Survival Capsule 09.07.2015, 10:17 Uhr

Rettungskapsel aus den USA schützt bei Naturkatastrophen

Wenn ein Tsunami droht bietet jetzt eine Rettungskugel Menschen Zuflucht. Die Aluminiumhülle hält auch Kollisionen aus und schützt kurzzeitig vor Bränden. Dass US-Unternehmen Survival Capsule hat die ersten Exemplare verkauft.

Survival Capsule: Platz für zwei Personen bietet dieses Modell der Rettungskapsel. Sie schützt vor Wasser, Kollisionen und kurzzeitig auch vor Bränden. 

Survival Capsule: Platz für zwei Personen bietet dieses Modell der Rettungskapsel. Sie schützt vor Wasser, Kollisionen und kurzzeitig auch vor Bränden. 

Foto: Survival Capsule

Wenn ein Tsunami droht, also eine gewaltige Welle, die, ausgelöst von einem Seebeben, ganze Küstenregionen zerstört, haben die Menschen nur wenig Zeit, sich in Sicherheit zu bringen. Vor allem Ältere und Kinder erreichen innerhalb von 15 bis 30 min kaum das rettende Landesinnere. Künftig sollen sie in kugelförmige Rettungskapseln steigen, die Tür verriegeln und warten, bis das Unwetter sich verzogen hat.

Die Rettungskapsel Survival Capsule ist mit Sitzen ausgestattet. Es gibt sie in unterschiedlichen Größen für bis zu zehn Personen.

Die Rettungskapsel Survival Capsule ist mit Sitzen ausgestattet. Es gibt sie in unterschiedlichen Größen für bis zu zehn Personen.

Quelle: Survival Capsule

Survival Capsule, ein kleines Unternehmen aus Seattle im US-Bundesstaat Washington, hat eine solche Rettungskugel entwickelt. Die Kapsel hält Kollisionen aus. Und sie wird nicht übermäßig heiß, wenn sie in ein Feuer gerät. Dafür sorgt eine Keramikbeschichtung im Inneren. Die Sitze ähneln denen in Raumfahrzeugen. Fünf-Punkte-Gurte, wie sie auch Rennfahrer nutzen, fixieren die Menschen in der Kapsel, sodass sie auch dann unverletzt bleiben, wenn sich die Kugel überschlägt.

Jobs im Maschinenbau auf ingenieurkarriere.de

Jobs im Maschinenbau auf ingenieurkarriere.de

Quelle: eigenes Bild

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Infineon-Firmenlogo
Senior Manager IT MES (w/m/div)* Infineon
Warstein Zum Job 
Infineon-Firmenlogo
Ingenieur Prüftechnik Leistungshalbleitermodule (w/m/div)* Infineon
Warstein Zum Job 
Infineon-Firmenlogo
Entwicklungsingenieur Elektrotechnik (w/m/div)* Infineon
Warstein Zum Job 
THOST Projektmanagement GmbH-Firmenlogo
Ingenieur*in / Bauleiter*in (m/w/d) für Großprojekte der Bereiche Infrastruktur (Freileitung, Kabeltiefbau, Bahn) THOST Projektmanagement GmbH
Nürnberg,Hannover,Hamburg Zum Job 
CARVEX Verfahrenstechnologie für Lebensmittel und Pharma GmbH-Firmenlogo
Ingenieur Verfahrenstechnik (m/w/d) CARVEX Verfahrenstechnologie für Lebensmittel und Pharma GmbH
Bad Hönningen Zum Job 
ABL GmbH-Firmenlogo
Senior Software Developer (m/w/d) eMobility ABL GmbH
Lauf a. d. Pegnitz Zum Job 
Albert Handtmann Maschinenfabrik GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Versuchsingenieur (m/w/d) Albert Handtmann Maschinenfabrik GmbH & Co. KG
Biberach Zum Job 
Brunel-Firmenlogo
Java Entwickler / Informatiker (w/m/d) Brunel
Dortmund Zum Job 
Brunel-Firmenlogo
Elektrokonstrukteur EPLAN P8/ELCAD (w/m/d) Brunel
Dortmund Zum Job 
Brunel-Firmenlogo
Elektroniker/Elektrotechniker (w/m/d) Brunel
Dortmund Zum Job 
Triathlon Batterien GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur (m/w/d) Arbeitsvorbereitung Batteriemontage / Batteriefertigung für Lithium-Ionen-Batterien Triathlon Batterien GmbH
Glauchau Zum Job 
Murrelektronik-Firmenlogo
Embedded Software Funktionstester / Applikationstester (m/w/d) Murrelektronik
Oppenweiler, Kirchheim unter Teck (Home-Office) Zum Job 
Airbus-Firmenlogo
Sales Manager - Deployable Solutions (d/m/w) Airbus
Raum Friedrichshafen Zum Job 
Airbus-Firmenlogo
Synthetic Imagery & Sensor Simulation System Engineer Airbus
Raum Toulouse (Frankreich) Zum Job 
Airbus-Firmenlogo
Synthetic Imagery & Sensor Simulation System Engineer Airbus
Raum Toulouse (Frankreich) Zum Job 
Collins Aerospace-Firmenlogo
Produktionsplaner (m/w/d) Collins Aerospace
Nördlingen Zum Job 
Collins Aerospace-Firmenlogo
Strategischer Einkäufer (m/w/d) Collins Aerospace
Nördlingen Zum Job 
Deutsche Aircraft GmbH-Firmenlogo
Systems Engineer - Cooling Systems Power Electronics (f/m/d) Deutsche Aircraft GmbH
Weßling Zum Job 
TÜV Technische Überwachung Hessen GmbH-Firmenlogo
Sachverständiger (m/w/d) Anlagensicherheit TÜV Technische Überwachung Hessen GmbH
Darmstadt Zum Job 
TÜV Technische Überwachung Hessen GmbH-Firmenlogo
Sachverständiger Elektrotechnik (m/w/d) TÜV Technische Überwachung Hessen GmbH

Konkurrenz setzt auf faserverstärkten Kunststoff

Die Außenhülle besteht aus besonders strapazierfähigem Aluminium, wie es auch Flugzeugbauer verwenden. „Wenn eine schwimmende Kapsel mit einer Geschwindigkeit von 16 oder 17 Meilen pro Stunde gegen ein Hindernis prallt, könnte eine glasfaserverstärkte Kunststoffhülle die Kräfte nicht absorbieren“, sagt Julian Sharpe, einer der Gründer des Unternehmens. „Aluminium schon.“

Die Rettungskapsel von Survival Capsule hat ihren Preis: Das Grundmodell für zwei Personen kostet 10.000 $.

Die Rettungskapsel von Survival Capsule hat ihren Preis: Das Grundmodell für zwei Personen kostet 10.000 $.

Quelle: Survival Capsule

Außerdem würde der Kunststoff verbrennen, wenn die Kapsel in ein Feuer geriete. Das ist ein Seitenhieb auf den Überlebensball namens Arche Noah – in Anlehnung an die gleichnamige Arche, die einst der Legende nach Noah, seine Familie und unzählige Tiere während einer gigantischen Überschwemmung rettete. Der Japaner Shoji Tanaka hat die Kapsel aus glasfaserverstärktem Kunststoff entwickelt. Sie kostet 3500 Dollar. 1500 Noahs hat er schon verkauft.

Grundmodell kostet 10.000 Dollar

Die Kapsel aus Seattle ist erheblich teurer. Das Grundmodell für zwei Passagiere kostet 10.000 $. Größere Kapseln, die bis zu zehn Menschen retten können, sind deutlich teurer. Trotz des großen Preisunterschieds hat Survival Capsule bereits ein paar Kunden gefunden. Zehn Japaner kauften jeweils eine Zwei-Personen-Rettungskapsel. Dass Jungunternehmen bietet sie auch Menschen an, die in Regionen leben, in denen beispielsweise Hurrikane regelmäßig wüten.

 

Ein Beitrag von:

  • Wolfgang Kempkens

    Wolfgang Kempkens studierte an der RWTH Aachen Elektrotechnik und schloss mit dem Diplom ab. Er arbeitete bei einer Tageszeitung und einem Magazin, ehe er sich als freier Journalist etablierte. Er beschäftigt sich vor allem mit Umwelt-, Energie- und Technikthemen.

Themen im Artikel

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.