20.09.2016, 15:02 Uhr | 0 |

InnoTrans 2016 Wenn der Zug mit dem Auto am Bahnübergang spricht

Wenn heute die ersten Fachbesucher über die InnoTrans in Berlin gehen, werden sie sehr ungewöhnliche Entdeckungen machen können: Züge, die mit Autos sprechen, autonom fahrende U-Bahnen und als einen Höhepunkt den ersten Zug mit Brennstoffzelle. 

Hochgeschwindigkeitszug EC250 von Stadler
Á

Premiere auf der InnoTrans hat auch der Hochgeschwindigkeitszug EC250 von Stadler: 140 Weltpremieren sollen auf der InnoTrans 2016 vorgestellt werden.

Foto: InnoTrans

123 neue Züge und Loks bestaunen können, neueste Schienenverkehrstechnik und neueste Mess- und Steuerungstechnik: Die InnoTrans, die am Mittag Violeta Bulc, EU-Kommissarin für Verkehr, und Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt eröffnet haben, ist gespickt mit Welt- und Europapremieren.

Alstom präsentiert den weltweit ersten Personenzug, der auf nicht elektrifizierten Strecken fahren kann und seinen Strom selbst mit einer Brennstoffzelle erzeugt. Das DLR stellt eine neue Kommunikationstechnik vor, über die Züge und Autos miteinander vernetzt werden, um Unfälle an Bahnübergängen zu vermeiden. Siemens zeigt fahrerlose U-Bahnen und den neuen, besonders effizienten Regionalzug Mireo.

Auch die Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Physikalische Messtechnik IPM haben sich ins Zeug gelegt und zeigen eine Messtechnik, die noch bei Tempo 350 Fahrdrähte auf ihren Zustand untersuchen kann und dabei die Position einer Schwachstelle ganz genau festhält.

Hier in unserer Bildergalerie zeigen wir Ihnen aktuelle Neuheiten. Und wenn das nicht genug ist: Weitere Messehighlights finden Sie hier.

Anzeige
Von Axel Mörer-Funk
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden