Unter 1000 Euro 20.07.2015, 08:42 Uhr

VW bringt 2016 E-Roller für den Kofferraum auf den Markt

VW will seinen Beitrag gegen die verstopften Innenstädte leisten und bringt im nächsten Jahr ein elektrisch betriebenes Dreirad auf den Markt. Der Last Mile Surfer passt zusammengeklappt in jeden Kofferraum und wird unter 1000 € kosten. Auch andere Hersteller buhlen um die Gunst der Pendler.

Kleine Tour mit dem "Last Mile Surfer" von VW: Werner Schreiber, Leiter Virtuelle Techniken in der Konzernforschung bei VW.

Kleine Tour mit dem "Last Mile Surfer" von VW: Werner Schreiber, Leiter Virtuelle Techniken in der Konzernforschung bei VW.

Foto: VW

Parkplätze in den Innenstädten sind rar. Zudem belastet der lästige Parksuchverkehr die Luft der Städte mit Schadstoffen und Feinstäuben. Die Schätzungen für den Anteil des Parksuchverkehrs reichen von einem Viertel bis einem Drittel des gesamten innerstädtischen Verkehrs. Ideen sind daher gefragt, diesen ökologischen Unsinn einzudämmen. Der Chef des Volkswagen-Konzerns, Martin Winterkorn, hat jetzt eine solche Idee präsentiert: Der City-Surfer ist ein zusammenklappbares elektrisch betriebenes Dreirad, mit dem die Autofahrer die letzten Kilometer zum Ziel absolvieren sollen.

Der VW-Roller passt in jeden Kofferraum

Der City-Surfer von VW soll nur 11 kg wiegen und zusammengefaltet problemlos in jeden Kofferraum passen. „So ähnlich wie die Segways, die Sie jetzt schon häufig in Großstädten sehen“, sagte Winterkorn der Bild am Sonntag in seinem ersten großen Interview nach dem Machtkampf mit dem zurückgetretenen Aufsichtsrats-Chef Ferdinand Piech.

Zusammengeklappt passt der Last Mile Surfer von VW in jeden Kofferraum. Der Elektroroller soll nächstes Jahr auf den Markt kommen und weniger als 1000 € kosten.

Zusammengeklappt passt der Last Mile Surfer von VW in jeden Kofferraum. Der Elektroroller soll nächstes Jahr auf den Markt kommen und weniger als 1000 € kosten.

Quelle: Volkswagen

Der Elektroroller wird über eine Lenkstange bedient, der Fahrer steht auf zwei Fußstützen. Neben einem großen Vorderrad verfügt das Gefährt über zwei kleine Stützräder, die hinter den Fußstützen montiert sind. Der City-Surfer soll in der zweiten Jahreshälfte des kommenden Jahres auf den Markt kommen. VW will das elektrische Dreirad für unter 1000 € verkaufen.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
AVISTA OIL Deutschland GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur (m/w/d) im Anlagenbau AVISTA OIL Deutschland GmbH
Hannover Zum Job 
JUMO GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Strategischer Einkäufer im Bereich Mechanik (m/w/d) JUMO GmbH & Co. KG
GSI - Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV München-Firmenlogo
Diplom-Ingenieur / Master / Bachelor (m/w/divers) GSI - Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV München
Würzburg (Home-Office) Zum Job 
Wacker Chemie AG-Firmenlogo
Betreuungsingenieur OT-Sicherheit (w/m/d) Wacker Chemie AG
Burghausen Zum Job 
PFEIFER DRAKO Drahtseilwerk GmbH-Firmenlogo
HSE-Manager (m/w/d) am Standort Mülheim, Division Ropes & Services PFEIFER DRAKO Drahtseilwerk GmbH
Mülheim an der Ruhr Zum Job 
PFEIFER DRAKO Drahtseilwerk GmbH-Firmenlogo
Produktionsleiter (m/w/d) am Standort Mülheim, Division Ropes & Services PFEIFER DRAKO Drahtseilwerk GmbH
Mülheim an der Ruhr Zum Job 
BORSIG ZM Compression GmbH-Firmenlogo
Mechatroniker (m/w/d) Prüffeld und Montage BORSIG ZM Compression GmbH
Meerane Zum Job 
thyssenkrupp nucera-Firmenlogo
Verfahrensingenieur/Process Engineer Elektrolysetechnologien (m/w/divers) thyssenkrupp nucera
Dortmund Zum Job 
thyssenkrupp Bilstein GmbH-Firmenlogo
Software Engineer - Automotive (m/w/divers) thyssenkrupp Bilstein GmbH
Ennepetal Zum Job 
SRAM Deutschland GmbH-Firmenlogo
Design Engineer (m/f/d) SRAM Deutschland GmbH
Schweinfurt Zum Job 
thyssenkrupp Steel Europe AG-Firmenlogo
Werkstudent:in im Bereich "Grüne Transformation" (m/w/d) thyssenkrupp Steel Europe AG
Duisburg Zum Job 
Bertrandt Technologie GmbH Mönsheim-Firmenlogo
Bauteilverantwortlicher - Lichtelektronik im Sportwagen (m/w/d) Bertrandt Technologie GmbH Mönsheim
Mönsheim Zum Job 
Evangelische Kliniken Rheinland gGmbH-Firmenlogo
Bauleiter:in (m/w/d) im Gesundheitswesen Evangelische Kliniken Rheinland gGmbH
Bergisch Gladbach Zum Job 
Energie-Wende-Garching GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Technischer Leiter (m/w/d) Energie-Wende-Garching GmbH & Co. KG
Garching Zum Job 
RATISBONA Handelsimmobilien-Firmenlogo
Bauzeichner im Hochbau (m/w/d) RATISBONA Handelsimmobilien
Regensburg Zum Job 
RATISBONA Handelsimmobilien-Firmenlogo
Bauleiter für Handelsimmobilien (m/w/d) RATISBONA Handelsimmobilien
Bertrandt Technologie GmbH Mönsheim-Firmenlogo
Ingenieur - Lichtelektronik im Sportwagen (m/w/d) Bertrandt Technologie GmbH Mönsheim
Mönsheim Zum Job 
HBC Hochschule Biberach-Firmenlogo
W2-Vertretungsprofessur (m/w/d) HBC Hochschule Biberach
Biberach an der Riß Zum Job 
RATISBONA Handelsimmobilien-Firmenlogo
Bauingenieur für unsere Tiefbauplanung (LPH 1-5) (m/w/d) RATISBONA Handelsimmobilien
Regensburg Zum Job 
NORD-MICRO GmbH & Co. OHG-Firmenlogo
Ingenieur Elektrotechnik (m/w/d) Leiterplattenlayout / Baugruppenkonstruktion NORD-MICRO GmbH & Co. OHG
Frankfurt am Main Zum Job 

Last Mile Surfer kann 25 km/h schnell fahren

Pro Akkuladung schafft der Roller etwa 20 km und wird eine Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h erreichen. Das macht die elektrische Alltagshilfe zu einem guten Partner bei der modernen Pendlermobilität.

Die soll so funktionieren: Das Auto stellt der Pendler außerhalb der Innenstadt auf einem Parkplatz ab. Die letzten Kilometer zu seinem Arbeitsplatz in der City legt er dann mit dem elektrischen Dreirad zurück. Emissionsfrei und leise kann eine solche Pendlermobilität die stark belasteten Innenstädte entlasten.

Auch Mini denkt an die Pendler von Morgen

Natürlich ist der Volkswagen-Konzern mit seiner Idee nicht alleine. Auf der Auto-Show im November 2014 in Los Angeles präsentierte Mini das Konzept Citysurfer, einen elektrifizierten Tretroller.

Der Citysurfer von Mini lässt sich zusammenfalten und beispielsweise im Kofferraum transportieren. Am 12-Volt-Bordnetz des Autos lässt er sich auch gleich aufladen. 

Der Citysurfer von Mini lässt sich zusammenfalten und beispielsweise im Kofferraum transportieren. Am 12-Volt-Bordnetz des Autos lässt er sich auch gleich aufladen.

Quelle: BMW

Der etwa 18 kg schwere Flitzer erreicht ebenfalls maximal 25 km/h. Allerdings verlangt Mini noch etwas Beinarbeit. Erst wenn durch den Antritt des Fahrers die Mindestgeschwindigkeit erreicht ist, schaltet sich der Elektromotor hinzu.

Die Geschwindigkeit regelt der Surfer mit einem Daumenschalter. Wenn der Akku schlapp macht, ist das kein Problem. Denn der Tretroller von Mini lässt sich auch ohne Strom wie ein klassischer Tretroller fahren.

Ford präsentiert E-Bike zum klappen

Einen anderen Ansatz zur Lösung des gleichen Problems hat Ford im März auf dem Mobile World Comgress 2015 in Barcelona der Öffentlichkeit präsentiert. Das Ford MoDe: Me ist ein elektrisch betriebenes Klapprad mit Ausstattungsdetails für technikverliebte Nerds. Das E-Bike ist per App zu bedienen. Per Vibrationshinweis im Lenker findet der Pendler das gewünschte Ziel.

Nette Idee: Der Blinker an dem smarten Rad funktioniert automatisch. Der Motor liefert 200 Watt und bieten Tretunterstützung für bis zu 25 Kilometer an. Ein nach hinten gerichteter Ultra-Schall-Sensor warnt den Fahrer durch Vibrieren des Lenkers vor überholende Pkw. Diese wiederum werden durch Lichtsignale am Lenker auf das E-Bike aufmerksam gemacht.

 

Ein Beitrag von:

  • Detlef Stoller

    Detlef Stoller ist Diplom-Photoingenieur. Er ist Fachjournalist für Umweltfragen und schreibt für verschiedene Printmagazine, Online-Medien und TV-Formate.

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.