Supersportler aus Zuffenhausen 09.06.2023, 10:06 Uhr

Porsche Mission X: Neuinterpretation eines elektrischen Hypercars

Porsche hat ein neues Konzeptfahrzeug mit dem Namen Mission X vorgestellt. Natürlich wird das Fahrzeug rein elektrisch angetrieben, darüber hinaus wurden die legendären Le-Mans-Türen verbaut. Wir stellen Ihnen den neuen Supersportler aus Zuffenhausen vor.

Porsche Mission X

Der Mission X ist die spektakuläre Neuinterpretation eines Hypercars mit nach vorne oben öffnenden Le-Mans-Türen.

Foto: Porsche AG

Bei Porsche gehören innovative Konzeptfahrzeuge seit jeher zur Firmen-DNA. Diese Tradition wird mit der neuesten Konzeptstudie fortgesetzt: dem Mission X. Dieses Fahrzeug ist eine Neuinterpretation eines Hypercars, ausgestattet mit Le-Mans-Türen, die sich nach oben öffnen, sowie einem hochleistungsfähigen und effizienten Elektroantrieb. Seine Premiere feierte der Zweisitzer am 8. Juni 2023. Dieses Datum hat für Porsche eine besondere Bedeutung, da es genau 75 Jahre zuvor war, dass der 356 „Nr.1“ Roadster als erstes Automobil unter dem Namen Porsche seine allgemeine Betriebserlaubnis erhielt. Der 8. Juni 1948 gilt seitdem als Geburtsstunde der legendären Sportwagenmarke.

Kompaktes Hypercar

Der Mission X ist ein Hypercar, das mit seinen Abmessungen von gut 4,5 Metern Länge und einer Breite von zwei Metern eine vergleichsweise kompakte Erscheinung aufweist. Doch lassen Sie sich von seiner Größe nicht täuschen, denn dieses Fahrzeug steckt voller Dynamik und Leistung. Mit einem Radstand von 2,73 Metern, der dem Maß des legendären Carrera GT und des 918 Spyder entspricht, bietet der Mission X eine optimale Balance zwischen Agilität und Stabilität.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Tagueri AG-Firmenlogo
(Junior) Consultant Funktionale Sicherheit (m/w/d) Tagueri AG
Hamburg Zum Job 
Tagueri AG-Firmenlogo
Consultant Systems Engineering (m/w/d) Tagueri AG
Hamburg Zum Job 
Funkwerk AG-Firmenlogo
Techniker / Ingenieur im Engineering Vertrieb (m/w/d) Funkwerk AG
deutschlandweit Zum Job 
ITW Fastener Products GmbH-Firmenlogo
Technische:r Vertriebsingenieur:in für VW ITW Fastener Products GmbH
Creglingen-Münster Zum Job 
Framatome GmbH-Firmenlogo
Senior Project Quality & OPEX Manager (m/w/d) Framatome GmbH
Erlangen Zum Job 
Tagueri AG-Firmenlogo
Teamleitung im Bereich Diagnose (m/w/d) Tagueri AG
Hamburg Zum Job 
Rheinmetall Electronics GmbH-Firmenlogo
Elektronikentwickler (m/w/d) Rheinmetall Electronics GmbH
Rheinmetall Electronics GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur Kältemittelverdichter (m/w/d) Rheinmetall Electronics GmbH
Forschungszentrum Jülich GmbH-Firmenlogo
Ingenieur für Gebäudeausrüstung / Versorgungstechnik (w/m/d) Forschungszentrum Jülich GmbH
Jülich bei Köln Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieure - Schwerpunkt konstruktiver Ingenieurbau für die Bauwerksprüfung nach DIN 1076 (m/w/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Hamburg Zum Job 
Riedel Bau-Firmenlogo
Energieberater / Auditor (m/w/d) Riedel Bau
Schweinfurt Zum Job 
Rheinmetall Electronics GmbH-Firmenlogo
Projektmanager technische Entwicklungsaktivitäten (m/w/d) Rheinmetall Electronics GmbH
Neckarsulm Zum Job 
Diehl Aerospace GmbH-Firmenlogo
Ingenieur / Entwicklungsingenieur (m/w/d) Avionik (System) Diehl Aerospace GmbH
Nürnberg, Überlingen, Frankfurt am Main, Rostock Zum Job 
Stadtwerke Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH-Firmenlogo
Teamleitung Haltestellen und Stationen (d/m/w) Stadtwerke Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH
Frankfurt am Main Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Ingenieur (w/m/d) Elektro- / Kommunikationstechnik Die Autobahn GmbH des Bundes
Frankfurt am Main Zum Job 
RENOLIT SE-Firmenlogo
Ingenieur / Techniker (m/w/d) für Automatisierungstechnik RENOLIT SE
Frankenthal Zum Job 
Lahnpaper GmbH-Firmenlogo
Leitung Entwicklungslabor (m/w/d) Lahnpaper GmbH
Lahnstein Zum Job 
Energieversorgung Halle Netz GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur - Fernsteuerung Energienetze (m/w/d) Energieversorgung Halle Netz GmbH
Halle (Saale) Zum Job 
BREMER Hamburg GmbH-Firmenlogo
Bauleiter Schlüsselfertigbau (m/w/d) BREMER Hamburg GmbH
Hamburg Zum Job 
IPH Institut "Prüffeld für elektrische Hochleistungstechnik" GmbH-Firmenlogo
Ingenieur Instandhaltung (m/w/d) IPH Institut "Prüffeld für elektrische Hochleistungstechnik" GmbH

Um die Fahrdynamik weiter zu steigern, setzt das Konzeptfahrzeug auf eine Mischbereifung. An der Vorderachse sind 20-Zoll-Räder montiert, während an der Hinterachse sogar 21-Zoll-Räder zum Einsatz kommen. Diese Kombination sorgt nicht nur für eine tolle Optik, sondern auch für eine hervorragende Bodenhaftung und präzises Handling in jeder Kurve.

Porsche Mission X

Der aufregend gezeichnete Zweisitzer feierte am 8. Juni 2023 seine Premiere.

Foto: Porsche AG

Höchste Performance und sportlicher Luxus

Der Mission X verkörpert nach Meinung der Macher „die Essenz von Höchstleistung und modernem sportlichen Luxus“. Was ihn außerdem noch auszeichnet, ist seine Formgebung, die ihn von anderen Hypercars abhebt. Anstatt aggressiv zu wirken, kommt der Mission X mit einer skulpturhaften Erscheinung und muskulösen Flächen daher, die eine harmonische Balance zwischen Eleganz und Kraft vermitteln.

Die Karosserie des Mission X ist flach und misst weniger als 1,20 Meter in der Höhe. Sie ist in einer exklusiven Lackfarbe namens Rocketmetallic lackiert, die eigens für dieses Konzeptfahrzeug entwickelt wurde und einen edlen Glanz verleiht. Unterhalb der Gürtellinie setzen Sichtcarbon-Umfänge zusätzliche Akzente. Diese Komponenten sind in Rocketmetallic (seidenglanz) lasiert und leicht getönt, wodurch ihre Struktur noch immer sichtbar bleibt.

Auch die Räder des Mission X sind ein Blickfang. So zum Beispiel die nahezu transparenten Aeroblades an der Hinterachse. Diese aerodynamischen Elemente sehen nicht nur klasse aus, sondern dienen auch der besseren Kühlung der Radbremsen. Ihre turbinenartige Gestaltung verleiht dem Fahrzeug eine futuristische Note und zeigt, dass bei der Entwicklung des Mission X bis ins kleinste Detail gedacht wurde.

Exoskelett aus Kohlefaser schützt die Insassen

Über den beiden Insassen spannt sich eine Leichtbau-Glaskuppel, die mit einem „Exoskelett“ aus Kohlefaser-Verbundwerkstoff verstärkt ist. Dieses innovative Designelement verleiht dem Mission X nicht nur eine futuristische Optik, sondern sorgt auch für ein hohes Maß an Sicherheit und Stabilität.

Die Le-Mans-Türen sind an der A-Säule und am Dach befestigt und öffnen sich nach vorne oben. Dieses Türkonzept hat bereits beim legendären Porsche 917 im Motorsportklassiker Verwendung gefunden und verleiht dem Mission X einen Hauch von Rennsport-Dynamik.

Porsche Mission X

Über die beiden Insassen spannt sich eine Leichtbau-Glaskuppel mit einem „Exoskelett“ (deutsch: „Außenskelett“) aus Kohlefaser-Verbundwerkstoff.

Foto: Porsche AG

Das Licht: Eindrucksvoller Augenaufschlag

Ein weiterer Blickfang des Mission X ist nach Meinung der Designer „seine einzigartige Lichtsignatur“. Die Designer haben die charakteristische Vierpunkt-Grafik von Porsche neu interpretiert und in das Fahrzeug integriert. Die vertikale Grundform der Hauptscheinwerfer wurde von historischen Rennfahrzeugen wie dem Porsche 906 oder 908 inspiriert und bis hinunter zur Fahrbahnoberfläche gezogen. Diese Gestaltung verleiht dem Mission X eine markante Präsenz und betont seine sportliche Ausrichtung.

Eine High-Tech-Tragwerkstruktur umrahmt die LED-Lichtmodule und präsentiert die freiliegenden, schmalen Elemente für das Tagfahr- und Blinklicht. Sobald sie aktiviert werden, öffnet sich das Licht des Mission X wie ein eindrucksvoller Augenaufschlag und entfalten dann ihre volle Leuchtkraft.

Porsche Mission X

Werden die LED-Lichtmodule aktiviert, öffnet sich das Licht wie ein Augenaufschlag.

Foto: Porsche AG

Der Porsche macht auch von hinten eine gute Figur

Die skulpturale Heckleuchte entwickelt sich aus einer modernen Tragwerkstruktur heraus und erzeugt den Eindruck eines freischwebenden Elements. Sie erstreckt sich über die gesamte Breite des Fahrzeugs und ist in vier Elemente segmentiert, wodurch eine dynamische und ausdrucksstarke Optik entsteht.

Doch es gibt noch eine weitere geheimnisvolle Eigenschaft: Während des Ladevorgangs pulsiert das „E“ im Porsche-Schriftzug auf mysteriöse Weise. Diese subtile Animation verleiht dem Mission X eine zusätzliche Note der Exklusivität und verdeutlicht das elektrische Herz, das in diesem Hypercar schlägt.

Porsche Mission X

Eine durchgehende, scheinbar schwebende Leuchteneinheit prägt das Heck des Mission X.

Foto: Porsche AG

Modernisiertes Porsche Wappen

Beim Mission X feiert ein besonderes Detail seine Premiere – das modernisierte Porsche Wappen. Bei genauer Betrachtung lassen sich einige Unterschiede zwischen diesem neuen Wappen und seinem Vorgänger erkennen: Es besteht aus gebürstetem Edelmetall, besitzt eine dreidimensionale Wabenstruktur und zeigt ein aufgefrischtes Wappentier. Zudem präsentiert es eine dezenter gestaltete Goldfarbe. Das modernisierte Wappen wirkt insgesamt cleaner und moderner, während es den unverwechselbaren Charakter von Porsche transportiert.

Im Mission X findet das neue Wappen seinen Platz auf der Fronthaube und dem Lenkrad. Zusätzlich ist es in einer monochromen Ausführung auf den Deckeln der Radnaben zu finden. Diese Platzierung des Wappens unterstreicht die Liebe zum Detail und die hohe handwerkliche Qualität, die Porsche auszeichnet. Das moderne und weiterentwickelte Wappen symbolisiert die kontinuierliche Weiterentwicklung und den Fortschritt der Marke.

 Porsche Mission X

Das Lenkrad des Porsche Mission X mit dem modifizierten Wappen.

Foto: Porsche AG

Unterschiedlich colorierte Sitzschalen

Die Ausrichtung des Mission X auf den Fahrer zeigt sich deutlich in der asymmetrischen Gestaltung des Innenraums sowie in seinem aufregenden Farbkonzept. Ein besonderes Merkmal sind die unterschiedlich colorierten Sitze. Während der Fahrersitz in einem eleganten Kalaharigrau gehalten ist und sich farblich harmonisch mit der Mittelkonsole und der Instrumententafel verbindet, präsentiert sich der Beifahrersitz in einem kontrastreichen Andaluzbraun.

Der Innenraum des Mission X ist geprägt von hochwertigen Materialien und raffinierten Details. Die Sitze sind spezielle Sitzschalen aus Carbonfaser-Verbundwerkstoff (CfK) mit integrierten Sechspunkt-Gurten, die dem Fahrer und Beifahrer optimalen Halt und Sicherheit bieten. Eine weitere Parallele zum Motorsport findet sich im nach oben offenen Lenkrad, das mit Mode-Schaltern und Schaltwippen ausgestattet ist. Dieses Lenkrad ermöglicht eine präzise und direkte Steuerung und unterstreicht das dynamische Fahrerlebnis, das der Mission X bietet.

Um den Fahrer bei jeder Fahrt optimal zu unterstützen, verfügt der Mission X über mehrere Kameras an Bord. Diese dienen nicht nur zur Überwachung, sondern ermöglichen auch die Aufzeichnung von faszinierenden Fahrten. Sobald der Fahrer den Record-Button (REC) des Multi-Purpose-Controllers betätigt, startet die Aufzeichnung und hält besondere Momente fest.

Porsche Mission X

Die Ausrichtung auf den Fahrer zeigt sich in der Asymmetrie des Innenraums und in seinem Farbkonzept.

Foto: Porsche AG

Bestwerte bei Leistungsgewicht, Abtrieb und Lade-Performance

Genaue Leistungsdaten hat Porsche für die Konzepstudie nicht veröffentlicht, jedoch einige Visionen, die erfüllt werden sollen, wenn Mission X in Serie ginge:

  • Er soll das schnellst straßenzugelassene Fahrzeug auf der Nürburgring-Nordschleife sein
  • Das Leistungsgewicht soll bei ungefähr einem Kilogramm pro Pferdestärke liegen
  • Die Abtriebswerte sollen deutlich über dem Niveau des aktuellen 911 GT3 RS liegen
  • Mit seiner 900-Volt-Systemarchitektur soll er eine wesentlich verbesserte Lade-
    Performance bieten und etwa doppelt so schnell wie der aktuelle Spitzenreiter von
    Porsche, der Taycan Turbo S, laden

Die Batterie des Mission X ist im Fahrzeug zentral hinter den Sitzen platziert, was ein sogenanntes E-Core-Layout ergibt. Diese Anordnung der Batterie sorgt dafür, dass die Masse im Fahrzeug zentriert ist. Diese Konfiguration ähnelt der eines konventionell angetriebenen Mittelmotorfahrzeugs und bietet eine Vielzahl von Vorteilen, insbesondere in Bezug auf die Agilität des Fahrzeugs.

Das sagen die Macher über den Porsche Mission X

„Der Porsche Mission X ist ein Technologie-Leuchtturm für den Sportwagen der Zukunft.
Damit knüpft er an Sportwagen-Ikonen früherer Dekaden an: Wie vormals 959, Carrera GT
und 918 Spyder gibt der Mission X entscheidende Impulse für die Weiterentwicklung
künftiger Fahrzeugkonzepte“, sagt Oliver Blume, Vorstandsvorsitzender der Porsche AG.
„Träume wagen und Traumwagen gehören bei uns zusammen: Nur weil Porsche sich immer
wieder verändert hat, ist Porsche stets Porsche geblieben.“

Michael Mauer, Leiter Style Porsche, sagt: „Der Mission X ist ein klares Bekenntnis zum
Kern der Marke. Die weitergedachte Ausprägung unserer Marken- und Produktidentität ist
ein wichtiger Kompass, an dem wir uns in der Entwicklung unserer Serienmodelle
orientieren. Die Konzeptstudie symbolisiert eine Symbiose aus klar erkennbarer Motorsport-
DNA mit einer luxuriösen Gesamtanmutung.“

Ein Beitrag von:

  • Dominik Hochwarth

    Redakteur beim VDI Verlag. Nach dem Studium absolvierte er eine Ausbildung zum Online-Redakteur, es folgten ein Volontariat und jeweils 10 Jahre als Webtexter für eine Internetagentur und einen Onlineshop. Seit September 2022 schreibt er für ingenieur.de.

Themen im Artikel

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.