21.08.2014, 15:47 Uhr | 0 |

Hochschulprojekt “Kein Scheiss!” Gesucht wird die schönste Toilette der Schweiz

Ein Wettbewerb von Studierenden der HTW Chur ruft die Bürger der Schweiz dazu auf, die schönste Restaurant-Toilette des Landes zu wählen. Das Ganze ist keine Bierlaune, sondern ein ernsthaftes Lehrprojekt des Studiengangs Multimedia Production.

Toilette Pink Chihuahua
Á

Die Toilette Pink Chihuahua im Loft 5 in Zürich steht aktuell auf Platz 3.

Foto: gastrotoilet.ch

Auf sowas kommen wohl nur Event-Studierende: Unter dem Motto „Kein Scheiß! Das stille Örtchen erhält einen Preis“ loben die kreativen Studenten der Hochschule für Technik und Wirtschaft Chur den „Best of Swiff Gastro Toilet Award“ aus. Gesucht wird ab sofort bis zum 31. Oktober die schönste, die originellste oder auch die skurrilste Restaurant-Toilette der ganzen Schweiz.

Mehrfachnennungen zulässig

Das Prinzip ist so einfach wie demokratisch: Jeder der mindestens 18 Jahre alt ist, kann sich am Wettbewerb beteiligen. Er kann entweder über die bisher eingereichten Bilder seine Stimme abgeben, wobei Mehrfachnennungen zulässig sind. Die Teilnehmer können dabei täglich ihre Meinung ändern und erneut ihre Stimme neu auf ihr Lieblingsörtchen verteilen. Jede IP-Adresse darf dabei einmal pro Tag abstimmen.

Die Teilnehmer können aber auch losziehen und ihre Lieblingstoilette ins rechte Licht setzen und zur Online-Wahl stellen. Name und Ort des Restaurants müssen genannt werden. Schnelligkeit ist dabei Trumpf: Denn pro Restaurant ist nur ein Eintrag zulässig.

Ganz weit vorne steht derzeit das Hotel 25Hour in Zürich West

Das Projekt ist jetzt ganz frisch gestartet und erfreut sich offenbar großer Beliebtheit. Während der einstündigen Recherche für diesen Artikel, schnellten die Stimmen für den bisherigen Platz 1, die Toilette im Hotel 25hours in Zürich West von 36 Stimmen auf 104 Stimmen. Edel und mondän scheint zu punkten. Die zweitplatzierte Toilette findet man im Loft 5 am Europaring in Zürich, wo Mann vor dem weit aufgerissenen Maul eines Affen uriniert. Das Schlusslicht ist und bleibt der stille Ort im Restaurant Neo in Zürich, der sich von fünf auf acht Stimmen nur marginal verbesserte. Diese Toilette ist den Schweizern offenbar zu langweilig. Bisher stehen zehn Toilettenbilder auf der Webseite www.gastrotoilet.ch zur Abstimmung.

Am 17. November ist der Tag der Wahrheit

Die drei Toiletten mit den meisten Stimmen kommen ins spannende Toiletten-Finale. Das Restaurant mit der schönsten Toilette der ganzen Schweiz kürt die Jury dann am 17. November in Luzern. An diesem Tag wird auch der Best of Swiss Gastro Award verkündet.

Die Ausrichter dieses einzigartigen Gastronomie-Publikumspreises konnten die Churer Studierenden als Wirtschaftspartner für ihre Idee gewinnen. Dadurch hat das Projekt sogar realistische Chancen auf eine Neuauflage im kommenden Jahr. Am Best of Swiff Gastro gibt es dann zwei Preise: Einen Preis erhält sowohl der Einreicher der schönsten Toilette der Schweiz sowie das Restaurant, welches mit dem Toilet-Award schweizweit gekürt wurde.

Lehrprojekt im Studiengang Multimedia Production

Das Ganze ist jedoch nicht nur eine spinnerte Idee einiger Event-Studierenden aus dem Hauptort des Schweizer Kantons Graubünden, die als älteste Stadt der Schweiz gilt.

Der Wettbewerb um die Restaurant-Aborte wurde erstmals als Lehrprojekt im Rahmen des Studiengangs Multimedia Production im Frühlingssemester 2014 unter Leitung des Event-Communication-Dozenten Roland Köppel entwickelt, um den Fähigkeiten und Ansprüchen der heutigen multimedialen On- und Offline Kommunikation in der Event-Branche gerecht zu werden.

„Kein Tropfen Bier geflossen“

Laut den Studierenden an der HTW Chur verbringt jeder Mensch im Laufe seines Lebens im Durchschnitt drei seiner Lebensjahre auf der Toilette. Das ist viel Zeit. Deshalb soll dieser stille Rückzugsort für kleine und große Ausscheidungen sauber und angenehm ausgestattet sein. Und zwar nicht nur zu Hause, sondern auch im Restaurant. Isabel Racine, Studentin des Multimedia-Produktion-Lehrgangs im 5. Semester, ist die Projektleiterin des Best of Swiff Gastro Toilet Award.

Sie betont, dass bei der Entstehung der Idee im Hotel 25hours in Zürich im Frühjahr dieses Jahres „kein Tropfen Bier geflossen“ sei. Ob man ihr das glauben soll?

Anzeige
Von Detlef Stoller
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden