Ladetechnik von Siemens 20.03.2015, 08:51 Uhr

Stockholm: Erste Hybridbusse fahren umweltschonend durch die Stadt

In der schwedischen Hauptstadt Stockholm rollen erstmals Elektro-Hybridbusse von Volvo durch die Innenstadt. Sparsam, geräuscharm und abgasfrei. Geladen werden sie mit Ladetechnik von Siemens. 

Auf der Linie 73 fahren nun acht Hybrid-Elektrobusse 7900 von Volvo. Im Vergleich zu herkömmlichen Bussen verbrauchen sie 60 Prozent weniger Energie. 

Auf der Linie 73 fahren nun acht Hybrid-Elektrobusse 7900 von Volvo. Im Vergleich zu herkömmlichen Bussen verbrauchen sie 60 Prozent weniger Energie. 

Foto: Volvo

In Stockholm fahren seit dem 16. März 2015 acht vollelektrische Hybridbusse auf der Linie 73 zwischen den Haltestellen Ropsten und Karolinksa Institut. Die Strecke führt etwa acht Kilometer mitten durch das Stadtzentrum. Sieben der acht Kilometer fahren die Busse des Typs Volvo 7900 Electric Hybrid mit erneuerbaren Energien. Zusätzlich kommt ein Fünf-Liter-Dieselmotor zum Einsatz.

Der Volvo-Hybrid-Bus erhält seine Energie aus einer Lithiumionen-Eisenphosphat-Batterie, die sich über Schnellladevorrichtungen an den zwei Endhaltestellen schnell und unkompliziert aufladen lässt. Dafür parkt der Busfahrer das Fahrzeug lediglich unter der Station. Ein Ladearm senkt sich auf das Dach des Busses und der Ladevorgang startet automatisch – nach nur sechs Minuten ist er abgeschlossen.

Elektro-Hybridbusse sind leise und sparsam

Das Demonstrationsprojekt Zero Emission Urban Bus System (ZeEUS), an dem der Betreiber des Personennahverkehrs Stockholm SL gemeinsam mit der Volvo Bus Corporation und dem Energieversorger Vattenfall teilnimmt, soll zeigen, dass Busse mit elektrischem Antrieb die Lebensbedingungen in Großstädten verbessern können. Die Elektro-Hybridbusse verbrauchen rund 60 Prozent weniger Energie als herkömmliche Busse. Außerdem fallen 90 Prozent weniger Emissionen an. Auch der Geräuschpegel ist weitaus niedriger und vergleichbar mit einem normal geführten Gespräch. Insgesamt acht Städte nehmen am Projekt ZeEUS teil, das noch bis Ende 2016 läuft.

An den Endhaltestellen hält der Busfahrer unter den Ladestationen von Siemens. Ein Ladearm senkt sich und lädt den Akku in sechs Minuten auf. 

An den Endhaltestellen hält der Busfahrer unter den Ladestationen von Siemens. Ein Ladearm senkt sich und lädt den Akku in sechs Minuten auf.

Quelle: Volvo

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Niedersächsische Landesamt für Bau und Liegenschaften-Firmenlogo
Ingenieure (m/w/d) Architektur / Bauingenieurwesen Niedersächsische Landesamt für Bau und Liegenschaften
Hannover Zum Job 
ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH-Firmenlogo
Systemingenieur Avionik / Systems Engineer Avionics (gn) ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH
Fürstenfeldbruck bei München Zum Job 
Landeshauptstadt Stuttgart-Firmenlogo
Projektleiter*in Architektur für öffentliche Bauten (m/w/d) Landeshauptstadt Stuttgart
Stuttgart Zum Job 
MED-EL Medical Electronics-Firmenlogo
R&D Engineer for Embedded Systems (m/f/d) Research & Development MED-EL Medical Electronics
Innsbruck (Österreich) Zum Job 
Landeshauptstadt Stuttgart-Firmenlogo
Projektleiter*in Elektrotechnik und Versorgungstechnik (m/w/d) Landeshauptstadt Stuttgart
Stuttgart Zum Job 
SCHOLZE-THOST GmbH-Firmenlogo
Ingenieure (m/w/d) für BIM-basierte HKLS-Planung SCHOLZE-THOST GmbH
Leinfelden-Echterdingen Zum Job 
GSI - Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV München-Firmenlogo
Diplom-Ingenieur / Master / Bachelor (m/w/divers) als Inspektor für Fertigungsüberwachungen bzw. Auditor für Betriebsprüfungen GSI - Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV München
München (Home-Office möglich) Zum Job 
SCHOLZE-THOST GmbH-Firmenlogo
Konstrukteure (m/w/d) für BIM-basierte HKLS-Planung SCHOLZE-THOST GmbH
Leinfelden-Echterdingen Zum Job 
Langmatz GmbH-Firmenlogo
Produktmanager Glasfaser-Netzausbau (m/w/d) Langmatz GmbH
Garmisch-Partenkirchen Zum Job 
Panasonic Corporation-Firmenlogo
Entwicklungsingenieur (m/w/d) in der Systementwicklung Panasonic Corporation
Lüneburg Zum Job 
MKS Instruments Deutschland GmbH-Firmenlogo
NPI Engineer (m/w/d) MKS Instruments Deutschland GmbH
Kleinmachnow Zum Job 
MED-EL Medical Electronics-Firmenlogo
Research Engineer, Hearing Implant Fitting (m/f/d) MED-EL Medical Electronics
Innsbruck (Österreich) Zum Job 
MED-EL Medical Electronics-Firmenlogo
Design Engineer, Analog / Mixed Signal IC Design (m/f/d) MED-EL Medical Electronics
Innsbruck (Österreich) Zum Job 
MED-EL Medical Electronics-Firmenlogo
Design Engineer, Analog IC Design (m/f/d) MED-EL Medical Electronics
Innsbruck (Österreich) Zum Job 
MED-EL Medical Electronics-Firmenlogo
R&D Engineer for Clinical Objective Monitoring (m/f/d) MED-EL Medical Electronics
Innsbruck (Österreich) Zum Job 
Beckhoff Automation GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Ingenieur (m/w/d) mechanische Konstruktion I/O Beckhoff Automation GmbH & Co. KG
WBM Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte mbH-Firmenlogo
Projektleitung Modernisierung und Instandsetzung (w/m/d) WBM Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte mbH
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Leitung Verkehrsinfrastruktur (m/w/d) Stadtwerke München GmbH
München Zum Job 
DEKRA Automobil GmbH-Firmenlogo
Sachverständiger für Schadstoffe in Gebäuden - inklusive Teamleitung (m/w/d) DEKRA Automobil GmbH
Stuttgart Zum Job 
pmdtechnologies ag-Firmenlogo
Informatiker / Ingenieur / Physiker / Mathematiker (m/w/d) im Unternehmensbereich Software Development pmdtechnologies ag

„Der Öffentliche Personennahverkehr mit Elektro-Hybridbussen ist ein kostengünstiger Weg, um gleich mehrere großstadttypische Umweltprobleme auf einmal zu beheben“, erklärt Håkan Agnevall, Präsident der Volvo Bus Corporation. „Mit den neuen Lösungen, die wir entwickelt haben und weiter entwickeln werden, schaffen wir die notwendigen Voraussetzungen für attraktivere Formen des Personentransports und bessere Lebensbedingungen in den Innenstädten, ohne dass große Investitionen in den Aufbau einer völlig neuen Infrastruktur erforderlich sind.“

Hamburg will Busflotte bis 2030 umstellen

Weitere Partner sind Siemens und Keolis. Siemens liefert die Schnellladestationen, Einrichtung und Betrieb übernimmt Vattenfall, SL kümmert sich um die infrastrukturelle Versorgung am Busbahnhof. Die Firma Keolis stellt die Busfahrer für die Elektro-Hybridbusse.

In der Hamburger Innenstadt fährt der Elektro-Hybridbus 7900 von Volvo. Die Ladestationen von Siemens haben eine Ladekapazität von bis zu 300 Kilowatt. 

In der Hamburger Innenstadt fährt der Elektro-Hybridbus 7900 von Volvo. Die Ladestationen von Siemens haben eine Ladekapazität von bis zu 300 Kilowatt.

Quelle: Volvo

Auch in Deutschland fahren bereits erste elektrische Stadtbusse. Seit Dezember 2014 fährt in Hamburg-Blankenese auf einer Strecke von 5,2 Kilometern die Linie 48 durch die engen und steilen Gassen. In der Innenstadt fährt die sogenannte Innovationslinie 109. Ab 2030 soll die gesamte Busflotte dann umgestellt sein, erklärt Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz.

 

Ein Beitrag von:

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.