Londoner Duffy Shelter 19.10.2016, 11:32 Uhr

Dieses Notfall-Haus schützt Opfer von Naturkatastrophen

Duffy Shelter hilft Menschen, die ihr Haus verloren haben. Nach einem Erdbeben oder Wirbelsturm lässt sich das kompakte Notfall-Haus blitzschnell aufbauen. Man braucht lediglich einen Schraubenzieher. 

Schnelle Hilfe nach Katastrophen: Die Mini-Häuser lassen sich in einer Stunde zusammenbauen. 35 Bausätze passen in einen Transporter wie einen Mercedes Sprinter. 

Schnelle Hilfe nach Katastrophen: Die Mini-Häuser lassen sich in einer Stunde zusammenbauen. 35 Bausätze passen in einen Transporter wie einen Mercedes Sprinter. 

Foto: Duffy London

Simpler kann ein Haus kaum sein: Duffy Shelter besteht aus Decke, Boden, zwei Wänden mit Türen und Lüftungsklappen aus Holz und Blech. In nur einer Stunde lässt sich der Bausatz zu einem 1,85 m langen und 1,42 breiten Mini-Haus zusammensetzen, versprechen die kreativen Köpfe hinter dem Konzept: die Designer des Büros Duffy London. Das Haus ist winzig, bietet aber immerhin einen Schlafplatz für zwei Erwachsene.

Provisorischer Schutz vor Kälte und Nässe

Um für ein Mindestmaß an Komfort zu sorgen, haben die Designer den Mini-Häusern eine Isolierschicht spendiert, die sich in die Deckenverkleidung einziehen lässt. Sie schützt vor der schlimmsten Kälte. Außerdem steht der kleine Wohnsitz auf einem rund 50 cm hohen Sockel. Das schützt die Bewohner in schlammigen Gebieten vor Nässe und Schmutz.

Stellenangebote im Bereich Bauwesen

Bauwesen Jobs
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Baukoordination Neubauprojekte der Gleisanlagen der Münchner Straßenbahn (m/w/d) Stadtwerke München GmbH
München Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Baurevisor (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Albtal-Verkehrs-Gesellschaft mbH-Firmenlogo
Planungsingenieur*in (m/w/d) Verkehrsanlagen Schiene Albtal-Verkehrs-Gesellschaft mbH
Karlsruhe Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes, Niederlassung Südbayern-Firmenlogo
Ingenieur Vermessung (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes, Niederlassung Südbayern
München-Maisach Zum Job 
Kreis Dithmarschen-Firmenlogo
Ingenieur*in (m/w/d) der Fachrichtung Bauingenieurwesen bzw. Architektur (Diplom/FH/Bachelor) oder gehobener Dienst allgemeine Verwaltung Kreis Dithmarschen
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur (w/m/d) Konstruktiver Ingenieurbau Die Autobahn GmbH des Bundes
Osnabrück Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Ingenieur (w/m/d) Straßenbau Die Autobahn GmbH des Bundes
Dillenburg Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Ingenieur (m/w/d) Verkehr Die Autobahn GmbH des Bundes
Osnabrück Zum Job 
Regierungspräsidium Freiburg-Firmenlogo
Master / Diplom (Univ.) Bauingenieurwesen mit Fachrichtung Wasserbau oder vergleichbar Regierungspräsidium Freiburg
Freiburg im Breisgau Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Ingenieur (w/m/d) C-ITS Entwicklung Die Autobahn GmbH des Bundes
Frankfurt am Main Zum Job 
Landkreis Wesermarsch-Firmenlogo
Stadt- und Regionalplaner*in Landkreis Wesermarsch
Berliner Wasserbetriebe-Firmenlogo
Bauingenieur:in Maßnahmenentwicklung Netze (w/m/d) Berliner Wasserbetriebe
Energie-Wende-Garching GmbH & Co KG-Firmenlogo
Projekt-Ingenieur (m/w/d) Energie-Wende-Garching GmbH & Co KG
Garching Zum Job 
Berliner Wasserbetriebe-Firmenlogo
Berufseinstieg zum/zur Bauingenieur:in Bauleitung Tiefbau (w/m/d) Berliner Wasserbetriebe
Schwarzwald-Baar Klinikum-Firmenlogo
Bauingenieur (w/m/d) für die Abteilung Technik und Bau Schwarzwald-Baar Klinikum
Villingen-Schwenningen Zum Job 
Ingenieure Wüst-Firmenlogo
Projektmanager Bauüberwachung / Bauleiter (m/w/d) Ingenieure Wüst
Erlenbach am Main Zum Job 
Landeshauptstadt München-Firmenlogo
Bauingenieur*in für den Wasserbau und Bauwerksunterhalt (w/m/d) Landeshauptstadt München
München Zum Job 
Staatliches Hochbauamt Karlsruhe-Firmenlogo
Bachelor oder Techniker (m/w/d) der Fachrichtung Ingenieurbau / Maschinentechnik Staatliches Hochbauamt Karlsruhe
Karlsruhe Zum Job 
Kreiskrankenhaus Emmendingen-Firmenlogo
Architekt / Bauingenieur oder Bautechniker als Projektleiter / Projektsteurer (m/w/d) Kreiskrankenhaus Emmendingen
Emmendingen Zum Job 
Excellence AG-Firmenlogo
GreenTech Engineer (m/wd) Bauingenieurwesen Excellence AG
deutschlandweit Zum Job 

Es steht in den Sternen, ob die Mini-Häuser bei Hilfsorganisationen Anklang finden. Dafür spricht, dass sie kompakt sind. So kompakt, dass sich 35 Bausätze in einem Transporter wie einem Mercedes-Sprinter transportieren lassen. Sie könnten also eine Möglichkeit sein, Menschen in Katastrophengebieten schnell wieder ein Dach über dem Kopf zu bieten.

Duffy Shelter bietet zwei Erwachsenen einen Schlafplatz. Als Schutz vor Kälte lässt sich eine Isolierschicht unter der Decke einziehen. 

Duffy Shelter bietet zwei Erwachsenen einen Schlafplatz. Als Schutz vor Kälte lässt sich eine Isolierschicht unter der Decke einziehen.

Quelle: Duffy London

Ein ähnliches Konzept hat New York entwickeln lassen. Die Stadt setzt auf Leichtbau-Container, die sich auf Lkws transportieren und mit Kränen stapeln lassen. Die 50 m2 großen Notunterkünfte erzeugen mit Solarzellen Strom und verfügen sogar über Klimaanlage und Balkon.

Und wenn die Idee von Duffy London im Katastrophenschutz nicht zündet? Dann haben die Designer eine zweite Zielgruppe im Auge: Camper, die das Mini-Haus auf einen Anhänger montieren und damit in die Ferien fahren.

Alternative für Camper: Pop-up-Zelt und Fahrrad-Wohnwagen

Gerade für Camper gibt es aber reichlich Alternativen auf dem Markt: Ein Brite hat das größte Pop-up-Zelt der Welt entworfen, das sogar Solarkraft, LEDs und Hitzeschutz bietet. Und ein Däne will mit dem Wide Path Camper überzeugen – ein Mini-Wohnwagen, der nur 45 kg wiegt und sich selbst mit dem Fahrrad ziehen lässt.

Auch für Camper könnte Duffy Shelter interessant sein. Das Mini-Haus lässt sich zum Wohnwagen umbauen. 

Auch für Camper könnte Duffy Shelter interessant sein. Das Mini-Haus lässt sich zum Wohnwagen umbauen.

Quelle: Duffy London

 

Ein Beitrag von:

  • Patrick Schroeder

    Patrick Schroeder arbeitete während seines Studiums der Kommunikationsforschung bei verschiedenen Tageszeitungen. 2012 machte er sich als Journalist selbstständig. Zu seinen Themen gehören Automatisierungstechnik, IT und Industrie 4.0.

Themen im Artikel

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.