft mit erheblichen Umweltproblemen. Die Trinkwasserversorgung gestaltet sich schwierig, die Luft ist stark verschmutzt, die Abfallbeseitigung ist ausbaufähig und auch der öffentliche Nahverkehr weist erhebliche Mängel auf. Im Jahr 2030 werden es nach Schätzungen der Vereinten Nationen dennoch 24,1 Millionen Menschen sein, die in der mexikanischen Hauptstadt leben (und Arbeit suchen) werden.

Kairo (Ägypten)

Die Liste der 20-Millionen-Städte beschließt der Orient, wo der Ballungsraum Kairo rund 20,1 Millionen Menschen ein Zuhause ist. In gut zehn Jahren werden es wohl noch einmal 5,5 Millionen mehr sein. Die Stadt am Nil ist damit die größte Stadt Afrikas und ein wichtiges Handels- sowie Industriezentrum. Die Probleme, mit denen Kairo zu kämpfen hat, unterscheiden sich nur bedingt von denen anderer Megacities: Es herrscht akute Wohnungsnot und die Infrastruktur ist weder in Sachen Verkehr, noch in Sachen Wasser, Strom und Abfall auf so viele Menschen eingestellt.

Mumbai (Indien)

Das an der Westküste Indiens gelegene Mumbai hieß früher Bombay, was so viel wie „gute Bucht“ bedeutete. Seit 1996 ist der offizielle Name jedoch Mumbai, einer Wortkreation aus der Hindu-Göttin Mumbadevi und dem Wort für Mutter in der dortigen Sprache Marathi. Mumbai wird derzeit mit einer Einwohnerzahl von rund 20 Millionen Personen geführt, was sie zur siebtgrößten Stadt der Welt macht. Und – wenig überraschend – die Probleme der Stadt klingen irgendwie allzu bekannt: Die Stadtreinigung und Entsorgungsmöglichkeiten sind nach wie vor unzureichend, nur die wenigsten Haushalte können auf eine intakte Abwasserentsorgung zugreifen. Die Folgen sind immer wieder Krankheiten, die sich über verschmutztes Wasser verbreiten. Die UN rechnet damit, dass die Zahl der Einwohner in den kommenden zehn Jahren trotz allem um weitere 4,5 Millionen Menschen ansteigen wird. Im Vergleich zu allen bisherigen Städten hat sich der prognostizierte Einwohnerzuwachs Mumbais damit im Vergleich zu den vorhergehenden Erhebungen abgeschwächt.

Peking (China)

Die chinesische Hauptstadt Peking liegt im Nordosten des Riesenreiches. Rund 19,6 Millionen Menschen leben in der über 3.000 Jahre alten Stadt. Neben bedeutenden Kulturstätten wie dem Platz des Himmlischen Friedens, der Verbotenen Stadt und dem Konfuziustempel ist auch Sport ein wesentliches Thema in Peking: 2008 fanden hier die Olympischen Sommerspiele statt, 2022 werden die Olympischen Winterspiele hier ausgetragen. Das Einwohnerwachstum scheinen die örtlichen Behörden etwas in den Griff bekommen zu haben, jedenfalls ist die Stadt im Vergleich zur letztjährigen Erhebung nicht weiter gewachsen. Und auch die Prognose für 2030 wurde mit 24,3 Millionen Einwohnern leicht nach unten korrigiert. Peking hat zwei der größten Flughäfen der Welt.

Dhaka (Bangladesch)

Stolze 19,6 Millionen Einwohner zählt die Hauptstadt eines der ärmsten und am dichtesten besiedelten Länder der Welt: Dhaka in Bangladesch. Sie ist eine der am schnellsten wachsenden Städte und wird bis 2030 noch einmal um 8,5 Millionen Menschen anwachsen. Ein zweifelhafter Ruhm, wenn man bedenkt, dass der Großteil der Menschen in Dhaka in Slums ohne Wasseranschluss und Abfallentsorgung leben müssen. 30% bis 40% der Einwohner leben in Elendsvierteln, schätzt die Bundeszentrale für politische Bildung. Wie es mit ihnen und der Stadt allgemein weitergeht, lässt sich nur schwer sagen. Allzu viel Hoffnung ist allerdings nicht angebracht; Bangladesch wird von Transparency International als eines der korruptesten Länder der Welt geführt.

Osaka (Japan)

Die Liste der zehn größten Ballungsgebiete der Welt schließt mit der japanischen Hafenstadt Osaka. Rund 19,3 Millionen Einwohner zählte die im Süden Japans gelegene Stadt 2018. Sie ist ein traditionelles Handelszentrum und beheimate einen der wichtigsten Häfen Japans. Ebenso wie Tokio zählt sie zu den teuersten Städten der Welt. Aller Voraussicht nach wird sie aber nicht weiter wachsen, die UN sehen sogar einen leichten Rückgang der Einwohnerzahlen voraus. Ihren Platz wird 2030 voraussichtlich Kinshasa, die Hauptstadt der Demokratischen Republik Kongo, einnehmen.

Alle 33 Megastädte der Welt (2018)

Megastadt Land Einwohner (in Mio.)
Tokio Japan 37,5
Delhi Indien 28,5
Shanghai China 25,6
São Paulo Brasilien 21,7
Mexiko-Stadt Mexiko 21,6
Kairo Ägypten 20,1
Mumbai Indien 20
Peking China 19,6
Dhaka Bangladesch 19,6
Osaka Japan 19,3
New York USA 18,8
Karachi Pakistan 15,4
Buenos Aires Argentinien 15
Chongqing China 14,8
Istanbul Türkei 14,8
Kalkutta Indien 14,7
Lagos Nigeria 13,5
Manila Philippinen 13,5
Rio de Janeiro Brasilien 13,3
Kinshasa Demokratische Republik Kongo 13,2
Tianjin China 13,2
Guangzhou China 12,6
Los Angeles USA 12,5
Moskau Russland 12,4
Shenzhen China 11,9
Lahore Pakistan 11,7
Bangalore Indien 11,4
Paris Frankreich 10,9
Bogotá Kolumbien 10,6
Jakarta Indonesien 10,5
Chennai Indien 10,5
Lima Peru 10,4
Bangkok Thailand 10,2

Die größten Städte der EU – nach Einwohnern

In der EU gibt es nach neuesten Erhebungen von Eurostat überhaupt keine Megacities nach Definition der Vereinten Nationen mehr. Metropolen (merke: Stadtkern + zugehörige Vororte + Umland) gibt es aber viele, wenn man den Erhebungen der Europäischen Union glauben möchte, die ihre Städte mittlerweile sehr viel kleiner zeichnet als noch vor zwei Jahren. Aber sehen Sie selbst: Die Top Ten der größten Städte innerhalb der Europäischen Union.

Stadt Land Einwohner
London Großbritannien 8.797.330
Paris Frankreich 6.754.282*
Madrid Spanien 4.904.291
Mailand Italien 4.087.060
Athen Griechenland 3.828.434
Barcelona Spanien 3.648.483
Berlin Deutschland 3.574.830
Neapel Italien 3.107.006
Rom Italien 2.873.494
Manchester Großbritannien 2.789.822
*Daten zu Paris stammen aus dem Jahr 2014.

Die größten Städte Europas – nach Einwohnern

Wenn man sich ganz Europa ansieht und nicht nur die EU, findet man wiederum andere Gigastädte, etwa das halb in Europa und halb in Asien liegende Istanbul. Für unser Ranking zählen wir die Stadt zu Europa, obwohl die Vereinten Nationen, auf deren Erhebungen wir uns stützen, die Türkei komplett zu Asien zählen. Hinweis: Die Zahlen der Vereinten Nationen und der EU weichen voneinander ab.

Die Sultan-Ahmed-Moschee steht in einer der größten Städte der Welt: Istanbul, 14.377.018 Einwohnern.

Die Sultan-Ahmed-Moschee steht in einer der größten Städte der Welt: Istanbul, 14.377.018 Einwohnern.

Quelle: Marius Becker/dpa

Stadt Land Einwohner (in Mio.)
Istanbul Türkei 14,8
Moskau Russland 12,4
Paris Frankreich 10,9
London Großbritannien 9,0
Madrid Spanien 6,5
Barcelona Spanien 5,5
St. Petersburg Russland 5,4
Rom Italien 4,2
Berlin Deutschland 3,6
Athen Griechenland 3,2

Die größten Städte Deutschlands – nach Einwohnern

Wie viel Millionenstädte gibt es in Deutschland? Genau, es sind vier. Welche Städte sich außerdem in die Top Ten der größten Städte Deutschlands nach Einwohnerzahl einreihen, hat das Statistische Bundesamt auf Grundlage des Genmeindeverzeichnisses ermittelt. Die dargestellten Zahlen gelten für den Stichtag 31.12.2017

Stadt Einwohner
Berlin 3.613.495
Hamburg 1.830.584
München 1.456.039
Köln 1.080.394
Frankfurt a.M. 746.878
Stuttgart 632.743
Düsseldorf 617.280
Dortmund 586.600
Essen 583.393
Leipzig 581.980

Die größten Städte Deutschlands – nach Fläche

Von wegen, die Mieten in Großstädten sind teuer. Schauen Sie sich doch mal den Mietspiegel der größten Städte Deutschlands an. Oder vielleicht sollten Sie erst einmal nachsehen, wo sie überhaupt sind – denn viele der flächenmäßig größten Städte der Welt sind gar nicht so bekannt. Das liegt daran, dass viele von ihnen offiziell gar keine Großstädte sind. Sie haben nämlich weniger als 10.000 Einwohner. Die Liste hat entsprechend wenig gemein mit den größten Städten Deutschlands nach Anzahl der Einwohner (zu der dann aber leider wieder der hohe Mietspiegel passt). So sieht sie laut Statistischem Bundesamt aus:

Stadt Bundesland Fläche (in km2) Einwohner
Berlin Berlin 891,12 3.613.495
Hamburg Hamburg 755,09 1..830.584
Gardelegen Sachsen-Anhalt 632,50 22.614
Möckern Sachsen-Anhalt 523,94 12.993
Zerbst/Anhalt Sachsen-Anhalt 468,50 21.702
Wittstock/Dosse Brandenburg 420,24 14.283
Köln Nordrhein-Westfalen 405,01 1.080.394
Templin Brandenburg 379,57 15.974
Neustadt am Rübenberg Niedersachsen 358,96 43.964
Geestland Niedersachsen 356,56 30.873

 

 

 

 

 

 

Von Lisa Schneider

Stellenangebote im Bereich Naturwissenschaften

DeguDent GmbH-Firmenlogo
DeguDent GmbH Keramikingenieure (m/w/divers) Entwicklung Strukturwerkstoffe Hanau
Infineon Technologies AG-Firmenlogo
Infineon Technologies AG Entwicklungsingenieur Test Leistungselektronikmodule (w/m/div) Warstein
Procter & Gamble-Firmenlogo
Procter & Gamble Electronic Engineer / System Integrator (Smart Products / IoT) (m/f) Kronberg
Zeiss Group-Firmenlogo
Zeiss Group Wissenschaftlicher Mitarbeiter für die Entwicklung von Reinigungsprozessen (m/w/d) Oberkochen
Manz AG-Firmenlogo
Manz AG Entwickler Laserprozesstechnik (m/w/d) Reutlingen
Zweckverband Müllheizkraftwerk Stadt und Landkreis Bamberg-Firmenlogo
Zweckverband Müllheizkraftwerk Stadt und Landkreis Bamberg Technische Betriebsleitung (m/w/d) am Müllheizkraftwerk (MHKW) Bamberg
HENSOLDT-Firmenlogo
HENSOLDT Entwicklungsingenieur für Messtechnik (m/w/d) Oberkochen
Nikon Precision Europe-Firmenlogo
Nikon Precision Europe Install Engineer (m/w/d) Dublin, Israel
Zeiss Group-Firmenlogo
Zeiss Group Entwicklungsingenieur (m/w/x) für mechatronische Komponenten Oberkochen
über ifp l Personalberatung Managementdiagnostik-Firmenlogo
über ifp l Personalberatung Managementdiagnostik Geschäftsführer (m/w/d) München

Alle Naturwissenschaften Jobs

Top 5 Rekorde