Transparenz für Mobilfunkkunden 13.11.2013, 06:51 Uhr

Neue App misst Übertragungsraten und Datenverbrauch

Welche App treibt das Datenvolumen hoch? Wie lange habe ich telefoniert und wie schnell ist eigentlich der gebuchte Internetzugang? Forscher und Techniker von Unternehmen und Universitäten haben eine App entwickelt, die all diese Fragen auf einmal beantworten kann.

Mit der kostenlosen NuPEx-App kann ein Mobilfunkkunde viele Informationen seines Telefons einsehen, die sonst verborgen sind. Dazu gehört nicht nur die Geschwindigkeit des Zugangs zum Internet. Angezeigt werden auch Datenverbrauch der Apps an und wie viele Minuten im Monat telefoniert wurde.

Mit der kostenlosen NuPEx-App kann ein Mobilfunkkunde viele Informationen seines Telefons einsehen, die sonst verborgen sind. Dazu gehört nicht nur die Geschwindigkeit des Zugangs zum Internet. Angezeigt werden auch Datenverbrauch der Apps an und wie viele Minuten im Monat telefoniert wurde.

Foto: NuPEx-Konsortium

Mehr Transparenz für den Kunden will sie schaffen, die neue App „NuPEx“. Hinter der Abkürzung verbirgt sich ein Projekt mit dem erklärungsbedürftigen Namen „Nutzerzentrierte Planung von Breitbandkommunikationsnetzen unter Einbeziehung von Quality of Experience“. Im Grunde geht es in diesem vom Bundesforschungsministerium geförderten Projekt darum, effizientere Breitbandkommunikationsnetze zu planen, zu dimensionieren und zu optimieren.

Informationen zu verborgenen oder schwer einsehbaren Daten

Eine breitbandige Anbindung an das Internet sei nicht nur für Geschäftskunden entscheidend, sondern inzwischen auch Bestandteil des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens, heißt es im NuPEx-Projekt. „Immer mehr Anwendungen wie beispielsweise Cloud Computing, Videokonferenzen, Internet-Fernsehen, interaktive Spiele und E-Learning-Plattformen erfordern hohe Datenraten mit einer zuverlässigen Dienstgüte.“

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Tagueri AG-Firmenlogo
Teamleitung im Bereich Diagnose (m/w/d) Tagueri AG
Hamburg Zum Job 
Tagueri AG-Firmenlogo
(Junior) Consultant Funktionale Sicherheit (m/w/d) Tagueri AG
Hamburg Zum Job 
Tagueri AG-Firmenlogo
Consultant Systems Engineering (m/w/d) Tagueri AG
Hamburg Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieure - Schwerpunkt konstruktiver Ingenieurbau für die Bauwerksprüfung nach DIN 1076 (m/w/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Hamburg Zum Job 
Funkwerk AG-Firmenlogo
Techniker / Ingenieur im Engineering Vertrieb (m/w/d) Funkwerk AG
deutschlandweit Zum Job 
ITW Fastener Products GmbH-Firmenlogo
Technische:r Vertriebsingenieur:in für VW ITW Fastener Products GmbH
Creglingen-Münster Zum Job 
Framatome GmbH-Firmenlogo
Senior Project Quality & OPEX Manager (m/w/d) Framatome GmbH
Erlangen Zum Job 
Rheinmetall Electronics GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur Kältemittelverdichter (m/w/d) Rheinmetall Electronics GmbH
Forschungszentrum Jülich GmbH-Firmenlogo
Ingenieur für Gebäudeausrüstung / Versorgungstechnik (w/m/d) Forschungszentrum Jülich GmbH
Jülich bei Köln Zum Job 
Rheinmetall Electronics GmbH-Firmenlogo
Projektmanager technische Entwicklungsaktivitäten (m/w/d) Rheinmetall Electronics GmbH
Neckarsulm Zum Job 
Rheinmetall Electronics GmbH-Firmenlogo
Elektronikentwickler (m/w/d) Rheinmetall Electronics GmbH
Diehl Aerospace GmbH-Firmenlogo
Ingenieur / Entwicklungsingenieur (m/w/d) Avionik (System) Diehl Aerospace GmbH
Nürnberg, Überlingen, Frankfurt am Main, Rostock Zum Job 
Stadtwerke Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH-Firmenlogo
Teamleitung Haltestellen und Stationen (d/m/w) Stadtwerke Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH
Frankfurt am Main Zum Job 
Lahnpaper GmbH-Firmenlogo
Leitung Entwicklungslabor (m/w/d) Lahnpaper GmbH
Lahnstein Zum Job 
Energieversorgung Halle Netz GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur - Fernsteuerung Energienetze (m/w/d) Energieversorgung Halle Netz GmbH
Halle (Saale) Zum Job 
Riedel Bau-Firmenlogo
Energieberater / Auditor (m/w/d) Riedel Bau
Schweinfurt Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Ingenieur (w/m/d) Elektro- / Kommunikationstechnik Die Autobahn GmbH des Bundes
Frankfurt am Main Zum Job 
RENOLIT SE-Firmenlogo
Ingenieur / Techniker (m/w/d) für Automatisierungstechnik RENOLIT SE
Frankenthal Zum Job 
SWM Services GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur*in im digitalen Messwesen (m/w/d) SWM Services GmbH
München Zum Job 
IPH Institut "Prüffeld für elektrische Hochleistungstechnik" GmbH-Firmenlogo
Ingenieur Instandhaltung (m/w/d) IPH Institut "Prüffeld für elektrische Hochleistungstechnik" GmbH

Aber wie verhält sich die objektiv messbare zur subjektiv erfahrenen Dienstgüte und wie wirkt sich das auf die Kundenzufriedenheit aus? Das wollen die Projektpartner mit Hilfe ihrer neu entwickelten Software für Android-Smartphones herausfinden, um letztlich eine kommerzielle Software zur Planung von Telekommunikationsnetzwerken mit den Ergebnissen zu füttern.

Zur Entwicklergruppe gehört das Softwareunternehmen Otaris, die Beraterfirma it vision, das Institut für Kommunikationsnetze der TU Hamburg-Harburg sowie die Forschungsgruppe Kommunikationsnetze des Technologiezentrums Informatik und Informationstechnik der Universität Bremen.

Die von der Gruppe entwickelte werbefreie App steht im Android Play Store kostenlos zur Verfügung. Mit ihr erhält der Mobilfunkkunde Informationen zu ansonsten verborgenen oder nur schwer einsehbaren Daten. So kann er mit dem „Speed Monitor“ messen, ob die Übertragungsgeschwindigkeit, für die er  monatlich bezahlt, tatsächlich verfügbar ist, oder ob die Datenrate ein nicht eingehaltenes Marketingversprechen seines Anbieters ist.

Subjektive Kundenzufriedenheit wird abgefragt

Der „App Monitor“ zeigt auf, welche Apps häufig genutzt wurden, wie oft und wie viele Daten diese verbraucht haben. Im „Traffic Monitor“ sieht der Telefonbesitzer, wie viele Daten über WiFi oder mobil übertragen wurden und der „Usage Monitor“ gibt an, wie viele Minuten im Monat telefoniert wurden.

Nun wollen die App-Entwickler aber auch herausfinden, wie zufrieden die Kunden mit ihrem Smartphone sind. Dazu haben sie eine NuPEx-Kampagne entwickelt, an der die App-Anwender freiwillig teilnehmen können. Sie werden dann direkt befragt, wie sie die jeweilige Anwendung ihres Smartphones bewerten. „Die gemessene technische Dienstgüte und die subjektiven Bewertungen fließen dann in Algorithmen direkt in die Planung für einen effizienten Netzausbau ein“, sagen die NuPEx-Entwickler. Sie betonen, dass mit den gesammelten Daten weder Bewegungsprofile erstellt, noch personalisierte Werbung geschaltet würden.

Ein Beitrag von:

  • Gudrun von Schoenebeck

    Gudrun von Schoenebeck

    Gudrun von Schoenebeck ist seit 2001 journalistisch unterwegs in Print- und Online-Medien. Neben Architektur, Kunst und Design hat sie sich vor allem das spannende Gebiet der Raumfahrt erschlossen.

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.