13.04.2017, 15:00 Uhr | 0 |

Menschenleere Fabrik Roboter ersetzen die Hälfte der Belegschaft

Es ist eine surreale Vorstellung, dass Roboter eines Tages die Arbeit von Menschen übernehmen. In einem chinesischen Verteilzentrum aber wird die menschenleere Fabrik gerade ein Stück realistischer.

Roboter in China
Á

Roboter im Verteilzentrum von Shentong Express in Hangzhou

Foto: Shentong Express

Der chinesische Versandriese Shentong Express entlässt gerade die Hälfte der Belegschaft, um eine ganze Armee von kleinen orangefarbenen Robotern einzustellen. Hunderte Roboter, die in ihrer Form an Staubsaugerroboter erinnern, sausen kreuz und quer über eine fußballfeldgroße metallene Fläche. Sie stoppen an Kreuzungen, transportieren große und kleine Lasten auf ihren Rücken und sortieren so bis zu 200.000 Pakete am Tag.

Menschen begegnen sie nur an der Sortierstation –einem meterlangen Fließband, das die Halle quer durchkreuzt und an dessen Seiten in regelmäßigen Abständen ein Arbeiter steht. Bis zur Hüfte im metallenen Wegenetz versunken und mit einem Bewegungsradius, der gerade das Umladen der Pakete vom Fließband auf die rollenden Helfer ermöglicht. Zu sehen ist der Arbeitsplatz von morgen in einem Video, das das Unternehmen am Sonntag veröffentlichte. Vergnüglich daran ist zwar eigentlich nur die Musik, aber sehenswert ist es dennoch:

Logistik erfolgt automatisch via Scan

Wohin sie müssen, erfahren die Roboter von den Codes der Pakete selbst. Sie scannen sie und schon geht die Reise los, vorbei an unzähligen Öffnungen und anderen orangeroten Transportern bis die richtige Stelle gefunden ist. Dann schieben die Roboter die Ladung in die Öffnungen, wo sie über eine Rutsche ins Untergeschoss gelangen.

Durch die Roboter konnte der Konzern die Hälfte der Personalkosten einsparen und die Sortiergenauigkeit um 30% erhöhen, so ein Sprecher des Unternehmens. Derzeit nutzt Shentong Express die Roboterarmada in zwei seiner Lagerhallen in Hangzhou, einer –Millionen-Stadt südöstlich von Shanghai. Doch bald schon sollen die überall in der Chinesischen Volksrepublik im Einsatz sein und menschliche Arbeiter ersetzen.

In China ist das kein Einzelfall. Der Elektronikkonzern Foxconn, Zuliefererunternehmen etwa für Apple, Dell, Microsoft und Hewlett-Packard, hat letztes Jahr bereits 60.000 Fabrikarbeiter durch Roboter ersetzt – etwa die Hälfte der Belegschaft. Grund sind neben dem politischen Ziel, die Produktivität durch Roboter zu erhöhen, vor allem die gestiegenen Arbeitslöhne.

Anzeige
Von Lisa Schneider
Zur StartseiteZur Startseite