Aktive Geräuschunterdrückung 22.11.2019, 08:57 Uhr

Hyundai schont die Ohren seiner Passagiere

Der südkoreanische Autohersteller geht mit Gegenschall gegen unerwünschten Lärm in seinen Fahrzeugen vor. Da das System in Rekordschnelle rechnet, schafft es mehr Geräusche effektiver aus der Welt als seine Vorgänger.

Elektro-Konzept 45

Elektrokonzept 45 von Hyundai: Zukunft mit Retro-Charme.

Foto: Hyundai

Der südkoreanische Autohersteller Hyundai stattet die nächste Generation seiner Genesis-Familie mit einer verbesserten aktiven Geräuschunterdrückung aus. Die Ingenieure nennen es Road Noise Active Noise Control (RANC), was schon auf die Besonderheit hinweist. Wichtigste Neuerung: Geräusche durch den Kontakt der Reifen auf der Straße und durch den Fahrtwind werden ausgelöscht, sobald sie in den Fahrgastraum eindringen. Das geschieht durch Gegenschall, also ein gespiegeltes Frequenzmuster, das elektronisch erstellt und per Lautsprecher emittiert wird. Dieses zu erzeugen dauert lediglich 0,002 Sekunden, was der Echtzeit schon sehr nahe kommt. Herkömmliche Systeme brauchen deutlich länger, sodass die Wirkung geringer ist. Rollgeräusche etwa können sie nicht befriedigend tilgen, weil sie den Innenraum mit einer Zeitverzögerung von 0,009 Sekunden erreichen. Erst dann beginnt der Rechenprozess zur Ermittlung des Gegenschalls, zu spät um den Lärm zu unterdrücken.

Lärm wird für jeden Platz gesondert reduziert

Das System ist so weit fortgeschritten, dass es gezielt die Schallwellen auslöscht, die den Fahrer, seinen Beifahrer und die Fondspassagiere erreichen. Die Lärmreduzierung liegt bei drei Dezibel, was einer Halbierung entspricht. Da das System für die Frequenzen ausgelegt sind, die stören wie Fahrgeräusche, funktioniert das Telefonieren per Freisprechanlage weiterhin problemlos. Auch Radiomusik, Verkehrsdurchsagen und Nachrichten werden nicht mit Gegenschall ausgelöscht, auch nicht das Martinshorn von Krankenwagen, Feuerwehr oder Polizei.

Künftig werden die Fahrzeuge leichter

Die bestgedämmten Autos, die keine aktive Schallreduzierung haben, sind mit einer Vielzahl von Dämmmaterialien ausgestattet, die das Gesamtgewicht und den Treibstoffverbrauch erhöhen. Auf einen Teil davon kann man möglicherweise in Zukunft verzichten.

Attraktiv für Elektroautos

Auch Elektroautos sollen von RANC profitieren. Deren Fahrer leiden zwar nicht unter Motoren- und Auspufflärm, aber unter Fahrgeräuschen. Auf deren Reduzierung ist RANC ja spezialisiert. Hier haben Sensoren, die die vertikale Beschleunigung messen und nahe den Rädern montiert sind, eine besondere Bedeutung. Auf deren Messwerten berechnet das System die zu erwartenden Vibrationen, die von der Straße über die Räder auf die Karosserie übertragen und hier in Schall umgewandelt werden. So kann RANC frühzeitig den benötigten Gegenschall berechnen.

Hyundais Ingenieure haben sechs Jahre gebraucht, um das System serientauglich zu machen. Dabei fanden sie bei diversen wissenschaftlichen Institutionen in ihrem Land Unterstützung, darunter das Korea Advanced Institute of Science and Technology.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Excellence-Firmenlogo
Testingenieur (m/w/d) Excellence
Dortmund Zum Job 
invenio Virtual Technologies GmbH-Firmenlogo
IT Process Consultant (m/w/d) digitale Produktentwicklung invenio Virtual Technologies GmbH
Großraum Stuttgart / Böblingen, Ismaning / München Zum Job 
Excellence-Firmenlogo
Embedded Softwareentwickler (m/w/d) Excellence
Dortmund Zum Job 
MKS Instruments Deutschland GmbH´-Firmenlogo
Manufacturing Engineer (m/w/d) MKS Instruments Deutschland GmbH´
Excellence-Firmenlogo
Hardware-Entwickler Leistungselektronik (m/w/d) Excellence
Dortmund Zum Job 
RAYLASE GmbH-Firmenlogo
Support Engineer (Software & Controls) (m/w/d) im Technical Competence Center (TCC) RAYLASE GmbH
Weßling Zum Job 
B&S Baupartner GmbH-Firmenlogo
Planungsingenieur (Fachrichtung TGA, Versorgungstechnik, Gebäude-, Energie- und Klimatechnik) - Planung HLS -Technische Gebäudeausrüstung (m/w/d) B&S Baupartner GmbH
Berlin-Köpenick Zum Job 
B&S Baupartner GmbH-Firmenlogo
Technischer Zeichner, Techniker als Systemplaner (Fachrichtung TGA, Versorgungstechnik, Gebäude-, Energie- und Klimatechnik) - Planung HLS-Technische Gebäudeausrüstung (m/w/d) B&S Baupartner GmbH
Berlin-Köpenick Zum Job 
Knauf Gips KG-Firmenlogo
Betriebsingenieur (m/w/d) Elektrotechnik Knauf Gips KG
Iphofen Zum Job 
Jungheinrich AG-Firmenlogo
Experte (m/w/d) Manufacturing Execution System (MES) Jungheinrich AG
Norderstedt (50% Home-Office) Zum Job 
Jungheinrich AG-Firmenlogo
Entwicklungsingenieur (m/w/d) Antriebsauslegung Jungheinrich AG
Norderstedt (50% Home-Office) Zum Job 
Leopold Kostal GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Embedded Softwareentwickler (m/w/d) für Verstellsysteme Leopold Kostal GmbH & Co. KG
Dortmund Zum Job 
Leopold Kostal GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Hardwareentwickler (m/w/d) für Komfortelektronik mit Schwerpunkt für Hochfrequenztechnologie Leopold Kostal GmbH & Co. KG
Dortmund Zum Job 
Ingenieurbüro Ziesche-Firmenlogo
Planungsingenieur (m/w/d) für elektrotechnische Anlagen (Stark- und Schwachstromanlagen) Ingenieurbüro Ziesche
keine Angabe Zum Job 
Leopold Kostal GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Junior Software Ingenieur (m/w/d) für Embedded Systems Leopold Kostal GmbH & Co. KG
Lüdenscheid Zum Job 
FAULHABER-Firmenlogo
Projektingenieur im Industrial Engineering (m/w/d) FAULHABER
Schönaich Zum Job 
Telegärtner Karl Gärtner GmbH-Firmenlogo
Entwicklungsingenieur (m/w/d) Hochfrequenztechnik Telegärtner Karl Gärtner GmbH
Steinenbronn Zum Job 
Kreisstadt Mettmann-Firmenlogo
Technische Beigeordnete / Technischer Beigeordneter (w/m/d) Kreisstadt Mettmann
Mettmann Zum Job 
HumanOptics Holding AG-Firmenlogo
Ingenieur / Techniker (m/w/d) in der Medizinprodukte-Herstellung HumanOptics Holding AG
Sankt Augustin Zum Job 
Hutchinson-Firmenlogo
Statiker/Berechnungsingenieur (m/w/d) Hutchinson

Weitere Themen:

Ein Beitrag von:

  • Wolfgang Kempkens

    Wolfgang Kempkens studierte an der RWTH Aachen Elektrotechnik und schloss mit dem Diplom ab. Er arbeitete bei einer Tageszeitung und einem Magazin, ehe er sich als freier Journalist etablierte. Er beschäftigt sich vor allem mit Umwelt-, Energie- und Technikthemen.

Themen im Artikel

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.