Pariser Autosalon 2016 29.09.2016, 13:35 Uhr

Mit diesem E-Auto will VW die Massen überzeugen

Heckmotor mit 170 PS, Schnellladung in 30 Minuten, 600 km Reichweite: Das verspricht die Elektroauto-Studie I.D., die Volkswagen auf dem Pariser Autosalon 2016 vorstellt. Das E-Auto für die Massen soll 2020 auf den Markt kommen.

Mit diesem Elektroauto will VW die Massen überzeugen. Der Stromer soll 2020 für knapp 30.000 € auf den Markt kommen. 

Mit diesem Elektroauto will VW die Massen überzeugen. Der Stromer soll 2020 für knapp 30.000 € auf den Markt kommen. 

Foto: Uli Deck/dpa

Die Hülle ist gefallen, die Welt weiß, wie das Elektroauto von VW für Millionen aussieht: Der futuristisch anmutende Viersitzer mit beleuchtetem VW-Emblem und schlitzförmigen Scheinwerferaugen an der Front ist 4,1 m lang – etwa 16 cm kürzer als der Golf – und wartet mit Panoramadach und großen Fensterflächen auf. Sieht schick aus und könnte mit dem Massengeschmack durchaus kompatibel sein.

Bis zu 600 km Reichweite

Überzeugen möchte VW aber nicht nur mit Optik, sondern auch mit Leistung: Im Heck ist ein 170-PS-Motor untergebracht, der den E-Wagen in weniger als acht Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigt – bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h. Und wann machen die Akkus schlapp, die platzsparend im Wagenboden montiert sind?

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Hochschule Esslingen-Firmenlogo
Professor:in für das Lehrgebiet "Konstruktion" Hochschule Esslingen
Göppingen, Esslingen Zum Job 
Safran Data Systems GmbH-Firmenlogo
Testingenieur / Certified Tester (m/w/d) Safran Data Systems GmbH
Bergisch Gladbach Zum Job 
Fraunhofer-Gesellschaft e.V.-Firmenlogo
Sachgebietsleiter*in Technisches Gebäudemanagement - Betrieb, Wartung & Weiterentwicklung Fraunhofer-Gesellschaft e.V.
München Zum Job 
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Commissioning Manager Control, Field and Automation Engineering (m/w/d) Stadtwerke München GmbH
München Zum Job 
Hochschule Esslingen-Firmenlogo
Professor:in für das Lehrgebiet "Elektrotechnik und Elektrische Energieversorgung" Hochschule Esslingen
Göppingen, Esslingen Zum Job 
Rhein-Sieg Netz GmbH-Firmenlogo
Ingenieur (m/w/d) Netzbetrieb Rhein-Sieg Netz GmbH
Siegburg Zum Job 
Röhm GmbH-Firmenlogo
Ingenieur (m/w/d) Elektrotechnik / Automatisierungstechnik / EMSR Röhm GmbH
Wesseling Zum Job 
Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieurinnen / Bauingenieure (m/w/d) Fachrichtung konstruktiver Ingenieurbau Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes
Brunsbüttel, Rendsburg Zum Job 
BMI Deutschland GmbH-Firmenlogo
Sicherheitsfachkraft / Fachkraft für Arbeitssicherheit (m/w/d) BMI Deutschland GmbH
Dülmen Zum Job 
SWM Services GmbH-Firmenlogo
Inbetriebsetzungsleiter*in für Verfahrenstechnik (m/w/d) SWM Services GmbH
München Zum Job 
Fachhochschule Dortmund-Firmenlogo
Vertretungsprofessur "Produktions- und Qualitätsmanagement"; Fachbereich Maschinenbau Fachhochschule Dortmund
Dortmund Zum Job 
BMI Deutschland GmbH-Firmenlogo
Sicherheitsfachkraft / Fachkraft für Arbeitssicherheit (m/w/d) BMI Deutschland GmbH
Dülmen, Heyrothsberge Zum Job 
Herrenknecht AG-Firmenlogo
Technischer Redakteur (m/w/d) Herrenknecht AG
Schwanau Zum Job 
Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieurin /Bauingenieur (m/w/d) Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes
Brunsbüttel Zum Job 
ONTRAS-Firmenlogo
Spezialist Strategische Technologie (m/w/d) ONTRAS
Leipzig Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Techniker als Fachexperte für Vertragsmanagement, Ausschreibung, Vergabe & Abrechnung (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Krailling bei München Zum Job 
Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO-Firmenlogo
Wissenschaftliche*r Referent*in der Institutsleiterin Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO
Stuttgart Zum Job 
FH Münster-Firmenlogo
Professur für "Strömungstechnik" im Fachbereich Maschinenbau FH Münster
Münster Zum Job 
Technische Hochschule Rosenheim-Firmenlogo
Professorin / Professor (m/w/d) für Applied Embedded Computing Technische Hochschule Rosenheim
Rosenheim Zum Job 
FUNKE Wärmeaustauscher Apparatebau GmbH-Firmenlogo
Verfahrensingenieur (m/w/d) im technischen Vertrieb Rohrbündelwärmeaustauscher FUNKE Wärmeaustauscher Apparatebau GmbH
Gronau (Leine) Zum Job 
Bis zu 600 Kilometer Reichweite verspricht Volkswagen.

Bis zu 600 Kilometer Reichweite verspricht Volkswagen.

Quelle: Volkswagen

Nach 400 bis 600 km, sagt VW. Danach müssen die Batterien ans Schnellladesystem, das sie in nur 30 Minuten zu 80 % füllt. Kabellos und induktiv. Das klingt nach einer alltagstauglichen Alternative zu Verbrennungsmotoren.

E-Auto soll 2025 sogar autonom fahren können

2025 soll der Elektrowagen sogar autonom unterwegs sein. VW stellt bis dahin den I.D. Pilot in Aussicht, der sich mit einem Druck auf das VW-Symbol im Lenkrad aktivieren lässt. Dann verschwindet das Steuer im Armaturenbrett und der Fahrer kann sich dem Entertainmentsystem des Wagens widmen.

Blick ins Innere der Elektroauto-Studie I.D. von VW.

Blick ins Innere der Elektroauto-Studie I.D. von VW.

Quelle: Volkswagen

Installiert sind nicht nur frei konfigurierbare Displays, sondern auch Augmented-Reality-Projektoren, die eine Bedienung mit Handbewegungen in der Luft ermöglichen. Außerdem wird das Auto vernetzt sein, sodass der Fahrer von unterwegs das Garagentor öffnen oder die Heizung im Haus einstellen kann. Klingt nach einer Menge Komfort.

E-Auto soll für knapp 30.000 € auf den Markt kommen

2020 will VW sein Elektroauto auf den Markt bringen. Zum Preis von rund 30.000 €. Der Konzern scheint überzeugt, dass sich genügend Käufer finden. Bis 2025 will der Konzern eine Million E-Autos verkaufen, bis zu 30 zusätzliche Modelle entwickeln und Batterieforschung betreiben.

„Um der Elektromobilität zum Durchbruch zu verhelfen, bedarf es aber auch substanzieller Fortschritte bei der Batterietechnologie und Infrastruktur. So arbeiten wir unter Federführung von Porsche intensiv an einem Schnellladeprojekt“, sagt VW-Chef Matthias Müller. Er ist sich sicher: Die Zukunft fährt elektrisch. „Aber die klassischen Antriebe werden noch mindestens zwei Jahrzehnte eine tragende Rolle spielen. Wir müssen und werden die Weiterentwicklung von Diesel und Benzinern forcieren. Und parallel die alternativen Technologien voranbringen.“

Sie interessieren sich für Elektromobilität? Hier finden Sie alle wichtigen neuen Entwicklungen, über die wir berichten. Die neuen Elektroautos, die auf dem Pariser Autosalon vorgestellt werden, finden Sie hier.

 

Ein Beitrag von:

  • Patrick Schroeder

    Patrick Schroeder arbeitete während seines Studiums der Kommunikationsforschung bei verschiedenen Tageszeitungen. 2012 machte er sich als Journalist selbstständig. Zu seinen Themen gehören Automatisierungstechnik, IT und Industrie 4.0.

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.