Infrarotkamera kontrolliert Augen 21.05.2014, 16:30 Uhr

Eyetracking-System schlägt bei gefährlichem Sekundenschlaf Alarm

Fraunhofer Forscher haben eine neue Generation des Schlafwarners für Autofahrer entwickelt: Mit einer Infrarotkamera beobachtet der Micro-Sleep-Alerter die Augenbewegungen des Fahrers und schlägt bei Sekundenschlaf Alarm. Befestigen lässt sich das Gerät auch nachträglich wie ein Navigationssystem an der Windschutzscheibe. 

Der Micro-Sleep-Alerter der Fraunhofer Forscher analysiert kontinuierlich Pupillenkontur und Augenbewegungen des Fahrers. Er schlägt immer dann Alarm, wenn der Fahrer seine Augen länger als eine halbe Sekunde schließt. 

Der Micro-Sleep-Alerter der Fraunhofer Forscher analysiert kontinuierlich Pupillenkontur und Augenbewegungen des Fahrers. Er schlägt immer dann Alarm, wenn der Fahrer seine Augen länger als eine halbe Sekunde schließt. 

Foto: Fraunhofer IDMT

Jeder vierte tödliche Pkw-Unfall auf deutschen Autobahnen entsteht nach Angaben des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR) durch Sekundenschlaf des Fahrers. Zu den Ursachen gehören Stress und hohe Belastung durch langes Fahren, Schlafdefizit, Alkohol und das Ignorieren des Biorhythmus‘. Doch auch in ausgeruhtem Zustand kann das gefährliche Phänomen auftreten.

Forscher des Fraunhofer Institutes für Digitale Medientechnologie (IDMT) in Ilmenau haben deswegen den Schlafwarner Micro-Sleep-Alerter entwickelt, den sie auf der Fachmesse SafetyExpo in Aschaffenburg vorstellen.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Hochschule Esslingen-Firmenlogo
Professor:in für das Lehrgebiet "Konstruktion" Hochschule Esslingen
Göppingen, Esslingen Zum Job 
Safran Data Systems GmbH-Firmenlogo
Testingenieur / Certified Tester (m/w/d) Safran Data Systems GmbH
Bergisch Gladbach Zum Job 
Fraunhofer-Gesellschaft e.V.-Firmenlogo
Sachgebietsleiter*in Technisches Gebäudemanagement - Betrieb, Wartung & Weiterentwicklung Fraunhofer-Gesellschaft e.V.
München Zum Job 
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Commissioning Manager Control, Field and Automation Engineering (m/w/d) Stadtwerke München GmbH
München Zum Job 
Hochschule Esslingen-Firmenlogo
Professor:in für das Lehrgebiet "Elektrotechnik und Elektrische Energieversorgung" Hochschule Esslingen
Göppingen, Esslingen Zum Job 
Rhein-Sieg Netz GmbH-Firmenlogo
Ingenieur (m/w/d) Netzbetrieb Rhein-Sieg Netz GmbH
Siegburg Zum Job 
Röhm GmbH-Firmenlogo
Ingenieur (m/w/d) Elektrotechnik / Automatisierungstechnik / EMSR Röhm GmbH
Wesseling Zum Job 
Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieurinnen / Bauingenieure (m/w/d) Fachrichtung konstruktiver Ingenieurbau Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes
Brunsbüttel, Rendsburg Zum Job 
BMI Deutschland GmbH-Firmenlogo
Sicherheitsfachkraft / Fachkraft für Arbeitssicherheit (m/w/d) BMI Deutschland GmbH
Dülmen Zum Job 
SWM Services GmbH-Firmenlogo
Inbetriebsetzungsleiter*in für Verfahrenstechnik (m/w/d) SWM Services GmbH
München Zum Job 
Fachhochschule Dortmund-Firmenlogo
Vertretungsprofessur "Produktions- und Qualitätsmanagement"; Fachbereich Maschinenbau Fachhochschule Dortmund
Dortmund Zum Job 
BMI Deutschland GmbH-Firmenlogo
Sicherheitsfachkraft / Fachkraft für Arbeitssicherheit (m/w/d) BMI Deutschland GmbH
Dülmen, Heyrothsberge Zum Job 
Herrenknecht AG-Firmenlogo
Technischer Redakteur (m/w/d) Herrenknecht AG
Schwanau Zum Job 
Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieurin /Bauingenieur (m/w/d) Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes
Brunsbüttel Zum Job 
ONTRAS-Firmenlogo
Spezialist Strategische Technologie (m/w/d) ONTRAS
Leipzig Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Techniker als Fachexperte für Vertragsmanagement, Ausschreibung, Vergabe & Abrechnung (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Krailling bei München Zum Job 
Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO-Firmenlogo
Wissenschaftliche*r Referent*in der Institutsleiterin Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO
Stuttgart Zum Job 
FH Münster-Firmenlogo
Professur für "Strömungstechnik" im Fachbereich Maschinenbau FH Münster
Münster Zum Job 
Technische Hochschule Rosenheim-Firmenlogo
Professorin / Professor (m/w/d) für Applied Embedded Computing Technische Hochschule Rosenheim
Rosenheim Zum Job 
FUNKE Wärmeaustauscher Apparatebau GmbH-Firmenlogo
Verfahrensingenieur (m/w/d) im technischen Vertrieb Rohrbündelwärmeaustauscher FUNKE Wärmeaustauscher Apparatebau GmbH
Gronau (Leine) Zum Job 

Eyetracking-System beobachtet Pupillen des Fahrers

Auf den ersten Blick sieht der Schlafwarner wie ein Navigationsgerät aus und kann auch genauso einfach im Auto installiert werden. Das integrierte Eyetracking-System ist mit einer Infrarotkamera ausgestattet, die die Pupillenkontur des Fahrers während der gesamten Fahrt kontrolliert. Mit 60 Bildern pro Sekunde verfolgt das System auch kontinuierlich die Blickrichtung der Augen.

Der Fahrer erfährt durch die Kamera keinerlei Nachteil, denn die Infrarotbeleuchtung ist unsichtbar und blendet daher auch nicht. Schließt der Fahrer seine Augen für länger als eine halbe Sekunde, schlägt das Gerät mit einem lauten Ton Alarm.

Kamera erkennt Augenbewegungen auch in der Nacht

Die installierte Infrarotkamera funktioniert bei jeder Tages- und Nachtzeit, da sie unabhängig von der Umgebungsbeleuchtung arbeitet. Sogar bei absoluter Dunkelheit erkennt das Gerät somit die Augen des Fahrers zuverlässig. Auch Brillenträger können sich auf die Unterstützung des Systems verlassen.

Der Micro-Sleep-Alerter lässt sich wie ein Navigationssystem an der Windschutzscheibe befestigen. Eine Nachrüstung am Auto selbst soll laut Fraunhofer nicht nötig sein. Derzeit präsentieren die Forscher das Gerät auf der Fachmesse SafetyExpo in Aschaffenburg. 

Der Micro-Sleep-Alerter lässt sich wie ein Navigationssystem an der Windschutzscheibe befestigen. Eine Nachrüstung am Auto selbst soll laut Fraunhofer nicht nötig sein. Derzeit präsentieren die Forscher das Gerät auf der Fachmesse SafetyExpo in Aschaffenburg.

Quelle: Fraunhofer IDMT

Die Forscher des Ilmenauer Fraunhofer IDMT haben sich zum Ziel gesetzt, verschiedene Phasen der Müdigkeit zu identifizieren und Fahrer künftig noch vor Eintritt des Sekundenschlafes rechtzeitig zu warnen.

 

Ein Beitrag von:

  • Petra Funk

Themen im Artikel

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.