Dieses Material löst Probleme 19.03.2021, 07:00 Uhr

Nasa-Startup erfindet Wunderreifen für Fahrräder

Ein futuristischer Reifen, der ursprünglich für den Einsatz bei Mond- und Marsrover-Missionen entwickelt wurde, soll nun als Fahrradreifen den Markt revolutionieren. Obwohl er aus Metall gefertigt ist, sei er so elastisch wie ein Gummireifen. Und ein Platten gehöre mit ihm auch der Vergangenheit an.

Neue Reifen für Fahrrad

Nasa-Ingenieure haben innovative Reifen entwickelt, die nun für Fahrräder komprimiert werden sollen.

Foto: Smart Tire Company

Reifen sind nicht gleich Reifen. Es kommt darauf an, wo sie zum Einsatz kommen und welche Funktionen sie erfüllen sollen. Für Mond- und Marsrover-Missionen gelten besondere Anforderungen. Deshalb forscht die US-Weltraumbehörde Nasa selbst an Technologien für solch speziellen Einsätze. Die Fahrzeuge, die auf den Mars oder den Mond geflogen werden, müssen besonders leicht sein, dabei gut mit extremem und unterschiedlichem Gelände zurechtkommen und so robust sein, dass es keinen Platten gibt. Denn ein solcher ließe sich nicht beheben.

Entstanden ist dabei ein Reifen, der aus einem Geflecht aus Metall besteht. Er kann Stöße abfedern und Unebenheiten des Bodes ausgleichen. Deshalb bezeichnen die Wissenschaftler der Nasa das Material als sogenannte „Formgedächtnislegierung“. Dieser spezielle SMA-Reifen hat keinen Schlauch, muss also auch nicht aufgepumpt werden. SMA steht für „Airless Shape Memory Alloy“, also das sogenannte Formgedächtnismetall. Dank der Titanlegierung soll er auf der Straße sogar einen besseren Grip aufweisen als herkömmliche Gummireifen. Bislang ist diese Art der Bereifung allerdings noch bei keinem aktuellen Mond- oder Mars-Rover zum Einsatz gekommen.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Hochschule Esslingen-Firmenlogo
Professor:in für das Lehrgebiet "Konstruktion" Hochschule Esslingen
Göppingen, Esslingen Zum Job 
Safran Data Systems GmbH-Firmenlogo
Testingenieur / Certified Tester (m/w/d) Safran Data Systems GmbH
Bergisch Gladbach Zum Job 
Fraunhofer-Gesellschaft e.V.-Firmenlogo
Sachgebietsleiter*in Technisches Gebäudemanagement - Betrieb, Wartung & Weiterentwicklung Fraunhofer-Gesellschaft e.V.
München Zum Job 
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Commissioning Manager Control, Field and Automation Engineering (m/w/d) Stadtwerke München GmbH
München Zum Job 
Hochschule Esslingen-Firmenlogo
Professor:in für das Lehrgebiet "Elektrotechnik und Elektrische Energieversorgung" Hochschule Esslingen
Göppingen, Esslingen Zum Job 
Rhein-Sieg Netz GmbH-Firmenlogo
Ingenieur (m/w/d) Netzbetrieb Rhein-Sieg Netz GmbH
Siegburg Zum Job 
Röhm GmbH-Firmenlogo
Ingenieur (m/w/d) Elektrotechnik / Automatisierungstechnik / EMSR Röhm GmbH
Wesseling Zum Job 
Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieurinnen / Bauingenieure (m/w/d) Fachrichtung konstruktiver Ingenieurbau Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes
Brunsbüttel, Rendsburg Zum Job 
BMI Deutschland GmbH-Firmenlogo
Sicherheitsfachkraft / Fachkraft für Arbeitssicherheit (m/w/d) BMI Deutschland GmbH
Dülmen Zum Job 
SWM Services GmbH-Firmenlogo
Inbetriebsetzungsleiter*in für Verfahrenstechnik (m/w/d) SWM Services GmbH
München Zum Job 
Fachhochschule Dortmund-Firmenlogo
Vertretungsprofessur "Produktions- und Qualitätsmanagement"; Fachbereich Maschinenbau Fachhochschule Dortmund
Dortmund Zum Job 
BMI Deutschland GmbH-Firmenlogo
Sicherheitsfachkraft / Fachkraft für Arbeitssicherheit (m/w/d) BMI Deutschland GmbH
Dülmen, Heyrothsberge Zum Job 
Herrenknecht AG-Firmenlogo
Technischer Redakteur (m/w/d) Herrenknecht AG
Schwanau Zum Job 
Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieurin /Bauingenieur (m/w/d) Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes
Brunsbüttel Zum Job 
ONTRAS-Firmenlogo
Spezialist Strategische Technologie (m/w/d) ONTRAS
Leipzig Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Techniker als Fachexperte für Vertragsmanagement, Ausschreibung, Vergabe & Abrechnung (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Krailling bei München Zum Job 
Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO-Firmenlogo
Wissenschaftliche*r Referent*in der Institutsleiterin Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO
Stuttgart Zum Job 
FH Münster-Firmenlogo
Professur für "Strömungstechnik" im Fachbereich Maschinenbau FH Münster
Münster Zum Job 
Technische Hochschule Rosenheim-Firmenlogo
Professorin / Professor (m/w/d) für Applied Embedded Computing Technische Hochschule Rosenheim
Rosenheim Zum Job 
FUNKE Wärmeaustauscher Apparatebau GmbH-Firmenlogo
Verfahrensingenieur (m/w/d) im technischen Vertrieb Rohrbündelwärmeaustauscher FUNKE Wärmeaustauscher Apparatebau GmbH
Gronau (Leine) Zum Job 

Fahrradreifen aus der Weltraumtechnologie

Aus dieser speziellen Reifentechnologie soll nun ein innovativer Fahrradreifen entstehen. Daran arbeitet die Nasa gemeinsam mit dem Unternehmen „Smart Tire Company“. Dieses Start-up gibt es erst seit 2020 und wurde von ehemaligen Ingenieuren der US-Weltraumbehörde und des Reifenhersteller Goodyear gegründet. Ihr Ziel: Die SMA-Reifen, die relativ groß sind, so zu verkleinern, dass sie für Fahrräder geeignet sind. Eine Weltraumtechnologie soll also künftig unsere Straßen revolutionieren. Ab dem Frühjahr 2022 sollen die Reifen unter dem Markennamen „METL“ für Fahrräder erhältlich sein. Anschließend soll es auch Varianten für Pkw und Lkw geben.

Michelin will mit 3D-Druck das Reifenleben verlängern

Die Erfinder der Reifen geben an, dass ihre SMA-Reifen die 30-fache wiederherstellbare Belastung im Vergleich zu herkömmlichem Stahl aufweisen. Das läge daran, dass sie unter Belastung Phasenumwandlungen auf molekularer Ebene durchmachen. Ferner seien die Reifen aus langlebigen Materialien hergestellt. Die Forscher haben dabei Elastomer-, Gummiseitenwände und -Ummantelungen so weit wie möglich reduziert, um die Reifen für Fahrräder möglichst umweltfreundlich zu gestalten. Earl Cole, CEO von der Smart Tire Company erklärt: „Die einzigartige Kombination dieser Fortschrittlichen Materialien in Verbindung mit einem umweltfreundlichen Design der nächsten Generation ergibt ein revolutionäres Produkt.“

Kooperation mit E-Scooter-Verleih

Gemeinsam mit dem Dienstleister für Mobilität „Spin“, einem Unternehmen, das zum Automobilhersteller Ford gehört, tüfteln die Ingenieure und Wissenschaftler auch an einem SMA-Reifen für E-Scooter. Diese Kooperation ist vor allem deshalb naheliegend, weil Fahrzeuge, die man ausleihen kann, besonders robust sein müssen. Schließlich gehen die meisten Nutzer nicht besonders vorsichtig mit ihnen um.

E-Bike: Darauf achten jetzt viele Radfahrer

Möglicherweise will die Smart Tire Company mit Spin in einem ersten Pilotprojekt die Reifen testen. „Wir freuen uns über das Potenzial von METL-Reifen und teilen mit den Kollegen der Smart Tire Company unser Wissen über die Leistungsfähigkeit und besonderen Anforderungen von Rollerreifen, um unsere Mission, eine saubere, sichere und bessere Mobilität für alle voranzutreiben“, sagt James Berg, Forschungs- und Entwicklungsleiter bei Spin.

Fahrradhersteller hat Interesse

Der Fahrradhersteller Felt aus Californien hat ebenfalls Interesse an den neuen Reifen bekundet und der Smart Tire Company Fahrräder für die Forschung zur Verfügung gestellt. „Die Reifenlösung der Smart Tire Comapny zeigt eine aufregende neue Grenze und wir freuen uns, sie mit unseren Fahrrädern bei ihren Tests unterstützen zu können“, erklärt Eric Sakalowsky, zuständig für Global Marketing und E-Commerce bei Felt Bicycles. Der Hersteller entwickelt hauptsächlich Fahrräder für den Rennsport oder Hobbyradfahrer mit Ambitionen, auch an Wettbewerben teilzunehmen. Deshalb liegt der technologische Schwerpunkt bei Felt auf der Leistungssteigerung. Ihr Anspruch lautet: Fahrräder zu bauen, die sich besonders gut fahren lassen und passionierte Radfahrer bei ihren Höchstleistungen unterstützen.

Mehr zum Thema Reifen:

Ein Beitrag von:

  • Nina Draese

    Nina Draese hat unter anderem für die dpa gearbeitet, die Presseabteilung von BMW, für die Autozeitung und den MAV-Verlag. Sie ist selbstständige Journalistin und gehört zum Team von Content Qualitäten. Ihre Themen: Automobil, Energie, Klima, KI, Technik, Umwelt.

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.