Ausstellung 01.04.2011, 19:52 Uhr

Die Kelten – Krieger und Künstler

Den wohl größten Beitrag zum Keltenjahr 2011 leistet das Weltkulturerbe Völklinger Hütte mit seiner Ausstellung „Die Kelten. Druiden. Fürsten. Krieger – das Leben der Kelten vor 2500 Jahren“.

Die Ausstellung ist chronologisch aufgebaut und „soll eine Imagination vermitteln, die halbwegs plausibel ist“, so Projektleiter Hendrik Kersten. Denn die Kelten haben zwar Bildwerke, aber nichts Schriftliches hinterlassen. Darum sind die Historiker auf Zeugnisse griechischer und römischer Zeitgenossen angewiesen und darauf, die Grabfunde richtig zu deuten.

„Zurück zu den glänzenden Anfängen der Eisenzeit in unserer Region zu gehen, war ein besonderer und spannender Auftrag. Ist das Unesco Weltkulturerbe Völklinger Hütte doch der wichtigste Ort industrieller Eisenerzeugung in der Welt“, führt dessen Generaldirektor Meinrad Maria Grewenig aus. Verdeutlicht wird eine 2500-jährige Kontinuität in der Region in der Herstellung des Eisens und seiner Veredelung zu Stahl.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Hochschule Esslingen-Firmenlogo
Professor:in für das Lehrgebiet "Konstruktion" Hochschule Esslingen
Göppingen, Esslingen Zum Job 
Safran Data Systems GmbH-Firmenlogo
Testingenieur / Certified Tester (m/w/d) Safran Data Systems GmbH
Bergisch Gladbach Zum Job 
Fraunhofer-Gesellschaft e.V.-Firmenlogo
Sachgebietsleiter*in Technisches Gebäudemanagement - Betrieb, Wartung & Weiterentwicklung Fraunhofer-Gesellschaft e.V.
München Zum Job 
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Commissioning Manager Control, Field and Automation Engineering (m/w/d) Stadtwerke München GmbH
München Zum Job 
Hochschule Esslingen-Firmenlogo
Professor:in für das Lehrgebiet "Elektrotechnik und Elektrische Energieversorgung" Hochschule Esslingen
Göppingen, Esslingen Zum Job 
Rhein-Sieg Netz GmbH-Firmenlogo
Ingenieur (m/w/d) Netzbetrieb Rhein-Sieg Netz GmbH
Siegburg Zum Job 
Röhm GmbH-Firmenlogo
Ingenieur (m/w/d) Elektrotechnik / Automatisierungstechnik / EMSR Röhm GmbH
Wesseling Zum Job 
Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieurinnen / Bauingenieure (m/w/d) Fachrichtung konstruktiver Ingenieurbau Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes
Brunsbüttel, Rendsburg Zum Job 
BMI Deutschland GmbH-Firmenlogo
Sicherheitsfachkraft / Fachkraft für Arbeitssicherheit (m/w/d) BMI Deutschland GmbH
Dülmen Zum Job 
SWM Services GmbH-Firmenlogo
Inbetriebsetzungsleiter*in für Verfahrenstechnik (m/w/d) SWM Services GmbH
München Zum Job 
Fachhochschule Dortmund-Firmenlogo
Vertretungsprofessur "Produktions- und Qualitätsmanagement"; Fachbereich Maschinenbau Fachhochschule Dortmund
Dortmund Zum Job 
BMI Deutschland GmbH-Firmenlogo
Sicherheitsfachkraft / Fachkraft für Arbeitssicherheit (m/w/d) BMI Deutschland GmbH
Dülmen, Heyrothsberge Zum Job 
Herrenknecht AG-Firmenlogo
Technischer Redakteur (m/w/d) Herrenknecht AG
Schwanau Zum Job 
Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieurin /Bauingenieur (m/w/d) Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes
Brunsbüttel Zum Job 
ONTRAS-Firmenlogo
Spezialist Strategische Technologie (m/w/d) ONTRAS
Leipzig Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Techniker als Fachexperte für Vertragsmanagement, Ausschreibung, Vergabe & Abrechnung (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Krailling bei München Zum Job 
Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO-Firmenlogo
Wissenschaftliche*r Referent*in der Institutsleiterin Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO
Stuttgart Zum Job 
FH Münster-Firmenlogo
Professur für "Strömungstechnik" im Fachbereich Maschinenbau FH Münster
Münster Zum Job 
Technische Hochschule Rosenheim-Firmenlogo
Professorin / Professor (m/w/d) für Applied Embedded Computing Technische Hochschule Rosenheim
Rosenheim Zum Job 
FUNKE Wärmeaustauscher Apparatebau GmbH-Firmenlogo
Verfahrensingenieur (m/w/d) im technischen Vertrieb Rohrbündelwärmeaustauscher FUNKE Wärmeaustauscher Apparatebau GmbH
Gronau (Leine) Zum Job 

In Mitteleuropa traten die Kelten mit der frühen Eisenzeit um 800 v. Chr. auf. Diese wird auch Hallstattzeit genannt nach dem Ort im österreichischen Salzkammergut, in dem sie schon damals Salzbergbau betrieben. Und da Salz ein guter Konservierungsstoff ist, sind Werkzeuge und Kleidungsstücke erhalten geblieben, von denen einige in der Völklinger Ausstellung zu sehen sind.

Die Vormachtstellung der Kelten als erste große Hochkultur in Europa gründete auf ihren Kenntnissen der Eisenverhüttung.

Sie erhitzten die gefundenen Armerze in Rennöfen auf über 1000 °C allerdings erreichten diese Öfen nicht die Schmelztemperatur. So war anschließend der Schmiedehammer das entscheidende Werkzeug, mit dem das Eisen aus der Schlacke getrieben wurde. Ihren Nimbus verdanken die Kelten vor allem ihren Damaszenerschwertern, „genialen Mordwaffen, effektiv und elegant“, wie Kunsthistoriker Kersten sie nennt. Dieser Schweißverbundstahl kombiniert die Vorteile unterschiedlicher Stähle, sodass die Waffe sowohl flexibel als auch schnitthaltig ist.

Auch als Erfinder des Kettenhemdes, wozu 20 000 Ringe vernietet werden mussten, und des Eisenhelms „mit Knautschzone“ (Kersten) gelten die Kelten. Beides wurde von den Römern adaptiert und von jedem Soldaten getragen.

Doch die Kelten waren nicht nur Krieger, sondern auch den schönen Dingen zugetan. Ihre Werkzeuge und Waffen, aber auch Roheisen exportierten sie nach ganz Europa und konnten sich durch ihren so gewonnenen Reichtum Luxusgüter aus dem Mittelmeerraum leisten.

Besonders beliebt waren Schnabelkannen, die die Etrusker speziell entsprechend des keltischen Geschmacks fertigten. Die Kelten verstanden es, Wolle vor dem Weben mit mineralischen, pflanzlichen und tierischen Farben zu färben. Die Stoffbahnen wurden für die Kleidung nicht zerschnitten, sondern gehalten mit Gürteln, Fibeln und Spangen aus Eisen, Bronze und Gold.

Diese Kleinode legen Zeugnis ab von der hohen, bis heute unübertroffenen Meisterschaft in der Goldschmiedekunst, die den Betrachter unwiderstehlich in ihren Bann zieht.

ECKART PASCHE

Ein Beitrag von:

  • Eckart Pasche

    Freier Fachjournalist. Themenschwerpunkte: Energie, Kerntechnik, Rohstoffe, Bergbau, Tunnelbau, Technikgeschichte

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.