Die Biotechnologie zählt nach wie vor zu den Wachstumsbranchen, auch wenn die Euphorie der Gründerjahre verflogen ist. Mittlerweile etabliert sie sich zunehmend in Medizin, Landwirtschaft und Industrie: Wie steht es aktuell um die Biotechbranche in Deutschland? Welche Innovationen präsentiert die grüne Biotechnologie? Welche biotechnologischen Arzneimittelwirkstoffe befinden sich in der Entwicklungspipeline? 


Homepage Zymergen
Start-up Zymergen Roboter und maschinelles Lernen: Designer-Mikroben werden industrietauglich

Mikroben lassen sich genetisch so verändern, dass sie für industrielle Zwecke genutzt werden können. Das amerikanische Start-up Zymergen hat jetzt vom japanischen Softbank-Konzern 130 Millionen Dollar erhalten. Und will damit die Einsatzmöglichkeiten für Designer-Mikroben erweitern. So sollen neue Werkstoffe wie Kleber oder bruchsichere Kunststoffe entwickelt werden. 

mehr >

Lebendige Materialien wollen Forscher der US-Behörde Darpa beim Häuser- oder Straßenbau einsetzen
Bau aus Haut und Knochen? Pentagon arbeitet an lebenden biologischen Baumaterialen

Die Vorzüge erprobter Baumaterialien mit lebendigen Organismen verbinden: Das ist das Ziel eines Forschungsprojektes der US-Behörde Darpa. Damit könnten sich Dächer selbst reparieren, Fenster sich automatisch gegen Regen abdichten – und Ersatzteile wachsen nebenan im Garten.

mehr >

Diese Cyber-Heuschrecke geht zukünftig auf Sprengstoffsuche
Elektrode im Gehirn Cyber-Heuschrecke spürt Sprengstoff auf

Sprengstoffspürhunde aufgepasst: Bald bekommt ihr Konkurrenz von Heuschrecken. US-Forscher kapern mit Elektroden das Gehirn der Tiere, um ihren Geruchssinn zu nutzen. 

mehr >

Petunien im Labor
Revolution Biotechnology Bier für Blumen: Weiße Petunien werden rot

Blumen, die von Tag zu Tag ihre Farbe wechseln – das klingt nach Magie. Ist aber möglich. Petunien können das neuerdings. Forscher eines amerikanischen Start-ups haben sie entsprechend präpariert. Das Projekt sucht Unterstützer auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo.

mehr >

Spinnennetz aus Biotech-Spinnenseide.
150 Megajoule pro Kubikmeter Künstliche Spinnenseide genauso belastbar wie natürliches Vorbild

Bayreuther Wissenschaftlern ist es gelungen, eine künstliche biotechnologische Faser herzustellen, die genauso belastbar ist, wie die echte Seide der Spinnen. Zudem haben sie den Prozess entschlüsselt, der für die große Belastbarkeit der Spinnenseide sorgt.

mehr >

Beliebteste Artikel

TU-Wissenschaftler Dr. Uwe Marx mit Multiorgan-Chip.
ERSATZ FÜR TIERVERSUCHE Tests an gezüchteten Mini-Organen

Mit bloßem Auge nicht wahrnehmbare Organe haben Berliner Wissenschaftler kultiviert. Und einen simulierten Blutkreislauf gibt es auch. Mit den gezüchteten Mini-Organen lassen sich Nebenwirkungen von neuen Medikamenten und Kosmetika genauer ermitteln als mit Tierversuchen. Das funktioniert mit einem neu entwickelten Biochip.

mehr >

Muskeln
Personalisierte Medikamente Funktionierende Muskeln aus dem Reagenzglas

Erstmals haben Forscher naturidentische Muskelfasern im Labor gezüchtet. Daran sollen Medikamente auf ihre Verträglichkeit getestet werden. Nächstes Ziel ist der Einsatz von Arzneimitteln, die genau auf den jeweiligen Patienten zugeschnitten sind.

mehr >

Proteine außerhalb lebender Zellen produzieren
Für BIOSENSOREN Proteine mit dem Drucker günstig und schnell herstellen

Körperzellen brauchen eine heimelige Umgebung, wenn sie wachsen oder auch nur am Leben bleiben sollen. Bei ihrer Züchtung haben sich proteinbeschichtete Kulturschalen bewährt. Doch dies ist sehr aufwändig. Künftig erledigt ein spezieller Drucker die Aufgabe.

mehr >

Photoreaktor, der kontinuierlich aus Abfall Artesunat und drei andere Medikamente produzieren kann
MALARIA bekämpfen Erste Hilfe aus dem Bioreaktor

Die Ausbeute an Anti-Malaria-Medikamenten aus dem Einjährigen Beifuß lässt sich mit einer neuartigen Produktionsanlage glatt verdoppeln. Entsprechend geringer sind die Kosten. Jetzt sollen Produktionsanlagen in den Schwellenländern gebaut werden. Die Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung versucht das indirekt zu verhindern.

mehr >

Modell der DNA-Doppelhelix
Basenpaar X und Y US-Forscher erweitern DNS erstmals um synthetische Basen Hoffnungsschimmer für die Behandlung unheilbarer Krankheiten: US-Forschern ist es erstmals gelungen, künstliche Basen in die DNS des Darmbakteriums E-Coli einzuschleusen. Noch sind sie funktionslo... mehr >

<< zurück 1 2 3 4 ...  7