Ranking 18.01.2021, 16:07 Uhr

Die größten Kreuzfahrtschiffe der Welt

Kreuzfahrtschiffe ermöglichen besonders komfortables Reisen. Denn ganz bequem geht es mit ihnen von Ort zu Ort, ohne, dass man den Koffer packen oder ständig ein neues Hotelzimmer beziehen müsste. Die Dimensionen der fahrenden Superhotels sind beeindruckend. Dies sind die größten Kreuzfahrtschiffe der Welt.

Oasis of the Seas

Die Oasis of the Seas neben ihrem Schwesterschiff Allure of the Seas.

Foto: Royal Caribbean International

Die größten Kreuzfahrtschiffe der Welt

Die "Quantum of the Seas" im Hamburger Hafen.

Foto: Axel Heimken/dpa

Die größten Kreuzfahrtschiffe der Welt

Die Queen Mary ist groß, aber längst nicht das größte Schiff dieser Erde.

Foto: Carsten Rehder/dpa

Disney Dream

Disney Dream

Foto: Disney / David Roark

Disney Fantasy

Disney Fantasy

Foto: Disney / Diana Zalucky

Norwegian Escape

Norwegian Escape

Foto: Norwegian Cruise Line

Norwegian Bliss

Norwegian Bliss

Foto: Norwegian Cruise Line

Schiffe sind ein wichtiger Bestandteil der globalen Versorgung und treiben auch die Forschung voran. Natürlich erfreut sich aber auch der Tourismus an der gemütlichen Art des Reisens. Nie war es einfacher, so viele Städte und Sehenswürdigkeiten in kürzester Zeit zu besichtigen, ohne sich um Formalitäten und jedwede andere Organisation kümmern zu müssen.

Die Branche hat aber auch ihre Schattenseiten. Einige Organisationen machen infolgedessen immer wieder auf die Auswirkungen auf Klima und Umwelt aufmerksam. Deshalb wird Ingenieuren und Wissenschaftlern auch einiges abverlangt, um diese Art des Urlaubs auch in Zukunft weiter zu ermöglichen.

Kreuzfahrtschiffe werden ein bisschen grüner

Nichtsdestotrotz lohnt sich ein Blick auf die größten Kreuzfahrtschiffe, die derzeit auf den Weltmeeren verkehren. Dieses Ranking richtet sich nach der größten Bruttoraumzahl (BRZ), die der jeweilige Ozeangigant aufweist. Dabei handelt es sich um das ermittelte Gesamtvolumen in Abhängigkeit einer für diesen Schiffstyp festgelegten Konstante.

Platz Name Klasse BRZ Länge
1. Symphony of the Seas Oasis-Klasse 228.081 362,00 m
2. Harmony of the Seas
Oasis of the Seas
Allure of the Seas
Oasis Klasse 226.963
226.838
225.282
362,12 m
362,00 m
362,00 m
3. Costa Smeralda Excellence-Klasse 182.700 337,00 m
4. MSC Meraviglia
MSC Bellissima
Meraviglia-Klasse 171.598 315,83 m
315,83 m
5. Spectrum of the Seas Quantum-Ultra-Klasse 169.379 347,11 m
6. Norwegian Encore Norwegian Bliss
Norwegian Joy
Norwegian Escape
Breakaway-Plus-Klasse 169.116
168.028
167.725
165.157
333,32 m
325,90 m
333,46 m
325,90 m
7. Quantum of the Seas
Anthem of the Seas
Ovation of the Seas
Quantum-Klasse 168.666 347,08 m
347,06 m
347,10 m
8. Liberty of the Seas Independence of the Seas
Freedom of the Seas
Freedom-Klasse 155.889
155.889
154.407
338,92 m
338,72 m
9. Norwegian Epic F3-Klasse 155.873 329,45 m
10 MSC Seaview
MSC Seaside
Seaside- Klasse 153.516
153.516
323,00 m
323,30 m

 

Platz 10: MSC Seaview / MSC Seaside (Seaside-Klasse)

Den 10. Platz teilen sich die MSC Seaview und die MSC Seaside. Beide gehören der Seaside-Klasse an, weisen eine Länge von rund 323 Metern auf und haben eine BRZ von 153.516. Die unter maltesischer Flagge schippernden Kreuzfahrtschiffe erstrecken sich zudem auf eine Breite von 41 Metern bei einem maximalen Tiefgang von 8,55 Metern. Auch die Motorisierung ist bei beiden Modellen absolut identisch. Angetrieben werden die MSC Seaview und Seaside durch jeweils zwei elektrische Pod-Antriebe mit einer Gesamtleistung von 40.000 kW, welche ihre Energie von vier Dieselgeneratoren beziehen. Dadurch erreichen beide eine Maximalgeschwindigkeit von 23 Knoten (42,5 km/h).

Platz 9: Norwegian Epic (F3-Klasse)

Mit einer Tonnage von 155.873 BRZ ist die Norwegian Epic nicht nur das größte Kreuzfahrtschiff der F3-Klasse, sondern auch Platz 9 unseres Rankings. Der Ozean-Bolide misst eine stolze Länge von 329,45 Metern, verfügt über eine Breite von 40,6 Metern sowie einem maximalen Tiefgang von 8,7 Metern und schippert unter der Flagge der Bahamas. Der Stapellauf des Schiffs erfolgte im Jahr 2009. Im darauffolgenden Jahr wurde dieses von der Werft an den Eigner Norwegian Cruise Line übergeben. Seitdem befährt sie mit maximal 5.098 Passagieren an Bord im Sommer die Gefilde des westlichen Mittelmeers und im Winter die Karibik. Ausgestattet mit insgesamt 6 Dieselaggregaten wird eine elektrische Maschinenleistung von 48.000 kW erreicht, welche auf zwei 5-Blatt-Festpropeller übertragen wird. Dadurch erreicht das Schiff eine Höchstgeschwindigkeit von 22 Knoten (41 km/h).

Platz 8: Freedom of the Seas / Liberty of the Seas / Independence of the Seas (Freedom-Klasse)

Die Freedom of the Seas sowie ihr Schwesterschiff Liberty of the Seas weisen eine Bruttoraumzahl von 155.889 auf und teilen sich damit den 8. Platz des Rankings. Dazu gesellt sich die minimal kleinere Independence of the Seas, die ebenfalls der Freedom-Klasse angehört. Die drei Kreuzfahrtschiffe fahren unter der Flagge der Bahamas mit Heimathafen Nassau. Auf einer Gesamtlänge von rund 339 Metern finden bis zu 3.634 Passagiere Platz. Angetrieben werden die Kolosse von drei Azipod-Antrieben mit einer Gesamtleistung von 42.000 kW im Heck, von denen zwei beweglich gelagert sind und dadurch ein einfaches Manövrieren vor allem im Hafen ermöglichen.

Platz 7: Quantum of the Seas / Anthem of the Seas / Ovation of the Seas (Quantum-Klasse)

2014, 2015 und 2016 haben die drei Schiffe der Quantum-Klasse auf Platz 7 unserer Liste ihre Jungfernfahrten angetreten. Sie sind 347,78 m (Quantum und Anthem) bzw. 346,86 m (Ovation) lang und weisen eine BRZ von 168.666 auf. Alle drei stammen von der Meyer Werft und damit aus deutscher Produktion. Doch sie sind nicht nur groß, sondern beeindrucken mit durchdachter Umwelttechnologie an Bord. Die Quantum, angetrieben von einer Maschine mit 67.200 kW Leistung, war das erste Kreuzfahrtschiff mit einem sogenannten Air Lubrication System. Zur Verringerung des Kraftstoffverbrauchs werden Luftblasen aus dem Schiffsrumpf ausgestoßen, was die Reibung verringert. Die Kraftstoffeinsparung liegt durch dieses Verfahren bei bis zu 7 Prozent. Ebenfalls befindet sich ein sogenannter Scrubber an Bord, welcher die Schwefelemissionen der Abgase reduziert.

Platz 6: Norwegian Encore / Norwegian Escape / Norwegian Joy / Norwegian Bliss (Breakaway-Plus-Klasse)

Zwischen 325,90 m und 333,46 m lang sind die vier Schiffe der Breakaway-Plus-Klasse, welche der traditionsreichen Meyer Werft aus Papenburg entstammen und von 2014 bis 2019 für die Norwegian Cruise Line gebaut wurden. Mit einer BRZ von bis zu 169.116 landet diese Klasse auf Platz 6. Jeder Liner bietet seinen bis zu 4.004 Passagieren Außergewöhnliches: So gibt es auf der Escape, welche vorwiegend die warmen Gefilde der Karibik ansteuert, beispielsweise eine Kältekammer oder, auf der Norwegian Encore, die mit 350 Metern längste Kartbahn auf See. Eines aber haben sie alle gemeinsam: Umweltschutz wird großgeschrieben. Besonders auf der Bliss ist das auch zwingend notwendig, da sie hauptsächlich in den Gewässern Alaskas verkehrt und dort strenge Umweltschutzregeln gelten. Von der Abgasreinigung für den 76.800 kW starken dieselelektrischen Antrieb bis zur LED-Beleuchtung ist alles auf Sauberkeit und Effizienz getrimmt, um einen möglichst kleinen ökologischen Fußabdruck zu hinterlassen.

Platz 5: Spectrum of the Seas (Quantum-Ultra-Klasse)

Die Spectrum of the Seas ist mit einer BRZ von 169.379 etwas größer als ihre Schwesterschiffe und erreicht damit den 5. Platz. Auf einer Länge von 347,11 Metern bietet sie Platz für rund 4.246 Passagiere und rund 1.550 Crewmitglieder. Sie gehört der Reederei Royal Carribean International an und ist auf den Bahamas registriert. Die Spectrum bewegt sich mit Hilfe zweier Propellergondeln fort, welche dieselelektrisch mit einer Leistung von 41.000 kW angetrieben werden. Dadurch lassen sich 22 Knoten (41 km/h) erreichen. Auch hier sorgen ein Air Lubrication System sowie der Einsatz von Flüssiggas (LNG) als Treibstoff und die Nutzung von LEDs zur Beleuchtung für Energieeinsparung.

Platz 4: MSC Meraviglia / MSC Bellissima (Meraviglia-Klasse)

Der vierte Platz geht an die beiden Schiffe MSC Meraviglia und MSC Bellissima der Meraviglia-Klasse mit einer BRZ von jeweils 171.598. Sie gehören zur Schweizer Reederei MSC Cruises und fahren unter der Flagge Maltas, mit Heimathafen Valetta. Auf einer Gesamtlänge von 315,83 (Meraviglia) und 315 Metern (Bellissima) befinden sich auf 8 Decks 2.244 Kabinen, sodass bis zu 5.714 Reisende Platz finden. Zwei ABB Azipods mit einer elektrischen Antriebsleistung von insgesamt 38.400 kW ermöglichen eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 21,8 Knoten (40 km/h). Die Energie wird durch 4 Wärtsilä Dieselgeneratoren bereitgestellt. Ausgestattet sind die Kreuzfahrtschiffe mit einer fortschrittlichen Abwasseraufbereitungsanlage, einer Abgasnachbehandlung sowie LED-Technologie für reduzierten Stromverbrauch.

Platz 3: Costa Smeralda (Excellence-Klasse)

Platz 3 unseres Rankings geht an die Costa Smeralda mit einer BRZ von 185.010. Sie gehört der italienischen Reederei Costa Crociere an und fährt unter italienischer Flagge. Erbaut wurde der Gigant von Meyer Turku, der finnischen Werft des bekannten deutschen Unternehmens. Dabei standen nicht nur höchste (umwelt-)technische Standards auf dem Plan, sondern ebenso Design und Schiffsarchitektur. Mehrere internationale Designbüros sollten eine Hommage an Italien schaffen. Auf einer Länge von 337 Metern bringt die Smeralda auf 16 Passagierdecks und 2.612 Kabinen bis zu 6.518 Reisende unter. Befahren wird dabei hauptsächlich das westliche Mittelmeer. Angetrieben wird das Schiff über vier flüssiggasbetriebene Caterpillar-Motoren, welche eine Leistung von 37.000 kW aufbringen und eine Reisegeschwindigkeit von bis zu 17 Knoten (31,5 km/h) ermöglichen.

Platz 2: Harmony of the Seas / Oasis of the Seas / Allure of the Seas (Oasis-Klasse)

Die Harmony of the Seas (2016), die Oasis of the Seas (2009) und die Allure of the Seas (2010) waren mit rund 362 m zum Zeitpunkt ihrer Indienststellung die längsten Kreuzfahrtschiffe ihres Jahrgangs. Mit einer BRZ von 226.963 (Harmony), 226.838 (Oasis) und 225.282 (Allure) landen die Schiffe der Oasis-Klasse auf dem zweiten Platz. Auf insgesamt 18 Decks tummeln sich bis zu 6.780 Gäste und eine internationale Crew von bis zu 2.165 Personen. Angetrieben werden die Ozeanriesen jeweils dieselelektrisch über 3 ABB Propellergondeln. Die notwendige elektrische Energie wird dabei von 6 Wärtsilä-Dieselviertaktern mit Common-Rail-Einspritzung zur Verringerung von Emissionen generiert. Die Gesamtleistung liegt bei 60.000 kW, wodurch eine Reisegeschwindigkeit von bis zu 22,5 Knoten (42 km/h) erreicht wird. Eingetragen sind alle drei im Schiffsregister der Bahamas.

Platz 1: Symphony of the Seas (Oasis-Klasse)

Im Vergleich zu Platz 2 legt das größte Kreuzfahrtschiff nochmal einen drauf. Die Symphony of the Seas gehört zwar auch der Oasis-Klasse an, übertrumpft die Schwesterschiffe aber zumindest in puncto BRZ. So weist die Symphony eine beachtliche Tonnage von 228.081 auf. Trotz der stattlichen Passagierzahl von maximal 6.687 Gästen kommt nie das Gefühl von Enge auf: Das Schiff ist in sieben verschiedene Areale aufgeteilt und ahmt dort mit jeweils eigenem Flair das Leben in unterschiedlichen Stadtvierteln nach. Wie bei den anderen Schiffen der Klasse liegt die Reisegeschwindigkeit bei 22 Knoten (41 km/h). Dabei sorgen insgesamt 6 Wärtsilä-Dieselaggregate für die notwendige elektrische Energie, um die drei Azipod-Antriebe mit insgesamt 60.000 kW Leistung zu betreiben. Als Treibstoff kommt, nicht gerade fortschrittlich, Schweröl zum Einsatz. Zwar werden die Emissionen durch einen Scrubber (Schwefelwäscher) geleitet, welcher den Schwefelausstoß reduziert. Jedoch liegt der tägliche Treibstoffbedarf im Betrieb bei rund 150 Tonnen, sodass die Ozeanriesen immer noch mit großen Mengen an Stickoxiden und Feinstaub die Luft verschmutzen. Genau wie ihre Schwesterschiffe erkundet sie unter der Flagge der Bahamas die Weltmeere, hauptsächlich aber im Mittelmeer.

Hier wird Ihnen ein externer Inhalt von youtube.com angezeigt.

Mit der Nutzung des Inhalts stimmen Sie der Datenschutzerklärung von youtube.com zu.

Ausblick in die Zukunft der Kreuzfahrt

Dass das Ende der Fahnenstange in puncto Schiffsgröße noch nicht erreicht ist, zeigen gleich mehrere laufende Bauprojekte, welche in den kommenden Jahren fertig gestellt sein sollen. In den MV-Werften in Warnemünde wird zum Beispiel bereits an einem Luxusliner der Superlative gewerkelt. Dieses der Global-Class angehörende Schiff soll auf den Namen Global Dream getauft werden und bis zu 9.500 Passagiere aufnehmen können. Noch in diesem Jahr soll die Jungfernfahrt des Boliden stattfinden. Ein ebenfalls in Auftrag gegebenes Schwesterschiff zeigt jedoch ein gänzlich anderes Bild des Kreuzfahrttourismus. Aufgrund geringerer Nachfrage wurde der Bau eingestellt. Das unfertige Schiff wartet auf seine Verschrottung.

Es bleibt abzuwarten, in welche Richtung sich der Trend der Kreuzfahrtbranche bewegt, Statistiken zufolge soll der Boom jedoch bald fortgesetzt werden. Mittlerweile wird dieser Tourismuszweig auch unter Umweltaspekten kritisch betrachtet. Stetig steigende Passagierzahlen, Routen durch empfindliche Ökosysteme und Schadstoffausstoß geben der Branche einen bitteren Beigeschmack. Zwar wird viel darangesetzt, Emissionen durch Filter und den Umstieg auf schadstoffärmeres Flüssiggas (LNG) zu reduzieren, jedoch wird es noch einige Jahre dauern, bis alle Schwerölaggregate gänzlich durch umweltfreundlichere Alternativen ersetzt wurden.

Hier auch eine Übersicht der größten Containerschiffe der Welt.

Und eine Übersicht der größten Schiffe, ob U-Boot oder Segeljacht.

Ein Beitrag von:

  • Silvia Hühn

    Porträt Silvia Hühn

    Silvia Hühn ist freie Redakteurin mit technischem Fokus. Sie schreibt unter anderem über die Rekorde dieser Welt und verfasst Ratgeber.

Stellenangebote im Bereich Naturwissenschaften

B. Braun Melsungen AG-Firmenlogo
B. Braun Melsungen AG Lieferantenauditor (w/m/d) Arzneimittel Melsungen
Rücker + Schindele Beratende Ingenieure GmbH-Firmenlogo
Rücker + Schindele Beratende Ingenieure GmbH (Senior) Consultant (m/w/d) Systems Engineering, Anforderungsmanagement, Prozessmanagement München
Fernstraßen-Bundesamt-Firmenlogo
Fernstraßen-Bundesamt Ingenieurin / Ingenieure als technische Sachbearbeiterinnen / Sachbearbeiter (m/w/d) Leipzig, Bonn
ENERTRAG Aktiengesellschaft-Firmenlogo
ENERTRAG Aktiengesellschaft Ingenieur für Fördermittelvergabe* Schenkenberg-Dauerthal, Berlin
Fichtner GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Fichtner GmbH & Co. KG Landschaftsplaner / Umweltplaner (m/w/d) Stuttgart, Würzburg, Göttingen, Berlin
HOWMET Fastenings Systems Fasteners Europe-Firmenlogo
HOWMET Fastenings Systems Fasteners Europe Studien- / Bachelor- / Masterarbeit im Bereich Engineering für innovative Produktionsprozesse der Luftfahrt Hildesheim
Plansee SE-Firmenlogo
Plansee SE Entwicklungsexperte Glas (m/w/d) Reutte (Österreich)
SEMIKRON Elektronik GmbH & Co. KG-Firmenlogo
SEMIKRON Elektronik GmbH & Co. KG Patentingenieur (m/w/d) Nürnberg
PTV Group-Firmenlogo
PTV Group Projektleiter (m/w/d) Verkehrsplanung Düsseldorf
GSI - Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV München-Firmenlogo
GSI - Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV München Metallograph (m/w/divers) München

Alle Naturwissenschaften Jobs

Top 5 Rekorde

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.