Electric Vehicle Index 28.02.2020, 12:12 Uhr

McKinsey prognostiziert: 2021 ist Deutschland der größte E-Autohersteller der Welt

2018 wurden weltweit erstmals mehr als 2 Millionen Elektroautos verkauft – davon über die Hälfte in China. Das Blatt scheint sich zu wenden, wenn man nach den Prognosen der Berater von McKinsey geht. Diese sehen Deutschland in nur einem Jahr als den größten Hersteller von E-Autos weltweit.

Elektroauto

Foto: panthermedia.net / gopixa

Die Autonation Deutschland hinkt bei der Entwicklung von E-Autos gegenüber US-Herstellern wie Tesla hinterher.  Doch das soll der zukünftigen Entwicklungen nicht schaden – so sehen das zumindest die Berater von McKinsey.  VW, BMW und Daimler werden im laufenden Jahr über eine Million Elektroautos bauen. 2021 prophezeit McKinsey in einer Studie, dass Deutschland zum weltweit größten E-Autohersteller aufsteigt. Was hinter dieser Aussage steckt, lesen Sie hier.

Elektromobilität: Deutschland auf der Überholspur

Lange Zeit beherrschte Deutschland die Autowelt. Egal welches Modell BMW oder Daimler auf den Markt warfen, es wurde international verkauft. Der deutsche Automobilmarkt stand stets für hohe Qualität und einzigartige Ingenieurkunst. Doch seit den aktuellen Herausforderungen , die durch den Dieselskandal und die aufsteigende Elektromobilität hervorgerufen wurden, scheint die gute deutsche Automobilszene angeschlagen. Tesla dominiert im Bereich der E-Auto-Herstellung und baut nun sogar eine neue Fabrik nahe Berlin. Software-Probleme gestalten den Launch des ID.3 von VW äußerst schwierig und BMW und Co. versuchen der steigenden Nachfrage nach elektrifizierten Fahrzeugen gerecht zu werden.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Koordinator*in objektübergreifende Planung Neubau U-Bahn Betriebshof Süd (m/w/d) Stadtwerke München GmbH
München Zum Job 
Deutsche Rentenversicherung Bund-Firmenlogo
Expert*in für Energiemanagement (m/w/div) Deutsche Rentenversicherung Bund
Deutsche Rentenversicherung Bund-Firmenlogo
Projektarchitekt*in mit Gesamtprojektverantwortung (m/w/div) Deutsche Rentenversicherung Bund
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur (w/m/d) konstruktiver Ingenieurbau Die Autobahn GmbH des Bundes
Takeda GmbH-Firmenlogo
Head of Automation, Digital and Data Science (w/m/d) Takeda GmbH
Oranienburg Zum Job 
Verdos GmbH-Firmenlogo
Projektleiter / Projektabwickler (m/w/d) für Dosiertechnik (Chemikaliendosierung) Verdos GmbH
MiniTec GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Konstrukteur / Technischen Produktdesigner / Bauingenieur im Maschinenbau (m/w/d) in Vollzeit MiniTec GmbH & Co. KG
Schönenberg-Kübelberg Zum Job 
Technische Universität Berlin-Firmenlogo
Ingenieur*in (d/m/w) Nachrichtentechnik Technische Universität Berlin
über BriSS Personnel Recruitment-Firmenlogo
Sales Manager (m/w/d) Technische Keramik über BriSS Personnel Recruitment
südliches Baden-Württemberg Zum Job 
Stuttgart Netze GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur Geoinformation und Dokumentation (w/m/d) Stuttgart Netze GmbH
Stuttgart Zum Job 
ELMATIC GmbH-Firmenlogo
Projektleiter MSR/Elektrotechnik (m/w/d) ELMATIC GmbH
Dresden Zum Job 
Stadt Renningen-Firmenlogo
Architekt / Bauingenieur (m/w/d) Stadt Renningen
Renningen Zum Job 
Iqony Solutions GmbH-Firmenlogo
Bereichsleiter*in Industriekunden Sales & Development (m/w/d) Iqony Solutions GmbH
Residenzstadt Celle-Firmenlogo
Bachelor (d/m/w) / Dipl.-Ingenieur (d/m/w) im Bereich Geodäsie / Vermessungswesen oder Geoinformatik Residenzstadt Celle
Veltum-Firmenlogo
Planungsingenieur:in für Gebäudetechnik SHK Veltum
Waldeck-Sachsenhausen Zum Job 
MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG-Firmenlogo
Team Leader (m/w/d) Konstruktion MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG
Wolfertschwenden Zum Job 
MEHLER VARIO SYSTEM GmbH-Firmenlogo
Ingenieur (m/w/d) ballistische Schutzkonstruktionen MEHLER VARIO SYSTEM GmbH
MEHLER VARIO SYSTEM GmbH-Firmenlogo
Konstrukteur (m/w/d) CAD-Konstruktion im Bereich Entwicklung Ballistik MEHLER VARIO SYSTEM GmbH
MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG-Firmenlogo
Ingenieur (m/w/d) Verfahrenstechnik und Applikation Thermoforming Packaging MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG
Wolfertschwenden Zum Job 
Mehler Vario System GmbH-Firmenlogo
CAD Key User (m/w/d) Creo Parametric im Bereich Entwicklung Ballistik Mehler Vario System GmbH

Der Blick der großen Konzerne schweift nach Fernost: 20.000 VW-Entwicklungsexperten befassen sich nach Angaben des Unternehmens mit der Erforschung von Technologien, Produkten und Autodesigns für China. Das asiatische Land ist zu einem der wichtigsten Absatzmärkte für den Wolfsburger Autobauer geworden. Wenn der Fokus auf China liegt, was kann dann noch kommen in Sachen E-Mobilität?

Electric Vehicle Index: Aufholjagd beim E-Antrieb

Laut McKinsey eine ganze Menge. Der Electric Vehicle Index 2020 führt auf, dass die deutschen Autobauer 2019 weltweit rund eine halbe Million E-Autos mit reinem Elektroantrieb oder als Plug-In-Hybrid gebaut haben. Die Studie gibt McKinsey jedes Jahr in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftswoche heraus. Bis 2021 werden die deutschen Hersteller laut Studie 1,7 Millionen E-Autos herstellen. China wäre demnach keine Konkurrenz mehr.

In Deutschland wurden 2019 111.000 E-Autos verkauft, was einem Plus von 55 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Der Marktanteil beträgt aktuell zwar nur 2,8 % – doch auch das liegt schon im europäischen Durchschnitt. Norwegen ist ganz klarer Spitzenreiter mit einem Anteil von 45 %. McKinsey hebt zudem die Modellvielfalt hervor – allein in Deutschland gibt es 80 Modelle. Als Grund für die E-Auto Offensive sehen die Berater die von der Gesetzgebung vorgeschriebenen CO2-Obergrenzen.

Europa als Hotspot der Elektromobilität

Bislang galten die USA und China als kräftigste Wachstumsmärkte für die Elektromobilität. Laut dem Index wird Europa letzten Endes die Nase vorn haben. McKinsey spricht von einem Hotspot der Elektromobilität. In den USA schrumpfte der Markt nämlich 2019 um satte 12 %.

Elektromobilität gilt für viele Konsumenten, Forscher und Industrielle als das Antriebskonzept der Zukunft. Geht es nach der Politik, so soll der Elektromotor den klassischen Verbrennungsmotor langfristig ablösen. Andere kritisieren die Elektromobilität für mangelnde Ressourcenschonung im Wertschöpfungsprozess und die noch viel zu geringen Reichweiten gerade bei Pkw und Lkw. Erst kürzlich hat das französische Start-up EP Tender einen Akkuanhänger für E-Autos entwickelt, um die Fahrzeuge auch für die Langstrecke attraktiver zu gestalten. Seit Mitte Februar gibt es eine höhere Kaufprämie für Elektrofahrzeuge, was den Kaufanreiz deutlich steigern soll.

Es bleibt abzuwarten, wie sich der Markt entwickelt und vor allem, wie weit deutsche Hersteller wie Fahrer im wahrsten Sinne des Wortes mit dem E-Auto kommen.

Lesen Sie auch:

Initiative für den Aufbau einer Ladeinfrastruktur für E-Lkw

Was wurde aus dem StreetScooter der Post?

Ein Beitrag von:

  • Sarah Janczura

    Sarah Janczura

    Sarah Janczura schreibt zu den Themen Technik, Forschung und Karriere. Nach einem Volontariat mit dem Schwerpunkt Social Media war sie als Online-Redakteurin in einer Digitalagentur unterwegs. Aktuell arbeitet sie als Referentin für Presse und Kommunikation beim VDI e.V.

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.