Mobilitätsmonitor 2024 30.04.2024, 08:49 Uhr

Sinkendes Vertrauen in E-Mobilität trotz fortlaufender Klimadebatte

Die Wissenschaftsakademie acatech erstellt seit 2019 jährlich den Mobilitätsmonitor. Wir stellen Ihnen die wichtigsten Punkte aus dem Report für 2024 vor.

Der Mobilitätsmonitor erhebt seit 2019 die Mobilitätseinstellungen in Deutschland

Der Mobilitätsmonitor erhebt seit 2019 die Mobilitätseinstellungen in Deutschland.

Foto: acatech

Die Deutschen sehen nach wie vor die Notwendigkeit von Klimaschutzmaßnahmen. Allerdings glauben heute weniger Menschen als in den Vorjahren, dass der Energie- und Mobilitätssektor einen nennenswerten Beitrag zur Reduzierung der Klimabelastung leisten kann. Dies belegt der Mobilitätsmonitor 2024, den Allensbach im Auftrag der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) durchgeführt hat. Ein auffälliges Beispiel ist die Elektromobilität, die nach wie vor auf Skepsis stößt: Nur 17 Prozent der Befragten können sich vorstellen, ein Elektroauto zu kaufen – ein historischer Tiefstand.

Potenziale zur Verbesserung des Klimaschutzes

Im Bereich Energie und Mobilität gibt es laut Studie viele Ansätze, den Klimaschutz zu verstärken. Laut dem neuesten Mobilitätsmonitor halten 62 Prozent der Befragten den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs für entscheidend zur Reduzierung der Klimabelastung. Ebenso sehen 60 Prozent die Verlagerung des Güterverkehrs auf Schienen- und Wasserwege als wichtige Maßnahme. Jeder zweite Befragte betont die Bedeutung der Reduktion fossiler Brennstoffe – ein Rückgang um sechs Prozentpunkte seit 2020.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Iventa Austria Personalwerbung GmbH-Firmenlogo
Wind and Site Engineer (m/f/d) Iventa Austria Personalwerbung GmbH
Hamburg Zum Job 
SWM Services GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur*in für Prozess- und Automatisierungstechnik MSR (m/w/d) SWM Services GmbH
München Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Ingenieurin oder Ingenieur Ausstattung/Verkehr (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Ingenieur konstruktiver Ingenieurbau (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieurin oder Bauingenieur Verkehrsplanung (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Ingenieurin oder Ingenieur Landespflege Planung (w/m/d) Abteilung Ersatzbauwerke Die Autobahn GmbH des Bundes
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieurin oder Bauingenieur Bau und Erhaltung Strecke (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur als Außenstellenleiter (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
THOST Projektmanagement GmbH-Firmenlogo
Projektleiter*in / Projektmanager*in (m/w/d) für Bau- und Immobilienprojekte THOST Projektmanagement GmbH
Stuttgart, Pforzheim Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Ingenieurin oder Ingenieur Landespflege Planung (w/m/d) Abteilung Umweltmanagement Die Autobahn GmbH des Bundes
battenfeld-cincinnati Germany GmbH-Firmenlogo
Maschinenbaukonstrukteur Werkzeugkonstruktion (m/w/d) battenfeld-cincinnati Germany GmbH
Bad Oeynhausen Zum Job 
Kölner Verkehrs-Betriebe AG-Firmenlogo
Leitung Technisches Gebäudemanagement (m/w/d) Kölner Verkehrs-Betriebe AG
Köln Innenstadt Zum Job 
NORD-MICRO GmbH & Co. OHG-Firmenlogo
Service Ingenieur - Fans (m/w/d) NORD-MICRO GmbH & Co. OHG
Frankfurt am Main Zum Job 
DIgSILENT GmbH-Firmenlogo
Ingenieur Elektrotechnik (w/m/d) Power System Modelling DIgSILENT GmbH
Gomaringen Zum Job 
Salzgitter Flachstahl GmbH-Firmenlogo
Maschinenbau-Ingenieur Krantechnik im Transformationsprojekt SALCOS (w/m/d) Salzgitter Flachstahl GmbH
Salzgitter Zum Job 
Salzgitter Flachstahl GmbH-Firmenlogo
Maschinenbau-Ingenieur Projektmanagement im Transformationsprojekt SALCOS (w/m/d) Salzgitter Flachstahl GmbH
Salzgitter Zum Job 
Steigerwald Strahltechnik GmbH-Firmenlogo
Entwicklungsingenieur für Schweißtechnik (m/w/d) Steigerwald Strahltechnik GmbH
Maisach Zum Job 
Wirtschaftsbetrieb Hagen AöR-Firmenlogo
Planungsingenieur*in Siedlungswasserwirtschaft (w/m/d) Wirtschaftsbetrieb Hagen AöR
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Baukoordination Neubauprojekte der Gleisanlagen der Münchner Straßenbahn (m/w/d) Stadtwerke München GmbH
München Zum Job 
Salzgitter Flachstahl GmbH-Firmenlogo
Versorgungstechnik-Ingenieur Projektmanagement im Transformationsprojekt SALCOS (w/m/d) Salzgitter Flachstahl GmbH
Salzgitter Zum Job 

Wandel in der Energieversorgung

Die Überzeugung, dass die Umstellung auf erneuerbare Energien wesentlich zum Klimaschutz beiträgt, hat abgenommen. Das ist das Ergebnis des Mobilitätsmonitors 2024. Heute teilen nur noch 44 Prozent diese Ansicht, gegenüber 56 Prozent im Jahr 2020 und 63 Prozent im Jahr 2022.

Einfluss von Krisen auf den Klimaschutz

„Die Ergebnisse des Mobilitätsmonitors 2024 zeigen, wie sich Krisen und gesellschaftliche Debatten auf das Denken und Handeln der Menschen auswirken. 2022, nach Ausbruch des Ukraine-Kriegs und der folgenden Energieknappheit, setzte die Bevölkerung nicht nur verstärkt auf regenerative Energien, sondern auch auf die Kernenergie“, erklärt Renate Köcher, Studienleiterin und Geschäftsführerin des Instituts für Demoskopie Allensbach.

Im Jahr 2022, nach Ausbruch des Ukraine-Kriegs und der Energiekrise, setzte die Bevölkerung zunächst auf erneuerbare und auch auf Kernenergie. Doch unter dem Druck von Inflation und wirtschaftlichen Problemen wurde der Klimaschutz zurückgestellt.

Mobilitätsverhalten: Auto bleibt unverzichtbar

Das Auto ist laut Studie nach wie vor das bevorzugte Verkehrsmittel. 76 Prozent der Autofahrer nutzen es regelmäßig, ein konstant hoher Wert seit 2020. Fahrrad und öffentlicher Nahverkehr sind für weniger Menschen unverzichtbar, wobei die Werte ähnlich denen von 2022 sind.

Stadt-Land-Unterschiede in der Mobilitätsinfrastruktur

Laut der Mobilitätsstudie 2024 gibt es deutliche Unterschiede in der Infrastruktur zwischen Stadt und Land. Ländliche Gebiete bewerten die Verfügbarkeit von Lebensmittelmärkten und medizinischer Versorgung schlechter als Städte. Zudem schätzen nur 32 Prozent der Dorfbewohner ihr ÖPNV-Angebot als gut oder sehr gut ein, im Gegensatz zu 84 Prozent der Großstadtbewohner.

Modernisierungsbedarf in der Verkehrsinfrastruktur

Die Verkehrsinfrastruktur, besonders die der Bahn, wird kritisch gesehen. 65 Prozent der Befragten bewerten das Schienennetz als schlecht, ein doppelt so hoher Anteil wie 2015. Dies unterstreicht den dringenden Bedarf an Modernisierung, den acatech-Präsident Jan Wörner betont: „Hier sind in den nächsten Jahrzehnten umfassende Maßnahmen und Investitionen notwendig, um die Funktionalität sicherzustellen. Zudem müssen wir in der Stadt- und Quartiersentwicklung die Bedürfnisse der Bewohnenden stärker berücksichtigen – ein Thema, dem wir uns in den nächsten Jahren im acatech-Projekt ‚Bauen & Wohnen‘ stärker widmen werden.“

Elektromobilität: Informationsmängel und geringes Interesse

Trotz des Potenzials zur Unterstützung der Mobilitätswende bleibt die Skepsis gegenüber der Elektromobilität groß. Nur 17 Prozent erwägen den Kauf eines E-Autos, mit anhaltenden Bedenken bezüglich Reichweite und Umweltfreundlichkeit. Viele Bürger benötigen mehr Informationen, um eine fundierte Entscheidung treffen zu können, so Thomas Weber, Präsident von acatech.

„Fast die Hälfte der Befragten traute sich bei der Frage nach der geschätzten Ladezeit eines E-Autos keine Angabe zu. Auch Fortschritte bei der Ladeinfrastruktur und Reichweite werden von der Bevölkerung scheinbar nicht wahrgenommen. Wir brauchen hier dringend weitere gemeinsame Anstrengungen, um den Menschen das Wissen für eine fundierte Meinungsbildung zur Verfügung zu stellen.“

Ein Beitrag von:

  • Dominik Hochwarth

    Redakteur beim VDI Verlag. Nach dem Studium absolvierte er eine Ausbildung zum Online-Redakteur, es folgten ein Volontariat und jeweils 10 Jahre als Webtexter für eine Internetagentur und einen Onlineshop. Seit September 2022 schreibt er für ingenieur.de.

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.