Messenger 05.08.2021, 12:56 Uhr

Fotos und Videos bei WhatsApp verschwinden lassen – Funktion hat entscheidende Lücke

Fotos und Videos bei WhatsApp einfach nach dem Senden löschen – diese Funktion hätten sich wohl viele Messenger-Nutzer früher gewünscht. Was die neue Funktion wirklich kann, denn es gibt eine Lücke.

Frau tippt bei WhatsApp Handy in der Hand

Fotos und Videos lassen sich nach einmal Betrachten bei WhatsApp löschen.

Foto: panthermedia/netdiego.cervo

100 Milliarden Nachrichten werden jeden Tag via WhatsApp versendet, darunter Millionen Fotos und Videos. Doch wie oft hat man sich schon gewünscht, versendete Bilder wieder zurückrufen zu können. Sei es ein misslungenes Selfie oder peinliche Videos von der letzten Party: Nicht jede Nachricht muss beim Empfänger bleiben. WhatsApp launcht eine magische Funktion. Doch diese hat einen großen Haken.

Fotos oder Videos einfach verschwinden lassen: Das klingt hervorragend und der Messenger-Dienst macht es möglich. Allerdings erst, nachdem das Material gesehen wurde.

Urlaubsfotos, Kurz-Clips vom Enkel und vieles mehr wird jeden Tag bei WhatsApp hin- und hergeschickt. Zwar gibt es die Funktion, Nachrichten auf beiden Seiten zu löschen, doch hier muss man schnell sein, ansonsten verfällt die Funktion und die Message kann nicht mehr zurückgerufen werden. Bilder und Videos landen je nach Einstellung automatisch in der Galerie des empfangenden Smartphones. Nicht immer ist das gewünscht. WhatsApp möchte Usern noch mehr Kontrolle über die Privatsphäre bieten. Doch reicht das?

So lassen Sie Fotos und Videos bei WhatsApp verschwinden

Nachdem der Empfänger das Bild zum ersten Mal geöffnet hat, wird es mit „Einmal ansehen“ automatisch gelöscht. Das Bild wird auch nicht mehr auf dem Telefon gespeichert. Zudem können die Medien nicht weitergeleitet, gespeichert, geteilt oder markiert werden. Öffnet der Empfänger die Nachricht nicht innerhalb von 14 Tagen verfällt sie. Natürlich ist es dennoch möglich vorab einen Screenshot von dem Bildschirm zu machen und das Bild auf diese Weise zu sichern.

Die neue Funktion ist einfach auffindbar. Neben dem Feld für die Bildunterschrift gibt es einen Knopf, der sie auslöst.

WhatsApp: Änderung der Gruppeneinstellung? Das steckt hinter dem Kettenbrief

Fotos und Videos bei WhatsApp nur sehr bewusst schicken

Trotz neuer Funktion gilt weiterhin: Überlegen Sie sich genau, welches Bildmaterial Sie an WhatsApp-Kontakte senden. Schon lange ist bekannt: Das Netz vergisst nichts. Landen Bilder erst einmal bei der Google Suche, sind sie schwer zu entfernen. Ein aufwändiger Prozess ist bei der Suchmaschine von Nöten. Dass potenzielle Arbeitgeber Bewerber googlen, ist ebenfalls keine Überraschung. Eine Faustregel besagt: Versenden oder veröffentlichen Sie nur Fotos, die Sie auch an eine Pinnwand hängen würden. Alle anderen Aufnahmen bleiben privat.

WhatsApp klaut bei Snapchat

Snapchat ist schon seit Jahren gebeutelt und erlebt immer wieder Copy-Cat-Aktionen anderer Netzwerke. Auch die neue Löschfunktion stammt von Snapchat. 2011 startete die App mit diesem Konzept. Doch auch hier greift die Löschung nicht zu 100 Prozent.

Jetzt wird auch in Deutschland mit der Sonnenbrille gefilmt und gesnapt

Facebook bestätigt als Mutterkonzern, dass die Einmal-Bilder und Videos Ende-zu-Ende verschlüsselt seien. Das heißt, die Aufnahmen können nur von Sender und Empfänger entschlüsselt und angesehen werden – von WhatsApp selbst nicht. Alles in allem stellt die Löschfunktion eine gute Ergänzung beim Chatten dar – komplette Sicherheit beim Datenschutz bietet sie aber (mal wieder) nicht.

Hier haben wir aber 17 WhatsApp-Tricks, die Sie sicher noch nicht kannten.

Lesen Sie auch:

WhatsApp Web: So nutzen Sie den Messenger auf dem Desktop

Alternativen zu WhatsApp

Ein Beitrag von:

  • Sarah Janczura

    Sarah Janczura

    Sarah Janczura ist Content Manager und verantwortliche Redakteurin für ingenieur.de. Nach einem Volontariat mit dem Schwerpunkt Social Media war sie als Online-Redakteurin in einer Digitalagentur unterwegs. Sie schreibt über Technik, Forschung und Karrierethemen.

Stellenangebote im Bereich Softwareentwicklung

Honda R&D Europe (Deutschland) GmbH-Firmenlogo
Honda R&D Europe (Deutschland) GmbH Entwicklungsingenieur (m/w/d) Human Machine Interface (HMI) Offenbach am Main
ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften-Firmenlogo
ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften Informatiker/-in für Software Security und Security Testing als Wissenschaftliche/-r Mitarbeiter/-in Winterthur (Schweiz)
Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth-Firmenlogo
Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth Professur (W2) für das Gebiet Medizinische Informatik Wilhelmshaven
Murrelektronik GmbH-Firmenlogo
Murrelektronik GmbH Applikationsingenieur / -Techniker (m/w/d) Kirchheim/Teck, Oppenweiler / Mobile working / remote
Northrop Grumman LITEF GmbH-Firmenlogo
Northrop Grumman LITEF GmbH Entwicklungsingenieur Software (m/w/d) Freiburg
ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften-Firmenlogo
ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften Dozent/in für Informatik (Fachbereich Intelligent Information Systems) Winterthur (Schweiz)
Knauf Engineering GmbH-Firmenlogo
Knauf Engineering GmbH Ingenieur (m/w/d) für Automatisierungstechnik und Robotik Iphofen (Raum Würzburg)
OPTIMA packaging group GmbH-Firmenlogo
OPTIMA packaging group GmbH HMI / SCADA Programmierer (m/w/d) Schwäbisch Hall
DESY Deutsches Elektronen-Synchrotron-Firmenlogo
DESY Deutsches Elektronen-Synchrotron Entwicklungs- und Softwareingenieurin (w/m/d) für industrielle Prozesskontrollen Hamburg
Innoma System GmbH-Firmenlogo
Innoma System GmbH Softwareentwickler*in (m/w/d) Schwalbach-Hülzweiler

Alle Softwareentwicklung Jobs

Top 5 IT & T…

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.