Roter Pluto-Mond 23.07.2015, 15:41 Uhr

Nasa-Sonde New Horizons entdeckt weitere Bergkette auf Pluto

Auf neuen Bildern vom Pluto, die die Nasa-Sonde New Horizons zur Erde geschickt hat, haben Forscher eine weitere, bis zu 1500 m hohe Bergkette entdeckt. Außerdem interessieren sich die Wissenschaftler für einen rötlichen Fleck, den sie auf dem Pluto-Mond Nix entdeckt haben.

Auf neuen Bildern der Sonde New Horizons haben die Nasa-Forscher eine zweite Gebirgskette am südwestlichen Rand der herzförmigen Tombaugh Region entdeckt. Die Berge sind bis zu 1500 m hoch.

Auf neuen Bildern der Sonde New Horizons haben die Nasa-Forscher eine zweite Gebirgskette am südwestlichen Rand der herzförmigen Tombaugh Region entdeckt. Die Berge sind bis zu 1500 m hoch.

Foto: Nasa/JHUAPL/SWRI

Die eisigen Berge, die die Nasa-Sonde New Horizons bei ihrem Vorbeiflug an Pluto am 14. Juli 2015 fotografiert hat, sind nicht die einzigen Erhebungen auf dem Zwergplaneten. Weitere Bilder, die jetzt von der Nasa veröffentlicht wurden, zeigen eine zweite Gebirgskette am südwestlichen Rand der herzförmigen Tombaugh Region, die nach dem Entdecker des Pluto Clyde Tombaugh benannt wurde.

Pluto mit eisigen Ebenen, Kratern und Gebirgsketten

Mit 1000 bis 1500 m ist die neu entdeckte Bergregion etwas niedriger als die bisher bekannte Gebirgskette und liegt zwischen eisigen Ebenen und stark von Kratern geprägtem Terrain. Aufgenommen wurden die Bilder von Lorri, der hochauflösenden Kamera für sichtbares Licht, die an einem 20,8-cm-Teleskop in der Sonde montiert ist. 77.000 km war New Horizons von Pluto entfernt, als die Bilder entstanden. Auf ihnen sind Einzelheiten von knapp einem Kilometer Größe zu erkennen.

Die beiden Pluto-Monde Nix und Hydra wurden erstmals 2005 vom Weltraumteleskop Hubble entdeckt. Die Forscher interessieren sich besonders für die rote Fläche auf Nix. Sie könnte ein Krater sein.

Die beiden Pluto-Monde Nix und Hydra wurden erstmals 2005 vom Weltraumteleskop Hubble entdeckt. Die Forscher interessieren sich besonders für die rote Fläche auf Nix. Sie könnte ein Krater sein.

Foto: Nasa/JHUAPL/SWRI

Die jetzt entdeckten Berge liegen westlich einer eisigen Ebene, die von den Wissenschaftlern vorläufig als Sputnik Planum bezeichnet wird und von der angenommen wird, dass sie geologisch noch relativ jung ist. Möglicherweise ist sie erst vor weniger als hundert Millionen Jahren entstanden. „Es gibt einen ausgesprochen deutlichen Unterschied in der Textur zwischen der jüngeren, gefrorenen Ebene im Osten und dem stark mit Kratern durchzogenen Gebiet im Westen“, sagt Jeff Moore, der Leiter des Geologie-, Geophysik- und Bildverarbeitungsteams in der New Horizons Mission. „Es gibt eine komplexe Wechselwirkung zwischen diesen beiden Regionen, die wir immer noch versuchen zu verstehen.“

Neue Aufnahmen der Pluto-Monde Nix und Hydra

Weitere spannende Fotos, die von der Nasa jetzt veröffentlicht wurden, zeigen die beiden Pluto-Monde Nix und Hydra. Sie wurden erstmals 2005 vom Weltraumteleskop Hubble entdeckt. Das aktuelle Bild von Nix wurde aus einer Entfernung von 165.000 km mit dem Instrument Ralph aufgenommen, in dem eine Kamera für Farbbilder integriert ist. Auf dem Foto sind Einzelheiten von etwa drei km Größe zu erkennen. Nix, so nehmen die Wissenschaftler an, hat eine Gesamtgröße von 42 km mal 36 km. Das Foto des Pluto-Mondes Hydra, der etwa 55 km lang ist, wurde dagegen von der Lorri-Kamera aus einer Entfernung von 231.000 km aufgenommen.

Ingenieure der Johns Hopkins University beim Einbau der hochauflösenden Kamera Lorri in die Sonde New Horizons.

Ingenieure der Johns Hopkins University beim Einbau der hochauflösenden Kamera Lorri in die Sonde New Horizons.

Foto: Nasa

Durch die neuen Bilder bekommen Nix und Hydra neben dem größten Pluto-Mond Charon jetzt verstärkte Aufmerksamkeit. Insbesondere eine Region auf Nix interessiert die Wissenschaftler besonders. Diese Region weist eine rötliche Färbung auf und könnte, so die Spekulation der Forscher, möglicherweise ein Krater sein. „Weitere Daten von Nix sind bereits erfasst, aber noch nicht zur Erde gesendet worden“, sagt Carly Howett, eine der Wissenschaftlerinnen der Mission. Ebenfalls erwartet werden Bilder der kürzlich entdeckten Pluto-Monde Styx und Kerberos.

Von Gudrun von Schoenebeck Tags:

Top Stellenangebote

WEITMANN & KONRAD GMBH & CO. KG-Firmenlogo
WEITMANN & KONRAD GMBH & CO. KG Ingenieur (m/w) Elektrotechnik / Softwareentwickler Leinfelden-Echterdingen
üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG-Firmenlogo
üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG Fachkraft (m/w) Bauplanung und Projektsteuerung für elektrische Anlagen Hannover
Staatliches Bauamt Freising-Firmenlogo
Staatliches Bauamt Freising Diplom-Ingenieur (m/w) der Fachrichtung Architektur / Bauingenieurwesen Freising
Staatliches Bauamt Freising-Firmenlogo
Staatliches Bauamt Freising Ingenieur Fachrichtung Verkehrstechnik / Bauingenieur Fachrichtung Umwelttechnik (m/w) München
Staatliches Bauamt Freising-Firmenlogo
Staatliches Bauamt Freising Bauingenieur (m/w) Fachrichtung Brückenbau München
TÜV SÜD Gruppe-Firmenlogo
TÜV SÜD Gruppe Prüfingenieur (w/m) für den Kraftfahrzeugverkehr Bad Mergentheim
TÜV SÜD Gruppe-Firmenlogo
TÜV SÜD Gruppe Ingenieur (w/m) im Bereich Messtechnik / Emissionsüberwachung Freiburg im Breisgau
Staatliches Bauamt Freising-Firmenlogo
Staatliches Bauamt Freising Diplom-Ingenieur / Bachelor of Engineering (m/w) Fachrichtung Versorgungs-/Gebäude-/Energietechnik/Gebäudeklimatik Krozingen
NGK Europe GmbH-Firmenlogo
NGK Europe GmbH Account-Manager (m/w) Fahrzeugindustrie Kronberg
NGK Europe GmbH-Firmenlogo
NGK Europe GmbH Account-Manager (m/w) Fahrzeugindustrie Kronberg