Beleuchtung mit farbigen LEDs 28.05.2013, 15:45 Uhr

Bewegte Bilder aus dem Fahrrad

Ein kleines kalifornisches Unternehmen hat ein besonderes Beleuchtungssystem für Fahrräder entwickelt. Bei Geschwindigkeiten ab 15 Kilometer pro Stunde entstehen in den Rädern farbige Bewegtbilder.

Witzige Beleuchtung für Fahrrad mit dem Monkey-Light-Pro-System. 

Witzige Beleuchtung für Fahrrad mit dem Monkey-Light-Pro-System. 

Foto: MonkeyLectric

Das Team des kalifornischen Unternehmens MonkeyLectric besteht nur aus sechs jungen Leuten, aber die sind allesamt fahrradverrückt und innovativ. Ihre neueste Entwicklung heißt Monkey Light Pro und ist ein Beleuchtungssystem, bei dem zwischen den Speichen farbige Bilder auf beiden Seiten des Fahrrades entstehen. Dann züngeln etwa Flammen empor, ein Hund im Hinterrad jagt die Katze im Vorderrad oder bunte psychedelische Muster drehen sich im Kreis.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Airbus-Firmenlogo
Program Certification Engineering (d/m/f) Airbus
Manching Zum Job 
Max Bögl Bauservice GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Gruppenleiter (m/w/d) Konstruktion Stahlbrücken Max Bögl Bauservice GmbH & Co. KG
Sengenthal Zum Job 
Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung-Firmenlogo
Projektmanager (m/w/d) Infrastrukturprojekte Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung
Stuttgart Zum Job 
Hamburger Hochbahn AG-Firmenlogo
IT-Systemingenieur*in Leitsysteme Busbetrieb Hamburger Hochbahn AG
Hamburg Zum Job 
Allbau Managementgesellschaft mbH-Firmenlogo
Bauprojektleitung (m/w/d) "Technische Projekte" Allbau Managementgesellschaft mbH
THOST Projektmanagement GmbH-Firmenlogo
Ingenieur*in (m/w/d) im Projektmanagement Bereich Mobilität / Verkehr THOST Projektmanagement GmbH
Nürnberg,Hannover Zum Job 
Berliner Wasserbetriebe-Firmenlogo
Projektleiter:in für große Investitionsprojekte (w/m/d) Berliner Wasserbetriebe
Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung-Firmenlogo
Planungskoordinator (m/w/d) im Projekt Zukunftsquelle Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung
Stuttgart Zum Job 
Airbus-Firmenlogo
FCAS2023 Flight Simulation Architect (d/f/m) Airbus
Manching Zum Job 
Berliner Wasserbetriebe-Firmenlogo
Leitende:r Ingenieur:in der technischen Betriebsführung / Klärwerk Wansdorf (w/m/d) Berliner Wasserbetriebe
Schönwalde-Glien Zum Job 
Airbus-Firmenlogo
FCAS2023 Flight Simulation Integration Engineer (d/f/m) Airbus
Manching Zum Job 
Cycle GmbH-Firmenlogo
Entwicklungsingenieur für Elektronik (m/f/d) Cycle GmbH
Hamburg Zum Job 
THOST Projektmanagement GmbH-Firmenlogo
Ingenieur*in (m/w/d) im Projektmanagement Bereich verfahrenstechnischer Anlagenbau (Chemie und Pharma) THOST Projektmanagement GmbH
Nürnberg,Hannover,Berlin,Leipzig,Hamburg Zum Job 
Mitscherlich PartmbB-Firmenlogo
Patentingenieur (w/m/d) Fachrichtung Elektrotechnik, Nachrichtentechnik, Maschinenbau oder vergleichbar Mitscherlich PartmbB
München Zum Job 
VTA Verfahrenstechnik und Automatisierung GmbH-Firmenlogo
Ingenieur:in Elektrotechnik (w/m/d) VTA Verfahrenstechnik und Automatisierung GmbH
Gelsenkirchen,Lingen (Ems) Zum Job 
newboxes GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur Produktentwicklung (m/w/d) newboxes GmbH
Deutschlandweit Zum Job 
VTA Verfahrenstechnik und Automatisierung GmbH-Firmenlogo
Ingenieur:in Mess-, Steuer- und Regelungstechnik (MSR) (w/m/d) VTA Verfahrenstechnik und Automatisierung GmbH
Gelsenkirchen Zum Job 
VTA Verfahrenstechnik und Automatisierung GmbH-Firmenlogo
Ingenieur:in Automatisierungstechnik (w/m/d) VTA Verfahrenstechnik und Automatisierung GmbH
Gelsenkirchen Zum Job 
Leviat GmbH-Firmenlogo
Bauingenieur (m/w/d) Leviat GmbH
Langenfeld (NRW) Zum Job 
ILF Beratende Ingenieure GmbH-Firmenlogo
Projekt- und technischer Angebotsingenieur (m/w/d) ILF Beratende Ingenieure GmbH
München, Bremen, Hamburg, Essen, Berlin Zum Job 

Fahrradbesitzer können eigene Animationen leuchten lassen

Ein Monkey Light Pro-Bausatz besteht aus vier Teilen, wiegt 500 Gramm und kann bis zu 1000 Einzelbilder speichern. Auf den vier Trägern, die in die Speichen geklemmt werden, sind insgesamt 256 Farbleuchtdioden aufgebracht.

Monkey Light Pro sorgt für farbige Bilder.

Monkey Light Pro sorgt für farbige Bilder.

Quelle: MonkeyLectric

Diese LEDs blinken, sobald das System während der Fahrt aktiviert wird. Bei höherer Geschwindigkeit, ab mindestens 15 Stundenkilometern, wird aus dem Blinken für das Auge ein animiertes Bild. Der Käufer von Monkey Light Pro kann entweder aus den mitgelieferten Bildern und Animationen auswählen oder er kann sein Beleuchtungssystem mit einer eigenen Grafik bestücken und per Bluetooth übertragen. Das System unterstützt zahlreiche Medienformate, darunter JPG, GIF, PNG, AVI, MPEG und MOV.

Magnetsensoren und ein Beschleunigungsmesser erkennen die Geschwindigkeit und die Fahrtrichtung. So bleiben die Bilder auch dann stabil, wenn der Fahrer bremst oder mal kräftiger in die Pedale tritt. Bis 65 Kilometer pro Stunde hält das System seine Bildstabilität.

Der mitgelieferte Lithium-Polymer-Akku mit einer Kapazität von 7000 Milliampere reicht aus für drei bis acht Stunden volle Beleuchtung, je nachdem welche Bilder in den Rädern gezeigt werden. Bei reduzierter Helligkeit verlängert sich die Laufzeit auf bis zu 48 Stunden.

Die Monkey Light Pro-Beleuchtung passt nach Angaben des Herstellers in Fahrräder mit Radgrößen zwischen 26 und 29 Zoll. Dabei muss das Rad zwischen 34 und 36 Speichen besitzen. Bei Hinterrädern mit einer Nabenschaltung und mehr als fünf Gängen kann das System nicht eingesetzt werden.

Kapital über Crowdfunding sammeln

Noch ist die unterhaltsame Fahrradbeleuchtung allerdings nicht in Serie gegangen. Man habe zwar anhand von 100 handgefertigten Einheiten das System ausgiebig testen können, erklärte MonkeyLectric. Für die Serienfertigung ist das Unternehmen aber noch auf Kapitalsuche und geht dabei neue Wege. Nachdem die Anfrage bei traditionellen Kapitalgebern gescheitert war  („Banker hatten für unser Produkt kein Verständnis. Sie fahren BMWs und keine Fahrräder“) versuchen die Unternehmer jetzt ihr Glück beim Crowdfunding. Über die Plattform „Kickstarter“ sollen bis Ende Juli 180.000 US-Dollar gesammelt werden. Sobald das Monkey Light Pro in Serie geht, liegt der Preis für ein Rad voraussichtlich bei knapp 900 Dollar, für beide Räder bei rund 1.700 Dollar.

Ein Beitrag von:

  • Gudrun von Schoenebeck

    Gudrun von Schoenebeck

    Gudrun von Schoenebeck ist seit 2001 journalistisch unterwegs in Print- und Online-Medien. Neben Architektur, Kunst und Design hat sie sich vor allem das spannende Gebiet der Raumfahrt erschlossen.

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.