berufliche Neuorientierung

Foto: panthermedia.net/Rawpixel

Die einmal eingeschlagene Karriere ist nicht für immer festgeschrieben. Oft hilft eine Neuorientierung dabei, neue Chancen zu erkennen und die eigenen Kompetenzen zu erweitern. Außerdem zeigen wir, wie der berufliche Wechsel gelingen kann und welche Vorteile eine Karriere-Veränderung mit sich bringt. Generell geben wir einen Überblick zum Thema berufliche Neuorientierung. Zuerst ein Blick auf die Gründe für einen solchen Wechsel.

Was bedeutet die berufliche Neuorientierung

Für viele ist die eigene Karriere einer der wichtigsten Bestandteile des eigenen Lebens. Die Angst vor einer Kündigung ist dadurch umso größer. Denn diese führt in vielen Fällen dazu, sich in Sachen Berufswahl noch einmal ganz neu entscheiden zu müssen. Ein Wechsel oder eine Umentscheidung bedeutet, dass man von jetzt auf gleich gezwungen ist, seine Routine zu verlassen. Wie wichtig jedoch Stabilität und berufliche Sicherheit sind, hängt im Zweifelsfall auch davon ab, aus welcher Generation der Arbeitnehmer stammt. Für jüngere ist die Neuausrichtung weniger angsterfüllt, während die ältere Generation die Stabilität vermisst. Zwischen wollen und müssen gibt es zahlreiche Varianten der beruflichen Neuorientierung, die wir nachfolgend vorstellen möchten.

Arten der beruflichen Neuorientierung

Ein beruflicher Neustart lässt sich grundlegend in vier Arten einteilen. Zum einen gibt es die Art von Neuanfang, die unfreiwillig erfolgt. Wird man gekündigt, dann ist man gezwungen, sich nach einer neuen Anstellung umzusehen. Ob man sich in der gleichen Branche erneut umschaut oder als Quereinsteiger komplett umschwenkt, hängt von den jeweiligen Umständen ab. Auch, wenn keine Entlassung vorliegt, können sich Arbeitnehmer nach Neuerungen sehnen. Jede Branche bietet unterschiedliche Möglichkeiten für die Ausgestaltung der eigenen Karriere und damit für eine Neuorientierung. Demgegenüber steht ein kompletter Neuanfang. Die Branche wird gewechselt und völlig neue Herausforderungen bieten sich. Die vierte Möglichkeit wäre eine berufliche Pause. Diese lässt sich nutzen, um weiter zu planen und um eine fundierte Entscheidung zur Neuausrichtung treffen zu können. Egal für welchen Weg sich Arbeitnehmer entscheiden, Gründe für einen Wechsel gibt es viele.

Gründe für eine berufliche Neuorientierung

Für einen Jobwechsel gibt es unterschiedliche Gründe. So kann einfach der Wunsch nach einer Weiterentwicklung der Antrieb hinter einem entsprechenden Wechsel sein. Schließlich ist die einmal getroffene Entscheidung für einen Karrierepfad nicht in Stein gemeißelt. Außerdem kann die berufliche Zufriedenheit ein guter Grund für eine Neuausrichtung sein. Macht die derzeitige Stelle keinen Spaß und füllt nicht aus, kann es Zeit für einen Wechsel sein. Auch das Geld spielt eine wichtige Rolle bei der beruflichen Weiterentwicklung. Werden weitere finanzielle Mittel benötigt, kann es Zeit sein, sich über einen Karrierewechsel Gedanken zu machen. Daneben können auch außergewöhnliche Umstände neue Karrierechancen schaffen und Überlegungen für einen Wechsel schneller Realität werden lassen. Die Corona-Pandemie ist ein gutes Beispiel für diesen Fall.

Berufliche Neuorientierung während der Pandemie

Die Corona-Pandemie ist eine Krise von bisher ungekanntem Ausmaß. Trotzdem bieten sich auch hier neue Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Vor allem in Branchen, die durch die Krise stark betroffen sind, haben viele mit Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit zu kämpfen. Zeit für viele, sich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen. Dabei spielt der Zeitfaktor eine wichtige Rolle. Wer bereits seine bisherige Anstellung verloren hat, der wird sich schnell auf die Suche nach Möglichkeiten in anderen Branchen machen. Doch auch all jene, die ihre Anstellung behalten, werden ihre bisherige Branche im Krisenfall eingehend beobachten können. Danach lassen sich die Zukunftschancen einschätzen. Anschließend kann die Suche nach einer Anstellung beginnen.

Berufliche Umorientierung im Alter

Vielerorts galt, dass das Alter nach dem Jobverlust ein Garant für Arbeitslosigkeit ist. Die Situation am Arbeitsmarkt begünstigt einen Jobwechsel im Lauf des Lebens. Mit einem Wechsel lassen sich neue Chancen in neuen Umfeldern entdecken. Schließlich kann ein neuer Beruf auch zum persönlichen Wachstum beitragen und das auch in höherem Alter. Das passt auch dazu, dass sich Menschen im Lauf ihres Lebens verändern und weiterentwickeln. Damit verändern sich die eigenen Stärken, Schwächen und Interessen, wodurch eine berufliche Neuausrichtung mit 30, 40 oder 50 Jahren wahrscheinlicher werden. Allen Arten eines Karrierewechsels liegt die Frage zugrunde, wie ein solcher Karriere-Wechsel gelingen kann.

Wie gelingt der berufliche Wechsel?

Abschließend zur vielleicht wichtigsten aller Fragen: Wie gelingt die berufliche Neuorientierung? Das wichtigste ist, dass man einen Plan hat. Auf keinen Fall sollte die Karriere überstürzt beendet werden. Stattdessen muss ein Umstieg eingehend überlegt werden. Am Anfang steht immer eine Bestandsaufnahme. Was stört an der aktuellen Position und wieso muss eine Veränderung her? Liegt dem Wechsel eine Unzufriedenheit zugrunde oder ist der Umstieg bedingt durch eine Entlassung? Mit der Beantwortung der Fragen lässt sich herausfinden, was sich ändern muss und wo es hingehen soll oder könnte. Und ganz egal, wie sich entschieden wird, der Wechsel kann viele Vorteile mit sich bringen. Eine neue Karriere bringt eine neue Perspektive mit und kann die Motivation steigern. Außerdem können Arbeitnehmer ihren eigenen Wert in einer neuen Situation und mit einem neuen Arbeitsumfeld neu entdecken und Wertschätzung erfahren, die sie bei ihrer alten Anstellung vermisst haben.

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.