Asteroid

Erde mit Asteroiden im Weltall
Foto: panthermedia.net/mikiel

Asteroiden kreisen genauso um die Sonne, wie es Planeten tun. Allerdings sind sie deutlich kleiner, was ihnen den Beinamen “Planetoiden” verleiht. Asteroiden bestehen zum größten Teil aus Gestein und messen mehrere Dutzend bis einige Hundert Kilometer. Weltraumforscher nehmen an, dass sie nicht aus festen Körper bestehen, sondern eine Ansammlung von Material sind. Die meisten Asteroiden kreisen zwischen Mars und Jupiter um die Sonne, auf dem sogenannten Planetoidengürtel. Doch was passiert, wenn ein solcher Asteroid mit einem Planeten zusammen stößt?

Ein Einschlagkrater zeugt dann von diesem Ereignis. Die Erde war früher übersät von Kratern, doch die Umwelt und Natur haben viele Einschläge unkenntlich gemacht. Auf dem Mond, wo keine Atmosphäre herrscht, blieben viele Krater erhalten. Aktuell gilt der Asteroid Bennu als besonders gefährlich, denn er könnte in anderthalb Jahrhunderten auf der Erde einschlagen.

Asteroid Bennu

Um diese Gefahr besser einschätzen zu können, hat sich die Raumsonde Osiris-Rex auf den Weg gemacht Bennu zu untersuchen. Ende 2018 kam die NASA-Sonde bei Bennu an und umkreist den Asteroiden seither. Die Geräte von Osiris-Rex entdeckten erste Spuren von Wasser auf dem Asteroiden. Im Januar 2019 dann die nächste Überraschung: Bennu spie Partikel ins All. Die Beobachtung gestaltet sich hier besonders schwierig, denn der Asteroid ist mit einem Durchmesser von 500 Metern das kleinste Objekt im All, das je von einer Sonde umkreist wurde.

Wie viele Asteroiden gibt es in unserem Sonnensystem?

Es gibt Milliarden von Asteroiden in unserem Sonnensystem. Uns Menschen interessieren die erdnahen Asteroiden am meisten, so wie Bennu. Diese bezeichnet man auch als “near-Earth objects” (NEOs). Die NEOs kommen nah genug an die Erde heran, um sie mit Weltraumteleskopen beobachten zu können.

Nasa warnt vor Riesen-Asteroid Apophis

Der Asteroid 99942 Apophis wurde bereits 2004 entdeckt. Die Nasa warnt aber erneut vor Apophis. Sein Durchmesser beträgt 300 Meter. Der Asteroid wird erst in einigen Jahren an der Erde vorbeikommen – voraussichtlich am 13. April 2029. Die Nasa bereitet sich auf die Erdannäherung vor, denn Apophis rast mit einer Geschwindigkeit von 40.000 Kilometern pro Stunde.

Das könnte sie auch interessieren

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.