Entlastung des Verkehrs 06.08.2014, 06:55 Uhr

Madrid baut großes Verleihsystem für E-Bikes auf

Nach anderen Metropolen wie Kopenhagen, London und Paris setzt jetzt auch die spanische Hauptstadt voll aufs Rad und führt ein E-Bike-Verleihsystem ein, um den Stadtverkehr zu entlasten: Mit 35 Millionen Euro hat das Unternehmen Bicimad 123 Stationen für 1560 E-Bikes installiert. Eine halbe Stunde Radfahren kostet 50 Cent. 

Neben einer jährlichen Grundgebühr von 25 Euro kostet eine halbe Stunde E-Bike-Fahren 50 Cent. Ob die Bürger in Madrid das System annehmen, steht allerdings noch in den Sternen. 

Neben einer jährlichen Grundgebühr von 25 Euro kostet eine halbe Stunde E-Bike-Fahren 50 Cent. Ob die Bürger in Madrid das System annehmen, steht allerdings noch in den Sternen. 

Foto: Ricardo Ricote Rodríguez

Höchstens 300 Meter entfernt soll die nächste E-Bike-Verleihstation sein, wenn man sich im Zentrum Madrids befindet. Das verspricht der Anbieter Bicimad, der jetzt ein dichtes Verleihnetz in der spanischen Hauptstadt aufgebaut hat. Die motorunterstützten Fahrräder sollen gerade in der teils hügeligen Gegend für eine Entlastung des Verkehrs sorgen.

Wer ein Abo für den Nahverkehr hat, zahlt nur 15 Euro jährliche Grundgebühr, für alle anderen sind es 25 Euro. Dann kostet die erste halbe Stunde Radfahren 50 Cent, jede weitere 60 Cent. Wer die Räder nur gelegentlich nutzen will und keine Registrierung für ein Jahr hat, zahlt zwei Euro für die erste und vier Euro für jede weitere Stunde.

1560 E-Bikes stehen zur Verfügung

Bicimad will mit dem Service für eine saubere und gesunde Alternative zum Auto sorgen. 1560 E-Bikes stehen in der Anfangsphase zur Verfügung. Die Räder können an 123 Terminals geliehen und aufgeladen werden und sollen eine Reichweite von bis zu 70 Kilometern haben. Ob das System in Madrid angenommen wird, steht noch in den Sternen. 35 Millionen Euro soll Bicimad investiert haben – mit Förderung der Stadt, die den Radverkehrsanteil deutlich steigern will, um der Stauprobleme in Spaniens Hauptstadt Herr zu werden.

Wenn man sich im Zentrum Madrids befindet, ist das nächste Terminal höchstens 300 Meter entfernt, verspricht das Unternehmen Bicimad. 

Wenn man sich im Zentrum Madrids befindet, ist das nächste Terminal höchstens 300 Meter entfernt, verspricht das Unternehmen Bicimad.

Quelle: Bicimad

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
VIVAVIS AG-Firmenlogo
Vertriebsingenieur / Key Account Manager (m/w/d) VIVAVIS AG
Vertriebsgebiet Süddeutschland (Home-Office) Zum Job 
VIVAVIS AG-Firmenlogo
Vertriebsingenieur Innendienst (m/w/d) VIVAVIS AG
Koblenz, Ettlingen Zum Job 
VIVAVIS AG-Firmenlogo
Manager Vertriebspartner (m/w/d) VIVAVIS AG
Ettlingen Zum Job 
VIVAVIS AG-Firmenlogo
Produktmanager (m/w/d) Meter Data Management / Smart Metering VIVAVIS AG
Koblenz Zum Job 
Airbus Defence and Space GmbH-Firmenlogo
IT System Engineer (w/m/d) Airbus Defence and Space GmbH
Taufkirchen, Manching Zum Job 
Dentinox Gesellschaft für pharmazeutische Präparate Lenk & Schuppan KG-Firmenlogo
Validierungs- und Qualifizierungsexperte (m/w/d) Dentinox Gesellschaft für pharmazeutische Präparate Lenk & Schuppan KG
Mahler GmbH-Firmenlogo
Projekt- / Vertriebsingenieur (m/w/d) Maschinenbau / Verfahrenstechnik Mahler GmbH
Plochingen Zum Job 
Bertrandt Technologie GmbH Mönsheim-Firmenlogo
Ingenieur fürs Testing im Automotive-Bereich (m/w/d) Bertrandt Technologie GmbH Mönsheim
Mönsheim Zum Job 
Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH Schwieberdingen-Firmenlogo
Entwickler Systemtest / Fahrversuch Bremssysteme für autonomes Fahren (m/w/d) Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH Schwieberdingen
Schwieberdingen bei Stuttgart Zum Job 
SWM Services GmbH-Firmenlogo
Ingenieur*in Energieerzeugung (m/w/d) SWM Services GmbH
München Zum Job 
Airbus Defence & Space-Firmenlogo
Simulation & Modelling Engineer (d/f/m) Airbus Defence & Space
Friedrichshafen Zum Job 
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Ingenieur*innen für München (m/w/d) Stadtwerke München GmbH
München Zum Job 
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Ingenieur*innen für Tram-Bauprojekte in München (m/w/d) Stadtwerke München GmbH
München Zum Job 
Airbus Defence and Space GmbH-Firmenlogo
Galileo - Hardware Technical Authority (d/m/w) Airbus Defence and Space GmbH
Friedrichshafen Zum Job 
Universität zu Köln-Firmenlogo
Ingenieur*in der Fachrichtung Elektrotechnik (m/w/d) Universität zu Köln
EUROVIA Verkehrsbau Union GmbH-Firmenlogo
Technischer Trainee (m/w/d) für die Bauleitung EUROVIA Verkehrsbau Union GmbH
Berlin, Michendorf Zum Job 
EUROVIA Verkehrsbau Union GmbH-Firmenlogo
Bauleiter (m/w/d) für den Bereich Asphaltstraßenbau EUROVIA Verkehrsbau Union GmbH
Michendorf Zum Job 
EUROVIA Verkehrsbau Union GmbH-Firmenlogo
Bauleiter (m/w/d) für den Bereich Straßen- und Tiefbau EUROVIA Verkehrsbau Union GmbH
HIMA Paul Hildebrandt GmbH-Firmenlogo
Vertriebsingenieur/ Key Account Manager (m/w/d) HIMA Paul Hildebrandt GmbH
Neuss, Nordrhein-Westfalen (Home-Office) Zum Job 
G+E GETEC Holding GmbH-Firmenlogo
Senior Produktmanager Photovoltaik (w/m/d) G+E GETEC Holding GmbH
Berlin, Magdeburg Zum Job 

Bislang gibt es noch wenig Erfahrung mit dem Verleih von E-Bikes in einem solchen Netz, auch in Deutschland. Die Deutsche Bahn testet gerade das E-Bike-Angebot in Stuttgart: Neben Standardrädern können an 36 Stationen Pedelecs für 12 Cent pro Minute ausgeliehen werden. Maximalpreis pro Tag ist 22,50 Euro, für Studierende und Bahncardbesitzer 16,50 Euro.

In Deutschland testet auch Autovermieter Sixt die E-Bike-Vermietung

In Köln und München gibt es demnächst je eine Station, an der Autovermieter Sixt für sechs Euro pro Stunde E-Bikes verleiht. Auch die Radstationen an großen Bahnhöfen, die als Beschäftigungsprojekte konzipiert sind und neben Parkhäusern und Reparaturen auch Verleih anbieten, setzen mehr und mehr auf Räder mit Motorunterstützung. Am Kölner Hauptbahnhof beispielsweise kostet ein E-Bike für drei Stunden zehn, für den ganzen Tag 25 Euro.

Der Trend zum E-Bike hält unterdessen weiter an. In den vergangenen Jahren wuchsen die Verkaufszahlen jeweils zweistellig. Inzwischen sind rund 1,5 Millionen Menschen auf deutschen Straßen mit Pedelecs unterwegs.

 

Ein Beitrag von:

  • Werner Grosch

    Werner Grosch ist Journalist und schreibt vor allem über Technik. Seine Fachgebiete sind unter anderem Elektromobilität, Energie, Robotik und Raumfahrt.

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.