Erstes Smartphone der Welt 21.08.2014, 08:07 Uhr

IBM Simon kommt mit 20 Jahren ins London Science Museum

Simon feierte dieser Tage seinen 20. Geburtstag. Auf die Welt gebracht hat ihn IBM. Simon gilt als das erste Smartphone der Welt. Auf dem Gerät konnte man schreiben, zeichnen, die eigenen Kontakte und den Kalender verwalten, auch Faxe verschicken und telefonieren. Selbst über die ersten Apps verfügte es. Jetzt soll  Simon in das Londoner Science Museum. 

IBM Simon Personal Communicator

IBM Simon Personal Communicator

Foto: CC0

Kaum einer hat schon mal von IBM Simon gehört und noch viel weniger Menschen haben das erste Smartphone der Welt benutzt. Dabei war es das erste Handy, das das Mobiltelefon mit einem Computer verbunden hat. Gut sah das Smartphone nach heutigem Verständnis nicht aus. Aber als IBM Simon, kurz „The Simon“ genannt, am 16. August 1994 auf den Markt kam, markierte es den Beginn einer innovativen technologischen Ära.

Die Batterie hielt nur eine Stunde

The Simon ging dem iPhone 13 Jahre und dem Blackberry neun Jahre voraus und war gerade mal zwei Jahre auf dem Markt. Das Gerät war seiner Zeit weit voraus. Bei seinem Debüt gab es keinen einzigen Webbrowser und zwangsläufig kein mobiles Internet. Das Mobiltelefon mutete äußerlich wie ein grauer Backstein an: Es wog 500 Gramm und hatte alles andere als Taschenformat. Die Batterie hielt nur für eine Stunde und das erste Gerät kostete über 1000 Dollar. Bei Abschluss eines Zwei-Jahresvertrags kostete Simon allerdings nur die Hälfte. Der Vertrieb blieb zunächst auf den amerikanischen Markt beschränkt. Das Gerät war auch dort anfangs nur in 15 Bundesstaaten erhältlich. Insgesamt wurden 50.000 Einheiten verkauft.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Tagueri AG-Firmenlogo
(Junior) Consultant Funktionale Sicherheit (m/w/d) Tagueri AG
Hamburg Zum Job 
Tagueri AG-Firmenlogo
Consultant Systems Engineering (m/w/d) Tagueri AG
Hamburg Zum Job 
Funkwerk AG-Firmenlogo
Techniker / Ingenieur im Engineering Vertrieb (m/w/d) Funkwerk AG
deutschlandweit Zum Job 
ITW Fastener Products GmbH-Firmenlogo
Technische:r Vertriebsingenieur:in für VW ITW Fastener Products GmbH
Creglingen-Münster Zum Job 
Framatome GmbH-Firmenlogo
Senior Project Quality & OPEX Manager (m/w/d) Framatome GmbH
Erlangen Zum Job 
Tagueri AG-Firmenlogo
Teamleitung im Bereich Diagnose (m/w/d) Tagueri AG
Hamburg Zum Job 
Rheinmetall Electronics GmbH-Firmenlogo
Elektronikentwickler (m/w/d) Rheinmetall Electronics GmbH
Rheinmetall Electronics GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur Kältemittelverdichter (m/w/d) Rheinmetall Electronics GmbH
Forschungszentrum Jülich GmbH-Firmenlogo
Ingenieur für Gebäudeausrüstung / Versorgungstechnik (w/m/d) Forschungszentrum Jülich GmbH
Jülich bei Köln Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieure - Schwerpunkt konstruktiver Ingenieurbau für die Bauwerksprüfung nach DIN 1076 (m/w/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Hamburg Zum Job 
Riedel Bau-Firmenlogo
Energieberater / Auditor (m/w/d) Riedel Bau
Schweinfurt Zum Job 
Rheinmetall Electronics GmbH-Firmenlogo
Projektmanager technische Entwicklungsaktivitäten (m/w/d) Rheinmetall Electronics GmbH
Neckarsulm Zum Job 
Diehl Aerospace GmbH-Firmenlogo
Ingenieur / Entwicklungsingenieur (m/w/d) Avionik (System) Diehl Aerospace GmbH
Nürnberg, Überlingen, Frankfurt am Main, Rostock Zum Job 
Stadtwerke Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH-Firmenlogo
Teamleitung Haltestellen und Stationen (d/m/w) Stadtwerke Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH
Frankfurt am Main Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Ingenieur (w/m/d) Elektro- / Kommunikationstechnik Die Autobahn GmbH des Bundes
Frankfurt am Main Zum Job 
RENOLIT SE-Firmenlogo
Ingenieur / Techniker (m/w/d) für Automatisierungstechnik RENOLIT SE
Frankenthal Zum Job 
Lahnpaper GmbH-Firmenlogo
Leitung Entwicklungslabor (m/w/d) Lahnpaper GmbH
Lahnstein Zum Job 
Energieversorgung Halle Netz GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur - Fernsteuerung Energienetze (m/w/d) Energieversorgung Halle Netz GmbH
Halle (Saale) Zum Job 
BREMER Hamburg GmbH-Firmenlogo
Bauleiter Schlüsselfertigbau (m/w/d) BREMER Hamburg GmbH
Hamburg Zum Job 
IPH Institut "Prüffeld für elektrische Hochleistungstechnik" GmbH-Firmenlogo
Ingenieur Instandhaltung (m/w/d) IPH Institut "Prüffeld für elektrische Hochleistungstechnik" GmbH

Seiner Zeit weit voraus

„The Simon nannte sich damals noch nicht ein Smartphone“, erläutert Charlotte Connelly, Kuratorin des London Science Museums. Auch wenn The Simon wie ein simpler grauer Block aussieht, hatte das Gerät es durchaus in sich. Es verfügte über einen Taststift und einen grünen LCD-Bildschirm, der eine ähnliche Größe wie das iPhone4 hat.

Das Science Museum eröffent am 25. Oktober seine neue Dauerausstellung Information Art. Mehr als 800 Objekte sollen zeigen, wie sich die Kommunikation in den vergangenen 200 Jahren verändert hat. 

Das Science Museum eröffent am 25. Oktober seine neue Dauerausstellung Information Art. Mehr als 800 Objekte sollen zeigen, wie sich die Kommunikation in den vergangenen 200 Jahren verändert hat.

Quelle: Science Museum

Gerade die Geschäftswelt in Amerika, die sich nach einem tragbaren Telefon sehnte, das sich als eine Art Mini-Computer benutzen liess, interessierte sich stark für das neuartige Smartphone. Die geringe Nutzungsdauer der Batterie und der hohe Preis wurden The Simon aber schon bald zum Verhängnis und so verschwand es ziemlich schnell vom Markt.

Reif fürs Museum

Vom Oktober dieses Jahres an wird The Simon im Londoner Science Museum in der Ausstellung Information Age gezeigt. Dabei handelt es sich um die erste Dauerveranstaltung in England, die sich auf die Geschichte der Kommunikations- und Informationstechnik konzentriert.  Mehr als 800 Objekte, die zeigen sollen wie sich die Kommunikation in den vergangenen 200 Jahren verändert hat, werden dabei präsentiert. Nach Aussagen von Connelly erinnert die Ausstellung an eine andere Ära – ohne ununterbrochene Verbindung zum Internet.

 

Ein Beitrag von:

  • Peter Odrich

    Peter Odrich studierte Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Verkehrsbetriebe. Nach 28 Jahren als Wirtschaftsredakteur einer deutschen überregionalen Tageszeitung mit langer Tätigkeit in Ostasien kehrte er ins heimatliche Grossbritannien zurück. Seitdem berichtet er freiberuflich für Zeitungen und Technische Informationsdienste in verschiedenen Ländern. Dabei stehen Verkehrsthemen, Metalle und ostasiatische Themen im Vordergrund.

Themen im Artikel

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.