Im Geschwindigkeitsrausch 02.11.2018, 12:19 Uhr

Die schnellsten Achterbahnen der Welt

Achterbahnen sind nicht nur die Seele zahlreicher Vergnügungsparks, sondern auch Besuchermagneten für Adrenalinjunkies aus aller Welt. Freizeitparkbetreiber brechen gemeinsam mit Ingenieuren immer neue Rekorde. Vor allem neuartige Streckenführungen, steilere Abfahrten und höhere Geschwindigkeiten liegen hoch im Kurs. Dabei wurden Achterbahnen ursprünglich gar nicht für Menschen gebaut.

Achterbahn vor blauem Himmel

Achterbahnen sind Symbole für Ingenieurkunst und Freizeitvergnügen gleichermaßen.

Foto: panthermedia.net/tonyoquias

  1. Top 10 der schnellsten Achterbahnen der Welt
  2. Top 3 der schnellsten Achterbahnen in Deutschland
  3. Weitere Achterbahnrekorde
  4. Fa(hr)zit und ein Ausflugstipp

Schneller, höher, länger – große Freizeitparks auf der ganzen Welt setzen auf gigantische Achterbahnen als Publikumsmagneten, Aushängeschild und Prestigeobjekt. Die Silhouetten dieser Fahrgeschäfte sind schon von weitem zu sehen und verheißen Spaß und Nervenkitzel. Dabei können sie aus vielen verschiedenen Materialien bestehen. Nostalgische Holzachterbahnen, moderne Stahlkonstruktionen sowie Wildwasserbahnen begeistern die vergnügungssüchtigen Parkbesucher. Dabei ist die Achterbahn älter als wir denken.

Bereits im 17. Jahrhundert wurde in Russland ein Vorläufer der Achterbahn entwickelt. Es handelte sich dabei um eine mit gefrorenem Wasser überzogene Holzkonstruktion, die mit Wagen aus Eis befahren wurde. Napoleons Männer brachten diese Erfindung schließlich nach Zentraleuropa. Dort entwickelte sich der Gedanke stetig weiter. Letztlich musste die Achterbahn jedoch erst über den atlantischen Ozean nach Amerika exportiert werden, um ihre heute Erfolgsgeschichte zu schreiben.

Doch es waren nicht etwa Fahrgäste, die das Konzept der Achterbahn groß machten, sondern ganz praktikable Gründe. Die erste richtige Achterbahn wurde für den Transport von Kohle erbaut. Erst später bot der Betreiber auch Fahrten für Passagiere an. Heute wäre das Prinzip aus Lageenergie und Multiantrieb natürlich allein aufgrund der Größe einer Achterbahn nicht mehr praktikabel. Meisterliche Ingenieurleistungen sind vonnöten, damit ausgeklügelte Fahrelemente und hohe Geschwindigkeiten unsere Herzen höher schlagen lassen. Eben jene Geschwindigkeit wollen wir in diesem Ranking der schnellsten Achterbahnen der Welt genauer unter die Lupe nehmen.

Top 10 der schnellsten Achterbahnen der Welt

Platz Name Standort Höchstgeschwindigkeit
1 Formula Rossa Ferrari World Abu Dhabi (VAE) 240 km/h
2 Kingda Ka Six Flags Great Adventure (USA) 206 km/h
3 Top Thrill Dragster Cedar Point (USA) 193 km/h
4 Do-Dodonpa
Red Force
Fuji-Q Highland (Japan)
PortAventura Park (Spanien)
179,9 km/h
5 Tower of Terror II
Superman: Escape from Krypton
Dreamworld (Australien)
Six Flags Magic Mountain (USA)
160,9 km/h
6 Steel Dragon 2000
Fury 325
Nagashima Spa Land (Japan)
Carowinds (USA)
152,9 km/h
7 Millennium Force Cedar Point (USA) 149,7 km/h
8 Leviathan Canada’s Wonderland (Kanada) 148 km/h
9 Intimidator 305 Kings Dominion (USA) 144,8 km/h
10 Phantoms Revenge
Goliath
Titan
Kennywood (USA)
Six Flags Magic Mountain (USA)
Six Flags over Texas (USA)
136,8 km/h

10. Phantoms Revenge – Kennywood, Goliath – Six Flags Magic Mountain und Titan – Six Flags over Texas (alle USA)

Platz zehn der schnellsten Achterbahnen der Welt müssen sich gleich drei Coaster teilen. Die Phantoms Revenge, die Goliath und die Titan sind gleichwertig schnelle Attraktionen und stehen allesamt in den Vereinigten Staaten von Amerika.

Die Stahlachterbahn Phantoms Revenge steht im Kennywood Park im US-Bundesstaat Pennsylvania. Sie wurde ursprünglich 1991 unter dem Namen Steel Phantom eröffnet. Zu diesem Zeitpunkt war sie mit mehreren Inversionen, einem Looping, einem Korkenzieher und einem Batwing (halber Korkenzieher und halber Looping, gefolgt von der gleichen Inversion in gespiegelter Form) ausgestattet. Zwischen 2000 und 2001 wurden diese Elemente jedoch entfernt, um die Fliehkräfte zu reduzieren. Die Schulterbügel wurden damit überflüssig und fielen der Verschlankung zum Opfer. Dafür wurde die Bahn auf 975 Meter verlängert und erreicht nun höhere Geschwindigkeiten von bis zu 136,8 Kilometern pro Stunde. Dadurch verkürzt sich die Fahrzeit trotz gut 60 Metern mehr Strecke um 18 Sekunden auf 1 Minute 57 Sekunden.

Die anderen beiden Attraktionen stehen in zwei der Six Flags Schwesternparks in den USA. Die Stahlachterbahn Goliath im Six Flags Magic Mountain Park in Valencia, Kalifornien ist mit 1.372 Metern Länge, 72 Metern Höhe und 78 Metern Abfahrt schon ein gewaltiger Koloss. Sie wurde am 11. Februar 2000 eröffnet und kostete 15 Millionen Euro. Ihre fast baugleiche Schwesternachterbahn, die Titan, ist mit 1.619 Metern, 75 Metern Höhe und ebenfalls 78 Metern Abfahrt sogar noch ein Stück länger. Eröffnet wurde sie am 27. April 2001 und ihre Baukosten betrugen stolze 22 Millionen Euro. Beide Bahnen wurden von der Schweizer Fahrgeschäftsmanufaktur Giovanola nach dem Design der Deutschen Firma Stengel erbaut. In die Bahnen sind mehrere Elemente wie Helices (Kurven, die nach oben oder unten führen), Tunnel und Karussellkurven integriert. Nach der langsamen Fahrt auf den höchsten Punkt der Strecke, erreichen beide eine Geschwindigkeit von circa 136,8 Kilometern pro Stunde. Während der etwa dreiminütigen Fahrt werden die Fahrgäste dabei kurzzeitig mit dem bis zum 4,5-fachen der Erdbeschleunigung in die Sitze gepresst.

9. Intimidator 305 – Kings Dominion (USA)

Die Intimidator 305 ist nicht nur eine der schnellsten Achterbahnen der Welt, sie ist mit 93 Metern auch eine der höchsten und zeitgleich die fünfthöchste mit einem klassischen Anlaufhügel. Unseren Platz neun der schnellsten Achterbahnen der Welt verdient sie sich mit einer Höchstgeschwindigkeit von 144,8 Kilometern pro Stunde. Sie ist die höchste und schnellste Achterbahn des Kings Dominion Vergnügungsparks in Doswell, im US-Bundesstaat Virginia. Die Baukosten des Stahlkonstrukts betrugen etwa 22 Millionen Euro. Anfangs wurden einzelne Fahrgäste durch die hohe Geschwindigkeit bewusstlos. Deshalb wurde die Bahn nach ihrer Eröffnung am 2. April 2010 immer wieder umgestaltet. Auf 1.540 Meter Länge erleben Fahrgäste bodennahe Steilkurven, sechs Hügel der Schwerelosigkeit mit bis zu 50 Metern Höhe und den beliebten S-Kurven.

8. Leviathan – Canada’s Wonderland (Kanada)

Mit satten 148 Kilometern pro Stunde hat sich die Kanadierin Leviathan, eine Stahlachterbahn des Vergnügungsparks Canada’s Wonderland im Bundesstaat Ontario, den achten Platz im Ranking der schnellsten Achterbahnen der Welt mehr als verdient. Der Park kündigte die Neuheit bereits am 3.Juli 2011 mit einem kryptischen Countdown bis zum 18. August 2011 um sieben Uhr Ortszeit auf einer Website an. Nach Ablauf des Countdowns wurde nicht nur von Seiten des Parks der Bau offiziell bestätigt, sondern auch das Frühstücksfernsehen berichtete darüber. Am 6. Mai 2012 konnten dann – nach der Versteigerung der Sitzplätze für einen karitativen Zweck – die ersten Fahrgäste die Jungfernfahrt der noch nicht ganz fertiggestellten Bahn genießen. Sie besitzt mit einer Höhe von 93 Metern den höchsten Lift der Welt mit nur einer Kette. Der Streckenverlauf über 1.672 Meter wird durch den 30 Meter langen Tunnel am Ende des Anlaufhügels, Steigungen, Kurven und mehrere geneigte Elemente gestaltet.

7. Millennium Force – Cedar Point (USA)

Die Millennium Force im US-amerikanischen Freizeitpark Cedar Point in Sandusky, Ohio, brach mit ihrer Fertigstellung im Jahr 2000 gleich mehrere Weltrekorde. Sie war mit einer Anlaufhöhe von 94 Metern die erste Bahn der Giga-Force-Klasse, die sich durch das Überschreiten der 300-Fuß-Grenze, beziehungsweise 91 Höhenmetern, auszeichnen. Außerdem war sie zum Zeitpunkt ihrer Fertigstellung am 30. Mai 2000 unter anderem die weltweit erste Bahn, die mit Wirbelstrombremsen und einem Kabellift arbeitete. Nach dem Anlaufhügel beschleunigt die 22 Millionen Euro teure Millennium Force auf 149,7 Kilometer pro Stunde und liegt aufgrund dessen auf Platz sieben der schnellsten Achterbahnen der Welt. Die 2.010 Meter lange geschlossene Schienenstrecke verläuft durch zwei Tunnel, drei übergeneigte Kurven und vier Airtime-Hügel.

6. Steel Dragon 2000 – Nagashima Spa Land (Japan) und Fury 325 – Carowinds (USA)

Platz sechs müssen sich zwei identisch schnelle Achterbahnen, die Fury 325 und die Steel Dragon 2000, teilen. Die Stahlachterbahn Steel Dragon 2000 im Nagashima Spa Land im japanischen Kuwana wurde am 1. August 2000, dem Jahr des Drachen im chinesischen Kalender, eröffnet. Der Giga Coaster belegt zwar nur Platz sechs der schnellsten Achterbahnen der Welt, ist aber mit 2.479 Metern die bisher längste Achterbahn der Welt. Sie weist große Ähnlichkeit mit der Mamba, eine Achterbahn im Vergnügungspark Worlds of Fun (Kansas City, USA) auf. Diese stammt ebenfalls aus der Feder des Achterbahndesigners Steve Okamato und diente als Vorlage für die Steel Dragon 2000. Mit 97 Meter Höhe und einer Abfahrt von 96 Metern bleibt sie etwas hinter ihrer Konkurrentin Fury 325 zurück. Drei Hügel und zwei Helices bieten den Fahrgästen ein interessantes Programm, das bei 152,9 Kilometern pro Stunde Nervenkitzel pur bedeutet.

Am 28. März 2015 eröffnete der Freizeitpark Carowinds in Charlotte (North Carolina, USA) die Fury 325. Das Stahlkonstrukt ist nicht nur der höchste Giga Coaster der Welt, angetrieben mit einem konventionellen Kettenlift. Sie ist außerdem die längste Stahlachterbahn Nordamerikas, fünfthöchste Bahn der Welt und höchste Achterbahn mit Lifthügel überhaupt. Die Zahl 325 bezieht sich sowohl auf den 99 Meter (325 Fuß) hohen Anlaufhügel, wie auch auf die Fahrzeit von drei Minuten und 25 Sekunden. Auf der 2.012 Meter langen Strecke erwartet die Fahrgäste ein abwechslungsreiches Kurvenprogramm, das den Flug einer wütenden Hornisse nachahmen soll. Dabei werden die Fahrgäste auf bis zu 152,9 Kilometer pro Stunde beschleunigt und erfahren enorme Gravitationskräfte in den geneigten Kurvenelementen.

5. Tower of Terror II – Dreamworld (Australien) und Superman: Escape from Krypton – Six Flags Magic Mountain (USA)

Den fünften Platz müssen sich ebenfalls zwei Achterbahnen teilen. Der Tower of Terror II und die ebenbürtige Superman: Escape from Krypton sind die einzigen Vertreter der Reverse-Freefall-Stahlachterbahnen. Als erste Stahlachterbahn des Modells Reverse Freefall Coaster wurde der Tower of Terror II in Dreamworld im australischen Queensland am 23. Januar 1997 eröffnet. Mit 115 Meter Höhe und 160,9 Kilometern pro Stunde galt sie lange als die höchste und schnellste Achterbahn weltweit. Ihre Baukosten von circa 10 Millionen Euro sind vergleichsweise gering. Am 18. August 2010 wurde die Bahn für Umbauarbeiten zu sicherheitstechnischen Zwecken vorübergehend geschlossen. Sie beschleunigt nun nur mehr rückwärts. Außerdem wurde die Beschleunigungsstrecke mit einem 206 Meter langen Tunnel versehen. Der Wagen beschleunigt per elektromagnetischem Antrieb in sieben Sekunden auf Höchstgeschwindigkeit und wird dadurch den 90 Grad steilen Turm geradezu hinaufgeschossen. Die Fahrgäste erleben dann 6,5 Sekunden lang Schwerelosigkeit, sogenannte Airtime, ehe die Bahn wieder in die Station zurückkehrt.

Superman: Escape from Krypton in Six Flags Magic Mountain im US-amerikanischen Kalifornien ist die zweite Shuttle-Stahlachterbahn vom Typ Reverse Freefall Coaster. Sie wurde am 15. März 1997 unter dem Namen: Superman: The Escape eröffnet. Da sich bei dieser Bahn zwei Spuren parallel zueinander befinden, könnte sie auch als zwei Achterbahnen betrachtet werden. Die Baukosten beliefen sich deshalb auch auf knapp 18 Millionen Euro. Seit einem Umbau 2010 und der Namensänderung beschleunigt einer der Wagen nur noch rückwärts. Dabei rasen die Wagen per elektromagnetischem Antrieb in sieben Sekunden auf circa 100 Meter mit einer Geschwindigkeit von 160,9 Kilometern pro Stunde den insgesamt 126,5 Meter hohen senkrechten Turm hinauf. Das Erlebnis mündet ebenso wie in Australien in 6,5 Sekunden Schwerelosigkeit.

4. Red Force – PortAventura World (Spanien),
Do-Dodonpa – Fuji-Q Highland (Japan)

Europas Rekordhalter, die spanische Red Force im Freizeitpark PortAventura World, teilt sich den vierten Platz der schnellsten Achterbahnen der Welt mit der Do-Dodonpa im Fuji-Q Highland in Japan. Diese zwei Achterbahnen sind grundverschieden und dennoch gleichwertig, was die Spitzengeschwindigkeit betrifft.

Do-Dodonpa ist ein Launched Coaster, der am 21. Dezember 2001 eröffnet wurde. Sie trägt ungeschlagen den Weltrekord als Achterbahn mit der stärksten Beschleunigung beim Abschuss. Ihr Name stammt von den tiefen traditionellen japanischen Trommelschlägen, die bereits in der Warteschlange zu hören sind. Die Passagiere erwartet während der drei Minuten Wartezeit – die benötigt werden, um den nötigen Druck für den Start aufzubauen – eine japanisch gesprochene Checkliste und ab und an ein fingierter Fehlstart. Wenn es dann tatsächlich losgeht, wird der Wagen innerhalb von 1,8 Sekunden auf die Höchstgeschwindigkeit von 179,9 Stundenkilometern beschleunigt. Dabei wirkt eine Kraft von 2,7g auf die Fahrgäste. Die 1.189 Meter Fahrstrecke führen durch Kurven, einen steilen Hügel mit 52 Meter Höhe und einen Looping und lassen die Fahrgäste das bis zu 4,3-fache der Erdbeschleunigung erleben. Die Besonderheit der Züge liegt vor allem in der Bereifung. Es sind keine gewöhnlichen Achterbahnräder aus Metall mit Kunststoffbelag, sondern luftgefüllte Reifen, wie sie beispielsweise bei Kleinflugzeugen zum Einsatz kommen.

Die PortAventura World, rund 100 Kilometer von Barcelona entfernt, beherbergte bereits vor der Achterbahn Red Force Europas Rekordhalter in Sachen Höhe und Geschwindigkeit. Mit der neu eröffneten Themenwelt Ferrari Land addierte der Freizeitpark ein weiteres Highlight. Seit dem 7. April 2017 löst die Red Force jede andere europäische Achterbahn als Rekordhalter in diesen Disziplinen ab. Bei einem elektromagnetischen Katapultstart werden die Passagiere in fünf Sekunden von 0 auf 179,9 Stundenkilometer beschleunigt. Dann geht es bei 4,7-facher Erdbeschleunigung hinauf auf bis zu 112 Meter Höhe. Nach 30 Sekunden ist die Fahrt schon wieder vorbei. Passend zur Stimmung ist die rot-schwarze Stahlkonstruktion mit großen Ferrari-Emblemen versehen und schon von weitem sichtbarer Werbeträger und Wahrzeichen des Parks.

3. Top Thrill Dragster – Cedar Point (USA)

Mit einer Maximalgeschwindigkeit von 193 Stundenkilometern belegt der Top Thrill Dragster schon den Bronze-Platz auf dem Treppchen der schnellsten Achterbahnen der Welt. Der Coaster besteht aus einer Stahlkonstruktion, die sich im Vergnügungspark Cedar Point in Ohio befindet. Entworfen wurde sie allerdings vom deutschen Ingenieurbüro Werner Stengel, die Eröffnung fand am 4. Mai 2003 statt und sie kostete 22 Millionen Euro. Mit insgesamt 853 Metern ist sie nicht besonders lang. Dennoch läutete der Top Thrill Dragster eine neue Achterbahngeneration ein. Die sogenannten Strata-Coaster, auch Teracoaster genannt, bezeichnet die Klasse der über 120 Meter hohen Achterbahnen. Der Start wird in Form eines hydraulischen Abschusses auf die Spitzengeschwindigkeit von 193 Kilometern pro Stunde in vier Sekunden durchgeführt, bevor es mit einer 90-Grad-Seitwärtsdrehung auf 128 Meter Höhe geht. Die Konstruktion war damit in den Jahren 2003 und 2004 nicht nur die schnellste, sondern auch höchste Achterbahn der Welt. Entsprechend wichtig ist nicht nur der Start, sondern vor allem die sichere Verlangsamung der Bahn am Fahrtende. Nach dem Senkrechtsturz mit 270-Grad-Drehung wird der Zug in diesem Fall durch Wirbelstrombremsen per Magnetfeld abgebremst.

2. Kingda Ka – Six Flags Great Adventure (USA)

Der Six Flags Great Adventure Freizeitpark in New Jersey beherbergt seit dem 21. Mai 2005 mit Kingda Ka die zweitschnellste und ungeschlagen höchste Achterbahn der Welt. Erst am 4. November 2010 konnte sie von der Formula Rossa als schnellste Bahn abgelöst werden. Kingda Ka beschleunigt den Zug beim Start hydraulisch von 0 auf 206 Kilometer pro Stunde in 3,5 Sekunden, die Fahrgäste müssen dabei 2g aushalten. Direkt danach folgt das höchste Element der Bahn, der Top Hat mit 139 Metern. Am Ende der 127 Meter langen gedrehten Abfahrt wirkt sogar die 4,5-fache Kraft der Erdbeschleunigung auf die Passagiere ein. Es folgt ein Moment der Schwerelosigkeit, bevor die magnetischen Wirbelstrombremsen einsetzen und die 28 Sekunden dauernde und 950 Meter lange Fahrt endet. Bei schlechter Witterung besteht die theoretische Möglichkeit, dass der Zug den Top-Hat-Hügel nicht überwinden kann und zurück in die Station rollt. Deswegen sorgt ein spezielles Sicherheitssystem unmittelbar nach dem Start dafür, dass direkt nach dem Abschuss Bremsschwerter auf der Beschleunigungsstrecke nach oben schnellen. So können bei einem Rollback die am Zug angebrachten Wirbelstrombremsen die Passagierwagen sicher abbremsen.

1. Formula Rossa – Ferrari World Abu Dhabi (VAE)


Die ungeschlagene Nummer eins unseres Rankings befindet sich mitten in der Wüste: Die Formula Rossa im Freizeitpark Ferrari World Abu Dhabi in den Vereinigten Arabischen Emiraten ist ein Stahl-Katapult-Coaster, der im November 2010 eröffnet wurde. Die Achterbahn der Superlative kommt dabei ohne Loopings und aufwendige Inversionen aus. Die Technik hinter der Konstruktion ist dennoch atemberaubend. Die Züge, die dem Design der Formel-1-Wagen nachempfunden sind, werden auf der 140 Meter langen Katapultstrecke mit Hilfe eines 24.000 Kilowatt starken, hydraulischen Beschleunigungssystems von 0 auf 240 Kilometer in der Stunde beschleunigt – in 4,9 Sekunden. Dabei werden die Fahrgäste mit 1,7g in die Sitze gepresst. Die Leistung stellt jedes bisherige Achterbahn-Aggregat in den Schatten.

Auf einer Länge von 2.070 Metern erwartet die Passagiere ein abwechslungsreiches Programm. Der Zug durchfährt eine steil aufsteigende Rampe, Airtime-Hügel, Steilkurven, weite Camelbacks und endet in einem über 160 Kilometer pro Stunde schnellen Kurvenzug. Dabei wirken auf den Fahrgast Spitzen mit einer Kraft des 4-fachen der Erdbeschleunigung ein. Damit die Fliehkräfte nicht schon in den Steilkurven die Belastungsgrenzen sprengen, muss der Zug während der Fahrt gebremst werden. Aufgrund der hohen Geschwindigkeit und des umherwirbelnden Sandes müssen alle Fahrgäste während der Fahrt Schutzbrillen tragen. Der Verzicht auf Schulterbügel dagegen verleiht der Bahn noch einmal einen ganz eigenen Adrenalin-Kick.

Top 3 der schnellsten Achterbahnen in Deutschland

Im Vergleich mit der Weltelite der schnellsten Achterbahnen sind deutsche Konstruktionen nicht unbedingt erwähnenswert. Sie können sich jedoch durch Varietät und Einfallsreichtum der Ingenieure durchaus global behaupten. Jede Menge Coaster-Junkies zieht es aus aller Welt nach Deutschland, um einmal eine Fahrt mit den deutschen Spitzenreitern anzutreten. Gerade in den letzten Jahren gab es immer wieder neue Rekorde in den Vergnügungsparks der Bundesrepublik. Die Top 3 der schnellsten Achterbahnen möchten wir Ihnen deshalb nicht vorenthalten.

Achterbahn Silver Star zeichnet sich vor blauem Himmel ab

Platz 1 mit 127 km/h: der Silver Star im Europa-Park in Rust.

Foto: Europa-Park

Achterbahn Der Schwur des Kaernan aus einiger Entfernung

Ebenfalls Platz 1 mit 127 km/h: Silhouette Der Schwur des Kaernan im Hansa-Park in Sierksdorf.

Foto: HANSA-PARK Freizeit- und Familienpark GmbH & Co. KG

Passagiere fahren kopfüber durch die Achterbahn Taron

Platz 3 mit 117 km/h: Die Achterbahn Taron im Phantasialand ist nicht nur sehr schnell, sie hat auch Kopfüberpassagen zu bieten.

Foto: Phantasialand/Thomas Henrichs

3. Taron – Phantasialand (Brühl)

Taron bildet das Herzstück von Klugheim, einer der nordischen Mythologie nachempfundenen Themenwelt im Phantasialand in Brühl. Der Multi-Launch-Coaster belegt mit seinen 116 Kreuzungen an 58 Schienenschnittpunkten Platz drei unter den schnellsten Achterbahnen Deutschlands. Auf insgesamt 1.320 Metern Streckenlänge und einer Fahrzeit von etwa einer Minute und 40 Sekunden, wird der Zug zwei Mal katapultartig in unter zwei Sekunden auf 117 Kilometer pro Stunde beschleunigt. Dabei wirken temporär das bis zu 1,8-fache der Erdbeschleunigung auf den Fahrgast. Diese Charakteristik verschafft Taron den Titel „Achterbahn mit dem weltweit intensivsten Katapult-Antrieb“ und gleicht fehlende Inversionen aus. Eröffnet wurde die Stahlkonstruktion am 30. Juni 2016 und zieht seitdem die Blicke aus aller Welt auf sich.

2. Expedition GeForce – Holiday Park (Haßloch)

Die Expedition GeForce befindet sich im Holiday Park in Haßloch und konfrontiert den Passagier gleich zu Beginn der Fahrt mit einem Gefälle von 82 Grad und gleichzeitiger Drehung von 75 Grad um die Längsachse. Diese Passage sicherte dem Coaster von Anbeginn seiner Eröffnung zum 30-jährigen Jubiläum des Freizeitparks 2001 den Titel als steilste Achterbahn Deutschlands. Erst am 26. Juni 2010 wurde dieser Rekord durch die Stahlachterbahn Huracan (Belantis, Leipzig) mit einem Neigungswinkel von 97 Grad gebrochen. Mit einer Spitzengeschwindigkeit von 120 Kilometern pro Stunde belegt Expedition GeForce jedoch Platz zwei der schnellsten Achterbahnen Deutschlands. Der Mega Coaster kommt auf eine Streckenlänge von 1.220 Metern. Mitfahrer erleben während der Fahrt eine Erdbeschleunigung von 4,5g und sieben Momente der Schwerelosigkeit. Der Zug wird per Kabellift angetrieben. Die Fahrtzeit auf dem Stahlkonstrukt beträgt eine Minute und 15 Sekunden.

1. Silver Star – Europa-Park (Rust), Der Schwur des Kärnan – Hansa-Park (Sierksdorf)

Platz eins der schnellsten Achterbahnen Deutschlands teilen sich die Silver Star im Europa Park (Rust) und Der Schwur des Kärnan im Hansa-Park (Sierksdorf). Beide Fahrattraktionen erreichen eine Spitzengeschwindigkeit von 127 Kilometern pro Stunde und werden per Kettenlift angetrieben. Zudem halten sie gemeinsam den Rekord der höchsten Achterbahn in der Bundesrepublik mit einer beachtlichen Höhe von 73 Metern.

Die Silver Star wurde am 23. März 2002 eröffnet und hat eine Streckenlänge von 1.620 Metern sowie ein maximales Gefälle von 69 Grad. Durch drei steile Abfahrten – 73 Meter (First Drop), 49 Meter und 41 Meter – wird der Fahrgast während der Fahrt Fliehkräften von bis zu einem 4-fachen der Erdbeschleunigung ausgesetzt. Dadurch entstehen gleichermaßen Momente der Schwerelosigkeit (Airtimes) – insgesamt über 20 Sekunden bei minus 0,2g in einer Gesamtfahrzeit von drei Minuten.

Passend zur Themenwelt Kärnan eröffnete der Hansa-Park am 1. Juli 2015 die Achterbahn Der Schwur des Kärnan. Die 1.235 Meter lange Strecke hat eine weltweit einzigartige Besonderheit: Den ersten vertikalen Lifthill mit rückwärts verlaufendem freien Fall. Zu Beginn wird der Zug mittels Kettenlift im Inneren eines Turms 71 Meter nach oben gezogen und nach einigen Sekunden unerwartet rückwärts fallen gelassen. Die Geschwindigkeit des Falls wurde nach zwei Jahren der Inbetriebnahme um mehr als das Doppelte – von fünf auf elf Meter pro Sekunde – erhöht. Die turbulente Fahrt dauert drei Minuten und 47 Sekunden, währenddessen erlebt der Passagier eine Kraft von bis zum 5-fachen der Erdbeschleunigung.

Wissenswertes: Weitere Achterbahnrekorde

Auf der Welt gibt es in etwa 11.200 Achterbahnen, die die Herzen von Kindern und Erwachsenen gleichermaßen höher schlagen lassen. Für garantierten Fahrspaß ist dabei nicht unbedingt der Faktor Geschwindigkeit ausschlaggebend. Es gibt Rekordhalter in vielen verschiedenen Disziplinen. Einige dieser besonderen Fahrgeschäfte sind in ihrer ganz eigenen Kategorie ungeschlagen.

Die höchste Holzachterbahn der Welt

Die höchste Holzachterbahn der Welt befindet sich derzeit im Vergnügungspark Everland in Südkorea und wurde am 14. März 2008 eröffnet. Am höchsten Punkt sind die Schienen 56 Meter über dem Boden. Der Streckenabschnitt endet in einem 77-Grad-Gefälle, bei dem der Zug etwa 45 Meter in die Tiefe stürzt. Damit ist der T Express nicht nur die höchste Holzachterbahn der Welt, sondern zeitgleich auch die steilste. Angetrieben von einem Kettenlifthügel erreicht der Wooden Coaster auf einer Streckenlänge von 1.641 Metern eine Höchstgeschwindigkeit von 104 Kilometern pro Stunde. Die komplett in Europa vorproduzierte Bahn wurde vom Münchener Ingenieurbüro Stengel entworfen.

Steilste Abfahrt der Welt in einer Wildwasserbahn

Dieser Rekord geht nach Deutschland, genauer gesagt an Chiapas – DIE Wildwasserbahn in der Themenwelt Mexiko im Phantasialand Brühl. Eröffnet wurde die Attraktion am 1. April 2014. Der Passagier erlebt in etwa sechs Minuten Fahrzeit den 620 Meter langen Streckenverlauf in einem Boot, das sechs Personen fasst. Während der Fahrt gibt es nebst detailliertem Themenbezug einige Richtungswechsel, Höhlen und kurze Abfahrten. Der eigens entwickelte Soundtrack der Wildwasserbahn begleitet die Fahrt und wurde durch die Brüder Andreas und Sebastian Kübler komponiert und vom Budapester Filmmusik-Orchester umgesetzt. Den krönenden Abschluss bietet Chiapas mit einem rasanten 53-Grad-Gefälle. Das Besondere dieses Drops ist die ingenieurtechnische Umsetzung, da der Wagen nicht an einer Schiene befestigt ist.

Die steilste Achterbahn der Welt

Mit Abstand die steilste Abfahrt der Welt hat die Achterbahn Takabisha im Fuji-Q Highland Park in Japan. Mit einem Gefälle weit über den rechten Winkel hinaus fasziniert sie Achterbahntouristen auf der ganzen Welt. Direkt zu Beginn wird der Zug mittels vertikalem Kettenlift auf einen Hügel gezogen und beim First Drop in ein 121 Grad Gefälle geschossen. Durch die hohe Lageenergie durchfährt der Fahrgast die etwa 1.000 Meter lange Strecke mit einer maximalen Geschwindigkeit von 100 Kilometern pro Stunde. Dabei wirken Kräfte von bis zu einem 4,6-fachen der Erdbeschleunigung. Eröffnet wurde Takabisha am 16. Juli 2011, realisiert vom deutschen Unternehmen Gerstlauer Amusement Rides GmbH.

Die Achterbahn mit den meisten Inversionen

Mit 14 Elementen ist The Smiler im Freizeitpark Alton Towers in Staffordshire, England, der Rekordhalter mit den meisten Inversionen. Das durch zwei Kettenlifte angetriebene Stahlkonstrukt hat eine Streckenlänge von 1.170 Metern. Auf dem Verlauf befinden sich Loopings, Überschlags- sowie Überkopfelemente, die der Fahrgast in 2 Minuten und 45 Sekunden durchquert. Währenddessen wirken kurzzeitig bis zu 4,8g auf die Passagiere, zahlreiche Airtime-Momente machen die Achterbahn zu einer echten Herausforderung. Zwischenzeitlich soll der Fahrgast durch die vielen Elemente den Bezug zum Raum verlieren. Das Herz der Streckenführung bildet eine Metallspinnenstruktur, die von der Achterbahn umgeben ist. An fünf Beinen überraschen jeweils verschiedene Effekte den Passagier, um ihn zum Lachen zu bringen. Der Titel der Attraktion macht seinem Namen alle Ehre: The Smiler.

Die teuerste Achterbahn der Welt

Mit 88 Millionen Euro ist die teuerste Achterbahn der Welt die Expedition Everest im Disney Animal Kingdom in Florida (USA). Die 1.348 Meter lange Strecke führt durch die Natur und hinein in einen künstlich erschaffenen Berg, der dem Mount Everest nachempfunden ist. Im Inneren wird der Fahrgast mit einer Rückwärtsfahrt auf 24 Meter Höhe und Videoeffekten passend zum Streckenverlauf überrascht. Dabei erreicht die Achterbahn eine Spitzengeschwindigkeit von 81 Kilometern pro Stunde. Die Gesamtfläche, die das Projekt einnimmt, beläuft sich auf etwa 25.000 Quadratmeter. Sie befindet sich im Themenbereich Asien und wurde am 7. April 2006 eröffnet.

Die längste Indoor-Achterbahn der Welt

Die längste Indoor-Achterbahn der Welt ist 1.174 Meter lang und kann auf eine bald 30-jährige Geschichte zurückblicken. Eröffnet wurde sie im Phantasialand in Brühl bereits am 1. April 1988 unter dem Namen Space Center und war dementsprechend thematisiert. Erst im Jahr 2001 änderte sich das Design der Bahn, um sich besser in den neu entstandenen Parkbereich Wuze-Town zu integrieren. Die Temple of the Night Hawk war geboren. Einst mit Modellasteroiden und -raketen unter künstlichem Sternenhimmel geschmückt, wurde die Bahn über die Jahre nach einigen Thematisierungen zu einer reinen Dunkelachterbahn umfunktioniert. Angetrieben wird der Zug durch drei Kettenlifte, die ihn mit einer Spitzengeschwindigkeit von 46,5 Kilometern pro Stunde in etwa 4 Minuten durch einen familienfreundlichen Streckenverlauf jagen.

Die größte transportable Achterbahn der Welt

Seit nun mehr als 30 Jahren reist die größte transportable Achterbahn der Welt von Ort zu Ort, um Fahrgäste in ganz Europa zu erfreuen. Erstmalig wurde der Olympia-Looping auf dem Münchener Oktoberfest 1989 aufgebaut, mittlerweile ist er häufig auf der alljährlichen Rheinkirmes in Düsseldorf zu Gast. Transportiert wird die 900 Tonnen schwere Konstruktion mittels Schienen-Güterverkehr oder zahlreichen Lkw. Der Streckenverlauf umfasst 1.250 Meter, die durch fünf Loopings führen, die dem Logo der Olympischen Spiele ähneln. Die Achterbahn erreicht eine maximale Geschwindigkeit von etwa 80 Kilometern pro Stunde, wobei die maximale Beschleunigung in etwa 5,2g beträgt. Angetrieben wird der Zug mittels Kardanwellen.

Fa(hr)zit

Geschwindigkeit ist nicht alles – durch die riesige Vielfalt von Achterbahnen werden Rekorde am laufenden Band gebrochen. Dabei wird das Augenmerk nicht nur auf Schnelligkeit, sondern auch auf Streckenverlauf, abwechslungsreiche Inversionen, physikalische Gesetze und Neuheiten gelegt. Der Rausch der Geschwindigkeit zeigt nur einen kleinen Bruchteil dessen, wozu die Ingenieurskunst von heute bei der Konstruktion von Achterbahnen in der Lage ist.

Auch wenn viele Hochgeschwindigkeitsbahnen im Ausland und über den gesamten Globus verteilt stehen, sind deutsche Ingenieure maßgeblich an der Entwicklung von Achterbahnen beteiligt. Das liegt vor allem daran, dass die Sicherheitsauflagen in Deutschland staatlich überwacht werden, während sie beispielsweise in den Vereinigten Staaten beim Freizeitparkbetreiber selbst liegen.

Ein kleiner Tipp, für diejenigen, denen das alles zu aufregend ist. Planen Sie doch stattdessen einen Ausflug nach Duisburg. Dort steht die Großskulptur „Tiger & Turtle – Magic Mountain“, die zwar aussieht wie eine Achterbahn, aber zu Fuß begehbar ist.

Großskulptur Tiger+Turtle in Duisburg

Die Skulptur „TigerTurtle – Magic Mountain“ der Künstler Heike Mutter und Ulrich Genth steht in Duisburg-Angerhausen und bietet einen herrlichen Blick auf die Industrielandschaft der Region.

Quelle: Lisa Schneider

Von Silvia Hühn

Stellenangebote im Bereich Naturwissenschaften

Suss MicroTec Lithography GmbH-Firmenlogo
Suss MicroTec Lithography GmbH Product Safety Compliance Engineer / Produktsicherheitsingenieur (m/w) Sternenfels
Rücker + Schindele Beratende Ingenieure GmbH-Firmenlogo
Rücker + Schindele Beratende Ingenieure GmbH (Senior) Consultants (m/w/d) Systems Engineering, Projektmanagement, Qualitätsmanagement und IT-Sicherheit München
BeOne-Firmenlogo
BeOne Projektmanager Automotive (m/w) Stuttgart
Chiffre-Firmenlogo
Chiffre Werksleiter/Werksleiterin (m/w) Bayern
TenneT TSO GmbH-Firmenlogo
TenneT TSO GmbH Ingenieur (m/w) Schutztechnik Bayreuth
Thorlabs GmbH-Firmenlogo
Thorlabs GmbH Elektro-Ingenieur (m/w) Dachau bei München
Landkreis Stade-Firmenlogo
Landkreis Stade Ingenieur (m/w) im Naturschutzamt Stade
Fresenius Medical Care GmbH-Firmenlogo
Fresenius Medical Care GmbH Qualitätsingenieur (m/w) Sankt Wendel
VBG Verwaltungs-Berufsgenossenschaft-Firmenlogo
VBG Verwaltungs-Berufsgenossenschaft Ingenieur / Naturwissenschaftler als Aufsichtsperson (m/w) Bielefeld
VBG Verwaltungs-Berufsgenossenschaft-Firmenlogo
VBG Verwaltungs-Berufsgenossenschaft Ingenieurin/Ingenieur / Naturwissenschaftlerin/ Naturwissenschaftler als Aufsichtsperson im Sinne des § 18 SGB VII München

Alle Naturwissenschaften Jobs

Das könnte sie auch interessieren

Top 5 Rekorde