TECHNIKSPIELZEUG 24.09.2010, 19:49 Uhr

Der Mythos Märklin begann mit Töpfen und Herden für Mädchen-Puppenstuben

Märklin gehört zu jenen Firmen, die nachhaltig Spielzeuggeschichte geschrieben haben. In Oberhausen werden nun über 500 wertvolle und seltene Modelle aus der Glanzzeit des Unternehmens gezeigt, einige davon zum ersten Mal. Sie stammen aus der größten privaten Märklin-Sammlung der Welt.

Für Roland Gaugele, den ehemaligen Märklin-Pressesprecher, war es ein Traumjob, dem Mythos von Märklin in einer kleinen, feinen Ausstellung in der „Miniaturwelt Oberhausen“ zu huldigen.

Das Traditionsunternehmen Märklin, 1859 gegründet, war 2006 von den Investoren Kingsbridge Capital und Goldman Sachs übernommen worden. Im Februar vergangenen Jahres musste es Konkurs anmelden und wird seither vom Konkursverwalter Michael Pluta weitergeführt. Aktuell beschäftigt das Unternehmen nach eigenen Angaben jeweils 500 Mitarbeiter an den europäischen Standorten Göppingen und Györ/Ungarn.

Während sich der Insolvenzverwalter mit dem operativen Geschäft beschäftigt, durfte der ehemalige Pressesprecher des Unternehmens eine Märklin-Sammlung besichtigen, die – so Gaugele – einzigartig und geheim ist.

„Der Sammler will anonym bleiben, aber ich durfte mir aus 12 000 Stücken aus der Vorkriegszeit 500 Exponate heraussuchen“, erzählt Gaugele, der als „Papa Märklin“ und Gutachter auch den Ruf hat, ein wandelndes Märklin-Lexikon zu sein.

Den ausländischen Sammler lernte Gaugele über Karlheinz Menrad, den ehemaligen Chef der ungarischen Produktionsstätte von Märklin, kennen. Zusammen haben sie die Ausstellung „Mythos Märklin“ vorbereitet, die noch bis Juli 2011 zu sehen sein wird.

In Oberhausen, nah am Einkaufszentrum Centro und wenige Schritte vom Aquarium Sea Life mit dem Krakenorakel Paul entfernt, sieht der Besucher eine Spielzeugwelt von Märklin, die viel mehr umfasste als die bekannte Modelleisenbahn.

Ab 1859 stellte Märklin drei Jahrzehnte lang nur Mädchenspielzeug her: Herde, Kochtöpfe, Puppenstuben und -wagen. Später kamen auch Kreisel, Pumpen, Schubkarren und Züge zum Nachziehen, sogenannte Bodenläufer, hinzu. Auch eines der berühmten Storchenbeine, eine Dampflok mit roten Speichenrädern von etwa 1880, steht in einer der Vitrinen.

Die erste Uhrwerksbahn auf Schienen kam erst 1891 auf der Leipziger Messe ins Programm. Seit 1895 lieferte Märklin elektrische Bahnen.

Etliche Lokomotiven aus der Zeit um 1910 begeistern noch heute. Sie sind aus bunt bemaltem Blech, manchmal lithografiert und haben die typischen großen Glühlampen. Großartig ist eine elegante Dampflok englischer Bauart in der längst verschwundenen Spurweite V (120 mm) mit Salonwagen. Nur fünf dieser Züge wurden gebaut, die Lok des Sammlers überlebte als Einzige und wird zum ersten Mal ausgestellt. „Märklin hat keine mehr“, sagt Gaugele. Deren Muster kam vor gut hundert Jahren auf dem Weg nach Paris abhanden.

Beim Rundgang trifft man auf die erste elektrische Autorennbahn von 1934 und auf „unsinkbare“ U-Boote mit Uhrwerkantrieb, der sie zufallsgesteuert tauchen und manchmal nicht mehr auftauchen ließ.

Etliche prächtige Dampfmaschinen, eine sogar elektrisch beheizbar, gehören zu den wertvollen Ausstellungsstücken. Anfang des 20. Jahrhunderts hatte
Märklin fast 80 unterschiedliche Dampfmaschinenmodelle und sogar einen Stirlingmotor im Programm, der in Oberhausen neben viel Zubehör wie einem gläsernen Butterfass präsentiert wird.

Wer diese Ausstellung gesehen hat, begreift, welche immense Bedeutung Märklin bis in die 60er-Jahre des 20. Jahrhunderts für die Spielkultur hatte.

FRIEDHELM WEIDELICH

 

Ein Beitrag von:

  • Friedhelm Weidelich

    Technikjournalist Friedhelm Weidelich schreibt seit vielen Jahren über Verkehrsinfrastruktur, Eisenbahnen und Fahrzeugbau für verschiedene überregionale Zeitungen, Online-Medien und Fachmagazine.

Stellenangebote im Bereich Naturwissenschaften

Jotec GmbH-Firmenlogo
Jotec GmbH Entwicklungsingenieur (m/w/d) Hechingen bei Balingen
WESSLING GmbH-Firmenlogo
WESSLING GmbH Abteilungsleiter (m/w/d) im Bereich Gebäudeschadstoffe und Rückbau Neuried
Berliner Glas Gruppe-Firmenlogo
Berliner Glas Gruppe Entwicklungsingenieur Produktentwicklung (m/w/d) Berlin
CoorsTek GmbH-Firmenlogo
CoorsTek GmbH Ingenieur / Entwicklungsingenieur (m/w/d) Keramik Lauf an der Pegnitz
HUK-COBURG Versicherungsgruppe-Firmenlogo
HUK-COBURG Versicherungsgruppe Mathematiker:in zur Tarifierung und Produktgestaltung Coburg
B. Braun Melsungen AG-Firmenlogo
B. Braun Melsungen AG Sterilisationsexperte (m/w/d) für Produktentwicklungen Melsungen
B. Braun Melsungen AG-Firmenlogo
B. Braun Melsungen AG Senior R&D Manager (m/w/d) Informationstechnik Melsungen
Fraunhofer-Institut für Energiewirtschaft und Energiesystemtechnik IEE-Firmenlogo
Fraunhofer-Institut für Energiewirtschaft und Energiesystemtechnik IEE Abteilungsleiter*in für die Regelung und Dynamik von Energiesystemen Kassel
VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.-Firmenlogo
VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V. Projektmanager Normung (m/w/d) Gefahrenmelde- und Alarmierungsanlagen Frankfurt am Main
TWE GmbH & Co. KG-Firmenlogo
TWE GmbH & Co. KG R&D Manager (m/f/d) verschiedene Standorte

Alle Naturwissenschaften Jobs

Top 5 Rekorde

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.