Beratung 23.02.2017, 01:00 Uhr

10 Fragen, 10 Antworten rund um den Jahresurlaub

Jedes Jahr dasselbe: Die einen können nur während der Ferien verreisen, andere schieben einen Berg an Resturlaub vor sich her. Wir sagen Ihnen, was Ihnen in Sachen Urlaub zusteht.

Urlaub, was steht Ihnen zu?

Urlaub, was steht Ihnen zu?

Foto: panthermedia.net/haveseen

1. Gilt beim Urlaubsantrag „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“?

Nein. Wollen zwei Kollegen zur gleichen Zeit Urlaub haben und ist das nicht möglich, muss der Arbeitgeber entscheiden, wer unter sozialen Gesichtspunkten den Vorrang hat. Während der Schulferien wäre das zum Beispiel der Mitarbeiter, der schulpflichtige Kinder hat. Auch pflegebedürftige Angehörige muss der Arbeitgeber berücksichtigen. Ein weiterer Entscheidungspunkt kann sein, wer im vergangenen Jahr vorrangig Urlaub bekommen hat.

2. Wie viel Urlaub steht mir zu?

Bei einer 5-Tage-Woche stehen jedem Mitarbeiter pro Jahr mindestens 20 Tage, bei einer 6-Tage Woche mindestens 24 Tage Urlaub zu. So steht es im Gesetz. Schwerbehinderte ab einem Schwerbehinderungsgrad von 50 Prozent bekommen 5 Tage zusätzlichen Urlaub. In Deutschland kommen die meisten Arbeitnehmer auf 25 bis 30 Tage pro Jahr.

Gehalt und arbeitsfreie Tage im europäischen Vergleich

3. Darf ich Urlaub ins Folgejahr mitnehmen?

Es ist ein verbreiteter Irrtum, dass nicht genommene Urlaubstage automatisch ins folgende Kalenderjahr übertragen werden. Der Jahresurlaub soll in dem Jahr genommen werden, in dem er gewährt wird. Das heißt: Ein Übertrag ins nächste Jahr ist nicht die Regel sondern die Ausnahme. Kann der Urlaub aus betrieblichen (z.B. dringender Auftrag) oder persönlichen Gründen (z.B. Krankheit) nicht genommen werden, wird der Resturlaub ins nächste Jahr übertragen. Dieser ist dann aber bis spätestens 31. März zu nehmen, sonst verfällt er.

4. Was passiert, wenn ich im Urlaub krank werde?

Wer in seinen Ferien krank wird, kann diese Tage retten, indem er sich am Urlaubsort ein Attest vom Arzt geben lässt. Dann kann er die Tage später nachholen. Dies gilt auch, wenn er vor dem Urlaub krank wird und die Ferien nicht antreten kann.

5.Muss ich im Urlaub für den Chef erreichbar sein?

Nein, Sie sind nicht verpflichtet, im Urlaub über Smartphone und Laptop erreichbar zu sein. Das hat auch das Bundesarbeitsgericht bestätigt (Az.: AZR 404 und 405/99). Danach muss der Mitarbeiter im Urlaub weder telefonisch für seinen Arbeitgeber erreichbar sein, noch ihm seine Urlaubsanschrift mitteilen.

6. Darf mich meine Firma aus dem Urlaub zurückbeordern?

Nicht ohne triftigen Grund. Solange ein Arbeitnehmer nicht ausdrücklich zustimmt, kann der Arbeitgeber ihn nicht zwingen, den Urlaub abzubrechen. Nur echte Notfälle (Überschwemmung, Brand, etc.) sind eine Ausnahme.

7. Was passiert, wenn ich zu spät aus dem Urlaub zurück komme?

Hier kommt es darauf an, wer die Verspätung zu verschulden hat. Sind Sie zu spät abgereist, riskieren Sie eine Abmahnung. Passiert das häufiger, ist sogar eine Kündigung möglich. Wurden Sie dagegen Opfer eines Streiks oder höherer Gewalt (z.B. Erdbeben oder Vulkanausbruch), muss der Arbeitgeber Ihnen für die ausgefallenen Tage kein Gehalt zahlen.

8. Darf ich im Urlaub andere Jobs annehmen?

Während des Urlaubs soll sich der Mitarbeiter erholen. Anstrengende, bezahlte Arbeit ist daher tabu. Davon ausgenommen sind aber sogenannte Working Holidays, zum Beispiel für den National Trust in Großbritannien.

9. Darf mein Arbeitgeber Betriebsferien vorschreiben?

Ja, aber nur unter strengen Voraussetzungen. Diese können sein, wenn…

  • in einer bestimmten Jahreszeit (z.B. von Weihnachten bis Silvester) die Kundenanzahl im Unternehmen üblicherweise stark sinkt.
  • das Unternehmen hauptsächlich als Zulieferer für ein Unternehmen arbeitet, das seinerseits Betriebsurlaub macht.
  • ohne die Anwesenheit des Chefs keine Arbeit möglich ist (z.B. Arztpraxen).
  • der Betriebsrat mit dem Arbeitgeber eine Betriebsvereinbarung geschlossen hat.
  • genug Urlaubstage zur freien Verfügung bleiben.

10. Muss ich Heiligabend und Silvester Urlaub nehmen?

Heiligabend und Silvester sind nach dem Gesetz keine Feiertage, sondern ganz gewöhnliche Arbeitstage. Daher müssen Sie an diesen Tagen auch Urlaub nehmen. Manche Arbeitgeber sind aber so kulant und verlangen nur je einen halben Tag Urlaub oder sogar gar keinen.

Tipp:
Urlaub: Karrierebewusst planen 
Urlaub und Sabbatical: Wie lange und wann?

Von Dörte Neitzel Tags:

Top Stellenangebote

SIG Combibloc Systems GmbH-Firmenlogo
SIG Combibloc Systems GmbH Food Processing Expert (f/m) Linnich
PWK IBEX GmbH-Firmenlogo
PWK IBEX GmbH Leiter Engineering (m/w) Produkt- und Verfahrensentwicklung Gelenau
Kistler Instrumente GmbH-Firmenlogo
Kistler Instrumente GmbH Prozessingenieur (m/w) Elektronik Lorch
HEROSE GMBH ARMATUREN UND METALLE-Firmenlogo
HEROSE GMBH ARMATUREN UND METALLE Entwicklungsingenieur (m/w) Industriearmaturen Bereich Innovation & Entwicklung Bad Oldesloe
Air Liquide Deutschland GmbH-Firmenlogo
Air Liquide Deutschland GmbH Projektingenieur (m/w) Elektrotechnik Krefeld
ENTECCOgroup gmbh & Co. KG-Firmenlogo
ENTECCOgroup gmbh & Co. KG Bauleiter / Obermonteure für industriellen Rohrleitungsbau/Lüftungstechnische Montagen (m/w) Lahr
Landeshauptstadt Wiesbaden-Firmenlogo
Landeshauptstadt Wiesbaden Bauingenieur / Bauingenieurin / Architekt / Architektin Wiesbaden
Jungheinrich Aktiengesellschaft-Firmenlogo
Jungheinrich Aktiengesellschaft Ingenieur Mechatronik / Maschinenbau (m/w) Li-Ionen-Ladegeräte/Ladesysteme Norderstedt
THOST Projektmanagement GmbH-Firmenlogo
THOST Projektmanagement GmbH Projektmanager/in Leipzig, Nürnberg
TÜV SÜD Gruppe-Firmenlogo
TÜV SÜD Gruppe Ingenieur (w/m) als Sachverständiger für den Bereich Anlagensicherheit Dresden