Mobilität 12.04.2022, 15:09 Uhr

9-Euro-Ticket kommt – mit überraschender Erleichterung

Das 9-Euro-Ticket kommt – mit einer überraschenden Erleichterung. Doch wie funktioniert es? Wir beantworten die wichtigsten Fragen vor dem Startdatum.

Regionalbahn Schienen

Das 9-Euro-Ticket kommt und soll Pendler und Reisende entlasten.

Foto: panthermedia.net/william87

Das 9-Euro-Ticket ist Teil des Entlastungspakets der Bundesregierung. Vor dem Hintergrund der stark steigenden Energiepreise sollen unterstützende Maßnahmen und Anreize im ÖPNV geschaffen werden. Wann das günstige Ticket für den Nahverkehr kommt, war länger unklar. Nun steht das Datum fest – inklusive einer unerwarteten Ankündigung. Was Verbraucherinnen und Verbraucher jetzt wissen sollten.

Ab wann gilt das 9-Euro-Ticket?

Sprit, Heizung, Lebensmittel – durch den Ukraine-Krieg steigt die Inflation. Daher hat die Bundesregierung Ende März ein milliardenschweres Entlastungspaket auf den Weg gebracht. Das dazugehörige 9-Euro-Ticket soll ab dem 1. Juni bundesweit gelten. Die Kosten von geschätzt 2,5 Milliarden Euro will der Bund tragen.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
FH Münster-Firmenlogo
Mitarbeiter/in (w/m/d) zur Koordination der Schulkontakte FH Münster
Steinfurt Zum Job 
über ifp l Personalberatung Managementdiagnostik-Firmenlogo
Stellvertretende Leitung Bau- und Gebäudetechnik (m/w/d) über ifp l Personalberatung Managementdiagnostik
Rhein-Main-Gebiet Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur (w/m/d) Brückenprüfung Die Autobahn GmbH des Bundes
TAUW GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur:in (m/w/d) Hydro(geo)logische Modellierungen TAUW GmbH
verschiedene Standorte Zum Job 
PNE AG-Firmenlogo
Experte Technischer Einkauf für Windenergieanlagen (m/w/d) PNE AG
Hamburg, Husum, Cuxhaven Zum Job 
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Instandhaltungsmanager*in (m/w/d) Stadtwerke München GmbH
München Zum Job 
Rittal GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Maschinenbauingenieur / Prüfingenieur (m/w/d) Dynamik / Schwingungstechnik Rittal GmbH & Co. KG
Herborn Zum Job 
Fraunhofer-Institut für Angewandte Festkörperphysik IAF-Firmenlogo
Wissenschaftler (m/w/d) - angewandte NV-Magnetometrie und Laserschwellen-Magnetometer Fraunhofer-Institut für Angewandte Festkörperphysik IAF
Freiburg im Breisgau Zum Job 
Deutsche Rentenversicherung Bund-Firmenlogo
Teamleiter*in Bauprojekte Elektrotechnik (m/w/div) Deutsche Rentenversicherung Bund
Stadtwerke Frankenthal GmbH-Firmenlogo
Energieberater (m/w/d) Stadtwerke Frankenthal GmbH
Frankenthal Zum Job 
Griesemann Gruppe-Firmenlogo
Lead Ingenieur Elektrotechnik / MSR (m/w/d) Griesemann Gruppe
Köln, Wesseling Zum Job 
Vita Zahnfabrik H. Rauter GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Konstrukteurin / Konstrukteur Maschinen und Anlagen Vita Zahnfabrik H. Rauter GmbH & Co. KG
Bad Säckingen Zum Job 
PARI Pharma GmbH-Firmenlogo
Senior Projekt-/Entwicklungsingenieur (m/w/d) in der Konstruktion von Medizingeräten PARI Pharma GmbH
Gräfelfing Zum Job 
ABO Wind AG-Firmenlogo
Projektleiter (m/w/d) Umspannwerke 110kV für erneuerbare Energien ABO Wind AG
verschiedene Standorte Zum Job 
Berliner Wasserbetriebe-Firmenlogo
Bauingenieur:in Maßnahmenentwicklung Netze (w/m/d) Berliner Wasserbetriebe
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Abteilungsleitung (m/w/d) Umweltmanagement und Landschaftspflege Die Autobahn GmbH des Bundes
Residenzstadt Celle-Firmenlogo
Abteilungsleitung (d/m/w) für die Stadtplanung im Fachdienst Bauordnung Residenzstadt Celle
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Ingenieur (w/m/d) Verkehrsbeeinflussungsanlagen Die Autobahn GmbH des Bundes
Hamburg Zum Job 
VIVAVIS AG-Firmenlogo
Projektleiter (m/w/d) Angebotsmanagement VIVAVIS AG
Ettlingen, Berlin, Bochum, Koblenz Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Projektingenieur (w/m/d) Telematik-Infrastruktur Die Autobahn GmbH des Bundes
Frankfurt am Main Zum Job 

Zunächst wird das Bahnticket als dreimonatiges Experiment laufen. Das Redaktionsnetzwerk Deutschland will aus dem Verkehrsausschuss des Bundestages erfahren haben, dass der frühestmöglich Starttag der 1. Juni sein soll.  Am 18. oder 19. Mai stimmt der Bundestag – sowie im Anschluss am 20. Mai der Bundesrat – über einen noch zu erarbeitenden Gesetzentwurf ab. Daher schwingt noch eine gewisse Unsicherheit beim Starttermin mit.

In Länderkreisen war am Dienstag von schwierigen Verhandlungen die Rede. Wie die Deutsche Presse-Agentur erfuhr, fordern die Länder, dass der Bund eine Summe von insgesamt 5,6 Milliarden Euro zur Stützung und Stärkung des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) übernimmt. Darin enthalten sind auch die Kosten für das geplante 9-Euro-Ticket für drei Monate. Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) hatte zugesagt, dass der Bund die Kosten für den Nahverkehrsrabatt übernimmt.

Wo gilt das 9-Euro-Ticket?

Verschiedene Tarifzonen und Grenzen der Bundesländer machen den Tarifdschungel der Deutschen Bahn oft unübersichtlich. „Das 9-Euro-Ticket muss bundesweit gültig sein“, fordert daher Martin Kröber, SPD-Verkehrsexperte im Bundestag. „Sonst benachteiligt es jene Pendlerinnen und Pendler, die über die Grenzen von Bundesländern und Tarifverbünden unterwegs sind.“ Geplant ist eine bundesweite Nutzung – allerdings nur mit Regionalzügen. Die dreimonatige Laufzeit fällt in die Sommerferien und stellt somit einen Anreiz für Reisende und Pendler dar. Wer in den Ferien also von Berlin an die Ostsee möchte, kann die Reise mit dem günstigen Ticket also mit einer Regionalbahn antreten.

ÖPNV für günstige 9 Euro im Monat. Bus und Bahn dürften sich deutlich füllen. Foto: panthermedia.net/Fokussiert

ÖPNV für günstige 9 Euro im Monat. Bus und Bahn dürften sich deutlich füllen.

Foto: panthermedia.net/Fokussiert

Gas aus Katar: Das ist der Plan von Robert Habeck

Können Inhaber eines Monatstickets das ÖPNV-Angebot nutzen?

Ja, Inhaberinnen und Inhaber eines Zeitkartenabonnements sowie Studierende mit einem Semesterticket können das 9-Euro-Ticket ebenfalls nutzen. Das Ticket muss aber nicht separat erworben werden, denn es soll eine Erstattung für die Differenz zwischen dem Abopreis und dem vergünstigten Ticket ausgezahlt werden.

Wo wird das Ticket erhältlich sein?

Am Automaten werden Reisende und Pendler wohl in die Röhre schauen, denn das 9-Euro-Ticket soll online über die DB-Navigator-App sowie am Schalter erhältlich sein.

Ein Beitrag von:

  • Sarah Janczura

    Sarah Janczura

    Sarah Janczura schreibt zu den Themen Technik, Forschung und Karriere. Nach einem Volontariat mit dem Schwerpunkt Social Media war sie als Online-Redakteurin in einer Digitalagentur unterwegs. Aktuell arbeitet sie als Referentin für Presse und Kommunikation beim VDI e.V.

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.