Unglaubliche These 06.06.2016, 14:44 Uhr

Elon Musk: Unser Leben ist wahrscheinlich eine Computersimulation

Ist unser Leben tatsächlich real? Die Chance beträgt eins zu einer Milliarde, sagt Visionär Elon Musk. Viel wahrscheinlicher sei es, dass wir in einem Computerspiel leben. 

Elon Musk vor der neuen Raumkapsel Dragon 2 in Los Angeles: Jetzt hat der Gründer von Unternehmen wie Tesla, SpaceX und des Überschallzuges Hyperloop neue Visionen in die Welt gesetzt. Demnach ist die Wahrscheinlichkeit, dass wir in einer realen Welt leben, ausgesprochen gering.

Elon Musk vor der neuen Raumkapsel Dragon 2 in Los Angeles: Jetzt hat der Gründer von Unternehmen wie Tesla, SpaceX und des Überschallzuges Hyperloop neue Visionen in die Welt gesetzt. Demnach ist die Wahrscheinlichkeit, dass wir in einer realen Welt leben, ausgesprochen gering.

Foto: Paul Buck/dpa

Wie können Sie beweisen, dass Sie letzte Nacht aus Ihrem Traum aufgewacht sind? Ist die Kaffee Tasse auf Ihrem Schreibtisch tatsächlich real oder Traum? Oder befindet sich Ihr Gehirn vielleicht nicht in ihrem Schädel, sondern im Behälter eines Labors im Jahr 2120?

Solche Gedankenspiele sind nicht neu. Philosophen kauen sie seit Jahrhunderten durch, ebenso Hollywood mit Blockbustern wie Matrix. Auf den Zug aufgesprungen ist nun auch Elon Musk. Der milliardenschwere Tesla-Gründer hat auf der Technologiekonferenz Code Conference in Kalifornien mit seinen Ansichten für Verblüffung gesorgt.

Ist das Leben real? Die Chance beträgt laut Musk 1:1.000.000.000

Musk hat die Besucher an folgendem Gedankenspiel teilhaben lassen. Vor rund 40 Jahren spielten Menschen ein simples Computerspiel namens Pong, eine Art Tennis, das mit einem Punkt als Ball und zwei Strichen als Schläger auskommt. „Jetzt, 40 Jahre später, haben wir fotorealistische 3D-Simulationen, die Millionen von Menschen gleichzeitig spielen“, sagte Musk.

Gehe man von einer kontinuierlichen Weiterentwicklung der Technik aus, könnte man Computerspiele irgendwann nicht mehr von der Wirklichkeit unterscheiden. In 10.000 Jahren könnten Menschen solche Simulationen auf einer Milliarde von Geräten spielen. „Daraus folgt, dass die Chance, dass wir in der ursprünglichen Realität leben, eins zu einer Milliarde ist“, sagte Musk.

Wie können Sie beweisen, dass Sie letzte Nacht aus Ihrem Traum aufgewacht sind? Ist die Kaffee Tasse auf Ihrem Schreibtisch tatsächlich real oder Traum? Fragen von Elon Musk.

Wie können Sie beweisen, dass Sie letzte Nacht aus Ihrem Traum aufgewacht sind? Ist die Kaffee Tasse auf Ihrem Schreibtisch tatsächlich real oder Traum? Fragen von Elon Musk.

Foto: Jerome Favre/dpa

Sprich: Unser Leben wäre demnach nicht real, sondern eine Simulation im Jahr 12.016. Musk hofft sogar, dass es so ist. Denn sonst würde das bedeuten, dass die Zivilisation irgendwann endet. Er warnte auf der Konferenz aber gleichzeitig vor der Stärke Künstlicher Intelligenz.

Der Mensch könne im Vergleich zu Computern irgendwann auf dem Niveau von Haustieren sein. „Ich werde nicht gern eine Hauskatze.“

Elon Musk will den Mars besiedeln

Und was ist, wenn das Leben tatsächlich nur eine Matrix ist? „Mein Ratschlag ist, lasst uns rausgehen und interessante Dinge tun, dass die Simulatoren uns nicht einfach abschalten“, zitierte das Onlinemagazin Motherboard den Kosmologen Max Tegmark. Und genau das tut Elon Musk. Mit seinem privaten Raumfahrtunternehmen will er den Mars besiedeln – schon 2025 könnten Menschen zum Roten Planeten aufbrechen, noch vor den geplanten Nasa-Missionen in den 2030er Jahren.

Scheinbar ganz nebenbei hat Musk auch die Idee des Überschallzugs Hyperloop auf den Weg gebracht, an dessen Umsetzung derzeit mehrere Unternehmen tüfteln.

 

Das könnte sie auch interessieren

Top 5 Rekorde

Top Stellenangebote

Hochschule Kaiserslautern-Firmenlogo
Hochschule Kaiserslautern Professur im Bereich Leistungselektronik und Elektronik (W2) Kaiserslautern
Hochschule Ostwestfalen-Lippe-Firmenlogo
Hochschule Ostwestfalen-Lippe W2-Professur Elektromechanik und Mechatronik Lemgo
Technische Universität Dresden-Firmenlogo
Technische Universität Dresden Professur (W3) für Luftfahrzeugtechnik Dresden
Fachhochschule Dortmund-Firmenlogo
Fachhochschule Dortmund Professorin / Professor für das Fach Medizintechnik Dortmund
Generalzolldirektion-Firmenlogo
Generalzolldirektion Diplomingenieur/in / Technische/r Beamtin/-er für das Funk- und Telekommunikationswesen Nürnberg
GULP Solution Services GmbH & Co. KG-Firmenlogo
GULP Solution Services GmbH & Co. KG Entwicklungsingenieur / Konstrukteur Röntgenstrahler (m/w) Hamburg
GULP Solution Services GmbH & Co. KG-Firmenlogo
GULP Solution Services GmbH & Co. KG Quality Assurance Engineer in der Röntgentechnik (m/w) Hamburg
HEMA Maschinen- und Apparateschutz GmbH-Firmenlogo
HEMA Maschinen- und Apparateschutz GmbH Entwicklungskonstrukteur (m/w) Seligenstadt
Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY-Firmenlogo
Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY Architektin (w/m) für den Forschungscampus DESY Hamburg
Duale Hochschule Gera-Eisenach-Firmenlogo
Duale Hochschule Gera-Eisenach Professur (W2) Engineering mit Schwerpunkt Produktentwicklung Eisenach
Zur Jobbörse