Gehaltsstudie

Wie viel verdienen Chemieingenieure?

Chemieingenieure verdienen überdurchschnittlich gut. Das Gehalt kann sich jedoch je nach Ausbildung, Berufserfahrung, Unternehmen und Bundesland unterscheiden. Die aktuelle Einkommensstudie von ingenieur.de gibt Aufschluss.

Chemielabor Röhrchen

Das Gehalt von Chemieingenieuren hängt von diversen Faktoren ab. Sie zählen zu den Besserverdienern unter den Ingenieuren.

Foto: panthermedia.net / kwanchaidp

Das Gehalt eines Chemieingenieurs kann eine weite Spanne aufweisen. Hohe Jahresgehälter lassen sich in der Pharmabranche, im Fahrzeugbau oder direkt in der Chemieindustrie erzielen. Je höher der Abschluss, desto weiter oben finden sich Ingenieure in der Gehaltstabelle wider. 2019 lag das Brutto-Jahresgehalt eines Ingenieurs in der Chemie- und Pharmaindustrie bei 76.115 Euro. Gegenüber 2017 ist das eine negative Entwicklung, denn da verdienten Chemieingenieure noch 81.550 Euro. Die Durchschnittsgehälter in der Chemie- und Pharmaindustrie liegen für Ingenieure mit Berufserfahrung zwar nach wie vor weit über dem Branchendurchschnitt, haben jedoch in den vergangenen zwei Jahren deutlich an Vorsprung verloren. Das hohe Einkommen von mehr als 80.000 Euro in 2016 und 2017 lag zum Teil darin begründet, dass aus dem Bereich Chemie und Pharma vermehrt Ingenieure in verantwortungsvollen Positionen und mit größerer Berufserfahrung am Gehaltstest teilnahmen.

Wie viel verdient ein Chemieingenieur?

Einstiegsgehalt

Der Richtwert, an dem sich Absolventen und Berufseinsteiger in der Chemieindustrie orientieren können, ist hoch. Sie erhielten bei weniger als zwei Jahren Berufserfahrung 56.950 Euro. Auf dem zweiten Rang liegt der Fahrzeugbau mit einem Einstiegsgehalt von 52.560 Euro im Jahr. Die Gehaltsentwicklung für Ingenieure im Fahrzeugbau, hat die Einkommensstudie von INGENIEUR.de ebenfalls untersucht.

Junge Chemieingenieure mit einem Bachelorabschluss erhalten im Durchschnitt 40.000 Euro pro Jahr. Wer noch einen Master draufgesetzt hat, kann mit einem Einstiegsgehalt von rund 46.000 Euro rechnen. Nach oben gibt es allerdings noch viel Spielraum. Bis zu 20.000 Euro brutto sind je nach Arbeitgeber und Standort möglich.

Gehalt Berufseinsteiger Ingenieure und Ingenieurinnen

Mit Berufserfahrung

Wer als Chemieingenieur die Karriereleiter hinaufsteigt, kann sein Gehalt noch deutlich erhöhen. Ingenieure mit Projektmanagementfunktion verdienen  rund 63.640 Euro. Im oberen Quartil sind sogar 77.721 Euro drin. Chemieingenieure in Ingenieur- und Planungsbüros verdienen deutlich weniger – und zwar rund 51.000 Euro. Die starken Schwankungen in den Gehältern zeigen, dass Berufserfahrung unerlässlich ist, um einen möglichst hohen Lohn zu erzielen.

In Führungsposition

Die Vergütung eines Teamleiters in der Chemiebranche liegt im Median bei 91.534 Euro brutto jährlich. Die Größe des Unternehmens schlägt sich dabei deutlich in den durchschnittlichen Jahresgehältern der Ingenieure nieder. In allen Positionen steigen die Mediane bei zunehmender Anzahl der Mitarbeiter sichtbar an. In einer Führungsposition oder mit Personalverantwortung ist ein Verdienst von über 100.000 Euro jährlich drin. Der Standort, an dem ein Chemieingenieur arbeitet, beeinflusst die Höhe des Gehalts maßgeblich.

Ingenieurgehälter 2002-2019

Welche Aufgaben haben Chemieingenieure?

Die gestiegenen Anforderungen des Umweltschutzes im Zusammenhang mit chemischen Stoffen ergeben eine Fülle von Aufgabenstellungen für Chemieingenieure. Neben der Arbeit als Verfahrens- und Projektingenieure, im Anlagenbau sowie auch in Forschungs- und Entwicklungsabteilungen, kommen Aufgaben im Produktmanagement, im Vertrieb sowie in der Anlagenwartung infrage. Auch Stellen in staatlichen Untersuchungsämtern können von Chemieingenieuren besetzt werden.

Das Chemieingenieurwesen verbindet Chemie und Industrie auf komplexe Weise. Oftmals kommen auf Chemieingenieure Aufgaben aus der Verfahrenstechnik und Prozesstechnik zu. Chemieingenieure erforschen in erster Linie Materialien und Chemikalien sowie deren Verfahren in Betrieben. Organische und anorganische Grundstoffe werden für die Weiterverarbeitung umgesetzt. Daraus entwickeln Chemieingenieure folgende Produkte:

  • Medikamente
  • Körperpflegemittel
  • Düngemittel/Schädlingsbekämpfungsmittel
  • Lacke
  • Reinigungsmittel
  • Kunststoffe
Die Chemieindustrie spielt in Deutschland eine große Rolle.

Die Chemieindustrie spielt in Deutschland eine große Rolle.

Quelle: panthermedia.net/alexraths

Viele Chemieingenieure sind in der Forschung

Eine Erklärung für den guten Verdienst von Chemieingenieuren findet sich in der Position. Kaum eine Branche in Deutschland sei so innovativ und forschungsintensiv wie die Chemie- und Pharmaindustrie, schreibt etwa die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG. Dementsprechend sind viele Ingenieure und Naturwissenschaftler in der chemisch-pharmazeutischen Industrie in der Forschung tätig.

Nach dem Vertrieb ist Forschung & Entwicklung, kurz FuE, die lukrativste Abteilung in Unternehmen. Ein Fach-, bzw. Projektingenieur bringt es in diesem Bereich auf ein Bruttojahresentgelt von 72.750 Euro. Zum Vergleich: Im Baugewerbe verdient ein Fach- bzw. Projektingenieur knappe 56.000 Euro.

Die besten Arbeitgeber für Chemieingenieure

Die großen Chemie- und Pharmaunternehmen wie BASF, Bayer, Fresenius, Merck, Boehringer Ingelheim, Roche, Evonik oder Lanxess haben einen großen Bedarf an Chemieingenieurinnen und Chemieingenieuren. Ebenso Wasch- und Reinigungsmittelproduzenten sowie Kosmetikhersteller wie Henkel, Beiersdorf oder Unilever. Allein in Deutschland gehören fast 2.200 Unternehmen zur chemischen Industrie (Stand 2019).

In Europa erwirtschaftet die deutsche chemisch-pharmazeutische Industrie ein Viertel des Branchenumsatzes und liegt damit auf Platz 1 (Stand 2017). Weltweit belegt sie hinter China, USA und Japan den 4. Rang. Laut dem Verband der chemischen Industrie e.V. (VCI) erzielt die Chemie in Deutschland rund 195,5 Milliarden Euro Umsatz. 453.000 Mitarbeiter waren 2017 in der Branche beschäftigt.

Chemieingenieure beziehen hohe variable Vergütungsanteile

Nicht immer verlässlich, dafür aber umso erfreulicher ist die Zahlung des variablen Gehaltsanteils. Der Anteil der Ingenieure, die variable Vergütungsanteile beziehen, nahm bis 2016 stetig zu und stagnierte dann in den letzten Jahren. In 2019 erhielten 29 % der Berufseinsteiger und 46 % der Ingenieure mit Berufserfahrung variable Anteile.

Die höchsten variablen Anteile werden in der Chemie- und Pharmabranche veranschlagt, in der variable Zahlungen einen wesentlichen Beitrag zu den hohen Bruttojahresgehältern leisten. Im Schnitt betrug der Anteil variabler Vergütungsbestandteile bei Ingenieuren der Chemie- und Pharmaindustrie 12,2 % des Jahresentgelts 2019. Im oberen Quartil waren sogar 17,3 % drin.

Chemieingenieurwesen studieren lohnt sich

Naturwissenschaften mit Technik verbinden – das ermöglicht ein Chemieingenieurstudium. Das Studium ist so interessant, weil es nicht nur den naturwissenschaftlichen Aspekt aufgreift, sondern vor allem auch technisch basiert ist. Hier ist das Studium Chemieingenieurwesen möglich:

Voraussetzungen für den Bachelor:

  • Hochschulzugangsberechtigung: Abitur oder Fachabitur
  • alternative Zulassungsbedingung kann eine Berufsausbildung mit Berufserfahrung (je nach Hochschule und Bundesland individuell geregelt) sein
  • Zum Teil Vorpraktikum von acht Wochen oder ähnlich

Voraussetzungen für den Master:

  • Erststudium (Bachelor in Chemieingenieurwesen oder einer ähnlichen Fachrichtung
  • ggf. Mindestnote

Top 10 der Hoch- und Fachhochschulen für Chemieingenieurwesen

Hochschule Fach Abschluss
Technische Universität Berlin Chemieingenieurwesen Bachelor of Science, Master of Science
Technische Universität Dortmund Chemieingenieurwesen Bachelor of Science, Master of Science
Hochschule Niederrhein Chemieingenieurwesen in Krefeld Bachelor of Science
Technische Universität München Chemieingenieurwesen Bachelor of Science, Master of Science
Universität Ulm Chemieingenieurwesen Bachelor of Science
Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden Chemieingenieurwesen Bachelor of Science, Master of Science
Universität Paderborn Chemieingenieurwesen Bachelor of Science, Master of Science
Technische Hochschule Rosenheim Chemieingenieurwesen, Campus Burghausen Bachelor of Engineering
Fachhochschule Münster Chemieingenieurwesen Bachelor of Science

Gute Einstiegschancen und ein Gehalt, das sich sehen lassen kann: Das Studium des Chemieingenieurwesens lohnt sich kurz- wie langfristig. Die Ingenieurkollegen anderer Disziplinen schauen den Chemieingenieuren im Rennen um Einkommen immer noch hinterher. Zum Teil liegt das an hohen variablen Gehaltsbestandteilen in der chemisch-pharmazeutischen Industrie und dem hohen Anteil von Entwicklungsingenieuren in der Branche.

Wie hoch ist das Gehalt von Chemieingenieuren mit Promotion?

Mit einer Promotion stehen Chemieingenieuren alle Türen offen: Mit Doktortitel verdienen die Ingenieure unter Umständen mehrere Hundert Euro pro Monat mehr als der nicht promovierte Kollege. Mehr als 100.000 Euro pro Monat landen auf der Lohnabrechnung. Laut unserer Gehaltsstudie verdienten Ingenieure mit Promotion im Jahr 2017 bereits beim Einstiegsgehalt bis zu 72.000 Euro. Unternehmensstandort und Größe der Firma finden natürlich auch bei einer Promotion Berücksichtigung. Kleine bis mittlere Unternehmen zahlen einem promovierten Chemieingenieur wahrscheinlich deutlich weniger als ein großer Betrieb.

Wer einen Job in der Chemiebranche sucht oder in der Forschung und Entwicklung, kann sich in unserer Jobbörse direkt auf die Suche nach einer passenden Vakanz machen. Und wer noch Tipps fürs Vorstellungsgespräch oder das perfekte Anschreiben braucht, findet Anregungen in unserem Karrierebereich.

  • Sarah Janczura

    Sarah Janczura

    Sarah Janczura ist Content Manager und verantwortliche Redakteurin für ingenieur.de. Nach einem Volontariat mit dem Schwerpunkt Social Media war sie als Online-Redakteurin in einer Digitalagentur unterwegs. Sie schreibt über Technik, Forschung und Karrierethemen.

Stellenangebote im Bereich Energie & Umwelt

Weber-Ingenieure GmbH-Firmenlogo
Weber-Ingenieure GmbH Projektingenieur (m/w/d) Objektplanung von Kläranlagen Essen
Netzgesellschaft Frankfurt (Oder) mbH-Firmenlogo
Netzgesellschaft Frankfurt (Oder) mbH Netzingenieur Strom (m/w/d) Frankfurt (Oder)
Sweco GmbH-Firmenlogo
Sweco GmbH Ressortleiter Abfalltechnik / Umwelttechnik / Tiefbau (m/w/x) Mainz
Mühlenkreiskliniken AöR-Firmenlogo
Mühlenkreiskliniken AöR Umweltingenieur*in (m/w/d) Minden
Sweco GmbH-Firmenlogo
Sweco GmbH Ingenieur Energie- und Verfahrenstechnik (m/w/x) Köln
Stadtwerke Rüsselsheim GmbH-Firmenlogo
Stadtwerke Rüsselsheim GmbH Planungsingenieur / Planungstechniker Strom (m/w/d) Rüsselsheim
h.a.l.m. elektronik GmbH-Firmenlogo
h.a.l.m. elektronik GmbH Vertriebsingenieur (m/w/d) im Bereich Solarenergie-Messtechnik Frankfurt am Main
eta Energieberatung GmbH-Firmenlogo
eta Energieberatung GmbH Wirtschaftsingenieur für Projekte im Bereich Energiewirtschaft (w/m/d) Pfaffenhofen an der Ilm
Spar- und Bauverein eG-Firmenlogo
Spar- und Bauverein eG Projektmanager für Klimaschutz (m/w/d) Hannover
Sweco GmbH-Firmenlogo
Sweco GmbH Projektleiter / Projektingenieur Abfalltechnik / Umwelttechnik / Deponietechnik (m/w/x) Mainz

Alle Energie & Umwelt Jobs

Top 5 Gehalt

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.