Vision der X-Modelle 22.03.2024, 07:00 Uhr

BMWs Dreiklang für die Zukunft: elektrisch, digital, zirkulär

Im Mittelpunkt stehen bei BMW künftig Ästhetik, Technologie, Nachhaltigkeit und Individualität. Dem Markenversprechen „Freude am Fahren“ werde man auch mit der neuen vollelektrischen X-Reihe gerecht. Das neue Visionsfahrzeug gibt die Richtung vor, ab 2025 sollen erste Autos dieser Art in die Serienproduktion gehen.

BMWs Neue Klasse, Visionsfahrzeug auf der Straße

Großzügiges und progressives Design – BMW stellt ein neues Visionsfahrzeug vor.

Foto: BMW Group

BMW hatte schon immer ein eigenes Verständnis der Stadtgeländewagen. Der Hersteller bezeichnete die X-Modellreihe deshalb auch nicht als SUV, also Sport Utility Vehicle, sondern als SAV, Sport Activity Vehicle. Nun hat die BMW Group eine neue Vision dieser Modellreihe präsentiert. Die Visionsfahrzeuge Neue Klasse stünden dabei nicht mehr nur für ein Fahrzeug oder ein bestimmtes Konzept, sondern für die Neudefinition der Marke BMW. Bei den X-Modellen hat die Marke einen aktiven Lebensstil, effiziente Dynamik und selbstbewusste Präsenz in den Mittelpunkt gestellt und dabei drei Charakteristika besonders betont: elektrisch, digital, zirkulär. Hinzu kommt eine vierte Dimension, nämlich eine neu entwickelte Antriebs- und Fahrwerksregelung.

Diese Batterie lädt in nur fünf Minuten!

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
FH Münster-Firmenlogo
Mitarbeiter/in (w/m/d) zur Koordination der Schulkontakte FH Münster
Steinfurt Zum Job 
über ifp l Personalberatung Managementdiagnostik-Firmenlogo
Stellvertretende Leitung Bau- und Gebäudetechnik (m/w/d) über ifp l Personalberatung Managementdiagnostik
Rhein-Main-Gebiet Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur (w/m/d) Brückenprüfung Die Autobahn GmbH des Bundes
TAUW GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur:in (m/w/d) Hydro(geo)logische Modellierungen TAUW GmbH
verschiedene Standorte Zum Job 
PNE AG-Firmenlogo
Experte Technischer Einkauf für Windenergieanlagen (m/w/d) PNE AG
Hamburg, Husum, Cuxhaven Zum Job 
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Instandhaltungsmanager*in (m/w/d) Stadtwerke München GmbH
München Zum Job 
Rittal GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Maschinenbauingenieur / Prüfingenieur (m/w/d) Dynamik / Schwingungstechnik Rittal GmbH & Co. KG
Herborn Zum Job 
Fraunhofer-Institut für Angewandte Festkörperphysik IAF-Firmenlogo
Wissenschaftler (m/w/d) - angewandte NV-Magnetometrie und Laserschwellen-Magnetometer Fraunhofer-Institut für Angewandte Festkörperphysik IAF
Freiburg im Breisgau Zum Job 
Deutsche Rentenversicherung Bund-Firmenlogo
Teamleiter*in Bauprojekte Elektrotechnik (m/w/div) Deutsche Rentenversicherung Bund
Vita Zahnfabrik H. Rauter GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Konstrukteurin / Konstrukteur Maschinen und Anlagen Vita Zahnfabrik H. Rauter GmbH & Co. KG
Bad Säckingen Zum Job 
Griesemann Gruppe-Firmenlogo
Lead Ingenieur Elektrotechnik / MSR (m/w/d) Griesemann Gruppe
Köln, Wesseling Zum Job 
Stadtwerke Frankenthal GmbH-Firmenlogo
Energieberater (m/w/d) Stadtwerke Frankenthal GmbH
Frankenthal Zum Job 
PARI Pharma GmbH-Firmenlogo
Senior Projekt-/Entwicklungsingenieur (m/w/d) in der Konstruktion von Medizingeräten PARI Pharma GmbH
Gräfelfing Zum Job 
ABO Wind AG-Firmenlogo
Projektleiter (m/w/d) Umspannwerke 110kV für erneuerbare Energien ABO Wind AG
verschiedene Standorte Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Abteilungsleitung (m/w/d) Umweltmanagement und Landschaftspflege Die Autobahn GmbH des Bundes
Berliner Wasserbetriebe-Firmenlogo
Bauingenieur:in Maßnahmenentwicklung Netze (w/m/d) Berliner Wasserbetriebe
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Ingenieur (w/m/d) Verkehrsbeeinflussungsanlagen Die Autobahn GmbH des Bundes
Hamburg Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Projektingenieur (w/m/d) Telematik-Infrastruktur Die Autobahn GmbH des Bundes
Frankfurt am Main Zum Job 
Residenzstadt Celle-Firmenlogo
Abteilungsleitung (d/m/w) für die Stadtplanung im Fachdienst Bauordnung Residenzstadt Celle
Stadt Nordenham-Firmenlogo
Ingenieur (m/w/d) der Richtung Bauingenieurwesen (Tiefbau, Siedlungswasserwirtschaft, Wasserwirtschaft, Wasserbau) oder Umweltingenieurwesen oder staatlich geprüften Techniker (m/w/d) der Siedlungswasserwirtschaft Stadt Nordenham
Nordenham Zum Job 

„Im BMW der Zukunft arbeiten vier völlig neue Superhirne: Hochleistungsrechner, die smart bündeln, was bisher getrennt voneinander ablief. Das erste Superhirn haben wir zu 100 Prozent selbst entwickelt. Es integriert die komplette Antriebs- und Fahrdynamik mit bis zu zehnmal höherer Rechenleistung. Das zweite Superhirn macht den nächsten Weitsprung beim automatisierten Fahren möglich“, sagt Frank Weber, Entwicklungsvorstand der BMW AG. Indem es gelungen sei, vier wichtige Steuergeräte zu einem einzigen Hochleistungsrechner zusammenzufassen, könnten Kundinnen und Kunden sich auf mehr Dynamik, Präzision, Effizienz und noch mehr Fahrfreude verlassen.

BMW setzt bei der Neuen Klasse auf runde Batteriezellen

In den neuen Modellen soll die dann sechste Generation der BMW eDrive Technologie für viel Leistung sorgen. Zu dem Paket gehören auch neue Lithium-Ionen-Batteriezellen, die erstmals rund geformt integriert werden. Im Vergleich zu den bislang prismaförmigen Zellen bieten sie eine rund 20 Prozent höhere volumetrische Energiedichte. Insgesamt stelle man das System auf 800 Volt um und erhöhe damit die Ladegeschwindigkeit. Bis zu 30 Prozent soll es nach Herstellerangaben damit schneller gehen. So ließe sich zum Beispiel in zehn Minuten eine Reichweite von 300 Kilometern laden. Dazu passt auch die verbesserte Dynamik, die dank geringerem Luftwiderstand einen weiteren Beitrag zur Effizienz leisten soll.

BMW Neue Klasse Visionsfahrzeug Heckansicht
Ebenso kraftvoll und dynamisch wie die Front ist auch das Heck der neuen X-Modellreihe gestaltet.

Foto: BMW Group

BMW Neue Klasse Visionsfahrzeug Interieur
Im Innenraum dominiert vor allem eines: viel Licht.

Foto: BMW Group

BMW Neue Klasse Visionsfahrzeug Niere
Die Niere soll bei der neuen Klasse besonders durch die Beleuchtung auffallen.

Foto: BMW Group

BMW Neue Klasse Visionsfahrzeug Materialien im Innenraum
BMW setzt auf Materialien, die sich recyceln lassen und die aus recycelten Wertstoffen hergestellt sind.

Foto: BMW Group

Bei der Materialauswahl setzt BMW künftig auf ein komplett pflanzen- und mineralbasiertes Oberflächenmaterial. Es ist frei von Erdöl und kommt bei Türverkleidungen und Mittelkonsolen zum Einsatz. Weitere Kunststoffe werden unter anderem aus ausgedienten Fischernetzen gewonnen. Insgesamt liegt der Anteil von derart recycelten Materialien aktuell bereits bei rund 30 Prozent. Ebenfalls weiterentwickelt wurde die Recyclingfähigkeit und eine vereinfachte Demontage.

Großes Raumgefühl, viel Licht und starke Konturen bei BMW

Rein äußerlich hat das Design-Team bei der Neuen Klasse eine reduzierte Form bevorzugt. Eine erhöhte Bodenfreiheit ermöglicht eine großzügigere Gestaltung des Innenraums, einen langen Radstand und kurze Überhänge. Für ein leichtes Raumgefühl sollen große Fensterflächen und ein Panoramaglasdach sorgen. Als Kombination dazu sind warme Farben bei allen Textilien geplant. Insgesamt sollen die X-Modelle aber immer „starke Charaktere“ bleiben – mit einer gewissen Eigenständigkeit.

Das für BMW prägende Markengesicht, die Niere, wird neu interpretiert: als dreidimensionale Skulptur mit vertikal ausgerichteten und hinterleuchteten Konturen. Die Scheinwerfer aus LED aktivieren sich automatisch, sobald man sich dem Fahrzeug nähert. Die kraftvolle und ästhetische Designlinie der Front setzt sich beim Heck fort. Die Rückleuchten sind in der typischen L-Form. Neu ist: Sie werden im 3D-Druck-Verfahren gefertigt und bieten unterschiedliche Lichtstärken.

2025 will BMW die Vision auf die Straße bringen

Die erhöhte Sitzposition bleibt auch in der Neuen Klasse erhalten. Allerdings wird sich die Architektur des Lenkrads verändern, mit dem Ziel, den Fahrerinnen und Fahrern eine „mühelose und intuitive Interaktion“ mit dem Fahrzeug zu bieten. Die wichtigsten Informationen lassen sich auch auf der Windschutzscheibe ablesen. Das BMW Panoramic Vision projiziert sie darauf und nutzt dafür die gesamte Breite der Scheibe.

Ein neues sogenanntes Central Display ergänzt künftig die Instrumententafel. Darüber haben alle Fahrgäste Zugriff auf die Infotainment-Funktionen. Für alle, die es noch individueller möchten, bietet der Hersteller weitere Pakete an. Das neue Visionsfahrzeug zeige deutlich, in welche Richtung BMW sich das Fahrerlebnis der Zukunft vorstellt. Und diese Zukunft soll bereits 2025 auf den Straßen ankommen. Denn dann werde voraussichtlich die Serienproduktion im Werk Debrecen in Ungarn für Fahrzeuge auf der neuen Architektur starten.

Ein Beitrag von:

  • Nina Draese

    Nina Draese hat unter anderem für die dpa gearbeitet, die Presseabteilung von BMW, für die Autozeitung und den MAV-Verlag. Sie ist selbstständige Journalistin und gehört zum Team von Content Qualitäten. Ihre Themen: Automobil, Energie, Klima, KI, Technik, Umwelt.

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.