RANKING 16.02.2016, 13:00 Uhr

Die Top 10 der größten Wasserkraftwerke weltweit

Strom aus Wasserkraft gehört zu den saubersten Energien. Wir zeigen die 10 größten Wasserkraftwerke der Welt, die bereits am Netz sind – sortiert nach ihrer Nennleistung.

Xiluodu: Das Wasserkraftwerk in China ist das jüngste im Ranking.

Xiluodu: Das Wasserkraftwerk in China ist das jüngste im Ranking.

Foto: Voith GmbH

10. Churchill Falls

Das Laufwasserkraftwerk Churchill Falls befindet sich in der kanadischen Provinz Neufundland und Labrador. Es besitzt eine Nennleistung von 5,428 Gigawatt und landet damit auf dem zehnten Platz der größten Wasserkraftwerke der Welt. Die Bauarbeiten begannen bereits 1967, die Stromproduktion startete 1971. Im Jahr 1974 nahm die letzte Turbine ihren Betrieb auf.

9. Robert-Bourassa

Das Speicherkraftwerk mit seinen 5,616 Gigawatt Nennleistung liegt in der kanadischen Provinz Québec. Ein Damm staut den La Grande Rivière, daher hieß das zugehörige Kraftwerk früher auch La Grande-2. Der Bau wurde 1973 gestartet, seit 1979 produziert das Kraftwerk Strom über eine Fallhöhe von mehr als 130 Metern.

8. Stausee Krasnojarsk

Dieses Wasserkraftwerk liegt in Sibirien nahe der gleichnamigen Stadt. Eine Talsperre staut den Fluss Jenissei zu einem großen See. 6 Gigawatt beträgt die Nennleistung des zugehörigen Kraftwerks. Das Projekt wurde zwischen 1961 und 1968 realisiert.

7. Sajano-Schuschensker Stausee

Noch etwas höher als in Krasnojarsk liegt die Leistung der Sajano-Schuschensker Talsperre: Ihr Kraftwerk leistet 6,4 Gigawatt und ist damit das größte Wasserkraftwerk Russlands. Es liegt etwas oberhalb des Krasnojarsker Stausees, ebenfalls am Jenissei und wurde zwischen 1963 und 1988 gebaut.

Churchill Falls: Das kanadische Wasserkraftwerk gehört zu den ältesten Stromerzeugern der Welt.

Churchill Falls: Das kanadische Wasserkraftwerk gehört zu den ältesten Stromerzeugern der Welt.

Foto: Nalcor Energy

6. Grand Coulee

Im Bundesstaat Washington an der Westküste der USA staut die Grand-Coulee-Talsperre den Columbia River. Die erste Bauphase der Talsperre war 1941 beendet, damals galt sie als die größte der Welt. Zunächst war sie für Bewässerungszwecke gedacht, jedoch wurde im 2. Weltkrieg vor allem Energie benötigt, sodass die Stromproduktion vorrangig wurde. Ab 1966 wurden die Talsperre und damit die Kraftwerksleistung erweitert. Heute kommt Grand Coulee auf 6,809 Gigawatt.

5. Tucuruí

Im Nordosten Brasiliens, im Bundesstaat Pará befindet sich der Tucuruí-Stausee mit seinem dazugehörigen Wasserkraftwerk. Dieses bringt es auf eine Nennleistung von 8,37 Gigawatt und ist das zweitgrößte Wasserkraftwerk Brasiliens. Es staut den RioTocantins und wurde zwischen 1975 und 1984 erbaut. Seit 2007 hat es seine heutige Kapazität.

4. Guri (Simón Bolívar)

Mit 8,85 Gigawatt erreicht das Wasserkraftwerk des venezolanischen Guri-Stausees Platz 4 der größten Wasserkraftwerke der Welt. Es staut den Fluss Rio Caroni oberhalb seiner Mündung in den Orinoco. Der Bau begann bereits 1963, die aktuelle Leistung erreichte das Kraftwerk jedoch erst mit dem letzten Ausbau 1986.

3. Xiluodu

Das Wasserkraftwerk an der Xiluodu-Talsperre in den chinesischen Provinzen Sichuan und Yunnan wurde 2013 offiziell in Betrieb genommen. Es staut den Oberlauf des Jangtsekiang und ist mit einer Nennleistung von 13,86 Gigawatt das drittgrößte Wasserkraftwerk der Welt sowie das zweitgrößte in China. Einen Großteil der Turbinen lieferte die deutsche Firma Voith.

Itaipú: Das größte Wasserkraftwerk in Brasilien ist gleichzeitig das zweitgrößte der Welt.

Itaipú: Das größte Wasserkraftwerk in Brasilien ist gleichzeitig das zweitgrößte der Welt.

Foto: Itaipu Binacional

2. Itaipú

Itaipú bedeutet so viel wie „Der Stein, der singt“ und ist der Name des zweitgrößten Wasserkraftwerks der Welt. Der Bau des Gemeinschaftsprojekts von Brasilien und dem Nachbarland Paraguay dauerte von 1975 bis 1982. Heute liefert das Kraftwerk hinter dem aufgestauten Fluss Paraná Strom mit einer Nennleistung von 14 Gigawatt.

1. Drei Schluchten

Unangefochten auf Platz 1 landet das Wasserkraftwerk Drei Schluchten. Seinen Namen bekam es, da der Staudamm, der 2007 fertiggestellt wurde, den Jangtsekiang durch drei bekannte Schluchten staut. Die Nennleistung des Kraftwerks gibt der Betreiber mit 22,5 Gigawatt an.

 

Top Stellenangebote

Infineon Technologies AG-Firmenlogo
Infineon Technologies AG Berechnungsingenieur FEM - Strukturmechanik und Thermik (w/m) Warstein
Landeshauptstadt München Ingenieur/in der Fachrichtung Versorgungstechnik / Gebäudetechnik München
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH-Firmenlogo
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH Director Supplier Quality Management EMEA (m/w) Bad Homburg
Bayernhafen GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Bayernhafen GmbH & Co. KG Bauingenieur (m/w) Schwerpunkt Bahnbau / Tiefbau Regensburg
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH-Firmenlogo
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH Projektingenieur Maschinenbau (m/w) St. Wendel
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH-Firmenlogo
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH Projektingenieur Verfahrenstechnik (m/w) St. Wendel
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH-Firmenlogo
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH Projektingenieur Elektrotechnik (m/w) St. Wendel
Heraeus-Firmenlogo
Heraeus Global Engineering Coordinator (m/w) Kleinostheim
P&A Diplom-Ingenieur (Bau) / Master für Statik/Konstruktion (m/w) Eisenach, Hörselberg-Hainich, Gerstungen, Gotha, Mühlhausen
VISHAY ELECTRONIC GmbH-Firmenlogo
VISHAY ELECTRONIC GmbH Product Marketing Engineer (m/w) Landshut, Selb