Brückenrekorde 04.05.2018, 08:00 Uhr

Ranking: Die 10 längsten Brücken der Welt

Nicht umsonst wird die Brücke symbolhaft für allerlei zwischenmenschliche und anderweitige Verbindungen genutzt. Die Brücke ist die physische Verbindung zwischen Landmassen, sie überquert schwierige Landschaftsstrukturen und geschützte Gebiete. Brücken verbinden Stadtteile, Menschen und Kontinente.

Die Öresundbrücke zwischen Dänemark und Schweden ist beeindruckende 7,8 km lang, doch die längsten Brücken der Welt bringen es auf ein Vielfaches dieser Länge.

Die Öresundbrücke zwischen Dänemark und Schweden ist beeindruckende 7,8 km lang, doch die längsten Brücken der Welt bringen es auf ein Vielfaches dieser Länge.

Foto: Hochtief/Deutsche Bauindustrie e.V.

Trotz filigraner Anmut ist die Brücke das Bauwerk, an das höchste Anforderungen gestellt werden. Statische und ästhetische Meisterleistungen, die höchste Lasten tragen, sich in die Landschaft einfügen und immer weitere Distanzen miteinander verbinden. Die längsten Brücken der Welt stehen hauptsächlich in Fernost und sind ein Wahrzeichen großartiger Ingenieurskunst. Wir haben die Rekordhalter für Sie recherchiert.

 Nr.  Name  Länge  Land
1 Große Danyang-Kunshan Brücke 164,8 km China
2 Changhua-Kaohsiung Viadukt 157,3 km Taiwan
3 Große Tianjin Brücke 113,7 km China
4 Große Cangde Brücke 105,8 km China
5 Große Weinan Weihe Brücke 79,7 km China
6 Große Brücke über den Sui Fluss 65,6 km China
7 Hong-Kong-Zhuhai-Macau Brücke 55,0 km China
8 Bang Na Expressway 54,0 km Thailand
9 Große Brücke von Peking 48,2 km China
10 Jiaozhou-Bucht-Brücke 42,6 km China

10. Lake Pontchartrain Causeway

Diese Brücke war bei ihrem Bau ab 1955 die erste große Spannbetonbrücke in den USA. Zudem wurden erstmals in Massenproduktion vorgefertigte Betonteile verwendet, die am Ufer in einem temporären Betonteilewerk hergestellt wurden. Sie besteht aus zwei parallel laufenden Brücken, jede einer Fahrtrichtung zugewiesen. Die Fahrbahnen befinden sich nur knapp fünf Meter über dem Wasser und steigen nur an zwei Stellen auf circa 15 Meter an, um einen Durchlass für den Schiffsverkehr zu schaffen. An sieben Stellen befinden sich Verbindungsstellen über die im Notfall auf die andere Brücke gewechselt werden kann. Die oft nur „The Causeway“ genannte Brücke war zu ihrer Zeit die Antwort auf das steigende Verkehrsaufkommen und die Tatsache, dass der zweitgrößte Salzwassersee in den Vereinigten Staaten von Amerika, gelegen in Louisiana, ansonsten nur per Dampfschiff überquert werden konnte.

9. Jiaozhou-Bucht-Brücke

Die Spannbeton-Balkenbrücke wurde 2011 eröffnet und verbindet die Städte Qingdao und Hangdao im Osten Chinas. Die Gesamtlänge des Bauwerks erstreckt sich auf 42,5 Kilometer Länge und überspannt die namensgebende Jiaozhou-Bucht. Dort verkürzt sie den Weg um rund 30 Kilometer gegenüber der Küstenautobahn. Die Kosten des fundamentalen Bauwerks beliefen sich auf rund 2,2 Milliarden US-Dollar. Die Brücke umfasst insgesamt sechs Fahrspuren – drei je Fahrtrichtung. Erbaut wurde das Konstrukt von rund 10.000 Arbeitskräften und benötigte etwa 450.000 Tonnen Stahl und circa 2,5 Millionen Tonnen Beton. Das deutsche Unternehmen Maurer SE bestückte das Bauwerk mit Dehnfugen, um eine Ausgleichsstrecke von etwa 34 Metern zu erreichen. Das führt dazu, dass die Brücke Erdbeben bis Stärke 8 standhalten kann. Der Hauptpfeiler der Brücke soll dafür sorgen, dass sie ebenfalls gegen andere Naturkatastrophen, wie Taifune gewappnet ist.

8. Große Brücke von Peking

Die 48,2 Kilometer lange Große Brücke von Peking beginnt in Pekings Stadtbezirk Fengtai, etwa sieben Kilometer nach dem Südbahnhof und endet in der Provinz Hebei in Langfang. Sie ist die erste Teilstrecke der Schnellverbindung Peking-Shanghai. Die Fahrt über die Brücke dauert bei normalem Betrieb nur 20 Minuten. An ihrer größten Spannweite überspannt sie auf 108 Metern eine sechsspurige Autobahn mit zwei zweispurigen Nebenstraßen. Als Balken-Viadukt erbaut und mithilfe von Betonfertigbauteilen errichtet, bietet sie gegenüber einem einfachen Bahndamm den Vorteil, mit der Hälfte der Grundfläche auszukommen. Fertiggestellt wurde das Bauprojekt im November 2011.

7. Bang Na Expressway

Die 55 Kilometer lange Hochstraße in Thailand ist eine gigantische Balkenbrücke aus Spannbeton. Ausgestattet mit sechs Fahrspuren entlastet sie die darunter liegende Route 34 und verbindet den Stadtteil Bang Na im Südosten Bangkoks mit dem Flughafen Bangkok-Suvarnabhumi. Danach führt sie weiter in die südöstlich gelegene Provinz Chonburi. Die Gesamtkosten beliefen sich auf über eine Milliarde US-Dollar. In Zusammenarbeit mit dem deutschen Bauunternehmen Bilfinger Berger gelang die Fertigstellung im Jahr 2000. Sie galt acht Jahre lang als die längste Brücke der Welt.

6. Hong-Kong-Zhuhai-Macau Brücke

Der Grundstein des Großbauprojektes wurde 2009 gelegt und Ende September 2016 fertiggestellt. Bisher ist sie mit einer Gesamtlänge von circa 55 Kilometern die längste fest angelegte Seeverbindung der Welt. Für den öffentlichen Verkehr ist sie jedoch noch nicht freigegeben. Die offizielle Inbetriebnahme wird höchstwahrscheinlich Anfang des dritten Quartals 2018 erfolgen. Die Brücke verbindet Hongkong mit dem chinesischen Festland Zhuhai und Macau über das Perlflussdelta. Das Besondere daran: ein Abschnitt besteht aus einer 15 Kilometer langen Stahlkonstruktion, welche als bisher längste Stahlbrücke der Welt bekannt ist. Die Gesamtkonstruktion wurde in Teilabschnitte gegliedert und besteht hauptsächlich aus Schrägseilbrücken. Künstliche Inseln und darauf befindliche Tunnelanlagen ermöglichen durch eine teilweise Unterführung des Autobahnverkehrs weiterhin einen reibungslosen Ablauf der Schifffahrt. Die Gesamtkosten dieses Bauprojekts beliefen sich auf rund 15 Milliarden US-Dollar.

5. Große Weinan Weihe Brücke

Sie überquert gleich zweimal denselben Fluss, den Wei River, zudem noch andere Gewässer, einige Bahnstrecken und Autobahnen. Mit knapp 80 Kilometern Länge bildet sie als Teil der Zhengzhou–Xi’an Passenger Line eine Schnellzugverbindung – die wichtigste Verkehrsader der Region. Sie verbindet zwei wichtige Provinzen der Republik China miteinander. Die Brücke wurde 2008 fertiggestellt und 2010 in Betrieb genommen. Bis dahin galt sie auch als die längste Brücke Chinas, ehe sie von zwei Brücken der Peking-Shanghai-Schnellzugtrasse überholt wurde.

4. Große Cangde Brücke

Teil der Peking-Shanghai-Eisenbahn-Schnellverbindung und drittlängste Brücke dieses Systems. Ihre Konstruktion wurde darauf ausgelegt, dass sie sicher vor Erdbeben ist. Gestützt auf 3.092 Pfeilern wurde das Bauwerk 2010 fertiggestellt. Mit ihren 105,8 Kilometern Länge ist sie damit die viertlängste Brücke der Welt.

3. Große Tianjin Brücke

In der Provinz Hebei – bei Langfang – beginnend, schließt sich die Brücke von Tianjin an die Schnellzugverbindung von Peking an. Auf 113,7 Kilometern Streckenlänge führt sie über offenes Land und durch die westlichen Vororte der Stadt Tianjin. Von dort aus erstreckt sie sich im Osten Chinas bis Qingzhou (Qing). Ein Bahndamm wäre durch die vielen Kreuzungen mit Straßen und Wasserwegen ebenso teuer geworden, weshalb nur der Bau einer Spannbeton-Balkenbrücke in Frage kam. Zudem spart sie durch ihre Bauweise einen erheblichen Anteil an Landfläche. Bestehend aus 32 Meter langen Hohlkastenträgern, die jeweils rund 860 Tonnen schwer sind, wurde die Brücke nach nur vier Jahren Bauzeit im Jahr 2010 fertiggestellt.

2. Changhua-Kaohsiung Viadukt

Das Changhua-Kaohsiung Viadukt ist als Teil der Taiwan High Speed Rail (THSR) die zweitlängste Eisenbahnbrücke der Welt. Seit der Fertigstellung 2007 wurden innerhalb von fünf Jahren bereits 200 Millionen Passagiere über diesen Weg befördert. Mit 157,3 Kilometern Länge deckt sie fast die Hälfte dieser Eisenbahnstrecke, die sich insgesamt auf 326 Kilometer beläuft, in Brückenform ab. In der Hauptstadt Taipei beginnend, führt die Strecke an der Westküste des Landes Taiwan entlang. Der Streckenabschnitt von Changhua bis in die südliche Stadt Kaohsiung besteht hauptsächlich aus diesem gigantischen Überweg.

1. Große Brücke Danyang-Kunshan

Die Brücke ist Teil der Eisenbahn-Schnellfahrstrecke Peking-Shanghai und bildet mit einer Gesamtlänge von 164,8 Kilometern den Platz 1 unter den längsten Brücken der Welt. Für die Konstruktion wurden Produktionsanlagen entlang der Strecke errichtet und die dort produzierten Hohlkastenträger mittels Spezialkran direkt auf die einzelnen Pfeiler gesetzt. Der Transport erfolgte über den bereits bestehenden Brückenabschnitt. Dadurch war es möglich, die Konstruktion innerhalb von vier Jahren, zwischen 2006 und 2010, zu bewerkstelligen. Die offizielle Eröffnung folgte ein Jahr darauf, am 30. Juni 2011. Die Baukosten für dieses gigantische Vorhaben beliefen sich auf 8,5 Milliarden US-Dollar. Das Projekt beschäftigte während des Baus rund 10.000 Arbeiter – eine stattliche Zahl, die in erster Linie auf die 450.000 Tonnen schwere Stahlkonstruktion zurückzuführen ist.

Einzigartig ist auch die Vielfalt an verschiedenen Terrains, durch die sich dieses Bauwerk erstreckt. Die längste Brücke verläuft parallel zum Yangtse, dem längsten Fluss Chinas – und verlässt dabei das Flusstal nicht. Sie überquert Flüsse, Abgründe, Hügel, kleinere Seen und Reisfelder. Die größte überwundene Wasserfläche ist der Yangcheng-See mit einer Spanne von etwa 8,5 Kilometern. Die Vielfalt an Bodenarten musste auch bei der Planung berücksichtigt werden. Der Großteil der Brückenpfeiler steht auf weichem Untergrund in der Überschwemmungszone des Flusses. Deshalb kam nur ein Viadukt als Bauform in Frage. Zahlreiche kleine Brückenelemente verleihen der Konstruktion mehr Flexibilität als Elemente mit langen Spannweiten. Da die Konstruktion nur leichtem Wellengang und geringer Windstärke ausgesetzt ist, besitzt sie nur eine niedrige Bauhöhe mit einem Durchschnittswert von circa 30 Metern. Laut Angaben chinesischer Behörden ist die Brücke gegen Taifune und Erdbeben der Stufe 8 geschützt und widersteht einem Aufprall, der einem 300.000-Tonnen-Schiff entspricht.

Die Große Brücke Danyang-Kunshan ermöglicht einen Reisezugverkehr, der auf seinem Weg vier chinesische Provinzen durchquert, in denen rund 25 Prozent der chinesischen Bevölkerung lebt. Die Brücke selbst beginnt in Danyang und endet in Kunshan Süd, einem Eisenbahnknotenpunkt. Auf der überbrückten Strecke befinden sich insgesamt fünf Bahnhöfe. Die Züge verkehren im Fünf-Minuten-Takt und befördern täglich bis zu 220.000 Fahrgäste – Tendenz steigend. Ziel dieses Prestigeprojektes war in erster Linie, den Schienenverkehr zu optimieren und Fahrzeiten auf einen Bruchteil zu verkürzen.

Danyang-Kunshan Brücke
Gesamtlänge 164,8 km
Konstruktionsart Spannbeton-Balkenbrücke
Baukosten 8,5 Milliarden US-Dollar
Baubeginn 2006
Fertigstellung 2010
Nutzungsart Eisenbahn, Schnellfahrstrecke
Reisegeschwindigkeit 250 – 380 km/h

WISSENSWERTES: Weitere Brückenrekorde

Brücken sind ingenieurstechnische Meisterwerke und werden in verschiedensten Lagen mit genau definierten Ansprüchen konstruiert. Die Vielfalt an Brückenarten wird nur durch ihre Anzahl übertroffen – und so existieren Brücken, die in ihrer ganz speziellen Kategorie Rekordhalter sind.

Die längste Hängebrücke der Welt

Mit einer Rekordstützweite von 1991 Metern bildet die Akashi-Kaikyō-Brücke in Japan die Spitze dieses Brückentyps. Sie ermöglicht eine Straßenverbindung in Form von sechs Fahrspuren – drei pro Fahrtrichtung – zwischen Honschu und der Insel Awaji-shima. Dort löst sie den Fährverkehr durch die gefährliche und dem Wetter ausgesetzte Wasserstraße der Meerenge von Akashi weitgehend ab.

Die Gesamtlänge zwischen den Tragseilankern beträgt knapp vier Kilometer. Nur zwei Pylonen tragen das Konstrukt. Diese sind in über 60 Metern Meerestiefe in den Boden getrieben und ragen knapp 300 Meter über die Wasseroberfläche. 148.000 Tonnen Stahl und Walzbeton ermöglichen der Hängebrücke, weitgehend unberührt von Erdbeben und Taifunen zu bleiben. Schwingungstilger in den beiden Pylonen unterstützen dies zusätzlich. Getragen wird die Fahrbahn durch Hänger im Abstand von 35,5 Metern, welche an massiven Haupttragseilen befestigt sind. Diese weisen einen Durchmesser von etwa 1,1 Metern auf und bestehen aus 36.830 Einzeldrähten beziehungsweise 290 Litzen.

Nach 10-jähriger Bauzeit und einem Kostenaufwand von insgesamt 7,5 Milliarden US-Dollar wurde die Brücke im April 1998 eröffnet. Seither trotzt sie rauen Umweltbedingungen und hohem Verkehrsaufkommen, sowohl zu Land als auch zu Wasser.

Akashi-Kaikyō-Brücke
Gesamtlänge 3911 m
Konstruktionsart Hängebrücke, Stahl
Baukosten 7,5 Milliarden US-Dollar
Baubeginn 1988
Fertigstellung 1998
Nutzungsart Kraftfahrzeuge
Besonderheiten
  • Schwingungsdämpfer gegen Erdbeben
  • aerodynamische Hohlkästen gegen Seitenwind

Die längste Meeresbrücke der Welt

Die Hong Kong-Zhuhai-Macau Brücke, welche sich im Gesamtranking nur auf dem sechsten Platz befindet, steht dennoch in der Kategorie der längsten Meeresbrücke an der Spitze. Die 55 Kilometer lange Verbindung (davon 35 Kilometer über Wasser) zwischen Hongkong und Macau verkürzt nicht nur die Fahrzeit von vier Stunden auf nur 30 Minuten, sondern ist gleichzeitig Symbol der Einheit Chinas. Zusätzlich bricht dieses Bauwerk gleich drei weitere Rekorde, wie den der längsten Stahlbrücke oder des am tiefsten gelegenen und längsten Unterwassertunnels.

Beim Bau dieses Prestigeprojektes wurde ebenfalls darauf geachtet, schädlichen Umwelteinflüssen entgegen zu wirken. Erdbeben bis zu einer Stärke von 8 auf der Richterskala oder Windgeschwindigkeiten von bis zu 200 km/h sollen kein Problem darstellen. Zudem sollen die Pylonen dem Stoß eines 300.000-Tonnen-Frachters standhalten.

Hong Kong-Zhuhai-Macau Brücke
Gesamtlänge (über Wasser) 35 km
Konstruktionsart Schrägseil, Stahl
Baukosten 15 Milliarden US-Dollar
Baubeginn 2009
Fertigstellung 2016
Nutzungsart Kraftfahrzeuge
Besonderheiten
  • weltweit längster und tiefst gelegenster Offshore-Tube-Tunnel, erster Chinas
  • möglicherweise komplizierte Nutzung aufgrund des Links- und Rechtsfahrgebots der verschiedenen Verwaltungszonen

Die höchste Brücke der Welt

Eine unscheinbare Länge von lediglich 1.341 Metern, dafür aber in schwindelerregender Höhe von 565 Metern erbaute Talverbindung, bietet die Beipanjiang-Brücke oder „Große Nizhu-He-Brücke“ im Süden Chinas. Das Bauwerk verbindet die Provinzen Guizhou und Yunnan. Als Teil der Autobahn G56 ermöglicht es eine Verkürzung der Reisedauer von fünf auf weniger als zwei Stunden zwischen Liupanshui und Xuanwei, den einwohnerstärksten Städten der Region.

Als Schrägseilbrücke realisiert und gestützt durch zwei massive Pylonen mit einer Höhe von 269 und 246,5 Metern, liegt die maximale Spannweite bei 720 Metern. Fertig gestellt wurde das Projekt nach nur vier Jahren Bauzeit im Dezember 2016.

Nizhu-He-Brücke
Höhe (Pylon) 269 m
Höhe (Gesamt) 565 m
Konstruktionsart Schrägseil, Stahlfachwerk
Baukosten 148 Millionen US-Dollar
Baubeginn 2012
Fertigstellung 2016
Nutzungsart Kraftfahrzeuge
Besonderheiten –       enormer logistischer Aufwand notwendig, da gebirgiges Terrain auf 1.500 Metern Seehöhe

Deutschland im Vergleich

Die mit Abstand längste Brücke des Landes ist die Saale-Elster-Talbrücke mit einer Gesamtlänge von 6.465 Metern. Damit ist sie gleichzeitig die längste Fernbahnbrücke Europas.

Die Brücke ist als Spannbeton-Hohlkastenbrücke realisiert und wird durch 208 Pfeiler getragen. Sie ist zweigleisig befahrbar und ermöglicht eine Reisegeschwindigkeit von bis zu 300 km/h beziehungsweise 160 km/h im Bereich des Abzweigbauwerkes – hier ist der Gleisabstand geringer.

Beim Brückenbau wurden rund 437.000 Tonnen Beton verarbeitet. Aufgrund des Naturschutzgebietes war eine Baustellenzufahrt nicht überall zulässig. Deshalb wurde ein Abschnitt der Brücke über aufwendige Vor-Kopf-Bauweise errichtet. Die Baukosten beliefen sich auf 222 Millionen Euro bei einer Bauzeit von sieben Jahren. Nach der Fertigstellung im Jahr 2013 wurde der reguläre Betrieb im Dezember 2015 aufgenommen.

Saale-Elster-Talbrücke
Länge 6.465 m + 2.112 m (Streckenverzweigung)
Höhe 21 m
Konstruktionsart Spannbeton-Hohlkasten
Baukosten 222 Millionen Euro
Baubeginn 2006
Fertigstellung 2013
Nutzungsart Eisenbahn
Besonderheiten – führt durch Naturschutzgebiet, aufwendige Baustellenzufahrt, Bauunterbrechung während Vogelbrutzeit

Mit ungefähr 120.000 Brücken weist Deutschland eine große Diversität auf, jedoch sind diese weitaus kürzer als chinesische Kontrahenten. Werden schlicht die Werte dieser Brücken miteinander verglichen, steht fest, dass sich die längsten Konstruktionen in Fernost befinden. Dies liegt aber auch daran, dass längere Überbrückungen  in unserem Land schlichtweg nicht notwendig sind, da die Infrastruktur dies nicht erfordert und keine größeren Entfernungen über Wasser zurückgelegt werden müssen.

Nichtsdestotrotz kann sich die Leistung deutscher Firmen und Ingenieure sehen lassen. Viele davon sind weltweit tätig und waren unter anderem auch bei der Konstruktion und Umsetzung einiger der Top-10-Brücken beteiligt.

Das könnte sie auch interessieren

Top Stellenangebote

Hochschule Kaiserslautern-Firmenlogo
Hochschule Kaiserslautern Professur im Bereich Leistungselektronik und Elektronik (W2) Kaiserslautern
Hochschule Ostwestfalen-Lippe-Firmenlogo
Hochschule Ostwestfalen-Lippe W2-Professur Elektromechanik und Mechatronik Lemgo
Technische Universität Dresden-Firmenlogo
Technische Universität Dresden Professur (W3) für Luftfahrzeugtechnik Dresden
Fachhochschule Dortmund-Firmenlogo
Fachhochschule Dortmund Professorin / Professor für das Fach Medizintechnik Dortmund
Generalzolldirektion-Firmenlogo
Generalzolldirektion Diplomingenieur/in / Technische/r Beamtin/-er für das Funk- und Telekommunikationswesen Nürnberg
B. Braun Melsungen AG-Firmenlogo
B. Braun Melsungen AG Leiter (m/w) Sondermaschinenbau Melsungen
Hochschule Trier – Trier University of Applied Sciences-Firmenlogo
Hochschule Trier – Trier University of Applied Sciences W2-Professur für das Fachgebiet Maschinenelemente Trier
Hochschule Trier – Trier University of Applied Sciences-Firmenlogo
Hochschule Trier – Trier University of Applied Sciences W2-Professur für das Fachgebiet Finite Elemente Methode (FEM)/Technische Mechanik Trier
Hochschule Hannover-Firmenlogo
Hochschule Hannover W2-Professur Technische Mechanik - Schwerpunkt Technische Dynamik Hannover
Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin-Firmenlogo
Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin Professur (W2) Medizinische Gerätetechnik und medizinische Grundlagen Berlin
Zur Jobbörse