Gehaltsstudie 2019

Sonnige Gehaltsaussichten für Ingenieure in der Energieversorgung

Die Energiewende hat den Bedarf an Energieingenieuren erhöht. Sie arbeiten an technischen Lösungen von der Energiegewinnung bis zum Endnutzer. Doch wie viel kann man als Ingenieur in der Energieversorgung eigentlich verdienen?

Gute Gehaltsaussichten für Energieingenieure.
Foto: panthermedia.net/Goodluz

Gute Gehaltsaussichten für Energieingenieure.

Foto: panthermedia.net/Goodluz

Ob Windkraft- oder Photovoltaikanlagen: Energie- und Umweltingenieure sind vor allem im Zuge der Energiewende gefragt. Um als Ingenieur in der Energieversorgung zu arbeiten, bieten sich mehrere Studiengänge an. Einsteiger weisen oftmals einen Abschluss in einem elektro- oder maschinenbautechnischen Studiengang auf. Mittlerweile bieten jedoch auch viele Hochschulen eigenständige Studiengänge der Energie- und Umwelttechnik an. Dazu zählen unter anderem die Hochschulen Emden-Leer, Ruhr West (Bottrop) und Esslingen.

Die Verdienstaussichten sind in der Energiebranche gut, der Verdienst hängt jedoch stark von dem Karrierefortschritt ab.

Das Bruttojahresentgelt für Energieingenieure liegt laut der aktuellen Einkommensstudie von ingenieur.de bei 65.800 Euro.

Als Berufseinsteiger mit weniger als 2 Jahren Berufserfahrung sind in der Energieversorgung im Mittel 48.000 Euro drin. Damit liegen Berufseinsteiger in der Energiewirtschaft gleichauf mit jungen Ingenieuren der Informationstechnologie.

Einstiegsgehalt in der Energiewirtschaft: Positionen clever wählen

Die Gehaltsentwicklung richtet sich stark nach der gewählten Position. Als Fach- und Projektingenieur liegt das durchschnittliche Gehalt bei 55.840 Euro. Ein Projektleiter in der Energieversorgung steht bereits bei einem Gehalt von 69.300 Euro. Als Teamleiter winkt der nächste Gehaltssprung: Im Median werden 76.660 Euro ausgeschüttet. Abteilungsleiter setzen sich im Branchen-Ranking auf den 2. Platz. Mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 99.300 Euro liegen Abteilungsleiter in der Energiewirtschaft nur noch hinter leitenden Ingenieuren im Fahrzeugbau.

Brutto-Jahresentgelt eines Abteilungsleiters nach Branchen in Euro
Fahrzeugbau 103.200
Energieversorgung 99.300
Chemie- & Pharmaindustrie 97.250
Elektronik & Elektrotechnik 91.420
Quelle: Gehaltstest für Ingenieure 2018, www.ingenieur.de/gehaltstest/

Einmalzahlungen bei hohen Positionen

Die Gehaltsstudie „Ingenieureinkommen 2002-2018“ von ingenieur.de hat ergeben, dass mehr als die Hälfte der Ingenieure weder Urlaubs- noch Weihnachtsgeld ausgezahlt bekommen. Befragt wurden Berufseinsteiger und Ingenieure mit mehr als 2 Jahren Berufserfahrung. Bei höheren Positionen sind die Chancen auf Einmalzahlungen höher. Abteilungsleiter erhielten 2018 im Schnitt 2.500 Euro als Einmalzahlung.

In der Energieversorgung gibt es aber durchschnittlich einen variablen Vergütungsanteil von 6,5 % am Jahresgesamtentgelt. Für jede Position werden also durchaus monetäre Anreize geschaffen. Abteilungsleiter liegen bei einem variablen Anteil von 9 %. Projektmanager können von einem variablen Vergütungsanteil von rund 7 % ausgehen. Der Anteil der Ingenieure, die variable Vergütungsanteile beziehen, nahm bis 2016 stetig zu und stagnierte dann in den letzten Jahren. In 2018 erhielten knapp 30 % der Berufseinsteiger und die Hälfte der Ingenieure mit Berufserfahrung variable Anteile.

Attraktive Arbeitgeber für Energieingenieure

Ausgebildete Ingenieure für Energietechnik haben ein weites Feld an beruflichen Tätigkeiten vor sich. Wichtige Arbeitgeber sind Ingenieurbüros, kommunale Versorgungsunternehmen, Energieversorger wie EnBW und RWE, die Chemieindustrie, die Bauindustrie, der Maschinen- und Anlagenbau, die Automobilindustrie etc. Aber auch die Deutsche Bahn und die U.S. Army in Deutschland benötigen Energieingenieure.

Die Ingenieure der Fachrichtung Energieversorgung  arbeiten in der Forschung und Entwicklung, im Umwelt-, Gebäude- und Energiemanagement, planen, optimieren und prüfen Anlagen und Apparaturen, sind als Berater tätig und leisten Servicearbeiten.

Fazit: Energieversorgung bietet Ingenieuren große Vielfalt

Sei es ein Offshore-Windgenerator, der an Land montiert wird, oder Wasserstoff als Energiespeicher: die Energiewirtschaft wächst in Europa enorm. Keine Woche vergeht, in der nicht über Projekte zu erneuerbarer Energie berichtet wird. Energieingenieure sehen sich einem spannenden Berufsfeld gegenüber, in dem sie selbst an Innovationen und Umweltprojekten mitwirken können.

Dank der staatlich geförderten Energiewende sowie der Knappheit an fossilen Energieträgern und Rohstoffen werden sich die Berufsaussichten in den kommenden Jahren auch nicht eintrüben. Wer sich für einen Job in der Energieversorgung oder -erzeugung interessiert, wird  fündig.

Von Sarah Janczura

Stellenangebote im Bereich IT/TK-Projektmanagement

Porsche AG-Firmenlogo
Porsche AG Duales Studium – Bachelor of Science (w/m) in Wirtschaftsinformatik – Application Management Zuffenhausen
Porsche AG-Firmenlogo
Porsche AG Duales Studium – Bachelor of Science (w/m) in Informatik – Informationstechnik Zuffenhausen/Friedrichshafen
Hectronic GmbH-Firmenlogo
Hectronic GmbH Produktmanager / Product Owner (m/w/d) Bonndorf im Schwarzwald
Porsche AG-Firmenlogo
Porsche AG Planer (m/w/d) Inbound Logistik-IT Zuffenhausen
Gebr. Heyl Analysentechnik GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Gebr. Heyl Analysentechnik GmbH & Co. KG Softwareentwickler (m/w/d) für Embedded Software Hildesheim
Schüco International KG-Firmenlogo
Schüco International KG Trainee (w/m/d) Technologiemanagement und Entwicklung Bielefeld
M Plan GmbH-Firmenlogo
M Plan GmbH Spezialist Car IT (m/w/d) München
SCHOTT AG Entwicklungsingenieur (m/w/d) Messtechnik Raum Mitterteich
Panasonic Industrial Devices Europe GmbH-Firmenlogo
Panasonic Industrial Devices Europe GmbH Functional Safety Engineer / Manager (m/w/d) Lüneburg
Hochschule Aalen-Firmenlogo
Hochschule Aalen Stiftungsprofessur der Carl-Zeiss-Stiftung (W3) "IT-Strategien im Produktentstehungsprozess" Aalen

Alle IT/TK-Projektmanagement Jobs

Top 5 Gehalt