Mit Sonnenenergie 18.04.2017, 12:28 Uhr

Diese Brieftasche lädt ihr Smartphone auf

Zwei Dinge trägt man heutzutage unterwegs immer bei sich: die Geldbörse und das Smartphone. Wie praktisch wäre es, wenn sich mit der Brieftasche das Handy aufladen ließe? Und tatsächlich – es gibt sie schon, die Solar Wallet mit Ladefunktion. 

Mit der Brieftasche Solar Wallet können Smartphones aufgeladen werden – allerdings nicht vollständig.

Mit der Brieftasche Solar Wallet können Smartphones aufgeladen werden – allerdings nicht vollständig.

Foto: Lucca Bozzi

Mit dem Solar Wallet genannten Portemonnaie hat dessen Besitzer unterwegs quasi immer eine Art Reservekanister fürs Smartphone dabei. Einen sehr stilvollen. Die italienische Brieftasche aus softem Kalbsleder lässt nämlich keineswegs vermuten, das intelligente Schaltkreise, Ladekabel und eine erneuerbare Energiequelle in ihr stecken: Mit 13 mm ist sie recht schlank und wiegt auch nur 87 g.

Batterieleben um zehn Stunden verlängern

Dabei benötigt das Solarpanel (50 Milliampere) noch nicht einmal unbedingt Sonne, sondern kann jede Lichtquelle nutzen, um die Batterie mit Strom zu versorgen. Wer sich nicht erst unterwegs ums Aufladen kümmern, sondern sofort auf die Notreserve zurückgreifen will, kann den ultra-dünnen Lithium-Polymer-Akku mit einer Leistung von 1.500 mAh auch schon zuhause über USB aufladen – gleichzeitig mit dem Smartphone.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Tagueri AG-Firmenlogo
(Junior) Consultant Funktionale Sicherheit (m/w/d) Tagueri AG
Hamburg Zum Job 
Tagueri AG-Firmenlogo
Consultant Systems Engineering (m/w/d) Tagueri AG
Hamburg Zum Job 
Funkwerk AG-Firmenlogo
Techniker / Ingenieur im Engineering Vertrieb (m/w/d) Funkwerk AG
deutschlandweit Zum Job 
ITW Fastener Products GmbH-Firmenlogo
Technische:r Vertriebsingenieur:in für VW ITW Fastener Products GmbH
Creglingen-Münster Zum Job 
Framatome GmbH-Firmenlogo
Senior Project Quality & OPEX Manager (m/w/d) Framatome GmbH
Erlangen Zum Job 
Tagueri AG-Firmenlogo
Teamleitung im Bereich Diagnose (m/w/d) Tagueri AG
Hamburg Zum Job 
Rheinmetall Electronics GmbH-Firmenlogo
Elektronikentwickler (m/w/d) Rheinmetall Electronics GmbH
Rheinmetall Electronics GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur Kältemittelverdichter (m/w/d) Rheinmetall Electronics GmbH
Forschungszentrum Jülich GmbH-Firmenlogo
Ingenieur für Gebäudeausrüstung / Versorgungstechnik (w/m/d) Forschungszentrum Jülich GmbH
Jülich bei Köln Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieure - Schwerpunkt konstruktiver Ingenieurbau für die Bauwerksprüfung nach DIN 1076 (m/w/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Hamburg Zum Job 
Riedel Bau-Firmenlogo
Energieberater / Auditor (m/w/d) Riedel Bau
Schweinfurt Zum Job 
Rheinmetall Electronics GmbH-Firmenlogo
Projektmanager technische Entwicklungsaktivitäten (m/w/d) Rheinmetall Electronics GmbH
Neckarsulm Zum Job 
Diehl Aerospace GmbH-Firmenlogo
Ingenieur / Entwicklungsingenieur (m/w/d) Avionik (System) Diehl Aerospace GmbH
Nürnberg, Überlingen, Frankfurt am Main, Rostock Zum Job 
Stadtwerke Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH-Firmenlogo
Teamleitung Haltestellen und Stationen (d/m/w) Stadtwerke Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH
Frankfurt am Main Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Ingenieur (w/m/d) Elektro- / Kommunikationstechnik Die Autobahn GmbH des Bundes
Frankfurt am Main Zum Job 
RENOLIT SE-Firmenlogo
Ingenieur / Techniker (m/w/d) für Automatisierungstechnik RENOLIT SE
Frankenthal Zum Job 
Lahnpaper GmbH-Firmenlogo
Leitung Entwicklungslabor (m/w/d) Lahnpaper GmbH
Lahnstein Zum Job 
Energieversorgung Halle Netz GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur - Fernsteuerung Energienetze (m/w/d) Energieversorgung Halle Netz GmbH
Halle (Saale) Zum Job 
BREMER Hamburg GmbH-Firmenlogo
Bauleiter Schlüsselfertigbau (m/w/d) BREMER Hamburg GmbH
Hamburg Zum Job 
IPH Institut "Prüffeld für elektrische Hochleistungstechnik" GmbH-Firmenlogo
Ingenieur Instandhaltung (m/w/d) IPH Institut "Prüffeld für elektrische Hochleistungstechnik" GmbH
Die Brieftasche ist trotz Solarpanel nur 13 mm dick.

Die Brieftasche ist trotz Solarpanel nur 13 mm dick.

Quelle: Lucca Bozzi

Dann wäre der „Tank“ der meisten Smartphones direkt wieder halbvoll. Das Batterieleben soll sich laut Lucca Bozzi um zehn Stunden verlängern. Solar Wallet kann sowohl Android-Handys als auch iPhones aufladen.

Gegen Datenklau geschützt

Eine spezielle Beschichtung der Brieftasche sorgt zudem für mehr Sicherheit: Sie verhindert, das über RFID-Technik Daten aus Personalausweisen oder Kreditkarten ausgelesen werden.

RFID-geschützt: Hier sind Ihre Daten sicher.

RFID-geschützt: Hier sind Ihre Daten sicher.

Quelle: Lucca Bozzi

Die Idee zur Energie liefernden Brieftasche stammt von Lucca Bozzi, einem Unternehmen mit Sitz in San Francisco, das italienische Lederwaren designt. Die Solar Wallet präsentiert Lucca Bozzi auf Kickstarter.

5.000 US-Dollar waren das Finanzierungsziel. Schon jetzt haben knapp 500 Unterstützer mehr als 60.000 US-Dollar zusammengetragen. Dabei ist die Kampagne noch längst nicht am Ende: Sie läuft noch bis zum 4. Juni.

Und das alles steckt in der Solar Wallet.

Und das alles steckt in der Solar Wallet.

Quelle: Lucca Bozzi

Damit ist klar: Die Solar-Brieftasche kommt auf den Markt. Im Dezember sollen die ersten Exemplare ausgeliefert werden. Unterstützer erhalten sie für 99 US-Dollar. Regulär wird sie etwa doppelt soviel kosten.

Eine ebenfalls ausgefallene Idee hatten auch Designstudenten. Sie integrierten im Ikea-Forschungslabor thermoelektrische Generatoren in einen Tisch. Wenn diese erwärmt wurden, etwa durch heiße Tassen, erzeugten sie Strom, der drahtlos in Mobilgeräte übertragen wird.

Und an der Universität Texas in Austin wurde ein Akku entwickelt, der in nur einer Minute aufgeladen sein soll. Da bleibt noch nicht einmal Zeit, um einen Kaffee zu trinken.

Schwedische Forscher machen aus Rosen Cyborg-Rosen, die Strom leiten und speichern können. Dafür bekommt die Blume eine wässrige Kunststofflösung verabreicht.

Schwedische Forscher machen aus Rosen Cyborg-Rosen, die Strom leiten und speichern können. Dafür bekommt die Blume eine wässrige Kunststofflösung verabreicht.

Quelle: Thor Balkhed/Universität Linköping

Auf jeden Fall hübsch anzusehen ist die von schwedischen Wissenschaftlern entwickelte Cyborg-Rose, die Strom speichert. Und Hunderte Male auf- und wieder entladen werden kann. Mit dem Strom könnte sie zum Beispiel Sensoren antreiben.

 

Ein Beitrag von:

  • Martina Kefer

    Diplom-Medienpädagogin und Ausbildung zur Journalistin beim Bonner General-Anzeiger

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.