Biros erkennt Feuer 23.06.2016, 13:27 Uhr

Massenstart mit 20 Satelliten – Indien feiert Rekord

Indien hat mit einem Raketenstart 20 Satelliten auf einmal in die Erdumlaufbahn gebracht – ein neuer Rekord in der Weltraumgeschichte des Landes. Von den 17 Satelliten aus dem Ausland stammt auch einer aus Deutschland. Biros soll aus rund 500 km Höhe Feuer auf der Erde aufspüren.

Die indische Raumfahrtbehörde Isro startete am 22. Juni 2016 erfolgreich vom Weltraumbahnhof Satish Dhawan Space Centre eine Rakete mit 20 Satelliten an Bord.

Die indische Raumfahrtbehörde Isro startete am 22. Juni 2016 erfolgreich vom Weltraumbahnhof Satish Dhawan Space Centre eine Rakete mit 20 Satelliten an Bord.

Foto: Isro

Foto: Isro

Foto: Isro

Foto: Isro

Foto: Isro

Foto: Isro

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
LAMILUX Heinrich Strunz Gruppe-Firmenlogo
Entwickler (m/w/d) für nachhaltige Produkte LAMILUX Heinrich Strunz Gruppe
Rehau (Raum Hof) Zum Job 
LAMILUX Heinrich Strunz Gruppe-Firmenlogo
Ingenieur (m/w/d) Forschung und Vorentwicklung LAMILUX Heinrich Strunz Gruppe
Rehau (Raum Hof) Zum Job 
WEMAG Projektentwicklung GmbH-Firmenlogo
Koordinator Netzdienstleistungen (m/w/d) WEMAG Projektentwicklung GmbH
Schwerin Zum Job 
Wirtschaftsbetrieb Hagen AöR-Firmenlogo
Planungsingenieur*in Siedlungswasserwirtschaft (m/w/d) Wirtschaftsbetrieb Hagen AöR
KNAISCH CONSULTING GMBH-Firmenlogo
Head (f/m/d) of Project Management Transformation Office KNAISCH CONSULTING GMBH
Hannover Zum Job 
über KNAISCH CONSULTING GMBH-Firmenlogo
Head (f/m/d) of Environment, Health and Safety Services (EHS) über KNAISCH CONSULTING GMBH
DFS Deutsche Flugsicherung GmbH-Firmenlogo
Ingenieur* für Flugsicherungstechnik (w/m/d) DFS Deutsche Flugsicherung GmbH
THOST Projektmanagement GmbH-Firmenlogo
Consultant (m/w/d) im Projektmanagement der Energiewende THOST Projektmanagement GmbH
verschiedene Standorte Zum Job 
THOST Projektmanagement GmbH-Firmenlogo
Ingenieur*in / Architekt*in / Bauleiter*in (m/w/d) für Großprojekte der Bereiche Infrastruktur (Freileitung, Kabeltiefbau, Bahn) THOST Projektmanagement GmbH
verschiedene Standorte Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Vergabeingenieur (m/w/d) Niederlassung West Die Autobahn GmbH des Bundes
Montabaur Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Experte Brückenprüfung (m/w/d) in unserer Niederlassung West Die Autobahn GmbH des Bundes
Montabaur Zum Job 
DFS Deutsche Flugsicherung GmbH-Firmenlogo
Ingenieur (w/m/d) Flugsicherungstechnik - Bereich Surveillance DFS Deutsche Flugsicherung GmbH
ANDRITZ Separation GmbH-Firmenlogo
Teamleitung (m/w/d) Konstruktion ANDRITZ Separation GmbH
Ravensburg Zum Job 
Deutsche Infineum GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Engineering Leader (m/f/d) Deutsche Infineum GmbH & Co. KG
Albert Handtmann Maschinenfabrik GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Projektmanager HCS (m/w/d) Linien- und Prozesslösungen Albert Handtmann Maschinenfabrik GmbH & Co. KG
Biberach an der Riß Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Projektingenieur (w/m/d) im Bereich Ladeinfrastruktur Die Autobahn GmbH des Bundes
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur (w/m/d) für die Projektleitung von Brücken und Ingenieurbauwerken Die Autobahn GmbH des Bundes
Nürnberg Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Teamleitung (w/m/d) Konstruktiver Ingenieurbau Die Autobahn GmbH des Bundes
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Ingenieur (w/m/d) Landespflege im Bereich Planung Die Autobahn GmbH des Bundes
Netphen Zum Job 
Coveris Flexibles Deutschland GmbH-Firmenlogo
Director of Quality Management Medical (m/f/d) Coveris Flexibles Deutschland GmbH
Halle (Westf.) Zum Job 

 

Für die ehrgeizige Raumfahrernation Indien war der Start von 20 Satelliten ein bedeutender Erfolg. Am Mittwoch brachte die indische Raumfahrtbehörde Isro mit einer Rakete gleich 20 Satelliten in die Erdumlaufbahn – das sind doppelt so viele wie der bisherige Rekord im Land. Isro-Chef A.S. Kiran Kumar bestätigte die erfolgreiche Mission in einer Fernsehansprache. Zwar wird der Weltrekord immer noch von Russland gehalten, das mit einer Rakete 37 Satelliten ins All beförderte. Aber Indien bekräftigt mit dem Massenstart seine Ambitionen im hart umkämpften Satelliten-Markt.

Biros und Tet beobachten Waldbrände, Vulkane und Industrie-Hotspots

Der Wettbewerb beim Lastentransport ins All hat sich verschärft, seit auch private Anbieter wie das amerikanische Unternehmen SpaceX in diesem Bereich ihre Dienste anbieten. Insbesondere der Start von kleineren Satelliten, die in eine niedrige Umlaufbahn unter 1000 km gebracht werden und von dort aus Erdbeobachtungsmissionen durchführen, kann lukrativ zu sein. Dafür ist die Trägerrakete PSLV (Polar Satellite Launch Vehicle) ausgelegt, die Indien für den Start verwendete.

Foto: Isro

Foto: Isro

Foto: Isro

Vorbereitungen der indischen Mission. 

Foto: Isro

Von den 20 gestarteten Satelliten kamen 13 aus den USA, drei aus Indien, drei aus Kanada und Indonesien und einer aus Deutschland. Der deutsche Kleinsatellit des Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) heißt Biros (Bi-Spektral Infrared Optical System) und soll in 515 km Höhe sogenannte Hochtemperaturereignisse auf der Erde aufspüren. Dabei wird der kühlschrankgroße Kleinsatellit nicht allein arbeiten, denn seit Juli 2012 befindet sich ein „Brudersatellit“ namens Tet im Orbit und hält Ausschau nach Waldbränden. Gemeinsam bilden die beiden Satelliten eine Mission zur Feuerfernerkundung (FireBIRD). Neben Waldbränden sollen auch vulkanische Aktivitäten, Gasfackeln oder Industrie-Hotspots beobachtet und dokumentiert werden.

Welche Auswirkungen haben Brände auf Wetter und Klima?

Brände verursachen weltweit fast ein Drittel aller Kohlendioxid-Emissionen und sind zum größten Teil menschengemacht. Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass aufgrund steigender Temperaturen durch den Klimawandel auch die Waldbrandgefahr künftig stark zunehmen wird. „Mit seinen sensiblen Kamerasystemen ist Biros in der Lage, wertvolle Daten zur Veränderung der Oberflächentemperatur zu liefern“, sagt Professor Heinz-Wilhelm Hübers, Direktor des DLR-Instituts für Optische Sensorsysteme. „Zugleich erhoffen wir uns auch Erkenntnisse darüber, welche Auswirkungen die durch Verbrennung entstehenden Aerosole auf das Wetter und Klima haben können, um somit einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.“

Die Kleinsatelliten Tet und Biros sollen ab Juni 2016 als Mission Firebird ein hochpräzises Tandem zur Waldbrandfrüherkennung bilden. 

Die Kleinsatelliten Tet und Biros sollen ab Juni 2016 als Mission Firebird ein hochpräzises Tandem zur Waldbrandfrüherkennung bilden.

Quelle: DLR

Mit den hochauflösenden Infrarotkameras des Satellitentandems Biros und Tet soll es möglich sein, Feuer bereits ab einer geringen Intensität zuverlässig zu lokalisieren, die Art der Verbrennung zu identifizieren und sogar genaue Vorhersagen über die Ausmaße der Brandflächen zu geben. Über Laserkommunikation können die Position der Hochtemperaturereignisse und bestimmte Feuerparameter wie Temperatur, Energie oder die Fläche von bereits aktiven oder gerade entstehenden Brandherden in Echtzeit an Bodenstationen auf der Erde übermittelt werden.

Daten über Hochtemperaturereignisse gehen direkt aufs Handy

Zusätzlich kann der etwa 130 Kilogramm leichte Kleinsatellit, der ein eigenes Antriebssystem hat, erstmals Informationen zu Hochtemperaturereignissen direkt auf Mobilfunkgeräte übertragen. Dafür werden die Bilddaten bereits an Bord vorprozessiert und mit einem speziellen Modem per SMS verschickt.

Der Kleinsatellit Biros hat ungefähr die Größe eines Kühlschranks und wiegt rund 130 kg. Er soll aus 500 km Höhe Ausschau nach Hochtemperaturereignissen auf der Erde halten.

Der Kleinsatellit Biros hat ungefähr die Größe eines Kühlschranks und wiegt rund 130 kg. Er soll aus 500 km Höhe Ausschau nach Hochtemperaturereignissen auf der Erde halten.

Quelle: DLR

Diese einzigartige Kommunikation zwischen Satellit und Nutzer läuft zunächst auf experimenteller Ebene. Die gesamte Mission FireBIRD ist auf zehn Jahre ausgelegt.

 

Ein Beitrag von:

  • Gudrun von Schoenebeck

    Gudrun von Schoenebeck

    Gudrun von Schoenebeck ist seit 2001 journalistisch unterwegs in Print- und Online-Medien. Neben Architektur, Kunst und Design hat sie sich vor allem das spannende Gebiet der Raumfahrt erschlossen.

Themen im Artikel

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.