Messenger 09.11.2020, 12:15 Uhr

17 WhatsApp-Tricks, die Sie noch nicht kannten

WhatsApp verwenden mittlerweile mehr als zwei Milliarden Menschen weltweit. Wie oft nutzen Sie WhatsApp? Mehrmals pro Woche? Oder gar täglich? Wir sind sicher, dass Sie diese Funktionen trotzdem noch nicht alle kannten.

Mädchen nutzt WhatsApp auf dem Handy

WhatsApp zählt zu den beliebtesten Messengern der Welt. Diese Tricks kennen Sie sicher noch nicht.

Foto: panthermedia.net/tashatuvango

Chatten, Sprachnachrichten versenden oder Telefonieren: WhatsApp ersetzt alle Funktionen eines klassischen Telefons. Der Messenger-Dienst ist das Kommunikationstool schlechthin. Inzwischen nutzen 2 Milliarden Menschen das 2014 von Facebook übernommene Angebot regelmäßig. Doch sämtliche WhatsApp-Tricks sind längst nicht allen Nutzern bekannt. Diese WhatsApp-Funktionen sollten Sie kennen.

1. Abgeschickte Nachrichten zurückholen

Haben Sie eine Nachricht versehentlich verschickt, müssen Sie sofort reagieren oder sie für beide Chat-Partner löschen lassen (siehe Punkt 2). Doch nicht immer möchte man, dass das Gegenüber sieht, dass eine Nachricht nicht für sie bestimmt war. Ist die Nachricht erst einmal auf dem WhatsApp-Server eingegangen (Sie erkennen dies am grauen Haken dahinter), können Sie die Nachricht nicht mehr entfernen. Zumindest nicht so, dass der Empfänger davon nichts mitbekommt. Haben Sie also eine Nachricht irrtümlich gesendet, müssen Sie sofort (!) den Flugmodus des Handys aktivieren. Damit kappen Sie die Netzverbindung und verhindern, dass die Nachricht auf dem WhatsApp-Server eingeht. Löschen Sie sie dann. Danach können Sie den Flugmodus wieder deaktivieren.

2. Nachrichten bei WhatsApp vollständig löschen

Auf diese Funktion haben WhatsApp-Nutzer besonders lange gewartet: Denn war man für Tipp 1 zu langsam, eine Nachricht erst einmal verschickt und vielleicht sogar schon gelesen, gab es über Jahre keine Möglichkeit, sie vom Telefon des Empfängers zu löschen. Doch das hat sich nun endlich geändert. Das Löschen ist jedoch nur unter einer Bedingung möglich: Die versendete Nachricht, die vom eigenen Telefon und dem des Empfängers entfernt werden soll, darf nicht älter als sieben Minuten sein. Wer also schnell genug reagiert, kann ungewollt Verschicktes wieder aus der Welt schaffen.

Und so geht’s: Tippen Sie auf die betreffende Nachricht und halten Sie diese gedrückt, erscheint sowohl bei Android als auch bei iOS eine Menüleiste. Tippt man dort auf den Papierkorb bzw. auf „löschen“ erscheint die Frage, wo man die Nachricht entfernen möchte. Wählen Sie hier „Für alle löschen“, um die Nachricht nicht nur auf dem eigenen, sondern auch auf dem Telefon des Empfängers zu entfernen. Wichtig: Zwar kann der Angeschriebene die Nachricht mehr lesen, er sieht jedoch den Hinweis im Chat-Verlauf, dass eine Nachricht gelöscht wurde.

3. Die blauen Haken umgehen

WhatsApp kennzeichnet Nachrichten von Chatpartnern. Dabei gibt es drei Stufen:

  • Ein grauer Haken
  • Zwei graue Haken
  • Zwei blaue Haken

Ein grauer Haken bedeutet: Die Nachricht ist auf dem WhatsApp-Server eingegangen und wird an den Empfänger ausgeliefert. Zwei graue Haken erscheinen, wenn dies geschehen ist. Die beiden Haken färben sich blau, wenn der Empfänger die Nachricht gelesen hat. Wollen Sie nicht, dass Ihre Chatpartner sehen, wann Sie Ihre Nachrichten angesehen haben, können Sie die blaue Färbung unterdrücken.

Gehen Sie dafür in die App-Einstellungen und wählen Sie dort „Account“ aus. Tippen Sie dann auf „Datenschutz“. Hier finden Sie den Punkt „Lesebestätigungen“. Entfernen Sie den Haken dahinter, können andere Personen nicht mehr sehen, ob Sie eine Nachricht angesehen haben. Der Nachteil ist: Sie können es bei Ihren Chatpartnern dann auch nicht mehr erkennen.

Haben Sie jedoch ein iPhone mit 3-D-Touch-Funktion (ab Modell 6s) gibt es noch einen weiteren Weg: Halten Sie den Chat, den Sie unbemerkt lesen sollen, einfach mit dem Finger gedrückt. Der Gesprächsverlauf öffnet sich dann, ohne dass der Chatpartner sieht, dass Sie die Nachricht angeschaut haben.

4. Mit WhatsApp bezahlen

Mit dem Messenger bezahlen: Das ist in Indien schon möglich. Dort können Nutzer jetzt über WhatsApp Geld verschicken. Dafür wurde das lokale Bezahlsystem Unified Payments Interface in die App eingebunden. Indische Nutzer zahlen so zum Beispiel gerne das Taxi. Nachdem WhatsApp solche Funktionen testet, dauert es in der Regel nicht lange, bis der globale Roll-out folgt.

5. Fett, kursiv und durchgestrichen schreiben

Wollen Sie Ihren Nachrichten mehr Ausdruck verleihen, bietet Ihnen WhatsApp die Möglichkeit, Textteile fett oder kursiv zu schreiben oder auch, sie durchzustreichen. So funktioniert es: Textteile, die fett erscheinen sollen, müssen Sie mit Asterisken einschließen, also z. B. so: *fett*. Alles, was kursiv erscheinen soll, umrahmen Sie mit Unterstrichen: _kursiv_. Soll Text als durchgestrichen erscheinen, setzen Sie davor und dahinter eine Tilde: ~durchgestrichen~. Wundern Sie sich nicht: Während Sie schreiben, bleiben die einrahmenden Zeichen sichtbar. Sobald Sie die Nachricht abschicken, verschwinden diese jedoch und der Empfänger erhält nur die formatierten Texte.

6. Nachrichten ohne Tippen verschicken

In WhatsApp können Nutzer Nachrichten verschicken, ohne dafür ihre flinken Finger zu benutzen. Siri und dem Google Assistenten sei Dank. Android-Nutzer können den Google Assistenten verwenden, um Nachrichten einzusprechen, iPhone-User versenden Messages direkt über Siri. Die digitalen Helfer können auch eingehende Nachrichten vorlesen.

7. Speicherplatz freiräumen

Bestimmte Kontakte nutzen WhatsApp intensiv, um Bilder, Videos oder auch Gifs zu verschicken. Das kann sehr schnell Ihren Speicherplatz belasten. Nutzer von Android und iOS können dank einer Funktion von WhatsApp jedoch ganz leicht neuen Platz schaffen.

Gehen Sie in die WhatsApp-Einstellungen und wählen dort „Daten- und Speichernutzung“ aus. Tippen Sie weiter unten „Speichernutzung“ an. In der dann angezeigten Übersicht wählen Sie den Kontakt aus, dessen Inhalte Sie bereinigen möchten. Gehen Sie dann unten in „Verwalten“. Hier können Sie nun die Formate wählen, die Sie entfernen möchten (Videos, Fotos, Sprachnachrichten etc.). Wenn Sie ganz unten auf „Leeren“ tippen, haben Sie im Handumdrehen wieder deutlich mehr Speicherplatz auf dem Handy.

Sie wollen mehr erfahren? Etwas ausführlicher ist diese Funktion hier beschrieben.

8. Sehen, wie viele Nachrichten Sie schon verschickt haben

Interessiert Sie die Menge der Nachrichten, die Sie verschickt und empfangen haben? So einfach finden Sie es heraus:

Gehen dafür ins Menü, dort in die „Einstellungen“, wählen dann „Datennutzung“ aus und anschließend „Netzwerknutzung“. Schon sehen Sie neben weiteren Informationen die Gesamtzahl der verschickten und empfangenen Nachrichten.

Wer iOS nutzt, kann sich von WhatsApp noch zahlreiche weitere Statistiken anzeigen lassen. Gehen Sie dafür ins Menü und wählen Sie dort „Einstellungen“ aus. Tippen Sie dann „Account“ an und schließlich „Speichernutzung“. Unter Android gehen Sie in die Einstellungen, dann auf „Daten- und Speichernutzung“, dann auf „Speichernutzung“ und schließlich auf den gewünschten Kontakt. Hier sehen Sie je nach Betriebssystem, wie viele Nachrichten Sie einzelnen Kontakten geschickt haben und wie viele Nachrichten von diesem zurückkamen. Zusätzlich sehen Sie, wie viele Bilder, Videos etc. Sie mit dieser Person ausgetauscht haben.

9. Chat stumm schalten

Viele Menschen stellen Ihr Telefon stumm, wenn Sie nicht von eingehenden Anrufen und Nachrichten gestört werden wollen. Was aber können Sie tun, wenn Sie eine wichtige WhatsApp-Nachricht erwarten und das Handy deshalb nicht lautlos stellen wollen, jedoch permanent von Beiträgen in einer bestimmten WhatsApp-Gruppe gestört werden? Die Lösung ist besonders einfach: Rufen Sie den störenden Chat auf. Gehen Sie dann ins Menü und wählen Sie dort „Stummschalten“ aus. Anschließend können Sie festlegen, wie lange Sie Beiträge in dieser Unterhaltung nicht stören sollen und ob Sie Benachrichtigungen erhalten wollen. Tippen Sie abschließend auf „OK“ und genießen Sie die Ruhe. Heben Sie die Stummschaltung auf, indem Sie wiederum in den Chat gehen, das Menü aufrufen und dort „Stumm aus“ auswählen.

10. Nachrichten wiederherstellen

Wenn Sie versehentlich eine Nachricht oder auch einen ganzen Chatverlauf gelöscht haben, gibt es eine Möglichkeit, die Inhalte wiederherzustellen. Dafür müssen Sie sich jedoch vorab absichern.

WhatsApp kann regelmäßig ein Backup mit sämtlichen Inhalten erstellen. Überprüfen Sie, ob Sie diese Möglichkeit bereits nutzen. Rufen Sie dafür das Menü auf und gehen in die Einstellungen. Tippen Sie dort den Punkt „Chats“ an und wählen Sie dann „Chat-Backup“ aus. Hier können Sie festlegen, wie oft eine Sicherung der Inhalte erstellt werden soll, welche Medien sie sichern möchten (Bilder, Videos, Nachrichten …) und wo diese gespeichert werden sollen.

Haben Sie nun einmal versehentlich eine Nachricht gelöscht, können Sie diese wiederherstellen. Der Weg ist zwar recht aufwändig, aber wenn die Nachricht wichtig war, lohnt sich die Mühe. Stellen Sie sicher, dass das letzte Backup erfolgreich durchgeführt wurde. Deinstallieren Sie dann WhatsApp auf Ihrem Telefon. Wenn Sie die App anschließend wieder neu installieren, werden Sie von der Anwendung gefragt, ob Sie die alten Inhalte wiederherstellen möchten. Wenn Sie bejahen, sind sämtliche Inhalte der letzten Sicherung wieder auf Ihrem Telefon. Beachten Sie dabei jedoch unbedingt, dass alle Nachrichten, die Sie nach dem letzten Backup erhalten haben, dann nicht mehr vorhanden sind.

11. Chats anpinnen

Schreiben Sie sich mit sehr vielen Kontakten auf Facebook, fällt die Übersicht über die Unterhaltungen schnell schwer. Die für Sie besonders relevanten Chats können Sie ganz einfach oben anpinnen und haben sie so schneller parat. Halten Sie dafür einfach eine Unterhaltung gedrückt. Bei Android erscheint dann oben im Menü eine Pin-Nadel, bei iOS wischen Sie den Chat einfach nach rechts und fixieren ihn dann. Dies können Sie mit maximal drei Unterhaltungen machen.

12. Nachrichten finden

Wollen Sie eine bestimmte Nachricht wiederfinden, geht dies am schnellsten, indem Sie in der Chat-Übersicht oben rechts auf die Lupe tippen. Geben Sie hier ein Stichwort ein, an das Sie sich erinnern. Schon liefert WhatsApp alle Nachrichten, in denen das entsprechende Wort vorkommt.

13. Nachrichten speichern

Ist Ihnen schon beim Lesen einer Nachricht klar, dass Sie diese später noch einmal brauchen, können Sie sie einfach speichern. Tippen Sie die Nachricht an und halten Sie diese gedrückt. Tippen Sie dann den Stern an. Ihre Nachricht ist nun markiert. Sie finden Sie wieder, indem Sie unter „Einstellungen“ auf „Mit Stern markiert“ antippen.

14. Einzelne Kontakte stumm schalten

Manche Kontakte sind so hartnäckig, dass man sie u. U. vorübergehend stummschalten möchte. Dies geht unter Android so: Rufen Sie das Profil des Kontakts auf. Dort sehen Sie einen Schieberegler, über den Sie die Benachrichtigungen ausstellen können. Unter iOS wischen Sie in der Chat-Übersicht einfach nach links und tippen dann auf „Mehr“. Hier können Sie den Kontakt stummschalten.

15. „Kurzwahltasten“ für die Lieblingskontakte

Schreiben Sie sich mit einem Kontakt besonders häufig, können Sie den Weg zum Chat deutlich verkürzen, indem Sie die Unterhaltung direkt auf den Homescreen Ihres Smartphones legen. Dies funktioniert bislang allerdings nur für Android- und Windows 10-Telefone. Öffnen Sie hierfür die Unterhaltung und öffnen Sie das Menü. Tippen Sie auf „Mehr“ und dann auf „Verknüpfung hinzufügen“. Schon haben Sie den Chat mit einem Fingertipp parat.

16. Nachrichten zitieren

Besonders bei recht schnell verlaufenden schriftlichen Unterhaltungen ist mitunter nicht klar, auf welche Aussage des Gesprächspartners sich eine Antwort bezieht. Das Problem können Sie umgehen, indem Sie die entsprechende Nachricht einfach zitieren. Drücken Sie hierfür lange auf die betreffende Nachricht. Im sich öffnenden Menü tippen Sie bei Android auf den Pfeil nach links. Unter iOS ist es der Menüpunkt „Antworten“. Die ausgewählte Nachricht erscheint dann unmittelbar über Ihrer Antwort, sodass immer klar ist, worauf Sie sich beziehen.

17. Eigene GIFs erstellen

WhatsApp unterstützt das Versenden von GIFs und hat eine eigene Auswahl im Chat. Doch wussten Sie, dass Sie auch eigene GIFs erstellen können, die sich von der Masse abheben? Dazu muss aber ein Video auf Ihrem Smartphone vorhanden sein. Dazu wählen Sie das Video aus der Gallerie aus und speichern es als GIF neu ab. Sobald Sie das getan haben, erscheint der Clip in der Auswahl von WhatsApp.

Der 2009 gestartete Messenger-Dienst WhatsApp ist aufgrund von Datenschutzmängeln nicht unumstritten. So können Hacker z. B. trotz Verschlüsselung kinderleicht mitlesen.

Wer also zwischenzeitlich keine Lust mehr auf den Messenger-Dienst hat, kann die WhatsApp deaktivieren. Dazu öffnen Sie die Einstellungen Ihres Handys und wählen unter Apps „Anwendungen“ aus. Tippen Sie in der Liste auf WhatsApp. Oben rechts findet sich das Symbol für „Deaktivieren“. Nutzer können auch einzelne Kontakte aus WhatsApp löschen, doch Achtung, danach sind die Nummern auch vom Telefon verschwunden. Um einen Kontakt bei WhatsApp zu löschen, muss die Person nämlich aus dem Adressbuch entfernt werden.

Stellenangebote im Bereich Softwareentwicklung

DIPLOMA Private Hochschulgesellschaft mbH-Firmenlogo
DIPLOMA Private Hochschulgesellschaft mbH Professur für das Fachgebiet "Industrieinformatik" Bad Sooden-Allendorf
Modis GmbH-Firmenlogo
Modis GmbH SPS-Programmierer / Softwareentwickler (m/w/d) Mannheim
ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH-Firmenlogo
ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH Softwarearchitekt (m/w/d) – Bildverarbeitung und Objekterkennung Fürstenfeldbruck
Wilhelm GRONBACH GmbH-Firmenlogo
Wilhelm GRONBACH GmbH Entwicklungsingenieur (m/w/d) Elektrotechnik Wasserburg am Inn
in-tech GmbH-Firmenlogo
in-tech GmbH Informatiker als Softwareentwickler C++/Qt für industrielle Systeme (m/w/d) Garching bei München, München
Elektronische Fahrwerksysteme GmbH-Firmenlogo
Elektronische Fahrwerksysteme GmbH Organisations Scrum Master / Agile Coach (m/w/d) Erlangen
Elektronische Fahrwerksysteme GmbH-Firmenlogo
Elektronische Fahrwerksysteme GmbH Systems Engineer (m/w/d) – Model based Systems Engineering (MBSE) Ingolstadt
EXCELLENCE-Firmenlogo
EXCELLENCE Embedded Software Entwickler C/C++ (m/w/d) Düsseldorf
Panasonic Industrial Devices Europe GmbH-Firmenlogo
Panasonic Industrial Devices Europe GmbH Teamleiter für Systemtests Automotive (m/w/d) Lüneburg
Habasit International AG-Firmenlogo
Habasit International AG Software Development Engineer IoT (m/f/x) Dübendorf (Schweiz)

Alle Softwareentwicklung Jobs

Top 5 IT & T…

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.