Zukunftsweisende Technik 16.08.2022, 07:00 Uhr

Ford: Scheinwerfer zeigen Hinweise auf der Fahrbahn an

Gerade bei Dunkelheit ist die Unfallgefahr groß. Deshalb testet der Hersteller Ford gerade innovative Scheinwerfer. Sie können wichtige Informationen und Bilder auf die Fahrbahn projizieren und die Person am Steuer so sinnvoll unterstützen.

Statt den Blick bei Nachtfahrten von der Straße zu nehmen, halten Scheinwerfer-Projektionen ihn auf der Straße, weil sie wichtige Informationen dorthin projizieren.
Foto: Ford-Werke GmbH

Statt den Blick bei Nachtfahrten von der Straße zu nehmen, halten Scheinwerfer-Projektionen ihn auf der Straße, weil sie wichtige Informationen dorthin projizieren.

Foto: Ford-Werke GmbH

Wer kennt das nicht: Man ist nachts auf unbekannter Straße unterwegs. Es gibt kaum Beleuchtung, außer den Scheinwerfern des eigenen Autos. Immer wieder geht der Blick Richtung Display, um die nächste Abzweigung nicht zu verpassen, welche das Navigationssystem anzeigt. Schon wenige Sekunden, die man den Blick von der Straße abwendet, fährt man folglich „Im Blindflug“. Beispiel: Bei 90 km/h fährt das Auto 25 Meter pro Sekunde. Ein kurzer Blick auf das Navi entspricht schnell zehn Metern und mehr. Hinzu kommt: Eine aktuelle Erhebung zur Straßensicherheit in Großbritannien ergab, dass sich die meisten Unfälle, bei dem zwei Fahrzeuge zusammenstoßen, bei Dunkelheit ereignen.

Continental macht E-Autos sicherer – mit neuen Batterie-Sensoren

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Hochschule Esslingen-Firmenlogo
Professor:in für das Lehrgebiet "Konstruktion" Hochschule Esslingen
Göppingen, Esslingen Zum Job 
Safran Data Systems GmbH-Firmenlogo
Testingenieur / Certified Tester (m/w/d) Safran Data Systems GmbH
Bergisch Gladbach Zum Job 
Fraunhofer-Gesellschaft e.V.-Firmenlogo
Sachgebietsleiter*in Technisches Gebäudemanagement - Betrieb, Wartung & Weiterentwicklung Fraunhofer-Gesellschaft e.V.
München Zum Job 
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Commissioning Manager Control, Field and Automation Engineering (m/w/d) Stadtwerke München GmbH
München Zum Job 
Hochschule Esslingen-Firmenlogo
Professor:in für das Lehrgebiet "Elektrotechnik und Elektrische Energieversorgung" Hochschule Esslingen
Göppingen, Esslingen Zum Job 
Rhein-Sieg Netz GmbH-Firmenlogo
Ingenieur (m/w/d) Netzbetrieb Rhein-Sieg Netz GmbH
Siegburg Zum Job 
Röhm GmbH-Firmenlogo
Ingenieur (m/w/d) Elektrotechnik / Automatisierungstechnik / EMSR Röhm GmbH
Wesseling Zum Job 
Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieurinnen / Bauingenieure (m/w/d) Fachrichtung konstruktiver Ingenieurbau Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes
Brunsbüttel, Rendsburg Zum Job 
BMI Deutschland GmbH-Firmenlogo
Sicherheitsfachkraft / Fachkraft für Arbeitssicherheit (m/w/d) BMI Deutschland GmbH
Dülmen Zum Job 
SWM Services GmbH-Firmenlogo
Inbetriebsetzungsleiter*in für Verfahrenstechnik (m/w/d) SWM Services GmbH
München Zum Job 
Fachhochschule Dortmund-Firmenlogo
Vertretungsprofessur "Produktions- und Qualitätsmanagement"; Fachbereich Maschinenbau Fachhochschule Dortmund
Dortmund Zum Job 
BMI Deutschland GmbH-Firmenlogo
Sicherheitsfachkraft / Fachkraft für Arbeitssicherheit (m/w/d) BMI Deutschland GmbH
Dülmen, Heyrothsberge Zum Job 
Herrenknecht AG-Firmenlogo
Technischer Redakteur (m/w/d) Herrenknecht AG
Schwanau Zum Job 
Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieurin /Bauingenieur (m/w/d) Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes
Brunsbüttel Zum Job 
ONTRAS-Firmenlogo
Spezialist Strategische Technologie (m/w/d) ONTRAS
Leipzig Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Techniker als Fachexperte für Vertragsmanagement, Ausschreibung, Vergabe & Abrechnung (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Krailling bei München Zum Job 
Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO-Firmenlogo
Wissenschaftliche*r Referent*in der Institutsleiterin Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO
Stuttgart Zum Job 
FH Münster-Firmenlogo
Professur für "Strömungstechnik" im Fachbereich Maschinenbau FH Münster
Münster Zum Job 
Technische Hochschule Rosenheim-Firmenlogo
Professorin / Professor (m/w/d) für Applied Embedded Computing Technische Hochschule Rosenheim
Rosenheim Zum Job 
FUNKE Wärmeaustauscher Apparatebau GmbH-Firmenlogo
Verfahrensingenieur (m/w/d) im technischen Vertrieb Rohrbündelwärmeaustauscher FUNKE Wärmeaustauscher Apparatebau GmbH
Gronau (Leine) Zum Job 

Zahlreiche Hersteller bieten deshalb für ihre Fahrzeuge sogenannte Head-up-Displays an. Sie ermöglichen es, die Informationen vom Display in der Fahrzeugmitte direkt auf die Frontscheibe in den unteren Teil des Sichtfelds vom Fahrenden zu projizieren. So bleibt der Blick nach vorn auf die Straße gerichtet. Ford geht nun noch einen Schritt weiter und hat neue Frontscheinwerfer entwickelt. Sie projizieren zahlreiche wichtige Informationen auf die Fahrbahn und unterstützen so bei Dunkelheit die Fahrerin und den Fahrer. Zu diesen Informationen können unter anderem Navigations- und Geschwindigkeitsangaben gehören, aber auch das aktuelle Wetter sowie Einparkhilfen.

Hochauflösende Scheinwerfer machen Zebrastreifen auch für Fußgänger sichtbar

„Dank moderner Technologien können Scheinwerfer schon bald sehr viel mehr leisten als ausschließlich die Straße zu beleuchten. Mittels Projektionen könnte die Person am Steuer wichtige Informationen erhalten, ohne hierfür auch nur eine Sekunde lang den Blick von der Straße nehmen zu müssen“, sagt Lars Junker, zuständig für Funktionen und Software fortschrittlicher Fahrerassistenzsysteme bei Ford. Das Team testete zum Beispiel, wie ein Zebrastreifen auf der Straße abgebildet werden kann. Dieser sei dann nicht nur für Fahrerin oder Fahrer sichtbar, sondern auch für den Fußgänger. Das unterstütze zum Beispiel in Situationen, wenn die Straßenmarkierungen verblasst oder abgenutzt seien. Darüber hinaus können die Scheinwerfer auch eine Ideallinie vorschlagen, beispielsweise um einen Menschen auf dem Rad mit genügend Abstand zu überholen.

Möglich machen solche Projektionen hochauflösende Frontscheinwerfer. Ford testet schon eine Weile an dieser Technologie. Ursprünglich experimentierten Ingenieurinnen und Ingenieure von Ford, indem sie Informationen auf eine Wand projizierten. Bei den Tests entstand schnell die Idee, Informationen auf der Straße abzubilden. Doch eine Fahrbahn ist keine weiße, ebene Wand. Etliche Detailfragen galt es zu lösen, damit die Projektionen auf der Straße gut erkennbar waren – für alle Beteiligten. Das sei nun gelungen und die Technologie zu weiteren Tests im Einsatz.

Mit hochauflösenden Scheinwerfern bleibt der Blick immer auf der Straße

Da moderne Autos in der Regel alle mit Mobilfunk-Anbindung ausgestattet sind, viele davon sogar serienmäßig mit einer eigenen SIM-Karte, lassen sich auch Online-Services damit verbinden. Ändert sich das Wetter in Form eines plötzlichen Schneefalls, Glätte oder Nebel, können die Scheinwerfer das an die Fahrerin oder den Fahrer mittels Projektion auf die Straße weitergeben. Aufgrund der Verbindung mit dem Navigationssystem können die Scheinwerfer auch das Abbiegen anzeigen. Sogar die Breite des Fahrzeugs lässt sich mit den Schweinwerfer abbilden. So sieht die Person am Steuer auf einen Blick, ob das Fahrzeug durch eine Lücke hindurchpasst oder die Parkbucht zu klein ist.

Ob diese zukunftsweisenden Scheinwerfer in die Serienproduktion gehen, ist noch offen. Aktuell testet der Hersteller sie in sogenannten kontrollierten Umgebungen. Grundsätzlich sei man an einer Serienreife schon interessiert, denn diese Scheinwerfer passten zum Anspruch des Unternehmens, heißt es. Man wolle hilfreiche Technologien entwickeln, die den Menschen jetzt und in Zukunft das Leben erleichtern. Allerdings sei die gesetzliche Grundlage für das Projizieren von Bildern auf die Fahrbahn von Land zu Land unterschiedlich. Eine einheitliche Rechtsprechung als Basis wäre an der Stelle natürlich von Vorteil.

Mehr zum Thema Sicherheit im Straßenverkehr:

Ein Beitrag von:

  • Nina Draese

    Nina Draese hat unter anderem für die dpa gearbeitet, die Presseabteilung von BMW, für die Autozeitung und den MAV-Verlag. Sie ist selbstständige Journalistin und gehört zum Team von Content Qualitäten. Ihre Themen: Automobil, Energie, Klima, KI, Technik, Umwelt.

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.