Podride aus Schweden 21.04.2016, 13:04 Uhr

Dieses Pedelec sieht aus wie ein Auto aus einem Comic

Lust auf ungewöhnliches Fahrradfahren? Dann einsteigen ins Podride. Das Pedelec aus Schweden sieht aus wie ein kleines Auto aus einem Comic und ist an Putzigkeit kaum zu überbieten. Lesen Sie hier, wie schnell man damit fahren kann. 

 PodRide: Das Pedelec des schwedischen Ingenieurs Mikael Kjellmann beschleunigt auf eine Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h und hat eine Reichweite von 60 km. 

 PodRide: Das Pedelec des schwedischen Ingenieurs Mikael Kjellmann beschleunigt auf eine Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h und hat eine Reichweite von 60 km. 

Foto: Mikael Kjellmann

Foto: Mikael Kjellman

Foto: Mikael Kjellman

Foto: Mikael Kjellman

Foto: Mikael Kjellman

Foto: Mikael Kjellman

Foto: Mikael Kjellman

Foto: Mikael Kjellman

Foto: Mikael Kjellman

Foto: Mikael Kjellman

Foto: Mikael Kjellman

Foto: Mikael Kjellman

Foto: Mikael Kjellman

Foto: Mikael Kjellman

Foto: Mikael Kjellman

Foto: Mikael Kjellman

Das Pedelec des schwedischen Ingenieurs Kjellmann beschleunigt auf eine Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h und hat eine Reichweite von 60 km. 

Foto: Mikael Kjellmann

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Tagueri AG-Firmenlogo
(Junior) Consultant Funktionale Sicherheit (m/w/d) Tagueri AG
Hamburg Zum Job 
Tagueri AG-Firmenlogo
Consultant Systems Engineering (m/w/d) Tagueri AG
Hamburg Zum Job 
Funkwerk AG-Firmenlogo
Techniker / Ingenieur im Engineering Vertrieb (m/w/d) Funkwerk AG
deutschlandweit Zum Job 
ITW Fastener Products GmbH-Firmenlogo
Technische:r Vertriebsingenieur:in für VW ITW Fastener Products GmbH
Creglingen-Münster Zum Job 
Framatome GmbH-Firmenlogo
Senior Project Quality & OPEX Manager (m/w/d) Framatome GmbH
Erlangen Zum Job 
Tagueri AG-Firmenlogo
Teamleitung im Bereich Diagnose (m/w/d) Tagueri AG
Hamburg Zum Job 
Rheinmetall Electronics GmbH-Firmenlogo
Elektronikentwickler (m/w/d) Rheinmetall Electronics GmbH
Rheinmetall Electronics GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur Kältemittelverdichter (m/w/d) Rheinmetall Electronics GmbH
Forschungszentrum Jülich GmbH-Firmenlogo
Ingenieur für Gebäudeausrüstung / Versorgungstechnik (w/m/d) Forschungszentrum Jülich GmbH
Jülich bei Köln Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieure - Schwerpunkt konstruktiver Ingenieurbau für die Bauwerksprüfung nach DIN 1076 (m/w/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Hamburg Zum Job 
Riedel Bau-Firmenlogo
Energieberater / Auditor (m/w/d) Riedel Bau
Schweinfurt Zum Job 
Rheinmetall Electronics GmbH-Firmenlogo
Projektmanager technische Entwicklungsaktivitäten (m/w/d) Rheinmetall Electronics GmbH
Neckarsulm Zum Job 
Diehl Aerospace GmbH-Firmenlogo
Ingenieur / Entwicklungsingenieur (m/w/d) Avionik (System) Diehl Aerospace GmbH
Nürnberg, Überlingen, Frankfurt am Main, Rostock Zum Job 
Stadtwerke Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH-Firmenlogo
Teamleitung Haltestellen und Stationen (d/m/w) Stadtwerke Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH
Frankfurt am Main Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Ingenieur (w/m/d) Elektro- / Kommunikationstechnik Die Autobahn GmbH des Bundes
Frankfurt am Main Zum Job 
RENOLIT SE-Firmenlogo
Ingenieur / Techniker (m/w/d) für Automatisierungstechnik RENOLIT SE
Frankenthal Zum Job 
Lahnpaper GmbH-Firmenlogo
Leitung Entwicklungslabor (m/w/d) Lahnpaper GmbH
Lahnstein Zum Job 
Energieversorgung Halle Netz GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur - Fernsteuerung Energienetze (m/w/d) Energieversorgung Halle Netz GmbH
Halle (Saale) Zum Job 
BREMER Hamburg GmbH-Firmenlogo
Bauleiter Schlüsselfertigbau (m/w/d) BREMER Hamburg GmbH
Hamburg Zum Job 
IPH Institut "Prüffeld für elektrische Hochleistungstechnik" GmbH-Firmenlogo
Ingenieur Instandhaltung (m/w/d) IPH Institut "Prüffeld für elektrische Hochleistungstechnik" GmbH

Mikael Kjellmann ist leidenschaftlicher Fahrradfahrer. Und er ist Schwede. Im Winter muss sich er sich deshalb oft durch Wind, Eis und Schnee quälen. Geht das nicht angenehmer? Doch, hat sich der Ingenieur gedacht, und ein Pedelec namens Podride entwickelt. Dabei hat er den Elektroantrieb eines handelsüblichen E-Fahrrads in ein selbstgebautes Fahrgestell mit vier Rädern integriert und das Gestell mit einer autoförmigen Karosserie aus wasserdichtem Stoff überzogen. Das Ergebnis: ein 70 kg leichtes und 1,80 m kurzes Auto mit einem Radstand von nur 88 cm, das jeden Smart wie einen Riesen erscheinen lässt und an Putzigkeit kaum zu überbieten ist. 

Podride beschleunigt auf gemütliche 25 km/h 

Auch der Einstieg in das Podride ist ungewöhnlich. Der Fahrer klappt die Kanzel inklusive Windschutzscheibe nach vorne auf, nimmt auf einem Autositz Platz und tritt in die Pedale. Das aktiviert einen 250 W starken Tretlagermotor, der das rollschuhähnliche Gefährt mit 32 Gängen auf eine Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h beschleunigt. Damit umgeht Kjellmann die Zulassungsvorschriften in Schweden, sodass er auch ohne Führerschein fahren darf – selbst auf Fahrradwegen.

Für den Einstieg klappt man die Kanzel des Podrides nach vorne. 

Für den Einstieg klappt man die Kanzel des Podrides nach vorne. 

Quelle: Podride

Und wie lenkt man das Podride? Über zwei Griffe, die seitlich neben dem Fahrersitz angebracht sind. Für Fahrten bei schlechtem Wetter hat der schwedische Ingenieur zudem eine Heizung in die Windschutzscheibe integriert und einen handbetriebenen Scheibenwischer angebracht. Ziemlich minimalistisch. Bei Tacho und Navigation ist dann hingegen wieder Hightech angesagt. Geschwindigkeit und Routen lassen sich über eine eigene Smartphone-App anzeigen. Nach 60 km Fahrvergnügen ist dann allerdings Pause angesagt: Die Akkus, die ins Heck eingebaut sind, müssen zurück an die Steckdose.  

Kjellmann sucht finanzielle Unterstütung auf Indiegogo

Zu kaufen gibt es das Podride noch nicht. Kjellmann hat allerdings auf der Crowdfundingplattform Indiegogo schon 450 Unterstützer überzeugen können, die rund 27.000 $ zusammengetragen haben.

Minimalismus und Hightech vereint: Während man den Scheibenwischer per Hand bedienen muss, kommt als Tacho das Smartphone mit einer eigenen App zum Einsatz. 

Minimalismus und Hightech vereint: Während man den Scheibenwischer per Hand bedienen muss, kommt als Tacho das Smartphone mit einer eigenen App zum Einsatz. 

Quelle: Podride

Erreicht der Ingenieur in den nächsten 22 Tagen sein Finanzierungsziel von 50.000 $, will er mit der Serienproduktion von Podride-Bausätzen beginnen. Bei 200.000 $ plant er ein weiteres Modell mit einem Rücksitz, auf dem dann Kinder oder Hunde mitfahren können. 

Ein Beitrag von:

  • Patrick Schroeder

    Patrick Schroeder arbeitete während seines Studiums der Kommunikationsforschung bei verschiedenen Tageszeitungen. 2012 machte er sich als Journalist selbstständig. Zu seinen Themen gehören Automatisierungstechnik, IT und Industrie 4.0.

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.