Per App öffnen 17.03.2015, 10:03 Uhr

Noke U-Lock: Fahrradschloss ohne Schlüssel oder Zahlencode

Die Firma FUZ hat mit dem „Noke U-Lock“ ein Bügelschloss entwickelt, das ohne Schlüssel oder Zahlencode auskommt und per Handy-App oder einer Art Morse-Code geöffnet werden kann. 

Noke U-Lock: Fahrradschloss ohne Schlüssel oder Zahlencode
Das Bügelschloss Noke U-Lock öffnet sich bei Verbindung mit dem Smartphone über Bluetooth automatisch. 

Foto: FUZ

Noke U-Lock: Fahrradschloss ohne Schlüssel oder Zahlencode
Das Noke U-Lock ist kompatibel mit der Apple Watch und anderen Smartwatches.
Foto: FUZ
Noke U-Lock: Fahrradschloss ohne Schlüssel oder Zahlencode
Die Bauteile des Noke U-Lock.
Foto: FUZ
Noke U-Lock: Fahrradschloss ohne Schlüssel oder Zahlencode
Wer nicht auf einen Schlüssel verzichten will, kann auch den für das Noke U-Lock bekommen. Bluetooth-fähig versteht sich.
Foto: FUZ
Noke U-Lock: Fahrradschloss ohne Schlüssel oder Zahlencode
Dank GPS-Tracking kann der Besitzer des smarten Bügelschlosses sein abgestelltes Fahrrad immer wiederfinden.
Foto: FUZ

Das Noke U-Lock sieht aus wie ein herkömmliches Bügelschloss, allerdings in recht schickem Design. Was fehlt ist der Schließzylinder. Geöffnet wird es mithilfe einer App für Smartphones mit den gängigen Betriebssystemen (iOS, Android, Windows) und einer Bluetooth-Verbindung. Hat man das Handy in der Nähe, etwa in der Hosentasche, öffnet es automatisch oder durch leichten Knopfdruck.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Airbus-Firmenlogo
Program Certification Engineering (d/m/f) Airbus
Manching Zum Job 
Max Bögl Bauservice GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Gruppenleiter (m/w/d) Konstruktion Stahlbrücken Max Bögl Bauservice GmbH & Co. KG
Sengenthal Zum Job 
Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung-Firmenlogo
Projektmanager (m/w/d) Infrastrukturprojekte Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung
Stuttgart Zum Job 
Hamburger Hochbahn AG-Firmenlogo
IT-Systemingenieur*in Leitsysteme Busbetrieb Hamburger Hochbahn AG
Hamburg Zum Job 
Allbau Managementgesellschaft mbH-Firmenlogo
Bauprojektleitung (m/w/d) "Technische Projekte" Allbau Managementgesellschaft mbH
THOST Projektmanagement GmbH-Firmenlogo
Ingenieur*in (m/w/d) im Projektmanagement Bereich Mobilität / Verkehr THOST Projektmanagement GmbH
Nürnberg,Hannover Zum Job 
Berliner Wasserbetriebe-Firmenlogo
Projektleiter:in für große Investitionsprojekte (w/m/d) Berliner Wasserbetriebe
Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung-Firmenlogo
Planungskoordinator (m/w/d) im Projekt Zukunftsquelle Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung
Stuttgart Zum Job 
Airbus-Firmenlogo
FCAS2023 Flight Simulation Architect (d/f/m) Airbus
Manching Zum Job 
Berliner Wasserbetriebe-Firmenlogo
Leitende:r Ingenieur:in der technischen Betriebsführung / Klärwerk Wansdorf (w/m/d) Berliner Wasserbetriebe
Schönwalde-Glien Zum Job 
Airbus-Firmenlogo
FCAS2023 Flight Simulation Integration Engineer (d/f/m) Airbus
Manching Zum Job 
Cycle GmbH-Firmenlogo
Entwicklungsingenieur für Elektronik (m/f/d) Cycle GmbH
Hamburg Zum Job 
THOST Projektmanagement GmbH-Firmenlogo
Ingenieur*in (m/w/d) im Projektmanagement Bereich verfahrenstechnischer Anlagenbau (Chemie und Pharma) THOST Projektmanagement GmbH
Nürnberg,Hannover,Berlin,Leipzig,Hamburg Zum Job 
Mitscherlich PartmbB-Firmenlogo
Patentingenieur (w/m/d) Fachrichtung Elektrotechnik, Nachrichtentechnik, Maschinenbau oder vergleichbar Mitscherlich PartmbB
München Zum Job 
VTA Verfahrenstechnik und Automatisierung GmbH-Firmenlogo
Ingenieur:in Elektrotechnik (w/m/d) VTA Verfahrenstechnik und Automatisierung GmbH
Gelsenkirchen,Lingen (Ems) Zum Job 
newboxes GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur Produktentwicklung (m/w/d) newboxes GmbH
Deutschlandweit Zum Job 
VTA Verfahrenstechnik und Automatisierung GmbH-Firmenlogo
Ingenieur:in Mess-, Steuer- und Regelungstechnik (MSR) (w/m/d) VTA Verfahrenstechnik und Automatisierung GmbH
Gelsenkirchen Zum Job 
VTA Verfahrenstechnik und Automatisierung GmbH-Firmenlogo
Ingenieur:in Automatisierungstechnik (w/m/d) VTA Verfahrenstechnik und Automatisierung GmbH
Gelsenkirchen Zum Job 
Leviat GmbH-Firmenlogo
Bauingenieur (m/w/d) Leviat GmbH
Langenfeld (NRW) Zum Job 
ILF Beratende Ingenieure GmbH-Firmenlogo
Projekt- und technischer Angebotsingenieur (m/w/d) ILF Beratende Ingenieure GmbH
München, Bremen, Hamburg, Essen, Berlin Zum Job 

Entwickelt hat das System die Firma FUZ, die sich auf Technik und Design für Alltagsgegenstände spezialisiert hat. Im vergangenen Jahr brachte FUZ schon das „Noke Padlock“ auf den Markt, ein Vorhängeschloss, das genauso funktioniert. Nun sammelt das Unternehmen über die Crowdsourcing-Plattform Kickstarter Geld für das neue Projekt ein. Gut 30.000 Dollar fehlen aktuell noch. Wenn das Geld zusammenkommt, soll das Schloss ab September ausgeliefert werden können, für Investoren zum Vorzugspreis von 99 Dollar.

Alarmton soll weithin zu hören sein

Weil der Schließzylinder seit jeher die Schwachstelle ist, könnte das Noke also durchaus mehr Sicherheit bringen. Dann hilft nur noch Gewalt. Wenn aber ein Unbefugter länger als drei Sekunden an dem Schloss hantiert, sendet es einen Alarmton aus, der noch in 50 Meter Entfernung deutlich zu hören sein soll und so Diebe in die Flucht schlägt.

Wer sein Smartphone nicht immer mitnehmen will oder es vergessen hat, soll auch nicht verloren sein: An dem Noke lässt sich eine Art Morse-Code individuell voreinstellen. Mit der Kombination aus langen und kurzen Knopfdruck-Bewegungen lässt sich das Schloss dann ebenfalls öffnen.

Außerdem gibt es als Zubehör einen Schlüsselanhänger, der den Zugangscode ebenfalls per Bluetooth übermitteln kann.

Suche nach Fahrrad per GPS möglich

Die Verbindung zum Handy hat noch einen weiteren Vorteil: Die App bietet eine Tracking-Möglichkeit per GPS, um das Schloss zu orten, wenn man mal vergessen haben sollte, wo man sein Fahrrad eigentlich abgestellt hat. Beim Abschließen wird jedes Mal automatisch der Standort markiert.

Außerdem kann der Besitzer, ähnlich wie beim Vorgänger Padlock, anderen Leuten Zugang gewähren. Jederzeit oder zeitlich begrenzt, wenn man etwa sein Fahrrad verleihen will. FUZ nutzt für sein Produkt Bluetooth 4.0, das schon über eine gute Verschlüsselung verfügt, hat aber zur Sicherheit noch eine zusätzliche 128-Bit-Codierung draufgesetzt – damit nicht plötzlich Hacker das Geschäft mit gestohlenen Fahrrädern für sich entdecken.

 

Ein Beitrag von:

  • Werner Grosch

    Werner Grosch ist Journalist und schreibt vor allem über Technik. Seine Fachgebiete sind unter anderem Elektromobilität, Energie, Robotik und Raumfahrt.

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.