Tipp für Vielflieger 22.02.2016, 09:40 Uhr

Den Jetlag einfach wegblitzen

Wer regelmäßig weite Geschäftreisen mit dem Flugzeug unternimmt, weiß, was ständiger Zeitzonenwechsel mit dem Körper anstellen kann: Schlafstörungen, mangelnde Konzentration und mehr. Mit einer speziellen Lichtblitz-Therapie in der Nacht vor Reiseantritt wollen US-Forscher den lästigen Jetlag einfach abstellen. 

Flughafen Frankfurt am Main: 2015 wurden an Deutschlands größtem Verkehrsflughafen 61 Millionen Passagiere gezählt. Wer regelmäßig weite Geschäftreisen mit dem Flugzeug unternimmt, kann ein Lied vom Jetlag singen. US-Forscher haben entdeckt, dass Lichtblitze helfen können.

Flughafen Frankfurt am Main: 2015 wurden an Deutschlands größtem Verkehrsflughafen 61 Millionen Passagiere gezählt. Wer regelmäßig weite Geschäftreisen mit dem Flugzeug unternimmt, kann ein Lied vom Jetlag singen. US-Forscher haben entdeckt, dass Lichtblitze helfen können.

Foto: Christoph Schmidt/dpa

Bei der Landung am Morgen todmüde, abends im Hotel ärgerlicherweise hellwach. Die Folgen eines plötzlichen Zeitzonenwechsels, der sogenannte Jetlag, lassen sich eben nicht so einfach abstellen. Doch! Das sagen zumindest Mediziner der Stanford University in Kalifornien. Mithilfe von Lichtblitzen. „Diese könnten es den Menschen ermöglichen, sich deutlich schneller an Zeitzonenwechsel anzupassen, als das mit anderen Methoden möglich ist“, sagt Jamie Zeitzer, Assistenzprofessor für Psychiatrie in Stanford. Zusammen mit Raymond Najjar vom Singapore Eye Research Institute untersuchte er bereits in einer früheren Studie, ob sich Dauerlicht dafür nutzen lässt, die innere Uhr auszutricksen und dem Körper Wachheit vorzugaukeln, obwohl er schläft. Das Ergebnis: Ja, aber…

Bestrahlungen mit Dauerlicht und Lichtblitzen verglichen

Wesentlich eindeutigere Ergebnisse bekamen die beiden Schlafforscher, als sie in einer weiteren Studie das Dauerlicht durch kurze Blitze ersetzten. Das Experiment: Eine Hälfte der knapp 40 Probanden mit regelmäßigem Wach-Schlaf-Rhythmus wurde kurz nach dem Einschlafen mit zwei Millisekunden langen Blitzen vor dem Gesicht bestrahlt. Alle zehn Sekunden wiederholte sich der Blitz. Bei der anderen Hälfte kam Dauerlicht zum Einsatz.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Hochschule Esslingen-Firmenlogo
Professor:in für das Lehrgebiet "Konstruktion" Hochschule Esslingen
Göppingen, Esslingen Zum Job 
Safran Data Systems GmbH-Firmenlogo
Testingenieur / Certified Tester (m/w/d) Safran Data Systems GmbH
Bergisch Gladbach Zum Job 
Fraunhofer-Gesellschaft e.V.-Firmenlogo
Sachgebietsleiter*in Technisches Gebäudemanagement - Betrieb, Wartung & Weiterentwicklung Fraunhofer-Gesellschaft e.V.
München Zum Job 
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Commissioning Manager Control, Field and Automation Engineering (m/w/d) Stadtwerke München GmbH
München Zum Job 
Hochschule Esslingen-Firmenlogo
Professor:in für das Lehrgebiet "Elektrotechnik und Elektrische Energieversorgung" Hochschule Esslingen
Göppingen, Esslingen Zum Job 
Rhein-Sieg Netz GmbH-Firmenlogo
Ingenieur (m/w/d) Netzbetrieb Rhein-Sieg Netz GmbH
Siegburg Zum Job 
Röhm GmbH-Firmenlogo
Ingenieur (m/w/d) Elektrotechnik / Automatisierungstechnik / EMSR Röhm GmbH
Wesseling Zum Job 
Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieurinnen / Bauingenieure (m/w/d) Fachrichtung konstruktiver Ingenieurbau Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes
Brunsbüttel, Rendsburg Zum Job 
BMI Deutschland GmbH-Firmenlogo
Sicherheitsfachkraft / Fachkraft für Arbeitssicherheit (m/w/d) BMI Deutschland GmbH
Dülmen Zum Job 
SWM Services GmbH-Firmenlogo
Inbetriebsetzungsleiter*in für Verfahrenstechnik (m/w/d) SWM Services GmbH
München Zum Job 
Fachhochschule Dortmund-Firmenlogo
Vertretungsprofessur "Produktions- und Qualitätsmanagement"; Fachbereich Maschinenbau Fachhochschule Dortmund
Dortmund Zum Job 
BMI Deutschland GmbH-Firmenlogo
Sicherheitsfachkraft / Fachkraft für Arbeitssicherheit (m/w/d) BMI Deutschland GmbH
Dülmen, Heyrothsberge Zum Job 
Herrenknecht AG-Firmenlogo
Technischer Redakteur (m/w/d) Herrenknecht AG
Schwanau Zum Job 
Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieurin /Bauingenieur (m/w/d) Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes
Brunsbüttel Zum Job 
ONTRAS-Firmenlogo
Spezialist Strategische Technologie (m/w/d) ONTRAS
Leipzig Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Techniker als Fachexperte für Vertragsmanagement, Ausschreibung, Vergabe & Abrechnung (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Krailling bei München Zum Job 
Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO-Firmenlogo
Wissenschaftliche*r Referent*in der Institutsleiterin Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO
Stuttgart Zum Job 
FH Münster-Firmenlogo
Professur für "Strömungstechnik" im Fachbereich Maschinenbau FH Münster
Münster Zum Job 
Technische Hochschule Rosenheim-Firmenlogo
Professorin / Professor (m/w/d) für Applied Embedded Computing Technische Hochschule Rosenheim
Rosenheim Zum Job 
FUNKE Wärmeaustauscher Apparatebau GmbH-Firmenlogo
Verfahrensingenieur (m/w/d) im technischen Vertrieb Rohrbündelwärmeaustauscher FUNKE Wärmeaustauscher Apparatebau GmbH
Gronau (Leine) Zum Job 

Schnelle Blitzfolge entscheidend

Die Forscher stellten fest, dass jene Studienteilnehmer, die nach dem Einschlafen angeblitzt und nicht etwa per Dauerlicht bestrahlt wurden, am darauffolgenden Tag ganze zwei Stunden später müde wurden als sonst üblich. Zugleich stieg der Spiegel des Schlafhormons Melatonin bei jener Gruppe wesentlich später an als bei jenen Probanden, die mit Dauerlicht bestrahlt wurden.

Den Forschern zufolge ist die hohe Effektivität der Blitze in ihrer schnellen Folge zu begründen. Durch die nur kurzen, wiederkehrenden Intervalle könnten sich die Sinneszellen in der Netzhaut nach jedem Blitz wieder regenerieren, während Dauerlicht eher zu Erschöpfung führe.

Blitz-Therapie ist biologisches Hacking

Forscher Zeitzer betrachtet die Blitz-Therapie als biologisches Hacking: „Das Gehirn wird ausgetrickst, sodass es denkt, der Tag sei länger, obwohl du schläfst.“ Eine konkrete Anwendung sieht der Mediziner in erster Linie bei Vielreisenden – und gibt ein Beispiel: Wer morgens von Kalifornien nach New York fliegt, könne sich mit den Blitzen vor einem Jetlag bewahren.

Heute hier, morgen dort: Zeitzonenwechsel stören den Biorhythmus des Körpers. 

Heute hier, morgen dort: Zeitzonenwechsel stören den Biorhythmus des Körpers.

Quelle: Britta Pedersen/dpa

Wenn der Reisende morgens um acht erwacht, müsse er vorab dafür sorgen, dass die automatisierte Blitzfolge drei Stunden früher einsetze. Bei Ankunft in New York sei die innere Uhr somit schon auf Ostküsten-Zeit eingestellt – die sonst eintretende Müdigkeit bleibt aus.

Auch für Schichtarbeiter geeignet

Die Stanford-Wissenschaftler betonen, dass der Einsatz der Blitze auch für Schichtarbeiter nutzbar sei und zudem risikofrei. Ob letzteres wirklich der Fall ist, sei dahingestellt. Schließlich kann diese Art der Konditionierung als künstliche Manipulation des Biorhythmus betrachtet werden. Ob’s dauerhaft gesund ist? Eine Langzeitstudie gibt es jedenfalls noch nicht.

Für die schnelle biologische Regeneration hat übrigens die amerikanische Fluggesellschaft Delta Airlines bereits 2013 eine „Licht-Dusche“ vorgestellt.

 

Ein Beitrag von:

  • Jan-Martin Altgeld

    Ehemals freier Journalist. Tätigkeiten im Online & Hörfunk. Für ingenieur.de Artikel zu Umwelt- und Verkehrsthemen.

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.