09.07.2015, 10:17 Uhr | 0 |

Survival Capsule Rettungskapsel aus den USA schützt bei Naturkatastrophen

Wenn ein Tsunami droht bietet jetzt eine Rettungskugel Menschen Zuflucht. Die Aluminiumhülle hält auch Kollisionen aus und schützt kurzzeitig vor Bränden. Dass US-Unternehmen Survival Capsule hat die ersten Exemplare verkauft.

Survival Capsule
Á

Survival Capsule: Platz für zwei Personen bietet dieses Modell der Rettungskapsel. Sie schützt vor Wasser, Kollisionen und kurzzeitig auch vor Bränden. 

Foto: Survival Capsule

Wenn ein Tsunami droht, also eine gewaltige Welle, die, ausgelöst von einem Seebeben, ganze Küstenregionen zerstört, haben die Menschen nur wenig Zeit, sich in Sicherheit zu bringen. Vor allem Ältere und Kinder erreichen innerhalb von 15 bis 30 min kaum das rettende Landesinnere. Künftig sollen sie in kugelförmige Rettungskapseln steigen, die Tür verriegeln und warten, bis das Unwetter sich verzogen hat.

Survival Capsule, ein kleines Unternehmen aus Seattle im US-Bundesstaat Washington, hat eine solche Rettungskugel entwickelt. Die Kapsel hält Kollisionen aus. Und sie wird nicht übermäßig heiß, wenn sie in ein Feuer gerät. Dafür sorgt eine Keramikbeschichtung im Inneren. Die Sitze ähneln denen in Raumfahrzeugen. Fünf-Punkte-Gurte, wie sie auch Rennfahrer nutzen, fixieren die Menschen in der Kapsel, sodass sie auch dann unverletzt bleiben, wenn sich die Kugel überschlägt.

Konkurrenz setzt auf faserverstärkten Kunststoff

Die Außenhülle besteht aus besonders strapazierfähigem Aluminium, wie es auch Flugzeugbauer verwenden. „Wenn eine schwimmende Kapsel mit einer Geschwindigkeit von 16 oder 17 Meilen pro Stunde gegen ein Hindernis prallt, könnte eine glasfaserverstärkte Kunststoffhülle die Kräfte nicht absorbieren“, sagt Julian Sharpe, einer der Gründer des Unternehmens. „Aluminium schon.“

Außerdem würde der Kunststoff verbrennen, wenn die Kapsel in ein Feuer geriete. Das ist ein Seitenhieb auf den Überlebensball namens Arche Noah – in Anlehnung an die gleichnamige Arche, die einst der Legende nach Noah, seine Familie und unzählige Tiere während einer gigantischen Überschwemmung rettete. Der Japaner Shoji Tanaka hat die Kapsel aus glasfaserverstärktem Kunststoff entwickelt. Sie kostet 3500 Dollar. 1500 Noahs hat er schon verkauft.

Grundmodell kostet 10.000 Dollar

Die Kapsel aus Seattle ist erheblich teurer. Das Grundmodell für zwei Passagiere kostet 10.000 $. Größere Kapseln, die bis zu zehn Menschen retten können, sind deutlich teurer. Trotz des großen Preisunterschieds hat Survival Capsule bereits ein paar Kunden gefunden. Zehn Japaner kauften jeweils eine Zwei-Personen-Rettungskapsel. Dass Jungunternehmen bietet sie auch Menschen an, die in Regionen leben, in denen beispielsweise Hurrikane regelmäßig wüten. 

Anzeige
Von Wolfgang Kempkens
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden