Cocoa Motors aus Japan 19.08.2015, 10:08 Uhr

Elektrisches Rollbrett Walkcar sorgt für mühelosen Spaziergang

Keine Lust mehr auf Beine bewegen beim Spazierengehen? Dann bietet Cocoa Motors die Lösung: Das japanische Unternehmen bringt Walkcar auf den Markt – ein elektrisches Rollbrett, das nur so groß ist wie ein Laptop.

Frau bei Spazierfahrt mit dem Walkcar: Das elektrische Rollbrett schaltet sich beim Auf- und Absteigen automatisch an und aus. 

Frau bei Spazierfahrt mit dem Walkcar: Das elektrische Rollbrett schaltet sich beim Auf- und Absteigen automatisch an und aus. 

Foto: Cocoa Motors

Beim Walkcar handelt es sich um einen Transporter mit Lithium-Batterie in der Größe eines Laptops. Das Gerät wurde in Japan von dem 26-jährigen Ingenieur Kuniako Saito und seinem Team bei Cocoa Motors entwickelt. Das Walkcar besteht aus Aluminium und wiegt zwischen 2 und 3 kg – je nachdem, ob es sich um die Version für den Betrieb innerhalb oder außerhalb von Gebäuden handelt.

Walkcar erreicht Höchstgeschwindigkeit von 10 km/h

Die Bedienung ist ausgesprochen einfach – aus der Tasche nehmen, aufs Brett steigen und los geht´s. Sobald der Benutzer sich auf das Brett stellt, schaltet sich Walkcar automatisch an. Steigt man vom Brett, kommt das Gerät sofort zum Stillstand. Gesteuert wird es, indem das Körpergewicht von links nach rechts oder umgekehrt verlagert wird. Da das Gerät bequem in die Tasche passt, muss man sich nie um einen Parkplatz bemühen.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München-Firmenlogo
Underwriter Downstream / Energy (m/f/d)* Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München
München Zum Job 
Deutsche Infineum GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Engineering Leader (m/f/d) Deutsche Infineum GmbH & Co. KG
Stuttgart Netze GmbH-Firmenlogo
(Junior) Ingenieur Arbeitssteuerung und Qualitätsmanagement (w/m/d) Stuttgart Netze GmbH
Stuttgart Zum Job 
Stuttgart Netze GmbH-Firmenlogo
Ingenieur Baukoordination und Qualitätssicherung (w/m/d) Stuttgart Netze GmbH
Stuttgart Zum Job 
Stadt Ochtrup-Firmenlogo
Bauingenieur/in / Bautechniker/in (m/w/d) im Bereich Straßenbau Stadt Ochtrup
Ochtrup Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Ingenieurin oder Ingenieur im Straßenbau (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Wolfenbüttel, Braunschweig Zum Job 
Kölner Verkehrs-Betriebe AG-Firmenlogo
Genehmigungsplaner*in Stadtbahnanlagen Kölner Verkehrs-Betriebe AG
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Technische*r Betriebsführer*in für Wind / Photovoltaik / Batteriespeicher (m/w/d) Stadtwerke München GmbH
München Zum Job 
Montanuniversität Leoben-Firmenlogo
Universitätsprofessur (m/w/d) für das Fachgebiet Verarbeitung von Verbundwerkstoffen und Design für Recycling Montanuniversität Leoben
Leoben (Österreich) Zum Job 
Advanced Nuclear Fuels GmbH-Firmenlogo
Beauftragter (m/w/d) für Energiemanagement, Gefahrgut und Abfallwirtschaft Advanced Nuclear Fuels GmbH
Karlstein Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur (w/m/d) Straßenbau Die Autobahn GmbH des Bundes
Hamm, Münster Zum Job 
Hamburg Wasser-Firmenlogo
(Bau-)Ingenieur als Vergabesachbearbeiter (m/w/d) Bauleistungen Hamburg Wasser
Hamburg Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur (w/m/d) Bauwerksmanagement Die Autobahn GmbH des Bundes
Hamm, Münster Zum Job 
Cummins Deutschland GmbH-Firmenlogo
Functional Safety Engineer (m/f/d) Cummins Deutschland GmbH
Nürnberg Zum Job 
Cummins Deutschland GmbH-Firmenlogo
Base Software Engineer (m/f/d) Cummins Deutschland GmbH
Nürnberg Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur als Abteilungsleiter (w/m/d) Bauwerks- und Erhaltungsmanagement Die Autobahn GmbH des Bundes
Nürnberg Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes, Niederlassung Südbayern-Firmenlogo
Bauingenieur für Straßenplanung und Straßenentwurf (m/w/d) Die Autobahn GmbH des Bundes, Niederlassung Südbayern
Regensburg Zum Job 
Staatliches Bauamt Freising-Firmenlogo
Ingenieur/in (m/w/d) der Fachrichtung Bau- oder Umweltingenieurwesen im Bereich Radschnellwege Staatliches Bauamt Freising
Freising, München Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur (w/m/d) Straßenbau Die Autobahn GmbH des Bundes
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben-Firmenlogo
Architektin / Architekt oder Bauingenieurin / Bauingenieur als Referentin / Referent im Fachgebiet Große Baumaßnahmen (w/m/d) in der Sparte Facility Management Bundesanstalt für Immobilienaufgaben
Walkcar im Einsatz: Das elektrische Rollbrett ist nur so groß wie ein Laptop, kann aber 120 kg befördern. 

Walkcar im Einsatz: Das elektrische Rollbrett ist nur so groß wie ein Laptop, kann aber 120 kg befördern.

Quelle: Cocoa Motors

Walkcar erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 10 km/h und ist damit in etwa doppelt so schnell wie ein Fußgänger. Das futuristische Rollbrett kann eine Distanz von maximal 12 km nach einer Ladezeit des Akkus von drei Stunden zurücklegen.

Auch wenn das Gerät auf den ersten Blick vor allem hohen Spaßfaktor bieten soll, haben die Entwickler aber doch viele praktische Einsatzmöglichkeiten im Visier.

Ein Mann schiebt mit dem Walkcar eine Transportkarre den Berg hoch. Mit einer Akkuladung schafft das elektrische Rollbrett eine Reichweite von 12 km. 

Ein Mann schiebt mit dem Walkcar eine Transportkarre den Berg hoch. Mit einer Akkuladung schafft das elektrische Rollbrett eine Reichweite von 12 km.

Quelle: Cocoa Motors

Trotz seines sehr leichten Eigengewichts kann das kleine Gerät eine Last von bis zu 120 kg befördern. Es soll aber auch für das Schieben oder Ziehen von Rollstühlen benutzt werden können.

Walkcar soll für 730 € auf den Markt kommen

Walkcar kann bereits im Herbst 2015 über die Crowdfunding Webseite Kickstarter bestellt werden und soll im Frühjahr kommenden Jahres geliefert werden. Das motorisierte Rollbrett soll für rund 730 € auf den Markt kommen. Auch VW tüftelt an kompakter Mobilität: Der Autobauer bringt 2016 einen E-Roller für den Kofferraum auf den Markt.

 

Ein Beitrag von:

  • Peter Odrich

    Peter Odrich studierte Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Verkehrsbetriebe. Nach 28 Jahren als Wirtschaftsredakteur einer deutschen überregionalen Tageszeitung mit langer Tätigkeit in Ostasien kehrte er ins heimatliche Grossbritannien zurück. Seitdem berichtet er freiberuflich für Zeitungen und Technische Informationsdienste in verschiedenen Ländern. Dabei stehen Verkehrsthemen, Metalle und ostasiatische Themen im Vordergrund.

Themen im Artikel

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.