Vision EQ Silver Arrow 29.08.2018, 13:05 Uhr

Mercedes: Elektrischer Silberpfeil bringt 750 PS auf die Straße

Grund zur Freude für Fans des Silberpfeils: Mercedes bringt den deutschen Grand-Prix-Rennwagen von 1937 als Show-Car zurück. Die Elektroversion namens Vision EQ Silver Arrow hat 750 PS. Und eine erstaunliche Reichweite.

Er ist zurück: So sieht der Silberpfeil der Zukunft aus, angelehnt an den Klassiker Mercedes-Benz W 125 von 1937.

Foto: Daimler AG

Vision EQ Silver Arrow

Foto: Daimler AG

Zukunft pur im Cockpit des Vision EQ Silver Arrow: Ein Beamer projiziert eine virtuelle Rennstrecke auf den Bildschirm über dem Lenkrad.

Foto: Daimler AG

Er ist zurück: So sieht der Silberpfeil der Zukunft aus, angelehnt an den Klassiker Mercedes-Benz W 125 von 1937.

Foto: Daimler AG

Vision EQ Silver Arrow

Foto: Daimler AG

Vision EQ Silver Arrow

Foto: Daimler AG

Designer Gordon Wagener mit dem Vision EQ Silver Arrow.

Foto: Daimler AG

Designer Gordon Wagener mit dem Vision EQ Silver Arrow.

Foto: Daimler AG

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Tagueri AG-Firmenlogo
Teamleitung im Bereich Diagnose (m/w/d) Tagueri AG
Hamburg Zum Job 
Tagueri AG-Firmenlogo
(Junior) Consultant Funktionale Sicherheit (m/w/d) Tagueri AG
Hamburg Zum Job 
Tagueri AG-Firmenlogo
Consultant Systems Engineering (m/w/d) Tagueri AG
Hamburg Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieure - Schwerpunkt konstruktiver Ingenieurbau für die Bauwerksprüfung nach DIN 1076 (m/w/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Hamburg Zum Job 
Funkwerk AG-Firmenlogo
Techniker / Ingenieur im Engineering Vertrieb (m/w/d) Funkwerk AG
deutschlandweit Zum Job 
ITW Fastener Products GmbH-Firmenlogo
Technische:r Vertriebsingenieur:in für VW ITW Fastener Products GmbH
Creglingen-Münster Zum Job 
Framatome GmbH-Firmenlogo
Senior Project Quality & OPEX Manager (m/w/d) Framatome GmbH
Erlangen Zum Job 
Rheinmetall Electronics GmbH-Firmenlogo
Elektronikentwickler (m/w/d) Rheinmetall Electronics GmbH
Rheinmetall Electronics GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur Kältemittelverdichter (m/w/d) Rheinmetall Electronics GmbH
Forschungszentrum Jülich GmbH-Firmenlogo
Ingenieur für Gebäudeausrüstung / Versorgungstechnik (w/m/d) Forschungszentrum Jülich GmbH
Jülich bei Köln Zum Job 
Diehl Aerospace GmbH-Firmenlogo
Ingenieur / Entwicklungsingenieur (m/w/d) Avionik (System) Diehl Aerospace GmbH
Nürnberg, Überlingen, Frankfurt am Main, Rostock Zum Job 
Rheinmetall Electronics GmbH-Firmenlogo
Projektmanager technische Entwicklungsaktivitäten (m/w/d) Rheinmetall Electronics GmbH
Neckarsulm Zum Job 
Stadtwerke Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH-Firmenlogo
Teamleitung Haltestellen und Stationen (d/m/w) Stadtwerke Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH
Frankfurt am Main Zum Job 
Lahnpaper GmbH-Firmenlogo
Leitung Entwicklungslabor (m/w/d) Lahnpaper GmbH
Lahnstein Zum Job 
Energieversorgung Halle Netz GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur - Fernsteuerung Energienetze (m/w/d) Energieversorgung Halle Netz GmbH
Halle (Saale) Zum Job 
Riedel Bau-Firmenlogo
Energieberater / Auditor (m/w/d) Riedel Bau
Schweinfurt Zum Job 
SWM Services GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur*in im digitalen Messwesen (m/w/d) SWM Services GmbH
München Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Ingenieur (w/m/d) Elektro- / Kommunikationstechnik Die Autobahn GmbH des Bundes
Frankfurt am Main Zum Job 
RENOLIT SE-Firmenlogo
Ingenieur / Techniker (m/w/d) für Automatisierungstechnik RENOLIT SE
Frankenthal Zum Job 
BREMER Bremen GmbH-Firmenlogo
Kalkulator (m/w/d) BREMER Bremen GmbH

„Mit historischen Silberpfeilen war Mercedes-Benz schon vor über 80 Jahren ein Geschwindigkeitspionier – unter anderem dank deren Stromlinienformen“, sagt Gordon Wagener, Chief Design Officer der Daimler AG, die den Elektrowagen im kalifornischen Peeble Beach vorgestellt hat, auf der Monterey Car Week 2018. „Daran knüpft der Vision EQ Silver Arrow an. Auf Beschleunigung und Fahrspaß ausgelegt, verkörpert er den progressiven Luxus und gibt einen Ausblick in die Zukunft unserer Designs.“

750 PS und 400 km Reichweite

Fahrspaß scheint garantiert zu sein. Unter der Motorhaube des Silberpfeils sitzt ein Elektromotor, der eine Leistung von 550 kW (750 PS) hat. In den Unterboden ist ein flacher Akku mit einer Kapazität von 80 kWh eingelassen, der eine Reichweite von über 400 km ermöglichen soll. Seitliche Luftschlitze sorgen für die Kühlung. Die Höchstgeschwindigkeit? Daimler gibt keine an. Es dürfte aber zur Sache gehen, falls der Stromer an den Grand-Prix-Rennwagen von 1937 anknüpft. Der Rennfahrer Rudolf Caracciola knackte mit dem Silberpfeil W 125 den Geschwindigkeitsrekord auf öffentlichen Straßen, der bis 2017 Bestand hatte: 432,7 km/h.

Ausfahrbare Heckspoiler als Luftbremse

Vision EQ Silver Arrow ist nicht nur schnell, sondern auch ein Hingucker. Die Karosserie des 5,30 m langen Elektroautos besteht aus Kohlefaser, darüber schmiegt sich wie flüssiges Metall eine Lackierung in Alubeam-Silber.

Die Frontmaske ist als Display gestaltet, der gesamte Wagen von roten und blauen Leuchtbändern umzogen und der vertiefte EQ-Schriftzug blau beleuchtet. Auf Wunsch lassen sich zudem zwei Heckspoiler als Luftbremse ausfahren. Das auffälligste Highlight jedoch ist die Fahrerkanzel. Sie lässt sich nach vorn aufklappen.

Beamer und Touchscreens im Inneren

Im Inneren erwartet den Fahrer modernste Technik. Oberhalb des Lenkrads sitzt ein Panoramabildschirm, auf den ein Beamer ein 3D-Bild der Umgebung projiziert. In dieses Bild sind Kontrahenten eingeblendet, historische oder aktuelle Silberpfeil-Rennwagen, gegen die der Fahrer ein virtuelles Rennen fahren kann.

Im Lenkrad sitzt zudem ein Touchscreen, über den der Fahrer nicht nur die Fahrcharakteristik verändert, sondern auch den Sound. So ist es beispielsweise möglich, während der Fahrt den Klang eines Mercedes-AMG V8-Motors abspielen zu lassen. Oder den Sound eines Formel-1-Silberpfeils. An Spielereien hat Daimler nicht gespart.

Großer Preis von Deutschland 1937: Rudolf Caracciola im Silberpfeil Mercedes-Benz W 125.

Großer Preis von Deutschland 1937: Rudolf Caracciola im Silberpfeil Mercedes-Benz W 125.

Quelle: Daimler AG

Vorbild des Vision EQ ist der W 125-Zwölfzylinder-Rekordwagen von 1937. Die Flugzeugindustrie lieferte damals wichtige Impulse für die Form. Um den Auftrieb an der Vorderachse zu senken, haben die Designer die Front runder gestaltet, weiter nach unten gezogen und den vorderen Überhang verkürzt. Ein längeres und stärker angehobenes Heck reduzierte den Auftrieb an der Hinterachse. Markantes Merkmal ist zudem die runde Cockpitverglasung, die dem Querschnitt eines Tropfens nachempfunden ist.

Audi hat ebenfalls zu einem Nostalgie-Exkurs hinreißen lassen. Der Autobauer hat mit dem 3D-Drucker den Silberpfeil Auto Union Typ C von 1936 wiederbelebt.

Ein Beitrag von:

  • Patrick Schroeder

    Patrick Schroeder arbeitete während seines Studiums der Kommunikationsforschung bei verschiedenen Tageszeitungen. 2012 machte er sich als Journalist selbstständig. Zu seinen Themen gehören Automatisierungstechnik, IT und Industrie 4.0.

Themen im Artikel

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.