Rekord-Bau 09.08.2021, 10:00 Uhr

Tiefster Pool der Welt in Dubai: Klares Verbot für Taucher

Dubai hat einen neuen Giganten eröffnet: den tiefsten Pool der Welt. Nach dem Tauchgang in 60 Meter Tiefe gibt es einen klaren Warnhinweis.

Deep Dive Taucher im Wasser

Dubai bricht wieder Rekorde: Der tiefste Pool der Welt entführt Taucher in eine einzigartige Unterwasserwelt, in der sie sogar Schach spielen können.

Foto: Deep Dive

14,6 Millionen Liter frisches Wasser: Diese befinden sich nicht etwa in sechs olympischen Schwimmbecken, sondern im neuen gigantischen Pool in Dubai. Mit Deep Dive bricht die größte Stadt der Vereinigten Arabischen Emirate mal wieder alle Rekorde.

Abtauchen in 60 Meter Tiefe – die Unterwasser-Landschaft erinnert an eine Muschel und spiegelt Dubais Perlentaucher-Geschichte wider. Ein Video gibt Einblicke in die atemberaubende Poollandschaft. Verlassene Häuser, Schachbretter oder Einkaufswagen bieten Besuchern Tauchspaß. Wer sich nicht in die Unterwasser-Tiefe wagt, kann die Welt von Deep Dive durch eine Glaswand beobachten. Von einem Restaurant schauen Gäste den Tauchern zu. Diese schwimmen übrigens in Sicherheit, denn 56 Unterwasser-Kameras beobachten die Taucher.

Perlentaucher in Dubai: Von Schätzen und Glück des Tauchers

Perlen galten bis zur Entdeckung des Öls als die rentabelste Einnahmequelle in Dubai. Weltweit gibt es in den flachen Gewässern des Arabischen Golfs die schönsten Exemplare. Perlen stehen für Reichtum, Schönheit und Glück. Perlen bilden sich in Muscheln als Reaktion gegenüber einem Fremdkörper, zum Beispiel einem Sandkorn, der zwischen die Muschelschale eingedrungen ist. Noch heute gibt es traditionelle Perlentaucherboote vor Dubais Küste.

Dubai sichert Stromversorgung mit Solarwasserstoff

Tiefster Pool der Welt: Schach und Billard spielen in 60 Meter Tiefe

Im YouTube-Video sind Test-Taucher zu sehen, die an einem Billard-Tisch spielen. Neben Unterwasserruinen steht auch eine Unterwasserbibliothek und funktionierende Kickertische zur Verfügung. Die Entwickler des tiefsten Schwimmbeckens der Welt haben eine kreative Wasserwelt geschaffen, die allerdings keine Meeresbewohner beheimatet. Fische oder Korallen sucht man als Taucher also vergeblich. Deep Dive ist zudem mit Graffitis verziert. Laut den Betreibern kann das Labyrinth unter Wasser nur in mehreren Tauchgängen erschlossen werden. Während des Abstiegs gibt es noch zwei „Trockenräume“, die Tauchern eine Rast ermöglichen.

Hier wird Ihnen ein externer Inhalt von youtube.com angezeigt.

Mit der Nutzung des Inhalts stimmen Sie der Datenschutzerklärung von youtube.com zu.

Der tiefste Pool der Welt ist aktuell für Test-Taucher geöffnet, doch schon bald sollen auch Touristen die Unterwasser-Welt erobern können. Eine Stunde Eintritt kostet zwischen 135 und 410 Dollar.

„Für diejenigen, die ein einzigartiges Erlebnis suchen, bietet Deep Dive Dubai eine außergewöhnliche, sichere und kontrollierte Umgebung, um alles über das Tauchen zu lernen“, erklärt Jarrod Jablonski , Direktor von Deep Dive Dubai.

Deep Dive Dubai wird zudem als größtes Unterwasser-Filmstudio in den Vereinigten Arabischen Emiraten fungieren.

Wasser im Deep Dive: NASA entwickelt Filtertechnologie

Alle sechs Stunden zirkuliert das Wasser im tiefsten Pool der Welt durch ein hochmodernes Reinigungssystem. Die NASA war an der Entwicklung der Filtertechnologie beteiligt. Die Wassertemperatur liegt dauerhaft bei warmen 30 Grad. Verschiedene Licht- und Soundsysteme schaffen für jeden Bereich eine einzigartige Atmosphäre. Insgesamt ist die Anlage 1.500 Quadratmeter groß und liegt in einer Shopping-Mall.

In Dubai entsteht weltweit erstes Bürohaus aus dem Drucker

Deepspot in Polen war bislang der tiefste Pool der Welt

Vor dem Bau der Unterwasserwelt in Dubai war der Deepspot in Mszczonow (Polen) der tiefste Pool der Welt. Das Tauchbecken ist dort 45,5 Meter tief. Das künstliche Tauchbecken ist Maya-Ruinen nachempfunden und mit einem integrierten Schiffswrack ebenfalls gigantisch. Das Becken fasst 8.000 Kubikmeter Wasser.

Außenansicht Deep Dive

Deep Dive Pool von Außen.

Foto: Deep Dive

Achtung! Kein Besuch im Burj Khalifa

Nach dem Tauchgang in 60 Meter Tiefe das nächste Rekordgebäude in Dubai besuchen? Keine gute Idee. Nach dem Tauchgang wird ausdrücklich empfohlen 18 bis 24 Stunden zu warten, bevor man sich in Höhen von mehr als 300 Metern begibt. Ansonsten drohen aufgrund des Druckunterschieds gesundheitliche Probleme. Das Burj Khalifa gehört mit 828 Metern zu den höchsten Gebäuden der Welt.

Kritik an Wasserverbrauch in Dubai

Dubai wird für den Umgang mit der Umwelt stark kritisiert. Dubai ist umgeben von trockener Wüste – dennoch kann man jede Menge Spaß mit und im Wasser haben. Der Bade- und Tauchspaß geht zulasten der Umwelt. Der wahre Luxus ist also nicht mal in den Giga-Shoppingmalls und Wolkenkratzern zu finden, sondern in den Wasserlandschaften. Das Grundwasser bietet selbst sehr wenig. Im gesamten Jahr regnet es in Dubai kaum mehr als in Deutschland im Juli. Die Wasserversorgung wird größtenteils über Entsalzungsanlagen gewährleistet. Meerwasser wird mit hohem Energieaufwand zu Trinkwasser gefiltert. Vor dem Wolkenkratzer Burj Khalifa startet mehrfach täglich ein Fontänen-Spektakel. Mehr als 80.000 Liter Wasser sind bei diesen Shows in der Luft.

Die Schattenseite der Metropole Dubai

Riesige Wolkenkratzer strecken sich gen Himmel, luxuriöse Shopping-Malls laden an jeder Ecke zum Einkaufen ein und die künstlich geformten Palm Island gelten als achtes Weltwunder. Das Touristen-Paradies ist eine Belastung für die Umwelt. Die künstliche Aufschüttung dieser Inseln griff stark in die lokale Meeresfauna und -flora ein. Hinzu kommt der bereits erwähnte hohe Wasserverbrauch in Dubai. Der Pro Kopf Verbrauch liegt bei fünfhundert Litern täglich. Ein Deutscher verbraucht im Durchschnitt 129 Liter Wasser pro Tag. Vor allem die Hotellerie verbraucht sehr viel Wasser, da zum Teil riesige Grünanlagen bewässert werden müssen.

Lesen Sie auch: Sauberes Trinkwasser: Schwamm fängt hochgiftiges Chrom

Ein Beitrag von:

  • Sarah Janczura

    Sarah Janczura

    Sarah Janczura ist Content Manager und verantwortliche Redakteurin für ingenieur.de. Nach einem Volontariat mit dem Schwerpunkt Social Media war sie als Online-Redakteurin in einer Digitalagentur unterwegs. Sie schreibt über Technik, Forschung und Karrierethemen.

Stellenangebote im Bereich Bauwesen

Fichtner GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Fichtner GmbH & Co. KG Bauingenieur Schwerpunkt Tiefbau und Spezialtiefbau (m/w/d) Süddeutschland, Großraum Göttingen
Vermögen und Bau Baden-Württemberg Amt Ulm-Firmenlogo
Vermögen und Bau Baden-Württemberg Amt Ulm Diplom-Ingenieurinnen / Diplom-Ingenieure (FH/DH) bzw. Bachelor (w/m/d) der Fachrichtung Architektur, Bauingenieurwesen sowie vergleichbare Fachrichtungen Ulm
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Stadtwerke München GmbH Projektleitung für ÖPNV Projekte der Straßenbahn (Tram) (m/w/d) München
Deutsche Rentenversicherung Bund-Firmenlogo
Deutsche Rentenversicherung Bund Objektleiter*in (m/w/div) Berlin
WOLFFKRAN GmbH-Firmenlogo
WOLFFKRAN GmbH Bauingenieur als Statiker (m/w/d) Ilsfeld bei Heilbronn
Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH)-Firmenlogo
Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH) Projektleiter (m/w/d) für den Bereich Hochschulbau Wiesbaden
LBBW Immobilien Development GmbH-Firmenlogo
LBBW Immobilien Development GmbH Construction Manager / Bauleiter (m/w/d) Frankfurt am Main
Matthews International GmbH-Firmenlogo
Matthews International GmbH Projektingenieur Sondermaschinenbau (w/m/d) Vreden (Münsterland)
Hessische Landesbahn GmbH-Firmenlogo
Hessische Landesbahn GmbH Bauingenieur / Projektingenieur Infrastruktur / Hochbau – Wartung Schienenfahrzeuge (m/w/d) Frankfurt
Drees & Sommer SE-Firmenlogo
Drees & Sommer SE Bauingenieur als Projektleiter (m/w/d) Schwerpunkt Vertrags- und Nachtragsmanagement Frankfurt am Main, Mainz

Alle Bauwesen Jobs

Top 5 Rekorde

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.