Scott Kelly auf ISS 20.10.2015, 12:27 Uhr

US-Rekord: Scott Kelly verbringt ein Jahr im Weltraum

385 Tage im All: Scott Kelly hat den Rekord seines Kollegen Mike Fincke geknackt. Der Astronaut hat in seiner Karriere ein ganzes Jahr im All verbracht – mehr als jeder andere US-Astronaut vor ihm. Und sein Aufenthalt soll noch weitergehen, denn er ist Teil eines spannenden Zwillingsexperiments der Nasa.

Zeit für Spaß muss sein: Astronaut Scott Kelly jongliert im All. Er verbringt ein Jahr nonstop in der Schwerelosigkeit. 

Zeit für Spaß muss sein: Astronaut Scott Kelly jongliert im All. Er verbringt ein Jahr nonstop in der Schwerelosigkeit. 

Foto: Nasa

Am 16. Oktober 2015 war Partystimmung auf der Internationalen Raumstation ISS: Scott Kelly feierte seinen 386 Arbeitstag im Weltall. Damit hat der Astronaut den Rekord seines US-Kollegen Mike Fincke gebrochen, der 382 Tage der Schwerelosigkeit ausgesetzt war. Peggy Whitson kam auf 377, Mike Foale auf 374 und Don Pettit auf 370 Tage.

Langzeitarbeiter im All

Langzeitarbeiter im All

Quelle: Nasa

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Energieversorgung Leverkusen GmbH & Co.KG-Firmenlogo
Technischer Netzanschlussplaner (m/w/d) Energieversorgung Leverkusen GmbH & Co.KG
Leverkusen Zum Job 
Christoph Schnorpfeil GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Bauleiter (m/w/d) Christoph Schnorpfeil GmbH & Co. KG
Christoph Schnorpfeil GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Kalkulator (m/w/d) Christoph Schnorpfeil GmbH & Co. KG
Energieversorgung Leverkusen GmbH & Co.KG-Firmenlogo
Ingenieur Versorgungstechnik/Energietechnik (m/w/d) Energieversorgung Leverkusen GmbH & Co.KG
Leverkusen Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur Straßenbau und Infrastruktur (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Kempten Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Projektleiter Bau und Erhaltung Straßenbau (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Kempten Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Ingenieur Elektrotechnik für Informationstechnik und -sicherheit (m/w/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
München Zum Job 
Christoph Schnorpfeil GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Bauabrechner (m/w/d) Christoph Schnorpfeil GmbH & Co. KG
Ziehm Imaging GmbH-Firmenlogo
Entwicklungsingenieur (m/w/d) Hardware mit Schwerpunkt Schaltungstechnik Ziehm Imaging GmbH
Nürnberg Zum Job 
ALTUS-Bau GmbH-Firmenlogo
Bauingenieur / Architekt als Bauleiter / Projektleiter (m/w/d) im Raum Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachen ALTUS-Bau GmbH
Lübeck Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
BIM-Manager (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
München Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur Straßenplanung (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Kempten Zum Job 
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Strategische*r Einkäufer*in Anlagenbau (m/w/d) Stadtwerke München GmbH
München Zum Job 
Keysight Technologies Deutschland GmbH-Firmenlogo
Senior Process and Development Engineer for High Frequency Solutions (m/f/x) Keysight Technologies Deutschland GmbH
Böblingen Zum Job 
Iventa Austria Personalwerbung GmbH-Firmenlogo
Wind and Site Engineer (m/f/d) Iventa Austria Personalwerbung GmbH
Hamburg Zum Job 
SWM Services GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur*in für Prozess- und Automatisierungstechnik MSR (m/w/d) SWM Services GmbH
München Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur als Außenstellenleiter (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Ingenieurin oder Ingenieur Ausstattung/Verkehr (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Ingenieur konstruktiver Ingenieurbau (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieurin oder Bauingenieur Verkehrsplanung (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes

Doch damit nicht genug, Kelly legt die Messlatte für zukünftige Rekorde noch höher: Er landet nämlich erst am 3. März 2016 wieder auf der Erde. Dann wird er insgesamt 522 Tage im Weltall gewesen sein. Scott Kelly erforscht mit seinem Langzeitaufenthalt vor allem seinen Körper. Der Astronaut hat einen eineiigen Zwillingsbruder, der zwar auch Astronaut ist, aber während dieser Phase auf der Erde verweilt. Beide unterziehen sich regelmäßigen Medizinchecks der Nasa. Die Ergebnisse, wie sich das Leben in der Schwerelosigkeit körperlich auswirkt, sind mittlerweile veröffentlicht. Die Nasa erhofft sich durch die Studie weitreichende Informationen, die zum Schutz und zur Verbesserung der Gesundheit von Astronauten beitragen sollten. Die Ergebnisse hat ingenieur.de hier zusammengetragen.

Scott Kelly bei der Arbeit: Er verbringt ein Jahr auf der ISS – mehr Zeit im All als je ein Astronaut zuvor. 

Scott Kelly bei der Arbeit: Er verbringt ein Jahr auf der ISS.

Quelle: Nasa

Raumfahrer mit der längsten Dauer eines einzelnen Einsatzes im Weltraum

Neben Kelly gab es noch weitere Raumfahrer, die mit einer enorm langen Einsatzdauer im Weltraum auftrumpfen können. Fast 438 Tage am Stück war der russische Raumfahrer Valeri Polyakov im Weltraum im Einsatz und hält damit den bisherigen Rekord (Stand: 5. März 2019). Der russische Astronaut Sergei Krikalyov verbrachte in seinen 6 Einsätzen insgesamt über 803 Tage im Weltraum.

Nasa bereitet sich auf Flug zum Mars vor

Doch warum hat die Nasa das oben genannte Zwillingsexperiment auf die Beine gestellt? „Diesen Längenrekord im Weltall aufzustellen ist wichtig, weil uns jeder zusätzliche Tag verstehen hilft, wie ein Langzeitflug im Weltall Körper und Geist beeinflusst“, schreibt die Nasa. Die Erkenntnisse sollen dann einer bemannten Mars-Mission zugutekommen, bei der allein der Hinflug zwischen 500 und 600 Tage dauern würde.

Blick aus der ISS: Scott Kelly hat einen Twitter-Kanal und postet regelmäßig atemberaubende Fotos. 

Blick aus der ISS: Scott Kelly hat einen Twitter-Kanal und postet regelmäßig atemberaubende Fotos.

Quelle: Nasa

„Eine bemannte Mission zum Mars ist für die Menschheit derzeit das Fernziel in unserem Sonnensystem“, sagte Nasa-Chef Charles Bolden im Mai auf der Konferenz „Menschen auf dem Mars“ in Washington D.C. „Wir werden jede Minute unserer Zeit und jeden Dollar unseres Budgets dafür verwenden. Das Interesse an einer Mars-Mission ist nie größer gewesen.“

Scott Kelly lässt Menschen auf Twitter an seinem Abenteuer teilhaben

Scott Kelly hat übrigens einen Twitter-Kanal, auf dem er Menschen an seinem Abenteuer im Weltall teilhaben lässt.

Fühlte sich der Erde offensichtlich ganz nah: Scott Kelly am 16. Oktober 2015 – seinem 386 Arbeitstag im Weltall.

Fühlte sich der Erde offensichtlich ganz nah: Scott Kelly am 16. Oktober 2015 – seinem 386 Arbeitstag im Weltall.

Quelle: Nasa

Er postet regelmäßig Fotos des Blauen Planeten – unter anderem atemberaubende Aufnahmen einer glühend erscheinenden Atmosphäre. Oder er teilt seine aktuelle Spotify-Playlist mit dem Kommentar „Musik ist ein riesiger Teil des Lebens im Weltraum.“

Weitere Themen:

Nasa-Astronaut Kelly wieder auf der Erde

Auswirkungen auf den menschlichen Körper im All

 

 

Ein Beitrag von:

  • Patrick Schroeder

    Patrick Schroeder arbeitete während seines Studiums der Kommunikationsforschung bei verschiedenen Tageszeitungen. 2012 machte er sich als Journalist selbstständig. Zu seinen Themen gehören Automatisierungstechnik, IT und Industrie 4.0.

  • Sarah Janczura

    Sarah Janczura

    Sarah Janczura schreibt zu den Themen Technik, Forschung und Karriere. Nach einem Volontariat mit dem Schwerpunkt Social Media war sie als Online-Redakteurin in einer Digitalagentur unterwegs. Aktuell arbeitet sie als Referentin für Presse und Kommunikation beim VDI e.V.

Themen im Artikel

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.