Body Dryer geht in Produktion 09.04.2014, 11:00 Uhr

Ganzkörperfön soll Handtücher überflüssig machen

Ein Ganzkörperfön könnte in Zukunft die Handtücher aus den Bädern verbannen. Jedenfalls, wenn es nach den Erfindern des Geräts geht. Der „Body Dryer“ sieht aus wie eine Waage und trocknet in 30 Sekunden den ganzen Körper.

So sieht der Body Dryer aus, der in Serie produziert werden soll.

So sieht der Body Dryer aus, der in Serie produziert werden soll.

Foto: Body Dryer

Der Body Dryer soll den Kontakt mit Bakterien und Krankheitserregern verhindern, die sich bei mehrfacher Benutzung an Handtüchern ansiedeln, er soll die Wäschemenge verringern und die Fußböden in Bädern trocken halten. Aber er ersetzt nicht nur die Handtücher, sondern auch gleich etwas, was in nahezu jedem Bad steht: die Waage. Denn deren Funktion übernimmt der Body Dryer gleich mit.

Luftsäule umströmt den Körper

Der Body Dryer sieht aus wie eine Waage, funktioniert wie eine und wird auch so benutzt. Nach dem Duschen oder Baden stellt man sich darauf. Aus fünf Düsen wird wahlweise kalte oder warme ionisierte Luft geblasen.

Die umströmt den Körper wie eine Luftsäule und trocknet ihn in einer halben Minute – versprechen die Erfinder des Körperföns. Gleichzeitig desinfiziert UV-Licht die Füße.

Bislang allerdings gibt es nur Prototypen. Dass die Idee marktfähig ist, wissen seine Erfinder aber bereits.

Logo Body Dryer.

Logo Body Dryer.

Quelle: Body Dryer

Auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo haben sie nach Unterstützern für das Projekt gesucht. Ihr Ziel, 50.000 Dollar für den Produktionsstart einzusammeln, haben sie schon längst überschritten. Mehr als 100 000 Dollar kamen bis jetzt zusammen, und die Kampagne läuft noch rund drei Wochen.

Zwei Jahre lang haben die Erfinder Tyler Overk und Jason Ryu an ihrem Projekt gearbeitet. „Unser Team wollte wirklich das Problem der Bakterien angehen, die sich auf Handtüchern vermehren“, so Tyler Overk im Video auf indiegogo.

180 Euro Ladenpreis

Insgesamt sehen die beiden das Projekt als eine natürliche Weiterentwicklung der Handtrockner. 2012 haben sie den Body Dryer zum Patent angemeldet. Im September sollen laut Indiegogo die ersten Exemplare ausgeliefert werden. Sie können jetzt noch für 150 Dollar (etwa 110 Euro) auf der Crowdfunding-Plattform geordert werden. Kommt der Body Dryer in die Geschäfte soll er rund 180 Euro kosten.

 

Von Andrea Ziech

Stellenangebote im Bereich Naturwissenschaften

UROMED Kurt Drews KG-Firmenlogo
UROMED Kurt Drews KG Abteilungsleiter (m/w/d) Regulatory Affairs für Medizinprodukte Oststeinbek
Carl Zeiss AG-Firmenlogo
Carl Zeiss AG Entwicklungsingenieur optische Systemmesstechnik (m/w/x)
Arconic Fastening Systems Fairchild Fasteners Europe - VSD GmbH-Firmenlogo
Arconic Fastening Systems Fairchild Fasteners Europe - VSD GmbH Bachelor-, Master- oder Diplomarbeit Hildesheim
Carl Zeiss AG-Firmenlogo
Carl Zeiss AG Wissenschaftlicher Mitarbeiter Polierprozesse (m/w/x) – befristet für 2 Jahre
Carl Zeiss AG-Firmenlogo
Carl Zeiss AG Wissenschaftlicher Mitarbeiter für die Entwicklung von Reinigungsprozessen (m/w/x) – befristet für 2 Jahre
Carl Zeiss AG-Firmenlogo
Carl Zeiss AG Projektleiter / Cluster Leader EUV-Kollektor (m/w/x)
Carl Zeiss AG-Firmenlogo
Carl Zeiss AG Sales / Business Development Manager Europe (m/w/x)
Water & Wastewater Technic WWT GmbH-Firmenlogo
Water & Wastewater Technic WWT GmbH Vertriebsingenieur (m/w/d) Großraum München, Gebiet Nordbayern, Würzburg, Schweinfurt (Home-Office)
Cerdia Services GmbH-Firmenlogo
Cerdia Services GmbH Ingenieur Verfahrenstechnik / Chemieingenieur als Projektleiter (m/w/d) Chemieanlagen Freiburg im Breisgau
Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY-Firmenlogo
Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY Technische Angestellte (w/m/d) im Strahlenschutzbereich Hamburg

Alle Naturwissenschaften Jobs

Top 5 Rekorde